Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect: Zerlegt und Materialkosten…

Kinect hat noch viele große Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinect hat noch viele große Probleme

    Autor: elitezocker.de 14.11.10 - 13:39

    Es ist ein gutes Stück Technik mit viel Potential. Aber zur Zeit kann man nur davon abraten.

    - Einerseits gibt es ausser den Demos und sechs Ankündigungen noch keine brauchbaren Spiele.
    - Der Preis ist mit 150 Euro noch viel zu hoch. Preissenkung abwarten.
    - Kinect ist ein echtes Monstrum mit gigantischer Abmessung von 30cm x 6cm x 8cm plus Bewegungsraum in der Tiefe. Wer wissen will wieviel das ist, der muss eine Stange Zigaretten in der Länge hochkant vor den Fernseher legen.
    - Vor der Kamera müssen mindesten 2m * 4m freier Platz sein, damit die Kamera den Spieler erkennt. Wenn man Sportspiele spielen will, braucht man sogar noch mehr Platz für die Körperbewegung.
    - Mit den technischen Problemen der Verzögerung und dass nur zwei Spieler gleichzeitig erkannt werden, damit haben sich andere schon ausführlich beschäftigt.

    Man sollte auf jeden Fall warten bis die Technik ausgereift, kleiner und preiswerter ist.

    Aber ansonsten hat Kinect unglaublich viel Potential.

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  2. Re: Kinect hat noch viele große Probleme

    Autor: fosten 14.11.10 - 16:04

    elitezocker.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Kinect ist ein echtes Monstrum mit gigantischer Abmessung von 30cm x 6cm
    > x 8cm plus Bewegungsraum in der Tiefe.


    Scheisse das ist ja etwas größer als ein normales Lineal, echt ein Monstrum!!!

  3. Re: Kinect hat noch viele große Probleme

    Autor: keldana 15.11.10 - 00:03

    elitezocker.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wissen will wieviel das ist, der
    > muss eine Stange Zigaretten in der Länge hochkant vor den Fernseher legen.

    Also was nun ??? Hochkant ... oder in der Länge ???

    Ne mal im Ernst ... da ist ja auch ein Motor drin etc. ... glaube nicht, dass es Sinn machen würde, das Teil möglichst klein zu machen.

  4. Re: Kinect hat noch viele große Probleme

    Autor: KingTobi 15.11.10 - 09:32

    elitezocker.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein gutes Stück Technik mit viel Potential. Aber zur Zeit kann man
    > nur davon abraten.
    >
    > - Einerseits gibt es ausser den Demos und sechs Ankündigungen noch keine
    > brauchbaren Spiele.

    Naja, Adventures, Sports und Your Shape machen schon echt Spaß

    > - Der Preis ist mit 150 Euro noch viel zu hoch. Preissenkung abwarten.

    Irgendwann wird alles günstiger, ist ja normal. Die Wii ist ja auch schon deutlich günstiger geworden...

    > - Kinect ist ein echtes Monstrum mit gigantischer Abmessung von 30cm x 6cm
    > x 8cm plus Bewegungsraum in der Tiefe. Wer wissen will wieviel das ist, der
    > muss eine Stange Zigaretten in der Länge hochkant vor den Fernseher legen.

    Stört aber nicht wirklich. Und Paßt optiosch gut zu dem Rest - was man von einer Stange Zigaretten nicht sagen kann.

    > - Vor der Kamera müssen mindesten 2m * 4m freier Platz sein, damit die
    > Kamera den Spieler erkennt. Wenn man Sportspiele spielen will, braucht man
    > sogar noch mehr Platz für die Körperbewegung.

    Ja, natürlich, es sei denn, du bist ein Zwerg.

    > - Mit den technischen Problemen der Verzögerung und dass nur zwei Spieler
    > gleichzeitig erkannt werden, damit haben sich andere schon ausführlich
    > beschäftigt.

    So schlimm ist das aber nicht. Wir haben gestern 2,5 Stunden Adventures gespielt. Wir haben gelacht, geschwitzt und viel Freude gehabt. Die meisten Verzögerungen sind verschmerzbar.

    > Man sollte auf jeden Fall warten bis die Technik ausgereift, kleiner und
    > preiswerter ist.

    Soll man das nicht immer...

    > Aber ansonsten hat Kinect unglaublich viel Potential.

    Oh ja ;-)

  5. Re: Kinect hat noch viele große Probleme

    Autor: GabiDrösel 15.11.10 - 10:13

    elitezocker.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Vor der Kamera müssen mindesten 2m * 4m freier Platz sein, damit die
    > Kamera den Spieler erkennt. Wenn man Sportspiele spielen will, braucht man
    > sogar noch mehr Platz für die Körperbewegung.

    Was soll sich denn daran ändern, wenn du noch "abwartest" mit dem Kauf? Außerdem sag ich mal so... wenn ich eine Tischtennisplatte oder einen Kicker kaufe, brauche ich auch viel Platz, das ist doch kein Argument um mit dem Kauf zu warten??

    > - Mit den technischen Problemen der Verzögerung (...)

    DAS sehe ich auch als größten Knackpunkt. Ohne Lag würde ich das sofort kaufen aber so bin ich skeptisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  2. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.

  3. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.


  1. 09:33

  2. 09:09

  3. 07:50

  4. 07:32

  5. 07:11

  6. 15:12

  7. 14:18

  8. 13:21