1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: iTunes…

dead on arrival

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dead on arrival

    Autor: Pauloktupus 12.11.10 - 12:40

    Also dieses Ping kann mir gestohlen bleiben. Der Name hätte besser "Spam" heissen sollen.

    Als ob iTunes nicht schon zu fett und träge wäre …

  2. Re: dead on arrival

    Autor: 6juz 12.11.10 - 12:59

    Wollte neulich einen neuen iPod mit Musik beladen...

    Sind alles gekaufte CDs als FLAC gerippt und dann in AAC gewandelt.

    Gut iTunes am Mac gestartet. Blink, Xavier Naidooo, Blink, hier, Blink da, Laber dort, Neu, guck, hier, kauf, da, Alica Key, blabla.

    Leckt mich!

    iTunes deinstalliert und WinAmp am PC genommen. Ich mag WinAmp nicht. Aber es war mir echt lieber als dieser Müll von Apple.

  3. Re: dead on arrival

    Autor: iTunes 12.11.10 - 13:05

    6juz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut iTunes am Mac gestartet. Blink, Xavier Naidooo, Blink, hier, Blink da,
    > Laber dort, Neu, guck, hier, kauf, da, Alica Key, blabla.

    Vielleicht solltest Du Deine Musik-Bibliothek auswählen statt des iTunes-Stores ...

    Ist gar nicht sooo schwierig. :P

  4. Re: dead on arrival

    Autor: Wolf als Gast 12.11.10 - 13:31

    Ja leider ist iTunes schlimm geworden.
    Damit man es benutzen kann, muss man nach jedem Update erstmal all möglichen Einstellungen vornehmen.
    Itunes war einmal ein tolles Programm ( benutze einen Mac ), aber da ist zu viel Kommerz mit dem Store dazugekommen.
    Das ist keine Musikverwaltungsporgramm mehr, sondern eine Werbeplattform mit Musikverwaltung geworden.

  5. 100% ACK

    Autor: Ackermann 12.11.10 - 13:39

    Pauloktupus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dieses Ping kann mir gestohlen bleiben. Der Name hätte besser "Spam"
    > heissen sollen.
    >
    > Als ob iTunes nicht schon zu fett und träge wäre …


    iTunes ist genau genommen ein eigenes OS. Wozu noch OSX? Der Konsumsog funktioniert doch auch ohne.

    Ich bin vielleicht etwas zurückgeblieben, aber ich kopiere mit schlicht Ordner auf meinen wohlklingenden NICHT Apple mp3 Player.

    Dieses ganze Syncronisieren, einsortieren mit Spam vollgeschissene und nun auch mit "Freunden" bepingte Schadsoftware kommt mir nicht mehr auf den Rechner.

  6. Re: 100% ACK

    Autor: hifimacianer 12.11.10 - 14:15

    Ackermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin vielleicht etwas zurückgeblieben, aber ich kopiere mit schlicht
    > Ordner auf meinen wohlklingenden NICHT Apple mp3 Player.

    Kannst du gerne tun.
    Schneller und mit besseren Sortierfunktionen geht es mit iTunes.

    > Dieses ganze Syncronisieren, einsortieren mit Spam vollgeschissene und nun

    Nur weil du dich dazu entschließt in einer Höhle zu wohnen, sind komfortable beheizte Häuser trotzdem die bessere Wahl. Außer für Dich.

    > auch mit "Freunden" bepingte Schadsoftware kommt mir nicht mehr auf den
    > Rechner.

    Dir ist aber schon aufgefallen, daß man Ping erst aktivieren muss?
    Ohne dein Zutun wird da außer dem Button für das "Portal" gar nix angezeigt.
    Der ist so winzig, das man ihn auch einfach ignorieren kann.
    Und selbst wenn man ihn mal aus Versehen klickt, passiert nix schlimmes.


    Leute, warum macht ihr denn immer aus allem so ein großes Drama?

