1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternative zu USB 3.0: Intels…

Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 05.11.10 - 22:48

    Unbestreitbar ist doch, daß per Glasfaser deutlich höhere Bandbreiten als mit Kupfer erreicht werden, dabei längere Übertragungswege möglich sind und weitaus störungssicherer als Funkübertragung ist. Die Kabel sind dünner und leichter als bei Kupfer, Glas als Rohstoff für Glasfasern ist spottbillig.

    Leider - und das ist die Crux - ist es einfach (noch) teurer. Daher ist der Ansatz von Intel genau richtig. Glasfaser massentauglich zu machen. Und wenn das 5 Euro pro Laptop mehr kostet, eine sichere 10Gbit-Verbindung über 2 oder auch 20 Metern, ist es doch allemal wert. Zumindest bei Nicht-China-Schrott-200€ Notebooks.

    Ich wünsche mir Glasfaser als massentaugliche Übertragungstechnologie für die Zukunft.

  2. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWL 05.11.10 - 23:04

    Yes Sir, sehe ich genau so. Die sollten sich mal anstatt ein eigenes Süppchen zu kochen, nur noch auf Glasfaser einigen und wenn Se schon dabei sind die Grossen Stätte in der EU in ein Ring Hängen. War von anfang an falsch auf Kupfer zu setzen, aber das kapiert wohl Deutschland nie.

  3. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 05.11.10 - 23:38

    In USA und Japan gibt es schon lange FTTH/FTTB mit 2,5 Down- und 1,25 GIGAbit SM / Long Reach in großem Stil. Über EINE Faser, nicht über zwei (Hin- und Gegenrichtung in einer Faser bidirektional).

    Übrigens, das Prototypen-Steckerbild, zeigt eindeutig 2x10Gbit bidirektional, also 20 Gbit. Allerdings bei Lightpeak dann über 4 Fasern Multimode unidirektional.

  4. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 05.11.10 - 23:39

    > Übrigens, das Prototypen-Steckerbild, zeigt eindeutig 2x10Gbit
    > bidirektional, also 20 Gbit. Allerdings bei Lightpeak dann über 4 Fasern
    > Multimode unidirektional.

    Ähm... Soll heißen: Übrigens, das Prototypen-Steckerbild, zeigt eindeutig 2x10Gbit, also 20 Gbit. Allerdings bei Lightpeak dann über 4 Fasern Multimode unidirektional.

  5. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Rainer Haessner 06.11.10 - 18:34

    > Ich wünsche mir Glasfaser als massentaugliche Übertragungstechnologie für
    > die Zukunft.

    Die Frage dürfte mehr sein, wie die Endkunden mit der mechanisch nach wie vor sehr empfindlichen Technik zurecht kommen. Im professionellen Umfeld weiß man schon, daß man die Stecker nicht ungeschützt herumliegen läßt, im Haushalt muß das alles narrensicher sein.

    Ich laß mich mal überraschen, wie das im praktischen Einsatz funktioniert.

  6. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: zyconn 06.11.10 - 19:48

    Tja, Glasfaser ist ja schön und gut, nur leider schafft es bei uns keine guten Internetanbindungen.
    Im Gegenteil, wir haben hochmodernes Glasfaserkabel verlegt und somit keinen Zugang zu "stink normalem" Kabel-DSL.
    Natürlich gibt es im Gegenzug auch kein DSL das aus den Glasfaserkabeln kommt! Welch Ironie.

    Stattdessen haben wir hier nur ein instabiles W-LAN Netz...

    Versprechen von Regierungsstellen im Kreis haben zwar bis 2011 Kabelanbindung für alle versprochen, aber natürlich ist da bis jetzt Nichts passiert. Schade.

  7. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 06.11.10 - 19:56

    zyconn schrieb:
    ------------------------------------------------------------------> Im Gegenteil, wir haben hochmodernes Glasfaserkabel verlegt und somit
    > keinen Zugang zu "stink normalem" Kabel-DSL.

