1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer: Sicherheitsloch…

Warum 5 Wochen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum 5 Wochen?

    Autor: Autor-Free 05.11.10 - 09:53

    Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem darstellen oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.10 09:55 durch Autor-Free.

  2. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Bullet No. 1 05.11.10 - 09:57

    Und diese Frage hättest du nicht noch in deinen anderen Thread schreiben können?

  3. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Pillepallepuff 05.11.10 - 10:23

    Autor-Free schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem
    > darstellen oder?

    Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...

    Biste BWLer oder so?

  4. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: openBWL 05.11.10 - 10:49

    Pillepallepuff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor-Free schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem
    > > darstellen oder?
    >
    > Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist
    > alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach
    > halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...
    >
    > Biste BWLer oder so?


    So wie bei OpenSource, da gibts doch in der Theorie Millionen oder sogar Milliarden Nutzer, denn jeder kann mitmachen, also ist alles SOFORT gepatcht! ;)

  5. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Autor-Free 05.11.10 - 14:53

    Bullet No. 1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und diese Frage hättest du nicht noch in deinen anderen Thread schreiben
    > können?


    Ich hab unabsichtlich zweimal auf Beitrag absenden geklickt, danach war zweimal das gleiche hab einfach dann den Inhalt vom einen geändert weils auch Interessant ist. Trotzdem sorry.

    Es ist ein großer Unterschied ob eine Sicherheitslücke in einem Kommerziellen Betriebssystem welches sogar in Bankomaten Drinnen ist und auf jedenfall schnellstmöglich gefixt gehört 5 Wochen brauchen, oder ein paar Frei-Arbeiten Linux-User/Developer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.10 14:54 durch Autor-Free.

  6. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: eischaum 05.11.10 - 15:22

    > Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...
    Du bist doch echt überheblich 5 Wochen für einen Patch an einer Sicherheitslücke die in-the-wild exploited wird sind ein Monat und drei Tage zuviel, wann wird eigentlich der Stuxnet exploit gefixed?

    Das es schnell geht und zu gehen hat beweisen unixoide Systeme fast Täglich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19€
  3. (-30%) 41,99€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!