1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenlos: Oracle veröffentlicht…

Verträgt sich die OTN Lizenz mit GPL?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verträgt sich die OTN Lizenz mit GPL?

    Autor: Lizenz Frage 17.11.10 - 12:04

    Die Lizenz (http://www.oracle.com/technetwork/licenses/solaris-cluster-express-license-167852.html)
    ist schon sehr abschreckend.
    Das ist ja (fast) wie bei MS Lizenzen.
    Export-Beschränkungen, Nutzungsbeschränkungen, etc.
    Wer tut sich das heute noch an?

    Verträgt die OTN Lizenz sich überhaupt mit der GPL?
    Unter "Third-Party Technology" steht zwar das z.B. GPL Programme nicht unter die OTN Lizenz fallen - nur, müsste Oracle das nicht sauberer trennen, damit der Kunde weiß welches Programm unter welche Lizenz fällt?
    Ist "Oracle Solaris 11" überhaupt ohne GPL Software lauffähig?

  2. Re: Verträgt sich die OTN Lizenz mit GPL?

    Autor: RoKa 17.11.10 - 12:30

    Lizenz Frage schrieb:
    ---------------------------------------------------------------
    > Wer tut sich das heute noch an?

    Zuerst mal hält sich ein Hersteller an Recht und Gesetz in seinem Land. Oder sollte er das Deiner Meinung nach nicht?
    Genau so frei wie der Hersteller in meinen Augen die Regeln für die Verwendung seiner Produkte festlegen kann bist Du doch frei in Deiner Entscheidung, ob Du diese Produkte dann - unter diesen Voraussetzungen - nutzen möchtest. Und das ist gut so.

  3. Re: Verträgt sich die OTN Lizenz mit GPL?

    Autor: Zentri 17.11.10 - 13:55

    Könnte ich mir nicht voerstellen.
    Am besten mal bei Wikipedia nachsehen, wenn es dazu einen Artikel gibt.

  4. Re: Verträgt sich die OTN Lizenz mit GPL?

    Autor: Lizenz Frage 17.11.10 - 14:03

    RoKa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lizenz Frage schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------
    > > Wer tut sich das heute noch an?
    >
    > Zuerst mal hält sich ein Hersteller an Recht und Gesetz in seinem Land.
    > Oder sollte er das Deiner Meinung nach nicht?
    > Genau so frei wie der Hersteller in meinen Augen die Regeln für die
    > Verwendung seiner Produkte festlegen kann bist Du doch frei in Deiner
    > Entscheidung, ob Du diese Produkte dann - unter diesen Voraussetzungen -
    > nutzen möchtest. Und das ist gut so.

    Das beantwortet eigentlich nicht die Frage. ;-)
    Die Frage mal anders Formuliert:
    Wieso sollte jemand FREIWILLIG auf diese Lizenzbedingungen eingehen, wenn er die quasi gleiche Leistung (FreeBSD, Linux, etc.) auch zu wesentlich besseren Lizenzbedingungen bekommen kann?

    Also IHMO verkommt Solaris durch die Lizenz zu einem Nischen-OS für z.B. DB-Grossanwendungen. Aber auch da gibt es einige Konkurrenz (z.B. IBM). Rechnen sich denn dann noch die Entwicklungskosten? Ich vermute die Entwicklung wird demnächst heruntergefahren und es gibt nur noch etwas Produktpflege für die übriggebliebenen Kunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. DIgSILENT GmbH, Dresden
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55