1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildungscomputer…

Und eine weitere NGO, deren Existenz purer Selbstzweck ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und eine weitere NGO, deren Existenz purer Selbstzweck ist

    Autor: Schmitt und Wessen 08.11.10 - 16:14

    Hilfsorganisationen werden dann am meisten benoetigt, wenn sie keinen Erfolg haben.
    Je mehr das Leid in Afrika waechst, desto mehr Hilfsorganisationen werden gegruendet und die bestehenden Ausgebaut und trotzdem geht es den Menschen schlechter.

    Vielleicht sollten Buerger in Industrielaendern weniger der leeren Philantropie froehnen, sondern ihre Regierungen zu gerechten wirtschaftlichen Regeln draengen. Das heisst keine Entwicklungshilfe mehr, die eine freie Marktwirtschaft untergraebt.

  2. Re: Und eine weitere NGO, deren Existenz purer Selbstzweck ist

    Autor: keine wirtschaft 08.11.10 - 17:14

    Patente und Schutzrechte usw. kennt die freie Marktwirtschaft nicht. Nur um das mal klar zu sagen.
    Jeder kann jedem seine Produkte abschauen. Daher sind es auch "dieselben" Produkte am Markt.

    Diese Regierungen sollen erst mal beweisen, das bei Ihnen Marktwirtschaft herrscht. Bis dahin sollen sie die Hilfsorganisationen machen lassen.
    Und sie würden sich jeglicher Parteifinanzierung berauben weil ihre Sponsoren plötzlich anständig werden müssten.

    Wenn Du Folgerungsketten beherrschen willst, musst Du den Ur-Fehler finden. Und der sind nicht die Hilfsorganisationen sondern misratene Regierungen die selber keine Demokratie betreiben.

    Du hast natürlich Recht damit, das NGOs keine OCC und ähnliche Konzepte fahren, um den totalen Erfolg zu benennen und zu bekennen und zu bekommen und es oft eher Show mit Promi-Bildern "Elends-Tourismus" ist.
    Aber nur weil die Feuerwehr es mal nicht bis zu einem Haus schafft, schafft ja keiner die Feuerwehr ab. Und schon gar nicht, ohne zu Verpflichten, überall ganz viele Löschgeräte zur Hand zu haben. Also die Löschmafia oder die Cholesterin-Mafia u.ä. die nur neuen Krams verkaufen wollen wie BD und PCexpress-Slots statt PCMCIA oder CompactFlash ablösen, nur weil die Patente abgelaufen waren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Software
    LayTec AG, Berlin
  2. (Senior) Digital Analyst (m/w/d)
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin
  3. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  2. (u.a. Monster Hunter Rise für 39,99€, Xbox Game Pass Ultimate 3 Monate für 25,99€)
  3. 2.349€ (Vergleichspreis: 2.499€) bei Mindfactory
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafik für Laptops AMD legt Radeon RX 6000M in 6 nm auf
  2. Radeon RX 6500 XT AMD hat den ersten 6-nm-Grafikchip
  3. Radeon RX 6600 im Test Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku