Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plasma: KDE will den Desktop neu…

Screenshots?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Screenshots?

    Autor: Knasti 08.07.05 - 15:18

    Gibt es schon irgendwo Screenshots oder Skizzen wie das ganze ungefähr mal aussehen soll?

    Strunzbert - http://@#$%&/7q46y

  2. Re: Screenshots?

    Autor: ghghfgbla 08.07.05 - 15:33

    Knasti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt es schon irgendwo Screenshots oder Skizzen
    > wie das ganze ungefähr mal aussehen soll?
    >
    > Strunzbert -


    http://plasma.bddf.ca/cms/1069

  3. Re: Screenshots?

    Autor: Andre 08.07.05 - 15:35

    Knasti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt es schon irgendwo Screenshots oder Skizzen
    > wie das ganze ungefähr mal aussehen soll?

    Das Projekt wurde gerade erst gestartet, es gibt noch nicht viel. Es werden Ideen gesammelt und es wird über Grundätze geredet. Wenn Du eine Idee für ein Layout, eine Oberflächen-Struktur, einen verbesserten Arbeitsablauf, oder Ähnliches hast trag mit dazu bei. Veröffentliche ein Bild auf kde-look.org, erkundige Dich auf kde-artists.org, schreibe einen Wunsch auf bugs.kde.org, oder besuch einfach den IRC Channel #kde oder #plasma im irc.freenode.org

  4. Re: Screenshots?

    Autor: blah 19.08.06 - 20:44

    Diese frickler-GFX-Communities sind doch nur Alibi, damit der Anschein erweckt wird, das ganze Internet könnte teilhaben. In Wahrheit aber wird gehofft, dass dort die Datenbank sowieso von stumpfsinnigen Screenshot-Mac-Kopien zugemüllt wird und niemand mehr durchblickt. Ein gutes Layout muss dann nicht in das System eingebaut werden. Hinterher sagt man dann, es war nichts besseres an Assets da oder "die 'Community' wollte diese ganzen hässlichen Knöpfe für 100 Funktionen all in dem Fenster". *lach*


    Andre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Knasti schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es schon irgendwo Screenshots oder
    > Skizzen
    > wie das ganze ungefähr mal aussehen
    > soll?
    >
    > Das Projekt wurde gerade erst gestartet, es gibt
    > noch nicht viel. Es werden Ideen gesammelt und es
    > wird über Grundätze geredet. Wenn Du eine Idee für
    > ein Layout, eine Oberflächen-Struktur, einen
    > verbesserten Arbeitsablauf, oder Ähnliches hast
    > trag mit dazu bei. Veröffentliche ein Bild auf
    > kde-look.org, erkundige Dich auf kde-artists.org,
    > schreibe einen Wunsch auf bugs.kde.org, oder
    > besuch einfach den IRC Channel #kde oder #plasma
    > im irc.freenode.org


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 3,40€
  3. 15,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57