1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plasma: KDE will den Desktop neu…

www.apple.com?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. www.apple.com?

    Autor: sys0p 08.07.05 - 12:25

    alles schon gesehn ?

  2. Wie unglaublich

    Autor: Fry 08.07.05 - 12:30

    sys0p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles schon gesehn ?

    Dumm nur, dass > 96% der User das nicht nutzen können, weil sie keinen mac haben. Im übrigen ist bei apple längst nicht alles rund. Da gibt es auch einiges was im Argen liegt. (Das sind keine Vorurteile - bin ein iBook-Nutzer)


  3. Re: www.apple.com?

    Autor: korgano 08.07.05 - 12:42

    sys0p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles schon gesehn ?

    Keiner bezweifelt, dass Apple einiges geleistet hat, was Human-Computer-Interface (HCI) angeht.

    Allerdings sind bei Plasma und ebenso anderen Aspekten von KDE4 durchaus auch eigenständige und wirklich neue Ideen in der Mache.
    Es ist nun wirklich nicht so, als wenn die KDE-Entwickler nicht über die Grenzen Ihrer Unix-Derivate hinaus schauen würden. Vieles ähnelt halt oftmals einander, weil es sich einfach als ergonomisch und effizient herausgestellt hat.

    Ich persönlich nutze KDE, weil es zusätzlich zur mittlerweile sehr schicken Optik auch ein hohes Maß an Konfigurierbarkeit bietet. An den Stellen, wo ich es mag, kann ich den Desktop ganz meinen Wünschen anpassen und dort, wo mir alles zuviel ist, kann ich es minimalistischer gestalten.

    my 2 cents ...

  4. Re: www.apple.com?

    Autor: Steve Jobs 08.07.05 - 14:05

    > Allerdings sind bei Plasma und ebenso anderen
    > Aspekten von KDE4 durchaus auch eigenständige und
    > wirklich neue Ideen in der Mache.

    Na ja, Kompose ist ein 1:1 Abklatsch von Expose, TuxBar ist ein Dock-Clone...
    Ich habe da jedenfalls noch nichts entdeckt, was neu gescweige denn revolutionär ist.
    Ich finde es nicht schlimm, wenn offenbar gute Ideen von Apple oder einer anderen Firma genutzt werden. Aber etwas mehr Kreativität könnte nicht schaden.
    So erscheint mir das eher wie ein sehr gutes Argument *für* Softwarepatente und das ist schade.

  5. Re: www.apple.com?

    Autor: Stefan Steinecke 08.07.05 - 14:10

    Immerhin hat sich Apple das Mülleimericon patentschützen lassen =)
    Kann also nichts wirklich Dramatisches passieren.

    Steve Jobs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Allerdings sind bei Plasma und ebenso
    > anderen
    > Aspekten von KDE4 durchaus auch
    > eigenständige und
    > wirklich neue Ideen in der
    > Mache.
    >
    > Na ja, Kompose ist ein 1:1 Abklatsch von Expose,
    > TuxBar ist ein Dock-Clone...
    > Ich habe da jedenfalls noch nichts entdeckt, was
    > neu gescweige denn revolutionär ist.
    > Ich finde es nicht schlimm, wenn offenbar gute
    > Ideen von Apple oder einer anderen Firma genutzt
    > werden. Aber etwas mehr Kreativität könnte nicht
    > schaden.
    > So erscheint mir das eher wie ein sehr gutes
    > Argument *für* Softwarepatente und das ist
    > schade.
    >


  6. Re: www.apple.com?

    Autor: Andre 08.07.05 - 14:16

    > Na ja, Kompose ist ein 1:1 Abklatsch von Expose,
    > TuxBar ist ein Dock-Clone...

    Lass uns mal ansehen wovon Du da redest.

    TuxBar ist ein SuperKaramba Theme, dass Verknüpfungen anzeigt. Wow! Welch Innovationen Klau von Apple! Sowas gibt es schon seit geraumer Zeit, nur nicht mit größer werdenden Icons. Das jetzt die Icons größer werden, ist keine Innovation, sondern ein Gimmick.

    Komposé war ein Proof-of-Concept, das heißt es war ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit QT4 / KDElibs4. Für jede neue Programmiersprache gibt es ein Hallo Welt als Beispiel, sind deswegen alle neuen Programmiersprachen gleich geschweigedenn nicht innovativ? NEIN, denn das Beispiel sagt noch nichts aus.

    Bevor Du hier rumsabbelst solltest Du lesen worum es im Plasma Projekt überhaupt geht.

  7. Re: www.apple.com?

    Autor: panzi 08.07.05 - 15:13

    Steve Jobs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Allerdings sind bei Plasma und ebenso
    > anderen
    > Aspekten von KDE4 durchaus auch
    > eigenständige und
    > wirklich neue Ideen in der
    > Mache.
    >
    > Na ja, Kompose ist ein 1:1 Abklatsch von Expose,
    > TuxBar ist ein Dock-Clone...
    > Ich habe da jedenfalls noch nichts entdeckt, was
    > neu gescweige denn revolutionär ist.
    > Ich finde es nicht schlimm, wenn offenbar gute
    > Ideen von Apple oder einer anderen Firma genutzt
    > werden. Aber etwas mehr Kreativität könnte nicht
    > schaden.
    > So erscheint mir das eher wie ein sehr gutes
    > Argument *für* Softwarepatente und das ist
    > schade.
    >


    Nun aber so Technologien wie KParts, DCOP (od. D-BUS), KIO-Slaves, SuperKarambra, Kicker und Kompose in kombination (und alles voll skriptfähig) finde ich sehr genial. Auch wenn viele dieser Technologien von anderen "abgeschaut" sind, in dieser Branche schaut jeder von jeden ab (MS von Apple und die von Xerox), die Kombination und Umsetzung find ich gut. Und unter anderen Plattformen sind z.B. Technologien ähnlich wie KParts und DCOP auch vorhanden, aber in KDE werden diese von den meisten Programmen auch ausführlich genutzt.

    Und zumindest die KIO-Slaves kenn ich so von keinen anderen OS bzw. DE (naja, event. gnome-vfs) und das ist echt praktisch und sinnvoll!

  8. Re: www.apple.com?

    Autor: korgano 08.07.05 - 17:30

    panzi schrieb:
    >
    > Und zumindest die KIO-Slaves kenn ich so von
    > keinen anderen OS bzw. DE (naja, event.
    > gnome-vfs) und das ist echt praktisch und
    > sinnvoll!

    zudem habe ich zumindest sowas wie KIO-Slaves in der Form noch auf keine anderen Plattform gefunden (fish://'e täglich von der Arbeit auf meinem eigenen PC rum :) )
    Und wieviele Instant Messenger sich z.B. Meta-Contacts von Kopete abgeguckt haben, möchte ich nicht wissen - geschweige denn die ganzen feinen features von amarok, die bald in andere Music-Player Einzug halten werden ...


  9. Re: www.apple.com?

    Autor: wdsl 08.07.05 - 17:49

    > zudem habe ich zumindest sowas wie KIO-Slaves in
    > der Form noch auf keine anderen Plattform gefunden
    > (fish://'e täglich von der Arbeit auf meinem
    > eigenen PC rum :) )
    > Und wieviele Instant Messenger sich z.B.
    > Meta-Contacts von Kopete abgeguckt haben, möchte
    > ich nicht wissen - geschweige denn die ganzen
    > feinen features von amarok, die bald in andere
    > Music-Player Einzug halten werden ...

    Amarok ist wirklich genjal. Ok hat net so nette Skins, aber vom Handling und den Funktionen genjal.

    mfg
    wdsl

    visit me: http://www.a-bout.de

  10. Re: Wie unglaublich

    Autor: macuser 08.07.05 - 22:01

    Na, niemand verbietet den "Usern", Mac zu kaufen, oder?

  11. Re: www.apple.com?

    Autor: macuser 08.07.05 - 22:03

    Vielleicht sollten die KDE-Entwickler auch dieses geniale Konzept von Mac klauen, eine Datei durch "kopiere die Datei an die gewünschte Stelle" zu installieren.