  7. Re: 100% ACK

    Autor: wenn ich mich... 12.11.10 - 19:52

    wollte itunes bei der erstinstallertion alle meine musikdaten sofort suchen und umbenennen, da hatte ich es auch schon sofort wieder gekickt, musste man nicht auch den ipod anfangs noch hacken, damit er auch drm-freie lieder überhaupt abspielt??

    gut, ich war selber dumm genug, mir nen apple cinema display zu kaufen, der zwar sicher nen gutes bild abliefert, aber hatte gehofft er wäre auch nur einigermaßen farbecht, aber nun musste ich mir auch noch wieder sagen lassen, das deren software das komplette bild aufpuschen, um für tollere farben zu sorgen, sowas kann ich im schnitt bereich ja echt gebrauchen,
    so durch mit apple......
    und die argumentation vom hifimacianer ist wohl das allerletzte

  8. Re: 100% ACK

    Autor: hifimacianer 12.11.10 - 22:10

    wenn ich mich recht entsinne..... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wollte itunes bei der erstinstallertion alle meine musikdaten sofort suchen
    > und umbenennen, da hatte ich es auch schon sofort wieder gekickt, musste

    Nein, man kann es nach der vorhandenen Software suchen lassen.
    Es fragt danach, man kann diese aber auch später manuell hinzufügen.
    Man kann genau so auswählen, ob iTunes die Medien verwalten soll, oder ob man die eigene Struktur behalten will.

    Für beides muss man allerdings des lesens mächtig sein.

    > man nicht auch den ipod anfangs noch hacken, damit er auch drm-freie lieder
    > überhaupt abspielt??

    Dummes Geschwätz!
    Es gab den ersten iPod noch vor dem iTunes Store...

    >
    > gut, ich war selber dumm genug, mir nen apple cinema display zu kaufen, der
    > zwar sicher nen gutes bild abliefert, aber hatte gehofft er wäre auch nur
    > einigermaßen farbecht, aber nun musste ich mir auch noch wieder sagen
    > lassen, das deren software das komplette bild aufpuschen, um für tollere
    > farben zu sorgen, sowas kann ich im schnitt bereich ja echt gebrauchen,
    > so durch mit apple......

    Von wem hörst du denn diesen ganzen Quatsch?
    Apple verwendet ein ANDERES Gamma als Windows.
    Es ist weder schlechter noch besser, nur anders.
    Gepuscht wird da gar nichts...

    Nicht umsonst wird in Werbeagenturen immer noch bevorzugt Apple Hardware eingesetzt.
    Und wer professionell auf Farbechtheit angewiesen ist, der kalibriert seinen Monitor sowieso.

    Aber du wolltest ja eh nur trollen.


    > und die argumentation vom hifimacianer ist wohl das allerletzte

    warum? Beispiel?

  9. Re: dead on arrival

    Autor: Kaktee 12.11.10 - 13:45

    > Ich bin vielleicht etwas zurückgeblieben, aber ich kopiere mit
    > schlicht Ordner auf meinen wohlklingenden NICHT Apple mp3
    > Player.

    Mache ich auch. Ok, auf mein Nicht-Apple-Smartphone. Zur Musikverwaltung verwende ich Songbird. Reicht zum Musikhören und dabeihaben und ist nicht kompliziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Specialist (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Unterföhring, Stuttgart, Düsseldorf
  2. Abteilungsleitung (m/w/d) Softwareentwicklung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  4. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Halo Infinite angespielt: Der grüne Typ ist wieder da
Halo Infinite angespielt
"Der grüne Typ ist wieder da"

Lustig kreischende Aliens, eine offene Welt und vertraute Waffen: Golem.de hat als Master Chief die Kampagne von Halo Infinite angespielt.

  1. Microsoft Kampagne von Halo Infinite vorgestellt
  2. Steam Microsoft verrät Systemanforderungen für Halo Infinite
  3. Microsoft Halo Infinite erscheint im Dezember 2021

Software: 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
Software
20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe

Der Entwickler Justin Etheredge über zu große Systeme, zu kleine Ziele, die Bescheidenheit von Entwicklern und den Mythos des Superprogrammierers.
Von Justin Etheredge

  1. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken
  2. Verteilte Systeme Die häufigsten Probleme mit Microservices
  3. Mendix-CTO Johan den Haan "Der durchschnittliche Entwickler ist kein Experte"