Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewegungssteuerung: 2.000 US-Dollar…

Apple wollte Kinect zuerst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 13:52

    ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will, liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

  2. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iProll_neu 08.11.10 - 13:54

    Hab das mal korrigiert und sachlich richtig gestellt:

    ... hat dann aber das Wissen verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Produktvollendung und holt sich, was Apple kann. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird ein Renner. Warum? Weil Apple aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat und nicht mehr weiterkam. Wer dazu mehr wissen will, liest bild.de oder googelt nach Apple-Flops... :)

  3. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 14:13

    Apple hat ... aus dem Natal (von Microsoft) ein Kinect gemacht? Bei Dir herrscht aber auch kein Mangel an luftleerem Raum zwischen Deinen Ohren, oder? Lesen bildet. Gegen Einbildung hilft manchmal die brutale Realität. Wie zum Beispiel bei Dir und Deinen Zukunftsaussichten ... ;-D

  4. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: tomek 08.11.10 - 14:17

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Apple "wollte" Halo also nicht... hmm... interessant...
    Siehe Artikel: Steve Jobs war 2000 wütend wegen Bungie

  5. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: OracleoftheNow 08.11.10 - 14:47

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Check deine Brille.

    Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.

    So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden anschließend von MS aufgekauft.

    Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.

    Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt. Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.

    Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren, wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.

  6. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: ObitheWan 08.11.10 - 15:09

    OracleoftheNow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iAmApple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat
    > es
    > > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen
    > will,
    > > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)
    >
    > Check deine Brille.
    >
    > Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus
    > Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.
    >
    > So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden
    > anschließend von MS aufgekauft.
    >
    > Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten
    > Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der
    > Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein
    > tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.
    >
    > Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und
    > Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue
    > Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur
    > Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt.
    > Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in
    > PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der
    > Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für
    > die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.
    >
    > Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine
    > Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie
    > wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem
    > Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren,
    > wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.


    Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D

  7. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: VinoRosso 08.11.10 - 22:23

    ObitheWan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der
    > Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er
    > Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D


    Yaaaaay wir bekommen eine Zukunft wie in Minority Report :D

    fand ich ja schon immer geil :)

  8. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: masterchief 09.11.10 - 05:25

    man haette bungie also fuer ein
    apple und ein ei haben koennen :)

    schade microsoft hat den fisch geangelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. 54,49€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59