  12. Re: www.apple.com?

    Autor: Chaoswind 08.07.05 - 23:18

    macuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollten die KDE-Entwickler auch dieses
    > geniale Konzept von Mac klauen, eine Datei durch
    > "kopiere die Datei an die gewünschte Stelle" zu
    > installieren.

    ZeroInstall-Konzepte gibt es schon einige fuer Unixoide. Fuer KDE direkt gibt es IIRC Klick oder so ähnlich.

    Aber bis sich sowas komisches durchsetzt, oder auch nur etabliert wird noch viel Seuche den Rhein runterfliessen...

  13. Warum gibt es eigentlich Freie Software?

    Autor: nichtmacuser 09.07.05 - 12:18

    sys0p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles schon gesehn ?

    Warum gibt es eigentlich Freie Software, wenn wir einfach proprietäre kaufen können? Ok, niemand kann freiwillig daran arbeiten und sie verbessern, oder daran lernen. Man muss sie halt so akzeptieren, wie sie ist - aber dafür ist ein tolles Branding drauf.
    Auch darf man sie nicht kopieren und seinen Freunden geben, aber wer will das auch schon?

    Warum sollte irgendjemand so bekloppt sein und sich dem KDE-Projekt anschliessen, um dort seine eigenen Ideen verwirklichen zu können und zusammen mit anderen verwirklichen zu wollen?

    Diese grenzenlos naiven Menschen, die einfach nicht begreifen wollen das es keine Alternativen geben und jedermann Apfel- oder Mikrosaft benutzen sollte.
    Diese Firmen, die sich selbstlos dem Seelenheil der Menschheit verschrieben haben und mit frei zugänglicher Software unverschämterweise in ihrer Arbeit gehemmt werden.


  14. [k] menu ?

    Autor: [k] 09.07.05 - 13:59


    ein [k] menu ?

    wie praktisch ...

  15. kaufen kostet geld

    Autor: ROFL 09.07.05 - 14:10

    kde gibt's für lau. ;)

  16. Re: kaufen kostet geld

    Autor: macuser 09.07.05 - 18:02

    ich vergaß... pc-hardware kann man sich auch für lau runterladen...

  17. ...kaufen kostet Geld und macht arm (kT)

    Autor: :-) 09.07.05 - 18:14

    kT

  18. Re: ...kaufen kostet Geld und macht arm (kT)

    Autor: XHess 09.07.05 - 19:15

    Hier geht es nicht um irgendein MAC oder OS, hier geht es um KDE. Warum haben eigentlich Leute anderer BS´es immer wieder die dumme angewohnheit zu pöbbeln, wenn mal was besseres kommt als wie sie selber haben?

    Greetz XHess

  19. Re: ...kaufen kostet Geld und macht arm (kT)

    Autor: Peg 09.07.05 - 19:29

    XHess schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier geht es nicht um irgendein MAC oder OS, hier
    > geht es um KDE. Warum haben eigentlich Leute
    > anderer BS´es immer wieder die dumme angewohnheit
    > zu pöbbeln, wenn mal was besseres kommt als wie
    > sie selber haben?
    >
    > Greetz XHess
    >
    >

    Weil es der menschlichen Psychologie entspringt Dinge bis zum äußersten zu verteidigen, die man selbst für gut befunden hat oder gar selbst gemacht hat.

    Ist eigentlich völlig normal.

  20. Re: Warum gibt es eigentlich Freie Software?

    Autor: toastbrot 09.07.05 - 23:07

    nichtmacuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sys0p schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > alles schon gesehn ?
    >

    > Warum sollte irgendjemand so bekloppt sein und
    > sich dem KDE-Projekt anschliessen, um dort seine
    > eigenen Ideen verwirklichen zu können und zusammen
    > mit anderen verwirklichen zu wollen?
    >
    Fun.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. joimax GmbH, Karlsruhe
  3. abilex GmbH, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 1,80€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme