1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Straßenfotos: Google Street View in…

entpixeln als vermieter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. entpixeln als vermieter

    Autor: lape 18.11.10 - 09:36

    Wie kann ich als Vermieter mein Haus wieder entpixeln lassen?
    Einer meiner Mieter hat wohl Einspruch eingelegt, allerdings möchte ich mein Objekt wieder sichtbar haben um Interessenten die Möglichkeit zu geben das Haus vorher in streetview zu sehen.

  2. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Bassa 18.11.10 - 09:39

    Ich weiß nicht, ob Du das kannst. Immerhin ist der Mieter ja sozusagen der aktuelle Besitzer und hat in gewissem Maße ja Rechte über die Wohnung und das Haus.

    Ich würde einfach mal bei Google nachfragen.
    Oder selbst ein Foto machen und veröffentlichen.

  3. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Matador 18.11.10 - 09:49

    Ok, und wie ist das in einem Mietshaus, in dem mehrere Mietparteien wohnen? Wer entscheidet dann, die Mehrheit? Oder reicht da einer, der ein verpixeltes Haus haben will, und dann wird verpixelt? Was ist, wenn die anderen Mieter nichts verpixelt haben wollen?
    Fragen über Fragen...

  4. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: JJ 18.11.10 - 09:51

    Ein ****** reicht und das Haus wir komplett verpixelt.

  5. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: lape 18.11.10 - 09:52

    eins ist sicher... ich weiß wer sich eine neue Wohnung suchen darf

  6. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: panfred 18.11.10 - 10:49

    lape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eins ist sicher... ich weiß wer sich eine neue Wohnung suchen darf

    Dann werd mal einen Mieter legal los, der das nicht will. Am besten mit der Begründung, dass Du vermutest, er sei kein Freund von google. Troll.

  7. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Manfred N. 18.11.10 - 11:03

    lape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eins ist sicher... ich weiß wer sich eine neue Wohnung suchen darf

    Sag mal, hast Du noch alle Tassen im Schrank? Wegen sowas darfst Du keinen aus der Wohnung rausekeln. Bezahlt er seine Miete? Wenn ja, dann muss der Eigentümer die Füße stillhalten.

    Abgesehen davon finde ich den Hype wegen SV nur lächerlich. Kaum zu glauben, daß es in diesem Land Leute gibt, die wirklich denken, man würde in die Wohnungen reinqucken können....

  8. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Metzelkater 18.11.10 - 11:31

    Google sollte wenigstens anzeigen, wer Schuld an der Verpixelung ist. Damit man die person wenigstens ordentlich mobben kann. Das Haus, wo ich wohne, ist auch verpixelt.

    Dem Typ würde ich gerne meinen Müll in Briefkasten stecken. Oder ihn ein wenig streicheln und massieren. Oder meine Locust nach ihm benennen, bevor Marcus die kitzelt (wobei die eigentlich gerade alle auf die Namen von BVB Spielern getauft wurden).

  9. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: jojojo 18.11.10 - 10:37

    Hab ich mich auch schon gefragt. Das Nachbarhaus ist verpixelt, da wohnen grob geschätzt 120 Mietparteien. Was ist mit denen, die das Haus gerne in Street View gesehen hätten?

  10. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Geist_ 18.11.10 - 10:41

    Macht was dagegen!

    http://streetview.mixxt.de/

  11. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: jojojo 18.11.10 - 10:44

    Linkspam macht es nicht besser. Zumal die Seite nichtmal richtig funktioniert. Klicke ich auf eine Überschrift, lande ich wieder auf der Startseite. Super. >_>

  12. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: nenene 18.11.10 - 10:52

    jojojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linkspam macht es nicht besser. Zumal die Seite nichtmal richtig
    > funktioniert. Klicke ich auf eine Überschrift, lande ich wieder auf der
    > Startseite. Super. >_>


    lesen wäre ein vorteil. auf der startseite steht: "Du kannst nur die Startseite ansehen
    Ein Administrator dieser Community hat diese Community so eingestellt, dass Nicht-Mitglieder nur die Startseite sehen dürfen. Werde Mitglied, um in diese Community hineinzuschauen!"