    Ähm, Du meinst aber nicht etwa OPAL? Das nicht hochmodern, das war ein Griff ins Klo. Völliger Planungsfehler der Telekom.

    Wenn es ansonsten wirklich hochmoderne Glasfaser bei Dir gibt, dann verstehe ich nicht so recht, warum es keine gute Verbindung gibt.

  8. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Rainer Haessner 06.11.10 - 20:44

    > Ähm, Du meinst aber nicht etwa OPAL? Das nicht hochmodern, das war ein
    > Griff ins Klo. Völliger Planungsfehler der Telekom.

    Das kann man so nicht sagen. Besser gesagt man kann, allerdings nur mit der Übrheblichkeit desjenigen, der die Entwicklung im Nachhinein betrachtet und so natürlich Bewährtes und nicht Bewährtes leicht erkennen kann.

    Ja, klar ging OPAL in die Hose. Nur, unter welchen Bedingungen kam das zum Einsatz? Eine der Randbedingunen lautete: es gibt - fast - keine Kabel zum Kunden. Die mussten alle erst gelegt werden und eine ganz wesentliche Randbedingung bestand darin, soviel Erdarbeiten wie möglich zu vermeiden. 9600 Baud waren zu OPAL-Zeiten eine tolle Übertragungsgeschwindigkeit und dank der hinter OPAL steckenden Digitaltechnik leicht machbar.
    Die Sache mit der Kabelverlegerei spielte dann natürlich auch in den Überlegungen zum Anschluß einiger Neubaugebiete in den alten Bundesländern eine Rolle.

    Klar, dann kam DSL, die gute alte Kupferader konnte durchaus mehr als selbst die ausgebufftesten Nachrichtentechniker ahnten. Wobei natürlich auch Entwicklungen der Mikroelektronik mitspielten, die aus vermatschten Signalen erstaunlich gut den originalen Informationsgehalt erahnen konnten. Gabs ja in etwa zeitgleich auch bei den Festplatten: PRML.

    Im Prinzip müßte man die OPAL-Boxen auch gegen Geräte austauschen können, die auf den letzten Metern zum Kunden das heutige DSL-Signal übertragen. Die Glasfaser zur Box sollte die Bandbreite in den meisten Fällen hergeben. Warum das nicht geschah, oder nur in einigen Versuchsinstallationen, weiß ich nicht. Unverbindlich vermute ich eine kaufmännische Entscheidung, die zunächst die Abschreibung der gerade eben installierten Technik erfordert. Das ist aber eine reine Spekulation.

  9. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Dumpfbacke 06.11.10 - 21:17

    LWL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >War von anfang an
    > falsch auf Kupfer zu setzen, aber das kapiert wohl Deutschland nie.
    Ich weiß nicht, ob du nur trollen willst, oder wirklich keine Ahnung hast.
    Wenn du keine Ahnung hast, solltest du dich mal mit dem Thema Modem (nicht DSL- Modem) auseinander setzen ;).

    Wenn du im Osten wohnst, sollte Glasfaser vorhanden sein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Subscriber_Line#Situation_in_Ostdeutschland
    http://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Anschlussleitung
    mfg

  10. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Bigfoo29 06.11.10 - 21:19

    Genau... Glasfaser... das so ziemlich empfindlichste Medium gleich nach 10-Base-2.

    Kupfer hat sich durchgesetzt, weil es flexibel und unempfindlich gegen versehentliches zu starkes knicken ist. Ausserdem reinigen sich die Kontakte beim Zusammenstecken selbst.

    Unabhängig davon, dass das die Logik noch weiter verkompliziert. Die 5GBit reichen selbst mit Rausrechnen des Overheads schon heute für die notwendigen Anwendungen. Man könnte ihm lediglich die zu hohe Latenz zu Lasten legen.
    Das ändert aber nichts daran, dass man mit 900mW keine Displays oder andere Hochlast-Tools (externe DVD-Brenner) betreiben kann. Da ändert auch Lightpeak nix, verteuert nur Logik und Kabel.

    Reden wir mal gar nicht von der Farce der USB3-Unterstützung seitens Intel... (wobei AMD da auch kein Ruhmesblatt darstellt.)

    Regards, Bigfoot29

  11. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 06.11.10 - 21:38

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau... Glasfaser... das so ziemlich empfindlichste Medium gleich nach
    > 10-Base-2.

    Glasfaser ist nicht empfindlich, wenn es ein vernünftiges Kabel ist. Nur die Enden der Stecker bzw. deren Optiken.

    >
    > Kupfer hat sich durchgesetzt, weil es flexibel und unempfindlich gegen
    > versehentliches zu starkes knicken ist.

    Stimmt nicht. Glasfaser z.B. für 10 Gbit-Verbindungen sind flexliber also solche aus Cu und lassen sich mehr biegen.

    > Ausserdem reinigen sich die
    > Kontakte beim Zusammenstecken selbst.

    Die Kontakte sind dann aber nicht aus Kupfer. Ansonsten, stimmt, das ist das das einzige wirkliche Argument gegen Glasfaser bei hohen Bandbreiten.

    > Unabhängig davon, dass das die Logik noch weiter verkompliziert. Die 5GBit
    > reichen selbst mit Rausrechnen des Overheads schon heute für die
    > notwendigen Anwendungen. Man könnte ihm lediglich die zu hohe Latenz zu
    > Lasten legen.

    Alles Blödsinn. Weißt Du, was Du da schreibst?

    > Das ändert aber nichts daran, dass man mit 900mW keine Displays oder andere
    > Hochlast-Tools (externe DVD-Brenner) betreiben kann. Da ändert auch
    > Lightpeak nix,

    Richtig, das stimmt.

    > verteuert nur Logik und Kabel.

    Falsch. Ja, es wird teurer, aber nicht NUR, sondern der Gewinn ist erheblich, wie ich schon oben dargelegt habe.



    > Reden wir mal gar nicht von der Farce der USB3-Unterstützung seitens
    > Intel... (wobei AMD da auch kein Ruhmesblatt darstellt.)
    >
    > Regards, Bigfoot29

  12. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 06.11.10 - 21:45

    Rainer Haessner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ähm, Du meinst aber nicht etwa OPAL? Das nicht hochmodern, das war ein
    > > Griff ins Klo. Völliger Planungsfehler der Telekom.
    >
    > Das kann man so nicht sagen. Besser gesagt man kann, allerdings nur mit der
    > Übrheblichkeit desjenigen, der die Entwicklung im Nachhinein betrachtet und
    > so natürlich Bewährtes und nicht Bewährtes leicht erkennen kann.

    Moment. Kann man schon so sagen:

    1. OPAL ist nicht hochmodern. Braucht man nix weiter zu sagen.

    2. Griff ins Klo: Du schreibst selbst: "Ja, klar ging OPAL in die Hose.". Also eindeutig.

    3. Völliger Planungsfehler der Telekom: Planen bedeutet, die Zukunft mit zu berüchsichtigen. Wie Du selbst schreibst:

    > Im Prinzip müßte man die OPAL-Boxen auch gegen Geräte austauschen können,
    > die auf den letzten Metern zum Kunden das heutige DSL-Signal übertragen.
    > Die Glasfaser zur Box sollte die Bandbreite in den meisten Fällen hergeben.
    > Warum das nicht geschah, oder nur in einigen Versuchsinstallationen, weiß
    > ich nicht.

    Eben. Ich auch nicht. Aber wenn man so etwas nicht einplant, ist das ein völliger Planungsfehler. Bei Kupfer wurde ja auch die DSL-Technik an den Kabelenden angepropft.

