1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect: Zerlegt und Materialkosten…

Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: RazorHail 12.11.10 - 18:28

    Oder denkt ihr das Mercedes seine Autos teurer verkauft weil sie Arschlöscher sind?


    die haben da haufenweise Forschung hineingesteckt, dass sie mit dem Preis wieder ausgleichen müssen

  2. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: clumsy 12.11.10 - 18:40

    RazorHail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die haben da haufenweise Forschung hineingesteckt, dass sie mit dem Preis
    > wieder ausgleichen müssen

    Deswegen steht da ja auch "Materialkosten" in der Überschrift. Herstellungskosten hättest du sonst auch noch brüllen dürfen.

    Aber es bleibt unglücklich:
    Xbox 150 € vs. Kinect 150 €.

  3. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: jaund 12.11.10 - 18:45

    Ja und? Das ist doch klar. Was hier gesagt wird ist lediglich, dass man später mit Preissenkungen rechnen kann, wenn der ganze Hype sich etwas gelegt hat und MS einen großen Brocken Umsatz gemacht hat. Es hätte durchaus sein können, dass die Materialkosten ungefähr dem Verkaufspreis entsprechen. In dem Fall wären Preissenkungen unrealistisch.

  4. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: bla... 12.11.10 - 18:46

    Ich denke der Artikel sollte auch nicht den Reingewinn fuer Microsoft aufzeigen, sondern zum Ausdruck bringen, dass es sich bei Kinect nicht um eine Subventionierung handelt, wie beispielsweise damals bei der PS3.

    Als die ersten Demo-Videos der Kinect veroeffentlicht wurden, waren viele "Experten" der Meinung, dass solche Technik nicht zu einem endkundenfreundlichen Preis angeboten werden kann - auf Grund der zu erwartenden Materialkosten.

    Betrachtet man die nun ermittelten Materialkosten, ist davon auszugehen, dass Microsoft auch bei der ersten Charge Kinect nicht drauf legt, sondern bereits gut daran verdient.
    Fuer Microsoft ist dies sicherlich erfreulich, und fuer den Kunden kann es eigentlich auch nicht schlecht sein.

    Preissenkungen sind bereits frueher moeglich und OpenSource-Entwicklungen werden vielleicht nicht direkt im Keim erstickt, schliesslich werden durch sie auch neue Kundenschichten fuer die Hardware geschaffen.

    Just my 2 cent...

  5. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Trollversteher 12.11.10 - 18:50

    Noch besser: Software. Pappschachtel, ein paar DVDs und Handbücher zusammengerechnet dürften weniger als ein Euro in der Herstellung gekostet haben. Wow, was für gigantische Gewinnspannen muss Adobe bei seiner Creative Suite Master Collection für 2600€ haben - gleich mal Aktien kaufen ;))

  6. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: irgendwersonst 12.11.10 - 19:54

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch besser: Software. Pappschachtel, ein paar DVDs und Handbücher
    > zusammengerechnet dürften weniger als ein Euro in der Herstellung gekostet
    > haben. Wow, was für gigantische Gewinnspannen muss Adobe bei seiner
    > Creative Suite Master Collection für 2600€ haben - gleich mal Aktien kaufen
    > ;))

    Adobe hat eine gewaltige Gewinnspanne bei seinen Produkten, aber der Absatzmarkt für diese Produkte ist verschwindent gering, gerade weil die Preise so hoch sind.

    Die Entwicklungskosten werden wohl kaum über 2-stellige Millionenbeträge gehen, was bedeutet, daß einige Millionen verkaufte Kinect Einheiten äusserst rentabel sein werden.

    Adobe wird wahrscheinlich nur einige Zehn-Tausend Lizenzen verkaufen müssen um die Entwicklungskosten einzuspielen oder um bereits Gewinn einzufahren.

  7. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Trollversteher 12.11.10 - 20:05

    >Die Entwicklungskosten werden wohl kaum über 2-stellige Millionenbeträge gehen, was bedeutet, daß einige Millionen verkaufte Kinect Einheiten äusserst rentabel sein werden.

    Bist du Dir da sicher? Ich habe schon an weniger komplexen Softwareprojekten mit Entwicklungskosten im zweistelligen Millionenbereich mitgewirkt.

  8. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: RioDerReisser 12.11.10 - 21:05

    irgendwersonst schrieb:
    >
    > Die Entwicklungskosten werden wohl kaum über 2-stellige Millionenbeträge
    > gehen, was bedeutet, daß einige Millionen verkaufte Kinect Einheiten
    > äusserst rentabel sein werden.
    >

    Na da bin ich mir sicher, das hier locker 2stellige Millionen Beträge verbraten werden. Das geht nämlich schneller als man denkt. 2-3 gut bezahlte Entwickler, Projektleiter, Manager, ...

  9. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: jenson 12.11.10 - 21:36

    Ich glaube allen hier würde, auch wenn immer dagegen gemeckert wird und als "trivial" abgetan wird, ein BWL Studium gut. Wie hier "Kosten" etc. durch die Luft gewirbelt wird, ist ja kaum auszuhalten.

