Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM bringt PowerPC mit zwei Kernen

hmm...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hmm...

    Autor: Subbie 08.07.05 - 10:11

    ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple wieder als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist eine PPC970 CPU für Notebooks verfügbar. Nur die 3 GHz Grenze haben sie immer noch nicht.

  2. Re: hmm...

    Autor: snyd 08.07.05 - 10:13

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple wieder
    > als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist eine PPC970
    > CPU für Notebooks verfügbar. Nur die 3 GHz Grenze
    > haben sie immer noch nicht.

    Apple ist doch noch IBM Kunde.

  3. Re: hmm...

    Autor: JTR 08.07.05 - 10:34

    snyd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Subbie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple
    > wieder
    > als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist
    > eine PPC970
    > CPU für Notebooks verfügbar. Nur
    > die 3 GHz Grenze
    > haben sie immer noch nicht.
    >
    > Apple ist doch noch IBM Kunde.
    >

    Stimmt, notfalls können sie auch zweispurig fahren und damit.

  4. Re: hmm...

    Autor: Michi 08.07.05 - 10:53

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple wieder
    > als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist eine PPC970
    > CPU für Notebooks verfügbar. Nur die 3 GHz Grenze
    > haben sie immer noch nicht.

    Hohe Taktraten sind übrigens nicht das einzige Leistungsmerkmal von Prozessoren - es ist kein Zeichen von Unvermögen, wenn IBM seine Prozessoren niedriger taktet und dabei weniger Verlustleistung entsteht als bei den Glühbirnen von Intel...

  5. Re: hmm...

    Autor: Wyv 08.07.05 - 11:29

    Michi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Subbie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple
    > wieder
    > als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist
    > eine PPC970
    > CPU für Notebooks verfügbar. Nur
    > die 3 GHz Grenze
    > haben sie immer noch nicht.
    >
    > Hohe Taktraten sind übrigens nicht das einzige
    > Leistungsmerkmal von Prozessoren - es ist kein
    > Zeichen von Unvermögen, wenn IBM seine Prozessoren
    > niedriger taktet und dabei weniger Verlustleistung
    > entsteht als bei den Glühbirnen von Intel...

    Trotzdem gibt es nachwievor keine G5-Notebooks. Warum wohl?

  6. Re: hmm...

    Autor: schabernack 08.07.05 - 11:43

    Vielleicht weil Apple andere Anforderungen stellt als bei so manchen Intel Laptop realisiert wird? Intel Laptops sind auch nur als Centrino-Versionen beim Stomverbrauch im Rahmen - und die laufen bekanntlich auch nicht mit 3 Ghz sondern gut der Hälfte.

  7. Re: hmm...

    Autor: Kurdwubel 08.07.05 - 11:44

    > Versuch von IBM Apple wieder als Kunden zu gewinnen?

    Steve Jobs hatte auf der WWDC angekündigt, dass es noch ein paar PPC-Produkte geben wird, bevor die ersten Intel-Macs ausgeliefert werden.

    Und im Übrigen verdient IBM mehr an den Konsolenherstellern als an Apple.

  8. Re: hmm...

    Autor: Looka 08.07.05 - 12:02

    Aber nicht mit dieser Prozessorfamilie.


    Kurdwubel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Versuch von IBM Apple wieder als Kunden zu
    > gewinnen?
    >
    > Steve Jobs hatte auf der WWDC angekündigt, dass es
    > noch ein paar PPC-Produkte geben wird, bevor die
    > ersten Intel-Macs ausgeliefert werden.
    >
    > Und im Übrigen verdient IBM mehr an den
    > Konsolenherstellern als an Apple.