  13. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: __tom 06.11.10 - 22:57

    > Die Frage dürfte mehr sein, wie die Endkunden mit der mechanisch nach wie
    > vor sehr empfindlichen Technik zurecht kommen. Im professionellen Umfeld
    > weiß man schon, daß man die Stecker nicht ungeschützt herumliegen läßt, im


    ich nehme an die werden plastik-lwl verwenden, da sind die fasern deutlich dicker als bei glas und man kann mal schnell mit dem finger darüber wischen... sind auch nicht ganz so empfindlich, trotzdem sollte man 90grad knicke vermeiden :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polymere_optische_Faser

  14. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 07.11.10 - 00:09

    > ich nehme an die werden plastik-lwl verwenden, da sind die fasern deutlich
    > dicker als bei glas und man kann mal schnell mit dem finger darüber
    > wischen... sind auch nicht ganz so empfindlich, trotzdem sollte man 90grad
    > knicke vermeiden :)

    Nein, es werden, zumindest bei der Version, die mir bekannt ist, Multimode-Glasfasern verwendet, kein POF.

  15. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: __tom 07.11.10 - 11:54

    > Nein, es werden, zumindest bei der Version, die mir bekannt ist,
    > Multimode-Glasfasern verwendet, kein POF.

    hm, das dürfte dann in der tat spannend werden wie lange die kabel halten und wie man die verbindungen sauber hält...

  16. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: kabelverbindungen 07.11.10 - 13:31

    Ich habe leider die Quelle nicht mehr finden können. Aber das Problem des Verdreckenden Kabelendes wurde mit einem speziellen Verschluss gelößt der quasi auf sehr billige Art und Weise den "Leiterkontakt" also das offene Ende des Lichtleiters sauber hält.

  17. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 07.11.10 - 14:48

    kabelverbindungen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe leider die Quelle nicht mehr finden können. Aber das Problem des
    > Verdreckenden Kabelendes wurde mit einem speziellen Verschluss gelößt der
    > quasi auf sehr billige Art und Weise den "Leiterkontakt" also das offene
    > Ende des Lichtleiters sauber hält.

    Das hört sich interessant an, falls Du den Link noch finden solltest...

  18. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Rainer Haessner 07.11.10 - 17:54

    > Ich habe leider die Quelle nicht mehr finden können. Aber das Problem des
    > Verdreckenden Kabelendes wurde mit einem speziellen Verschluss gelößt der
    > quasi auf sehr billige Art und Weise den "Leiterkontakt" also das offene
    > Ende des Lichtleiters sauber hält.

    An irgend so etwas muß man sicher denken. Ich habe jetzt keine Ahnung, wie das Ganze aussehen könnte. Sollte Intel da tatsächlich eine narrensichere Lösung gefunden haben, dürfte das ziemlich weit reichende Konsequenzen haben. Die gleiche Problematik gibt es ja beispielsweise auch bei FTTH.

    Ich lasse mich einmal überraschen.

  19. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: LWLer 07.11.10 - 18:39

    > haben. Die gleiche Problematik gibt es ja beispielsweise auch bei FTTH.

    Naja, nicht so ganz. Einmal installiert und wird nicht mehr bewegt. Die Glasfaser-Verbindung ist dann in der Box und da geht normalerweise/idealerweise nur der Installateur ran.

    Bei USB3/Lightpeak ist das noch ein bisschen anders, das wird ja ständig abgesteckt, in die Tasche geschmissen, wieder angesteckt, im Zweifelsfall mehrmals täglich...

  20. Re: Glasfaser ist die Zukunft - hoffe ich...

    Autor: Netzverbindungen 07.11.10 - 19:13

    Kleingeräte wie eine 2,5" HDD werden keinen Anschluss für Glasfaser haben, wozu auch?

    Anders sieht es aus bei HDD Arrays, Netzverbindungen, Displayanschlüssen. Das wir selten umgesteckt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn
  2. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  3. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  4. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de