Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewegungssteuerung: 2.000 US-Dollar…

zwei Nullen zu wenig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zwei Nullen zu wenig

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.10 - 10:33

    also macht doch selbst den Mist.
    Allein die Doku käme schon den genannten Preis.

    2000 Dollar sind schon eher unverschärmt.

  2. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 08.11.10 - 10:35

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2000 Dollar sind schon eher unverschämt.

    2000,00 Dollar wären Dir also lieber? *G*

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: renegade334 08.11.10 - 10:36

    Offenbar richtet sich das Geld entweder an "Skript-Kiddies" oder äußerst schnelle Coder. Sonst rentiert sich das für kaum jemanden anders.

  4. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: Zzap 08.11.10 - 10:46

    Wer sich mit solchem Kram beschäftigt, macht das nicht um damit Geld zu verdienen, sondern weil er es kann.

  5. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: huberto 08.11.10 - 10:48

    ich denke, dass diese 2000 $ eher als anreiz für hobby-hacker und nicht als lohn für professionelle entwickler gedacht sind. ich finde die idee sehr gut und sowas in der freizeit zu machen mit aussicht auf eine belohnung. warum nicht?

  6. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: mr_pain 08.11.10 - 11:03

    Finde ich auch zuwenig. Das ist eine Firma und die möchte damit sicherlich Geld verdienen bzw. mit einem Produkt, was darauf aufbaut. Da ist es eigentlich egal, ob 2000 oder 5000 oder 8000.
    Als Lohn sind auch 5000 deutlich zu wenig, aber der Anreiz für Hobbyhacker wäre ungleich höher.

  7. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: buihui 08.11.10 - 11:07

    Ich denke auch, dass ein weitaus höheres Kopfgeld effektiver sein würde.. ich denke auch es wird benanntem Hersteller nicht weh tun ein paar Dollar mehr auf den Tisch zu legen ;-) Oder paar Essensgutscheine?! ... hab jedenfalls noch kein Pappschild mit "will hack Kinect for food" gesehn.

  8. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: Vollo 08.11.10 - 11:11

    Yap, wenn man vergleicht was google für eine Private Mondlandung zahlt :D

  9. verlang halt mehr...

    Autor: sssssssssssssss 08.11.10 - 11:14

    hält dich ja keiner davon ab nen hack zu coden und den "nicht" zu releasen sondern an den meistbietenden zu verhökern ;)

  10. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: Endwickler 08.11.10 - 11:22

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also macht doch selbst den Mist.
    > Allein die Doku käme schon den genannten Preis.
    >
    > 2000 Dollar sind schon eher unverschärmt.

    2000 US-Dollar sind auch für eine Dokumentation so einer Software nicht genug.
    Wie schon oft vermutet, wird sich dieses Angebot auf keinen Fall an Profis richten, denn die paar Stunden, die es abdeckt, sind für so eine Arbeit nicht genug.
    Diese Firma will einfach nur ein gutes Ergebnis extrem billig einkaufen.
    Ich persönlich hoffe, dass niemand darauf eingehen wird.
    Allerdings wird sich so mancher Hobbyentwickler fragen, wieso, wenn so ein Hack vorliegen wird, dieser nicht auch noch ein paar Kröten einbringen sollte bevor jemand anderer mit einer Lösung kommt.

  11. 1700 EUR netto / Monat

    Autor: Dr. Gruber 08.11.10 - 11:44

    Nicht vergessen, die meisten Berufs-Entwickler verdienen auch nur 1700 EUR netto / Monat.

  12. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: DooMMasteR 08.11.10 - 11:49

    Endwickler schrieb:
    > Diese Firma will einfach nur ein gutes Ergebnis extrem billig einkaufen.
    > Ich persönlich hoffe, dass niemand darauf eingehen wird.

    es geht Adafruit darum, dass der Treiber oder das Programm unter einer FOS Lizenz veröffentlichst wird, also BSD MIT oder GPL
    Adafruit verdient damit geld, dass Menschen wie du und ich mit ihren mini HDKs so viel machen können wie nur möglich und somit Wollen sie diese Hardware (di bisher in Preisregionen bei meist >5k€ lag) jedem zugänglich wird.
    Klar werden sie ggf. ein eigens SDK oder libs dazu anbieten, aber das kann man ihnen wohl kaum verübeln, zumal einem OS wohl immer wilkommen sein dürfte.