  13. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: jojojo 18.11.10 - 11:34

    Albern.

  14. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: pythoneer 18.11.10 - 09:58

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob Du das kannst. Immerhin ist der Mieter ja sozusagen der
    > aktuelle Besitzer und hat in gewissem Maße ja Rechte über die Wohnung und
    > das Haus.

    Hat er das? Da kommt für verpixelte Häuser bestimmt eine Wertminderung in frage und da der Mieter nicht der Eigentümer ist, stellt sich die Frage ob er dem Eigentümer so die Suppe versalzen darf.

  15. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: MZ 18.11.10 - 10:04

    Du hast kein Recht auf ein Bild bei Streetview als Vermieter. Warum auch? Das ist ein Angebot einer Firma, und die Firma macht die Regel "Wenn eine Partei verpixeln lassen will, dann wird verpixelt". Warum solltest du jetzt als Vermieter ein Recht auf das entpixelte Haus haben?

  16. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: lape 18.11.10 - 10:08

    Weil das Haus mein Eigentum ist und mir durch die Verpixelung ggf. ein wirtschaflicher schaden entsteht der ohne diese nicht entstanden wäre.

  17. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: MZ 18.11.10 - 10:14

    Schwachsinn. Die Regeln macht Google, es ist eine Dienstleistung von denen. Es gibt tausend Bilderdienste, wo dein haus nicht drin steht, willst du die alle verklagen, weil dir ein wirtschaftlicher Schaden entsteht?

    Es gibt kein gesetz, das dir eine unverpixelte Abbildung deines Hauses in Streetview zusichert. Und da der Mieter dort wohnt, die Bilder das private Umfeld des Mieters verletzen, hat Google eben entschieden, dass die Meinung des Mieters schwerer wiegt.

    Ansonsten, solange du nicht vor Gericht gehst, und dir irgend ein verblendeter StreetView-Fan-Richter recht gibt, kannst du strampeln, dich auf den Kopf stellen, die Luft anhalten, was auch immer, da hast du schlicht und einfach die goldene Karte gezogen

  18. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: PS3Move 18.11.10 - 10:19

    lape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das Haus mein Eigentum ist und mir durch die Verpixelung ggf. ein
    > wirtschaflicher schaden entsteht der ohne diese nicht entstanden wäre.

    Ich könnte einen Dienst gründen, der legal alle Häuser zeigt ausser deines. Was willst du dagegen machen?

  19. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Evilgoogle 18.11.10 - 10:35

    Beschwer dich bei der Regierung, die hat diesen Schwachsinn mit dem verpixeln durchgesetzt...

    Aber du kannst ja bei Mietanzeigen, Sightwalk angeben dort ist sicher kein Haus verpixelt weil ja nur Google die bösen sind...

  20. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: iiiiii 18.11.10 - 09:42

    z.B. hiermit: http://de.wikipedia.org/wiki/Panoramio

  21. Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: furtherma 18.11.10 - 09:46

    Deshalb ist es unmöglich, Einspruch gegen einen Einspruch zu erheben. Die Orignalaufnahme wird nach ca. 4 Wochen nach der ersten Verpixelung gelöscht. Es gibt nichts mehr einzustellen.

    Panoramio ist kein Ersatz, das kennt und nutzt niemand.

  22. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: asdfg 18.11.10 - 09:52

    Nun ich denke, was werden in Zukunft einige Gerichte entscheiden müssen.

    Welches Recht wiegt schwerer? Das eines Vermieters, der das Objekt in vllt. 5 Monaten neu vermieten will oder das des Mieters, der in 5 Monaten sowieso auszieht?

    Aber nur mal so: wer sein Haus verpixeln lässt, macht erst recht auf sich aufmerksam. Mal sehen wanns die ersten Graffitis "Verpixeler!" gibt :D

  23. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: Bassa 18.11.10 - 10:13

    Ich denke, da wiegt das Recht von Google schwerer ^^
    Wenn die nicht nochmal Bilder schießen wollen, dann wird wohl kaum ein Gericht sie dazu zwingen. Wäre aber witzig ^^

  24. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: wurs 18.11.10 - 10:43

    Ein Vermieter darf weiterhin Fotos von seinem Haus zeigen, wenn er es z.B. vermieten oder veräußern will. Leute seid doch nicht so naiv! Diese Beispiele haben nichts mit der Realität zu tun. LOL

  25. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: Sterling007 03.12.10 - 12:40

    Ich verstehe nicht weshalb ein Mieter das Recht hat mein MFH verpixeln zu lassen ?
    Naja, ich weiss auch welcher Wichtigtuer dahiner steht, aber mir ist es egal ob verpixelt oder unverpixelt, zumal es von dem MFH bei Panoramio ein unverpixeltes Bild gibt.
    Man muss nur bei Google Maps, Anzeige von Bildern im Menue ankreuzen.

  26. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: Andi0815 18.11.10 - 10:44

    furtherma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Panoramio ist kein Ersatz, das kennt und nutzt niemand.

    Alle Bilder die in Panoramio vorhanden sind werden in Google Maps direkt auf der Karte angezeigt. Wenn Panoramio Bilder vorhanden sind, sieht man auch in StreetView rechts oben weitere Bilder die man einfach anklicken kann.

  27. Re: Es gibt kein Recht auf Aufnahme in...

    Autor: härte 18.11.10 - 13:35

    Muss man überhaupt nachweisen, dass man Mieter ist oder kann ich andere Leute ärgern, indem ich sie als Verpixler-Spießer brandmarke und ihr Haus entfernen lasse?

  28. neu bauen

    Autor: wurs 18.11.10 - 10:39

    Tja, wenn das haus einmal verpixelt ist hilft nix - abreißen und neu bauen!

    Entgegen dem weit verbreitetem Irrglauben ist Google und alles was dazu gehört kein Grundrecht sondern nur eine Firma mit ihren Diensten.

    D.h. selbst wenn du ein Haus hättest zählt deine Meinung da kein deut mehr als die deines Vermieters. Aber das würdest du dann schon schnell lernen. ;-D

  29. Re: entpixeln als vermieter

    Autor: Pixelmaster 18.11.10 - 11:35

    Naja, Gründe hin oder her, beim nächsten Umzug ist Verpixelung (und zwar fehlende) definitiv ein Kriterium.
    Alternativ könnte man die Wohnungsbesichtigung auch zeitlich so legen, dass die Post schon da war und man fix nachsehen kann aus wievielen Briefkästen die Bild ragt.

  30. Selbst X detailierte Fotos inkl...

    Autor: Tobias Claren 03.12.10 - 17:40

    @ furtherma

    Die Panoramio-Bilder landen auch in Street-View!
    Einfach mal in SV schauen, da sind BIlder entweder im Mikroformat in der Straßenansicht (zum anklicken), oder oben drüber in einer Reihe zum anklicken.

    Gerade wenn man selbst Eigentümer ist, sollte man sein Haus dann selbst sehr detailliert und hochauflösend aus mehreren Perspektiven fotografieren und bei Panoramio einstellen.
    Das wird dann in SV und GE übernommen! Kann etwas dauern, und evtl. auch nur Bilder die Geokoordinaten enthalten, aber es gibt SOftware mit denen m an auch bei Bildern von Kameras ohne GPS die Koordinaten händisch einbauen kann.
    LocR oder GeoSetter z.B..
    Wenn man ein Telefon mit GPS und eine Geotagging-App hat, kann man damit einem Track erstellen (bei Android z.B. mit MyTracks) und den in die Software einladen. Wenn die Kamerauhr mit der des Telfons synchron läuft, werden alle Fotos am PC nachträglich mit den korrekten Koordinaten versehen. Da die Uhr des Telefons oft selsbt korrekt eingestellt wird (Zeitserver), sollte man die Uhr der Kamera von Hand möglichst auf die Sekunde genau auf die Telefonuhr einstellen.