  10. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: bytheway 12.11.10 - 22:18

    RioDerReisser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irgendwersonst schrieb:
    > >
    > > Die Entwicklungskosten werden wohl kaum über 2-stellige Millionenbeträge
    > > gehen, was bedeutet, daß einige Millionen verkaufte Kinect Einheiten
    > > äusserst rentabel sein werden.
    > >
    >
    > Na da bin ich mir sicher, das hier locker 2stellige Millionen Beträge
    > verbraten werden. Das geht nämlich schneller als man denkt. 2-3 gut
    > bezahlte Entwickler, Projektleiter, Manager, ...

    Sie haben 500 Millionen Dollar alleine für die Werbekampanie ausgegeben!

  11. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Master of Exstase 13.11.10 - 09:02

    +++Sie liegen bei umgerechnet rund 41 Euro, so dass Microsoft an der Hardware durchaus verdient und ausreichend Luft für spätere Preissenkungen hätte.+++

    also danach sieht es aber schon aus als ob man den Rest als "Reingewinn" ansieht ...

  12. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Master of Exstase 13.11.10 - 09:05

    aber auf der anderen Seite wer braucht schon spa****es Rumgezabbel vor dem Bildschirm!

  13. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: blub 13.11.10 - 10:45

    Bei der Findung des optimalen Absatzpreises sollten Entwicklungskosten übrigens nicht einkalkuliert werden, den es spielt keine Rolle wie hoch diese waren, da es nun nur darum geht soviel wie möglich wieder reinzukriegen.

  14. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Trollversteher 13.11.10 - 10:56

    Das ist nicht ganz richtig - direkt nach Markteinführung wird doch meistens noch der "early adaptor" Aufschlag aufgeschlagen, um den "Break Even" möglichst schnell zu erreichen. Bei hohem Konkurrenzdruck (Move und Wii) will dieser Aufschlag natürlich wohl kalkuliert sein...

  15. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: TrollHasser2007 13.11.10 - 11:26

    Was für ein Müll. Hinter Verkaufspreisen in Konzernen steht eine wohldurchdachte Rechnung. Dieser setzt sich anteilig aus allen Kosten und der notwendigen Marge zusammen. Gerade die Entwicklungs- und Forschungskosten sind der Größte aller Brocken. Dazu kommen Werbekosten, Kosten zur Einführung, Vertrieb etc.

  16. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: graaaaa 13.11.10 - 12:18

    RazorHail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder denkt ihr das Mercedes seine Autos teurer verkauft weil sie
    > Arschlöscher sind?

    Zum Teil wird der Preis tatsächlich künstlich hoch gehalten, damit man seine Käuferschichten nicht verschreckt. Soll halt ein Premiumprodukt sein und das muss entsprechend was kosten, damit das Ego der Käufer befriedigt wird.

    Und dann möge man noch an die Preisdifferenz zwischen in Deutschland verkauften Autos und den in den USA bzw. im Ausland verkauften Wagen gleicher Ausstattung vergleichen. Hier zahlt man drauf und ein Re-Import kann weit günstiger kommen.

    Dennoch darf man die Entwicklungskosten nicht vergessen. Wobei mittlerweile bei den meisten Firmen die Werbe- und Marketingkosten die Ausgaben für Forschung und Entwicklung weit übersteigen! Und hier ist etwas faul.

  17. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: Karl-Heinz 13.11.10 - 12:53

    Dafür braucht man kein BWL-Studium, gesunder Menschenverstand reicht völlig aus. Der ist aber, wie es scheint, nicht sehr weit verbreitet...

    Nur mein Senf
    Karl-Heinz

  18. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: blub 14.11.10 - 00:17

    so siehts aus. (eine schande wer da den nick fuer solche unqualifizierten posts benutzt).

    wenn man mal die absatzzahlen schaetzen sollte bei kinect, so werden wohl die meisten davon in dem ersten bis maximal zweiten jahr nach marktstart verkauft sein. danach werden nur noch wenige stueckzahlen in den gesaettigten markt gehen. bis dahin spaetestens also muss die gewinnzone erreicht sein, sonst wirds ein zusatzgeschaeft.

    andererseits kann ms auch auf nachfolgeprodukte auch fuer andere platformen spekulieren (forschung- und entwicklungskosten fallen dann dort nur noch sehr gering aus), eventuell auch etwas mit anderem nutzungsprofil (zb keine gamekonsolen steuerung, sondern haustechniksteuerung, gebaerdenspracherkennung ect.). oder ms kann sogar mit lizensierungen fuer solche system geld machen.


    TrollHasser2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein Müll. Hinter Verkaufspreisen in Konzernen steht eine
    > wohldurchdachte Rechnung. Dieser setzt sich anteilig aus allen Kosten und
    > der notwendigen Marge zusammen. Gerade die Entwicklungs- und
    > Forschungskosten sind der Größte aller Brocken. Dazu kommen Werbekosten,
    > Kosten zur Einführung, Vertrieb etc.

  19. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: lolologe 14.11.10 - 16:05

    Master of Exstase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber auf der anderen Seite wer braucht schon spa****es Rumgezabbel vor dem
    > Bildschirm!


    Würde den Nerds und Fetties vielleicht mal gut tun.

  20. Re: Schon mal was von Entwicklungskosten gehört?

    Autor: aaaaaaaaaaaaag 15.11.10 - 11:07

    Master of Exstase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber auf der anderen Seite wer braucht schon spa****es Rumgezabbel vor dem
    > Bildschirm!

    spassiges?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  4. Actian Germany GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. 4,98€
  3. 1,99€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38