Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VoIP - Nutzerzahl in neun Monaten…

dann gehen bestimmt bald die preise rauf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: hator 11.07.05 - 10:40

    jetzt wo sie genügend kunden angelockt haben gehen bestimmt bald die preise rauf!

  2. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: Horst 11.07.05 - 11:08

    hator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jetzt wo sie genügend kunden angelockt haben gehen
    > bestimmt bald die preise rauf!

    Da bin ich aber auf die Begründung gespannt.

  3. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: JTR 11.07.05 - 11:12

    hator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jetzt wo sie genügend kunden angelockt haben gehen
    > bestimmt bald die preise rauf!

    Wie? Skype kostet mich nichts, wie soll der Preis da rauf. Und sobald es was kostet, dürften die Nutzerzahlen massiv sinken. Erst die zusätzlichen Dienste wie Skype-Out etc. kosten.

  4. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: Mike 11.07.05 - 11:41

    Horst schrieb:

    > Da bin ich aber auf die Begründung gespannt.

    Denkst du, Hardware gibts für lau bei den Unternehmen? Investitionen in Backbones, peeringpoints, die Gebühren für die Weiterleitung ins Festznetz usw.

    Kostet alles Geld. Und demnächst steht ein rießiger Investitionsschub an, da die ganzen Billiganbieter schon aus dem letzten Loch pfeiffen finanziell und ihre Infrastruktur trotzdem schon hart an der Grenze fährt.
    Da werden nich tnur einige Läden dicht machen sondern auch der ein oder andere Preis steigen.


  5. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: Micha 11.07.05 - 11:47

    Darum gehts doch. VOIP ohne Verbindung zum "Festnetz" ist auch nicht der Bringer - das ging schon vor 5-6 Jahren sehr gut. Der aktuelle VOIP-Hype bezieht sich darauf, auch ins Festnetz zu telefonieren.

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > jetzt wo sie genügend kunden angelockt haben
    > gehen
    > bestimmt bald die preise rauf!
    >
    > Wie? Skype kostet mich nichts, wie soll der Preis
    > da rauf. Und sobald es was kostet, dürften die
    > Nutzerzahlen massiv sinken. Erst die zusätzlichen
    > Dienste wie Skype-Out etc. kosten.
    >
    > www.blue-screens.org - Ostschweizer LAN


  6. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: JTR 11.07.05 - 12:14

    Micha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Darum gehts doch. VOIP ohne Verbindung zum
    > "Festnetz" ist auch nicht der Bringer - das ging
    > schon vor 5-6 Jahren sehr gut. Der aktuelle
    > VOIP-Hype bezieht sich darauf, auch ins Festnetz
    > zu telefonieren.

    Naja, gut? Ich meine mit Roger Wilco konnte man sich unterhalten, aber die Qualität....

  7. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: norbi 27.01.08 - 11:37

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Micha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Darum gehts doch. VOIP ohne Verbindung
    > zum
    > "Festnetz" ist auch nicht der Bringer -
    > das ging
    > schon vor 5-6 Jahren sehr gut. Der
    > aktuelle
    > VOIP-Hype bezieht sich darauf, auch
    > ins Festnetz
    > zu telefonieren.
    >
    > Naja, gut? Ich meine mit Roger Wilco konnte man
    > sich unterhalten, aber die Qualität....
    >
    > ---------------
    > JTRs Blog
    > Games - heute und gestern und der Wahnsinn eines
    > LAN Orgas



    --------------------------------------------------------------
    Warum sollen die Preise rauf gehen die Telefonate wurden schon seit über 5Jahren intern der Telekom über VoIP geleitet so das sich wenn man jetzt mit der Hardware (FritzBox usw.) diese Technik nutzt nur noch einen Vorteil ist für eine n Telefondienst Anbieter. --> da man sich schon auf den gleichen Layer befindet.




  8. Re: dann gehen bestimmt bald die preise rauf

    Autor: eyoob 27.01.08 - 11:56

    Naja, mal sehen ob die EU-Richtlinien die Preise drücken können. Da angeblich die SMS Kosten auch runtergehen sollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00