    Man kann bei Panoramio auch Bilder in Bilder einsetzen. So kann man z.B. das Klingelschild mit allen Namen ablichten, und dann in der Komplettansicht in das Bild einbauen. So kann dann ein Besucher dies anklicken, und es wird im ganzen dargestellt



    Als Eigentümer oder Mitmieter kann man auch noch von innen Treppenhaus, und alle Türen und Türklingeln usw. ablichten.
    Baut man dann das erste Bild der Eingangsansicht in die Türe zur Straße ein, kann man sich mit einem Klick daraif ins Innere klicken. Dann auf den Aufzug ein weiteres Detailbild des Aufzuges innen, und darin ein Bild der Etagenknöpfe.
    Die führen dann wiederrum in die Etagen, usw..
    Und als Eigentümer könnte man bei kurzem Leerstand sogar die Wohnung fotografieren, falls man nicht eh noch so ein Bild rumliegen hat.
    So kann sich dann ein "Besucher" virtuell durch das Haus klicken.



    @lape

    Man könnte bei mehreren Vermietern versuchen mit Tricks rauszukriegen wer es war.
    Zettel mit persönlicher Anschludigung in jeden Kasten (mit Name), und sehen wie die Leute reagieren.
    Evtl. gibt es ja einer zu. Evtl.dreist behaupten man habe das von Google erfahren. Im Anschluss kann man immer noch die anderen Mieter aufklären wieso man das tat.

    Und dann setzt man in die Bilder die man machte noch einen Hinweis wer verpixelt hat. Z.B. direkt neben seinen Namen auf dessen Klingel auf der Klingelplatte draußen. Evtl. werden in das Bild gesetzte Schriften nicht akzpetiert (Fotos werden kontrolliert), dann einfach neben seiner Klingel ein Ausdruck mit Pfeil ankleben wenn man fotografiert. Ist dann ja ein unverfremdetes Abbild der Realittät zum Zeitpunkt der Fotografie.

    Wäre das Haus von lape in der Nähe (Erftstadt bzw. Köln-Mitte) bzw. ich mal in der Nähe würde ich das auch gerne für ihn machen.


    @PS3move
    Man kann auch wenn sich die beiden Parteien einig sind (Google und Mieter) Recht bekommen.
    Wichtig ist auch das Quasimonopol und die Bekanntheit. Dann kann sogar ein Dienstleister zur Aufnahme verpflichtet werden.
    Davon gehe ich aber gar nicht aus, es geht darum dass der Mieter rechtlich auch dann Ärger bekommen kann, wenn Google es ihm ermöglichte. Schaden bleibt Schaden.


    @Härte
    Wenn man sich in das fremde Haus schliechen, und auf einem freien Briefkasten einen fiktiven Naqmen anbringt unter dem man dann die Verpixelung beantragt, und den Briefkasten dann auch auf Google-Post überprüft könnte das klappen.




    Man sollte nicht vergessen dass auch mehrere einen Antrag gestellt haben könnten.
    Wer es als erstes tat ist eigentlich nebensächlich. Denn hätte es der Erste nicht gemacht, wäre der Antrag des Nächsten berücksichtigt worden.


    Google hat auch dann verpixelt, wenn der Eigentümer einen unbterschriebenen "Widerspruch-Widerspruch" absendete.
    Sascha Lobo hat so eine PDF auf seiner Seite. Bringt aber nachweislich nichts (eigene Erfahrung).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. con terra GmbH, Münster
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Wirtgen GmbH, Windhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de