Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hennigsdorf: Telekom startet…

Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: m0rn 05.11.10 - 22:49

    Gut das die Telekom weiss wo ihre Prioritäten liegen!
    Luxusversorgung für einige Städte bei gleichzeitiger langjähriger Verzögerung der RAM-Einführung (flexible Einwahl je nach Leitungsqualität). Doch diese Altkunden zahlen ja schon notgedrungen den Vollpreis für ihre DSL-Light Zugänge, da wäre ja nix mehr zu holen ausser etwas Kundenzufriedenheit.

  2. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: hachja 05.11.10 - 23:00

    Schlimmer ist es immer in der Werbung Angebote zu sehen für ein Komplettpaket mit Anschluss, Flat für Telefon, Flat für Internet für weniger Geld als wir ohne DSL alleine für den ISDN-Anschluss zahlen müssen.. für die Bereitstellung.

  3. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 05.11.10 - 23:16

    hachja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimmer ist es immer in der Werbung Angebote zu sehen für ein
    > Komplettpaket mit Anschluss, Flat für Telefon, Flat für Internet für
    > weniger Geld als wir ohne DSL alleine für den ISDN-Anschluss zahlen
    > müssen.. für die Bereitstellung.

    Dann zieht halt um! -.-

    Wisst ihr was es kostet, bis ins kleinste Kuhdorf Breitband zu legen?
    Ihr müsst schon ein bisschen Prioritäten setzen und nicht so gierig sein! Dafür, das ihr kein Breitband habt, haben wir hier in der Stadt schreckliche Luft und Autolärm! Die Vorteile, das in der Stadt alles leicht erreichbar ist, hat ebenso auch wieder seine Nachteile. Man kann nicht alles haben! <.<"

  4. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: Rerun 05.11.10 - 23:48

    Nun ja, die Kosten sind auch immer nur ein schnell vorgeschobenes Argument. Woran es letztendlich immer liegt, dass manche Orte kaum bis gar keine Beachtung beim Ausbau finden, ist schwer zu sagen. Natürlich gibt es Straßen die 5 km lang sein können aber nur 2 Familien bzw. Haushalte dort sind. Logisch, dass sich dort die Investition nicht rentiert bzw. eine Ewigkeit braucht bis sie amortisiert ist. Aber wir reden auch nicht von Straßen sondern von Ortschaften. Gut auch da gibt es sehr kleine mit nur wenigen Einwohnern aber wir reden letztendlich von DSL und nicht von VDSL.

    Da sind also andere Reichweiten im Spiel. Abgesehen davon gibt es genügend Beispiele wo sich ganze Kommunen zusammen tun und für den Ausbau kämpfen bzw. sich enorm an den Kosten beteiligen wollen und warum sich da die Telekom quer stellt, lässt sich auch nur vermuten. Es gibt aber auch genügend Erfolge die in dem Bereich erziehlt werden und man muss bedenken von was man ausgeht: Grundsätzlich Breitband oder komfortable Geschwindigkeiten mit 16MBit.

    Es gibt natürlich aber auch die andere Seite, dass die Telekom einen bestimmten Ausbauplan hat und den auch nicht so mir nichts, dir nichts ändern kann, weil auf einmal sich ein Ort oder eine Gemeinde meldet und nach mehr Internet ruft. Nur weil es ein ehemaliger Staatskonzern ist, heißt das nicht, dass sie unendlich Leute haben und trotzdem gilt weiter, dass sich nur vermuten lässt, weshalb sie sich da so dermaßen quer stellen.

    Es gibt ja durchaus ein paar Ecken, wo sich das einfach wirklich nicht lohnt aber das sind weitaus weniger als immer gesagt wird.

  5. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: InFlames 06.11.10 - 00:35

    Ich wohn in der 20k Stadt.

    Hey DSL 2000 muss reichen. Sogar in einem 1k Gymnasium müssen sich alle Lehrer/Schüler ne 2k Leitung teilen.
    Wozu brauchen das die Schüler schon. Facebook und der Rest ist sowieso gesperrt -_-

  6. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 01:41

    Rerun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja, die Kosten sind auch immer nur ein schnell vorgeschobenes Argument.
    > Woran es letztendlich immer liegt, dass manche Orte kaum bis gar keine
    > Beachtung beim Ausbau finden, ist schwer zu sagen. Natürlich gibt es
    > Straßen die 5 km lang sein können aber nur 2 Familien bzw. Haushalte dort
    > sind. Logisch, dass sich dort die Investition nicht rentiert bzw. eine
    > Ewigkeit braucht bis sie amortisiert ist. Aber wir reden auch nicht von
    > Straßen sondern von Ortschaften. Gut auch da gibt es sehr kleine mit nur
    > wenigen Einwohnern aber wir reden letztendlich von DSL und nicht von VDSL.

    Willst du mich verschaukeln? lol xD

    EGAL was du dann letztendlich unter die Erde legst, das macht nur Materialtechnisch einen BRUCHTEIL der Kosten aus, was die Verlegearbeit kostet! Das teuerste ist das aufreißen der Straße, das absperren, die Arbeitskräfte, und und und! :)

    Ob die da nun DSL oder VDSL Leitungen legen, ist da doch schnuppe! Wenn schon, dann würde sich sowieso das schnellere mehr lohnen. Aber das aufreißen verschlingt immer einen gewaltigen Batzen an Geld, egal was für Kabel du dannach unter die Erde bringst!

    > Da sind also andere Reichweiten im Spiel. Abgesehen davon gibt es genügend
    > Beispiele wo sich ganze Kommunen zusammen tun und für den Ausbau kämpfen
    > bzw. sich enorm an den Kosten beteiligen wollen und warum sich da die
    > Telekom quer stellt, lässt sich auch nur vermuten. Es gibt aber auch
    > genügend Erfolge die in dem Bereich erziehlt werden und man muss bedenken
    > von was man ausgeht: Grundsätzlich Breitband oder komfortable
    > Geschwindigkeiten mit 16MBit.

    Wenn eine Kommune dazu bereit ist, sich an den Ausbaukosten zu beteiligen, ist das schon eine ganz andere Sache. Je nachdem wie hoch die Beteiligung natürlich ist! :)

    Ansonsten aber ist es für eine kleine Ortschaft mit Kaum gewinnbringenden Anschlüssen einfach nur "Geld in den Sand setzen", wenn man dort Ausbau betreibt! Natürlich baut man DA am meisten aus, wo Stadtgebiet ist! Das ist nur logisch, denn so erreicht man pro verlegtem Meter MEHR Kunden auf einmal! In Städten sind nämlich mehrstöckige Häuser häufiger und somit mehr Haushalte pro verlegtem Leitungsweg möglich! Stadt lohnt sich einfach viel mehr!

    Wenn jemand jedoch den Anschluss ans schnelle Netz privat finanzieren möchte (Kommune zB.) sollte der Netzanbieter aber auch mit sich reden lassen würde ich mal sagen. Also so sollte es dann sein :)

    Aber der Telekom zuzumuten, als "Privatunternehmen" das im Kapitalismus wirtschaftlich sein will solche Kosten tragen zu müssen, ohne dadurch großen Gewinn abschöpfen zu können, ist absurd! Die Telekom muss auch etwas vom Ausbau haben! Wenn es sich für sie lohnt, wäre sie ja schön blöde da nicht auszubauen! Es muss sich eben rechnen, dann wird auch ausgebaut zum wohle der Gewinnmaximierung!

    Es wird eben all das getan, was Gewinn erhöht! :)

    > Es gibt natürlich aber auch die andere Seite, dass die Telekom einen
    > bestimmten Ausbauplan hat und den auch nicht so mir nichts, dir nichts
    > ändern kann, weil auf einmal sich ein Ort oder eine Gemeinde meldet und
    > nach mehr Internet ruft. Nur weil es ein ehemaliger Staatskonzern ist,
    > heißt das nicht, dass sie unendlich Leute haben und trotzdem gilt weiter,
    > dass sich nur vermuten lässt, weshalb sie sich da so dermaßen quer
    > stellen.

    Es muss eben in ihre Kalkulation hineinpassen. Die Telekom ist nicht mehr staatlich, sondern Privat. Die Telekom ist ein Unternehmen das auf Gewinn aus ist. Sie wird also sicherlich kein Deal unterlassen, wovon sie sich Profit verspricht! :)

    > Es gibt ja durchaus ein paar Ecken, wo sich das einfach wirklich nicht
    > lohnt aber das sind weitaus weniger als immer gesagt wird.

    Das kann die Telekom ja kalkulieren und einberechnen! ;)

    Nur weil man sich persönlich mehr Leitung wünscht, ist es eben noch lange nicht auch gleich immer rentabel für andere (Netzbetreiber) Unternehmen! ;)

    Ein Dorf dem Netzbetreiber schmackhaft reden zu wollen, hilft da auch nicht wirklich. Es muss schon sachlich profitversprechend sein! :)

  7. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 01:54

    InFlames schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wohn in der 20k Stadt.
    >
    > Hey DSL 2000 muss reichen. Sogar in einem 1k Gymnasium müssen sich alle
    > Lehrer/Schüler ne 2k Leitung teilen.
    > Wozu brauchen das die Schüler schon. Facebook und der Rest ist sowieso
    > gesperrt -_-

    Ein Fleck wo 20k Leute wohnen darf sich Stadt nennen? ROFL XD

    Sowas nenn ich Fliegenschiss! :P

    Hier, so mit um die 500k Einwohner, das kann man so langsam mal Kleinstadt nennen! ;)

  8. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: GrinderFX 06.11.10 - 02:50

    Leider stimmt das alles nicht!
    Auch in den großen Städten kriegt nur ein Teil schnelles Internet.
    Ich wohne MITTEN in Berlin, in keiner ärmlichen Region, direkt am Schloss Charlottenburg, mit Blick aufs Schloss und den Schlosspark und in der Region gibt es maximal 4 Mbit. Genauso meine restlichen Freunde in Berlin, da gibts nur sehr wenige, die das Glück hatten wenigstens 14 Mbit raus zu haben. Nicht mal der Wechsel zu Kabel Deutschland ist bei vielen möglich, da dort andere Kabelanbieter das Sagen haben und die kein Kabel Deutschland ermöglichen können/wollen.

    Das Ganze ist also nur eine große Lüge, die sie mit ihren "bis zu" Angeboten verschleiern!

  9. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 02:54

    GrinderFX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider stimmt das alles nicht!
    > Auch in den großen Städten kriegt nur ein Teil schnelles Internet.
    > Ich wohne MITTEN in Berlin, in keiner ärmlichen Region, direkt am Schloss
    > Charlottenburg, mit Blick aufs Schloss und den Schlosspark und in der
    > Region gibt es maximal 4 Mbit. Genauso meine restlichen Freunde in Berlin,
    > da gibts nur sehr wenige, die das Glück hatten wenigstens 14 Mbit raus zu
    > haben. Nicht mal der Wechsel zu Kabel Deutschland ist bei vielen möglich,
    > da dort andere Kabelanbieter das Sagen haben und die kein Kabel Deutschland
    > ermöglichen können/wollen.
    >
    > Das Ganze ist also nur eine große Lüge, die sie mit ihren "bis zu"
    > Angeboten verschleiern!

    Ausbau kostet halt...
    Wenn die Telekom sich den Ausbau leisten könnte und über Mehreinnahmen (teurere Tarife dank höherer Bandbreite) subventionieren würde, dann wäre das ja eine Einnahmequelle für sie. Das ist einfach Marktwirtschaftlich logisch, das sie diese dann auch nutzen würden...
    Scheinbar ist es aber doch nicht so leicht für sie, da scheinbar das Geld doch nicht so locker sitzt.

  10. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: PolitikVerdrossener 06.11.10 - 06:35

    mal zum nachdenken:
    Mit den hunderten von Milliarden, die in marode Banken gesteckt wurden, hätte sich der Steuerzahler einen Glasfaserausbau bis in den letzten Weiler oder die Deutschen Inseln leisten können.

    Hier geht's nicht nur um das Geschäft der Telekom, die Politik hat's mal wieder verschlafen.

  11. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: FDIN 06.11.10 - 06:40

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hachja schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlimmer ist es immer in der Werbung Angebote zu sehen für ein
    > > Komplettpaket mit Anschluss, Flat für Telefon, Flat für Internet für
    > > weniger Geld als wir ohne DSL alleine für den ISDN-Anschluss zahlen
    > > müssen.. für die Bereitstellung.
    >
    > Dann zieht halt um! -.-
    >
    > Wisst ihr was es kostet, bis ins kleinste Kuhdorf Breitband zu legen?
    > Ihr müsst schon ein bisschen Prioritäten setzen und nicht so gierig sein!
    > Dafür, das ihr kein Breitband habt, haben wir hier in der Stadt
    > schreckliche Luft und Autolärm! Die Vorteile, das in der Stadt alles leicht
    > erreichbar ist, hat ebenso auch wieder seine Nachteile. Man kann nicht
    > alles haben! <.<"

    Oh ja, das wird toll wenn jeder nur noch in Großstädten wohnt.
    Tolle Idee, Trotteltroll.

  12. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: rambeispiel 06.11.10 - 07:13

    hallo,

    am beispiel dsl 6000
    - die in der "stadt" zahlen 50 euronen

    die rückfall-opfer dsl 6000
    auf 3000 oder weniger
    zahlen 25 euronen oder weniger

    ? - beim bezahlen - sind die landeier plötzlich den großstädter
    gleichgestellt

    ( p.s. hab mich auch jahrelang mit dem dsl-schrott geärgert
    - folge war - anderer anbieter - jetzt 50 bis 100 mbit für die
    hälfte zaster )

  13. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: Ex-Telekom-Hasser 06.11.10 - 10:14

    Faszinierend mal wieder.

    Da fängt die Telekom mit den wirklich großen Bandbreiten und LTE bewusst in kleineren Ortschaften an und es passt den Leuten immer noch nicht.

    Ob die Telekom das Geld nun in LTE/FTTB investiert oder in ADSL-Technologie ändert an den Investitionskosten wohl kaum etwas, aber am Nutzen für den Kunden ändert es eine Menge.
    Wenn ich zwischen 16MBit und 1GBit wählen könnte, wüßte ich, wofür ich mich entscheiden würde.

    Zu den kleinen Ortschaften:
    Es wird also erwartet, dass jedes kleine Kaff von der Telekom mit 16MBit oder VDSL erschlossen wird.
    Wieviel Prozent dieser Bewohner würden der Telekom denn diese Investition honorieren?
    Wieviele würden zu 1und1 und anderen Schmarotzerfirmen mit Niedrigstpreisen wechseln, die selbst keinen Cent in die ländliche Infrastruktur stecken?
    Die Telekom hätte am Ende dick investiert und damit nichts gewonnen, da die Anbindungskosten sehr wahrscheinlich deutlich über dem liegen, was sie von der Konkurrenz für die Miete der letzten Meile an Vergütung bekommt.

    Und nur am Rande: Es gibt da draussen nicht nur die Telekom. Es gibt auch Vodafone und Co.
    Warum meckert keiner, dass die nicht investieren?

    Jedes Mal wenn die Telekom verkündet, dass sie in ihre Infrastruktur investiert, wird rumgejammert, statt sich mal zu fragen, was denn die anderen im ländlichen Raum investieren.

    Ich frage mich ohnehin, warum die Telekom noch investiert, bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Telekom in Deutschland.

    Da sollte man eher Respekt gegenüber dem Mut zum Investitions-Risiko bei der Telekom haben.

  14. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 11:03

    PolitikVerdrossener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal zum nachdenken:
    > Mit den hunderten von Milliarden, die in marode Banken gesteckt wurden,
    > hätte sich der Steuerzahler einen Glasfaserausbau bis in den letzten Weiler
    > oder die Deutschen Inseln leisten können.
    >
    > Hier geht's nicht nur um das Geschäft der Telekom, die Politik hat's mal
    > wieder verschlafen.

    Das ist aber dann die alleinige Schuld der Politik! :)

    Wenn jedoch die Banken gecrasht wären, wäre die Heulerei weitaus größer! ;)

  15. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 11:06

    FDIN schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Oh ja, das wird toll wenn jeder nur noch in Großstädten wohnt.
    > Tolle Idee, Trotteltroll.

    Klarer Fall von "keine Argumente" :)

  16. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 11:21

    Ex-Telekom-Hasser schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ohnehin, warum die Telekom noch investiert, bei den
    > gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Telekom in Deutschland.
    >
    > Da sollte man eher Respekt gegenüber dem Mut zum Investitions-Risiko bei
    > der Telekom haben.

    Tja, im nörgeln sind die Deutschen eben nun mal wie bekannt Weltmeister, während sie es im denken bei weitem nicht sind (PISA beweist es). :)

    Über ein Unternehmen das wirtschaftlich arbeiten möchte nörgeln können viele. Darüber mal nachdenken ob es überhaupt wirtschaftlich für "DAS" Unternehmen ist und somit Verständnis zeigen wenn es sich nicht lohnt, kann kaum jemand...

  17. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: devarni 06.11.10 - 11:30

    Machen wir uns nix vor, das ist einfach Firlefanz was die Telekom macht. Man fängt einfach mal in der Nähe von Berlin an, ein kleines Kaff Glasfasertauglich zu machen. Mit dem "grossen Ziel" vielleicht 10% oder so in X Jahren...
    Das hat doch alles nichts mit einem "Masterplan" für den IT Standort Deutschland zu tun wenn ein privates Unternehmen mal bisschen Geld locker macht und hier-und da Glasfaser verlegt?

    Solche grossen infrastrukturellen Erneuerungen, muss man doch einfach staatlich kontrolliert und auch gefördert auf das komplette Land durchziehen. Für kein privates Unternehmen lohnt es sich auf einem 100 Seelendorf Glasfaser zu legen. Da wo es für private Unternehmen nicht rentabel ist zu investieren muss einfach der Staat einspringen. Punkt.

    Es ist gut das einige Firmen in die Tasche greifen und investieren und was aufbauen. Ohne solch Risiko von Kabeldeutschland, Telekom und einigen anderen Firmen würde es in Deutschland noch erbärmlicher aussehen was Breitband angeht.
    Wirklich Freude mag darüber aber nicht aufkommen wenn man heute schon sieht das Deutschland den Anschluss bei Breitband verpasst hat und es ausser politischem Blah-Blah keinen Plan gibt wie man die Telekommunikation/IT Infrastruktur des gesamten Landes fit für die nächsten Jahrzehnte machen will.

  18. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: dpa 06.11.10 - 11:44

    Es geht bei weitem nicht darum, in jedem Kaff VDSL / DSL16k bereitzustellen. Es geht viel mehr darum überhaupt erst mal DSL bereit zu stellen, denn ISDN (aka 8 KByte/s) ist milde ausgedrückt ne Zumutung für jeden der mehr als eine Mail pro Monat schreibt.

    Oft wird auf UMTS verwiesen, was zumindest in meinem Ort rein ausbautechnisch akzeptabel wäre (mit Vodafone irgendwas zwischen DSL1k und 3k, schwankend *g*). Nur leider ist das ganze preislich etwas danaben. Man bekommt für "relativ viel Geld" einen Internetzugang mit Volumenbeschränkung.

    Ich nenne hier als Beispiel die "Vodafone Mobile Connect Flat". Sie kostet 39,95€ pro Monat. Trotz des Namens "Flat" wird man nach einem verbrauchten Volumen von 5GB auf 64kbit/s (aka ISDN-Geschwindigkeit) zurückgestuft.
    Wohnt man in einem Haushalt mit mehreren Personen sind 5GB doch recht flott erreicht (OS-Update oder was auch immer).

    Grüße

  19. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: spanther 06.11.10 - 11:47

    devarni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen wir uns nix vor, das ist einfach Firlefanz was die Telekom macht.
    > Man fängt einfach mal in der Nähe von Berlin an, ein kleines Kaff
    > Glasfasertauglich zu machen. Mit dem "grossen Ziel" vielleicht 10% oder so
    > in X Jahren...
    > Das hat doch alles nichts mit einem "Masterplan" für den IT Standort
    > Deutschland zu tun wenn ein privates Unternehmen mal bisschen Geld locker
    > macht und hier-und da Glasfaser verlegt?

    Machs besser! Aber vergiss nicht, du willst ja Gewinn einfahren und deine Aktionäre damit glücklich stimmen, ebenso aber lebst du auch in Deutschland mit deiner Firma, was bedeutet du bist dazu verpflichtet direkt nach Verlegung deiner Anschlüsse eben diese zu Dumpingpreisen als "letzte Meile Entgeld" an deine Konkurrenz zu verramschen, welche dann über dich lacht und selbst keinerlei Ausgaben für Netzausbau hatte! -.-

    > Solche grossen infrastrukturellen Erneuerungen, muss man doch einfach
    > staatlich kontrolliert und auch gefördert auf das komplette Land
    > durchziehen. Für kein privates Unternehmen lohnt es sich auf einem 100
    > Seelendorf Glasfaser zu legen. Da wo es für private Unternehmen nicht
    > rentabel ist zu investieren muss einfach der Staat einspringen. Punkt.

    Wird er aber nicht! Punkt! Merkst du nicht, wie lange der Staat schon in sich zusammenbröckelt? Bist du blind? Sieh dir doch den maroden Zustand unserer Schulen an oder den Lehrer Fachkräfte Mangel!!!

    Der Staat halst ebenso immer mehr den Kommunen auf, da er selbst immer weiter die Sparschraube anzieht! Der Kapitalismus frisst sich gerade selbst auf und die Schuldenzinsen den Staat!

    Gerade das was die Telekom da macht, lohnt sich für sie! Sie haben extra so ein kleines Dorf gewählt, weil dies keine flächendeckende "MEGA Ausgabe" darstellt, sondern somit nur ein dafür relativ kostengünstiger "Feldversuch" darstellt! Sie wollen sehen ob es rentabel ist und gehen die Sache vorsichtig an!

    > Es ist gut das einige Firmen in die Tasche greifen und investieren und was
    > aufbauen. Ohne solch Risiko von Kabeldeutschland, Telekom und einigen
    > anderen Firmen würde es in Deutschland noch erbärmlicher aussehen was
    > Breitband angeht.

    Dann jammer nicht darüber, das sie vorsichtig vorgehen! Das Risiko ist hoch in Deutschland dank der Bundes Netz Agentur!

    > Wirklich Freude mag darüber aber nicht aufkommen wenn man heute schon sieht
    > das Deutschland den Anschluss bei Breitband verpasst hat und es ausser
    > politischem Blah-Blah keinen Plan gibt wie man die Telekommunikation/IT
    > Infrastruktur des gesamten Landes fit für die nächsten Jahrzehnte machen
    > will.

    Deutschland ist sogut wie Bankrott und da ist Breitband das wohl LETZTE Problem das wir haben! Es gibt WIRKKLICH wichtigere Dinge! Die Schulen schimmeln nur so vor sich hin und die Lehrbücher sind auch schon einige Jährchen alt. Viele Lehrer sind überarbeitet und müssen gigantisch überdimensionierte Klassen führen, wo ein zielgerichtetes unterrichten nicht mehr möglich ist und alles in Chaos und Kindergeschrei untergeht! Falls du geschlafen hast, es bröckelt momentan an ALLEM was du dir vorstellen kannst!

    Toll, das dir dies nun bei deinem geliebten "Breitband Wunsch" nun auch mal auffällt und du wenigstens diese kleine feine Nuance realisierst...

    Marode jedoch, ist Deutschland bei WEITEM nicht nur beim Breitband! Deutschland hat weit größere allumfassende Probleme und der Schuldenberg wächst!

  20. Re: Danke Telekom! Einer bekommt 1 Gbit und tausende nichtmal 1 Mbit!

    Autor: devarni 06.11.10 - 13:53

    Deutschland ist fast Bankrott :-o Staatsverschuldung, ja... Aber noch kann Deutschland seine Schuldner zufriedenstellen. Nebenbei, nenne mir paar Länder die keine Staatsschulden haben? Selbst die hochgelobten Emirate und hier im besonderen das Emirat Dubai, die dank des Öls ja quasi als modernes Schlaraffenland galten, mussten sich ja vom Nachbarn Geld borgen... Wenn die nicht den Wechsel in Richtung Tourismus und Hightech Land schaffen, dann hat es sich da auch erledigt. Da wo in der Zukunft noch Geld verdient wird, wissen nicht nur die Emirate.

    Aber wo will denn Deutschland noch Geld verdienen in der Zukunft? Maschinenbau? Rohstoffe haben wir nicht sehr viele... Der ganze Bereich des "Schöpfer und Denktums" ist das wo Deutschland was reissen kann und das basiert immer mehr auf der Vernetzung.
    Ohne Breitband bekommst du keine IT Firmen an die Standorte. Und die ganzen Ideen mit mehr von den Ämtern weg und übers Internet machen... Cloud, Multimedia wie Videos on Demand...
    An der Breitbandgeschichte hängt vielleicht die Zukunft und ob Deutschland überhaupt noch da mithalten kann. Schon heute sind wir in dem Bereich eher Mittelklasse bis Schlusslicht.

    Und jetzt kommt es.. Da wird wird Geld verdient, Steuergelder. Vielleicht in der Zukunft sind das die Bereiche wo überhaupt noch gross was in Deutschland verdient wird, wenn auch der ganze Maschinenbau irgendwo in Asien gelandet ist. An dem Tropf der Steuergelder hängt letztlich auch der Sozialstaat, Bildung usw. und da schließt sich wieder der Kreis.
    Wird heute nicht dort investiert wo man morgen das Geld verdient, kannste das mit Deutschland in der Zukunft vergessen. Dann sind wir nämlich das dritte Welt Land...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37