  9. Re: hmm...

    Autor: jello 08.07.05 - 15:08

    Michi schrieb:
    > Hohe Taktraten sind übrigens nicht das einzige
    > Leistungsmerkmal von Prozessoren - es ist kein
    > Zeichen von Unvermögen, wenn IBM seine Prozessoren
    > niedriger taktet und dabei weniger Verlustleistung
    > entsteht als bei den Glühbirnen von Intel...

    ich kenn' das video auch ;o) - dennoch haben IBM Apple versprochen [vertraglich festgelegt?] die 3-GHz-grenze innerhalb einer bestimmten zeit ab G5-markteinführung [k/a wie viel genau] zu erreichen/überschreiten... haben sie bis heute nicht geschafft und damit Apple als kunden verspielt.

    aber eigentlich laufen [sollen laufen] die Xbox 2 und PS3 doch mit 3,2-GHz-PPC-basierten-prozessoren, oder?

    ---
    > they say i'm mental but i'm just confused.
    > they say i'm mental but i've been abused.
    > they say i'm mental 'cause i'm not amused by it all. not at all.
    > EELS "mental"

  10. Re: hmm...

    Autor: Subbie 08.07.05 - 15:47

    Genau darauf wollte ich hinaus.

    Ich denke die 2.5 GHz werden reichen aber Apple wollte 3 GHz CPUs, haben sie aber nicht bekommen. Genausowenig wie eine Stromsparversion von der CPU um damit ein G5 PowerBook zu bauen.

  11. Re: hmm...

    Autor: tac 08.07.05 - 21:24

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ein verzweifelter Versuch von IBM Apple wieder
    > als Kunden zu gewinnen? Plötzlich ist eine PPC970
    > CPU für Notebooks verfügbar. Nur die 3 GHz Grenze
    > haben sie immer noch nicht.

    Dir wird von einer innovativen Firma* Unfähigkeit ausgestellt. Schick verpackt und höflich - und deswegen um so gemeiner. Was tust du? ;-)
    Ob das allerdings jetzt besonders schlau von IBM war, weiss ich nicht. Es entsteht leicht der Eindruck, als hätten sie Apple wirklich veralbert und denen nicht zugetraut, das sie ihnen den Krempel vor die Füsse schmeissen.

    *innovative Firma = Apple ist ja eigentlich eine "kleine" Firma. Bewegt hat sie allemal was.

  12. Re: hmm...

    Autor: beza1e1 09.07.05 - 10:12

    Michi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hohe Taktraten sind übrigens nicht das einzige
    > Leistungsmerkmal von Prozessoren - es ist kein
    > Zeichen von Unvermögen, wenn IBM seine Prozessoren
    > niedriger taktet und dabei weniger Verlustleistung
    > entsteht als bei den Glühbirnen von Intel...

    Es gibt einen Unterschied zwischen nicht können und nicht wollen. IBM kann nicht. Für Laptops will man heutzutage stromsparende 3+Ghz Prozessoren. Die kann IBM nicht liefern.

    Das Ding in den Konsolen braucht wieder zuviel Strom, um im Laptop eingesetzt zu werden.

  13. Re: hmm...

    Autor: CE 09.07.05 - 17:28

    > Es gibt einen Unterschied zwischen nicht können
    > und nicht wollen. IBM kann nicht. Für Laptops will
    > man heutzutage stromsparende 3+Ghz Prozessoren.
    > Die kann IBM nicht liefern.

    Für Latops will man stromsparende und dennoch leistungsfähige Prozessoren.
    Aber bei Centrino- und Centrino-2-Notebooks erreichen sie das mit deutlich weniger Takt als mit den Desktopgeschwisters.
    Dass die jetzt gleich über 2 GHz springen würden, wäre mir neu.

  14. Re: hmm...

    Autor: CE 09.07.05 - 17:31

    Man sollte einer dubiosen Person wie Jobs nicht alles glauben.
    Es gibt einige Anzeichen, dass dieser Schritt schon sehr lange vorbereitet war.

    Mit dem Umstieg auf MacOS X hatte man ja auch gleich eine Basis, die auf mehreren Plattformen lief.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Hilden
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 21,95€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

  2. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

  3. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
    Lebensmittel
    DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

    Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".


  1. 17:49

  2. 16:42

  3. 16:05

  4. 15:39

  5. 15:19

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:36