  13. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: fof 08.11.10 - 11:49

    huberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke, dass diese 2000 $ eher als anreiz für hobby-hacker und nicht als
    > lohn für professionelle entwickler gedacht sind. ich finde die idee sehr
    > gut und sowas in der freizeit zu machen mit aussicht auf eine belohnung.
    > warum nicht?

    dann sind die Kinder wenigstens weg von der Straße!

    ;o)

    137694183752 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.3079 um 13:13 durch Gott

  14. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: jzujhtrgrefw 08.11.10 - 12:12

    Ganz bestimmt.
    Deswegen ist China ja auch so hyperschnell am Kopieren dt. Technologie - die klauen nicht sondern entwickeln alles selbst! Hab ich letztens im 1337h4xx0r-Forum gelesen, das is Fakt!!!11

  15. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: vrgnbztjmzukzk 08.11.10 - 12:16

    > Als Lohn sind auch 5000 deutlich zu wenig, aber der Anreiz für Hobbyhacker
    > wäre ungleich höher.

    Ein Monatslohn eines (fähigen) Entwicklers soll zu wenig sein? Gibt es in deiner Welt auch noch Einhörner?
    --> 4 Wochen Urlaub genommen (die gefragte Experten haben eh immer Resturlaub), mal eben son Ding zusammengehackt und ca. 50% des Monats auf der faulen Haut gelegen ... da kann man zufrieden sein

  16. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: Sonic77 08.11.10 - 13:23

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar richtet sich das Geld entweder an "Skript-Kiddies" oder äußerst
    > schnelle Coder. Sonst rentiert sich das für kaum jemanden anders.

    Es richtet sich jedenfalls nicht an BWL Flachpfeifen, die vor Beginn der Arbeit erst mal eine Kosten/Nutzen Rechnung aufsetzen.

  17. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: trotzdem 08.11.10 - 13:31

    Was ist an einer Kosten/Nutzen Rechnung denn so flasch?

  18. Re: zwei Nullen zu wenig

    Autor: Echt mal 08.11.10 - 15:45

    Mir fehlen Erklärungen, was die Abkürzungen FOS, MIT, HDK und OS bei dir bedeuten. Gibt es dazu etwas?

  19. Re: 1700 EUR netto / Monat

    Autor: gtrhztrjztkju6kzuk 08.11.10 - 15:45

    .... Vielleicht im Osten, ja - hier im Westen kannste mal direkt 1900 € als EINSTEIGER erwarten ... vorausgesetzt man arbeitet nicht gerade in einer 4-Mann-Klitsche die sich gerade so über Wasser hält. Als hauptberuflicher Softwareentwickler mit mehreren jahren Berufserfahrung rechneste mal schön 2500, als Teamleiter in einem Konzern mit viel Arschleckerei sogar 3500 und mehr, mit nem abgeschlossenen Studium dabei und ner Mordsladung Kompetenz (in die Richtung ziele ich derzeit) is der Verdienst prinzipiell nach oben offen .... du scheinst da einer gewaltigen Wunschvorstellung zu unterliegen, Entwickler werden recht gut bezahlt - mit Grund allerdings

  20. Re: 1700 EUR netto / Monat

    Autor: Realistiker 08.11.10 - 16:49

    gtrhztrjztkju6kzuk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... Vielleicht im Osten, ja - hier im Westen kannste mal direkt 1900 € als
    > EINSTEIGER erwarten ... vorausgesetzt man arbeitet nicht gerade in einer
    > 4-Mann-Klitsche die sich gerade so über Wasser hält. Als hauptberuflicher
    > Softwareentwickler mit mehreren jahren Berufserfahrung rechneste mal schön
    > 2500, als Teamleiter in einem Konzern mit viel Arschleckerei sogar 3500 und
    > mehr, mit nem abgeschlossenen Studium dabei und ner Mordsladung Kompetenz
    > (in die Richtung ziele ich derzeit) is der Verdienst prinzipiell nach oben
    > offen .... du scheinst da einer gewaltigen Wunschvorstellung zu
    > unterliegen, Entwickler werden recht gut bezahlt - mit Grund allerdings

    Alter, selten einen so arroganten Typen gesehen, der nicht mal sein Diplom/Master in der Tasche hat, du landest auch schon wieder mit deiner "Mordsladung Kompetenz" auf dem Boden der Tatsachen. Da wird einem ja richtig übel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 15,99€
  3. 29,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27