1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Mozilla 0.9.5 - Browser mit neuen Features

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mozilla 0.9.5 - Browser mit neuen Features

    Autor: Golem.de 13.10.01 - 11:21

    Das aktuelle Release des OpenSource-Browsers Mozilla 0.9.5 bietet einige neue Funktionen, vor allem aber zahlreiche Bugfixes. Dabei Profitiert der User vor allem von einer verbesserten Leistung und einer erhöhten Ergonomie des Interface.

    https://www.golem.de/0110/16309.html

  2. multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: martin k. 14.10.01 - 18:52

    hallo,

    ich bin zwar bisher recht überzeugter IE-nutzer gewesen und hab mozilla nur testweise angewendet, doch die sache mit den tabs hat mich dazu gebracht, dass ich ab jetzt den IE nur in notfällen benutzen werde (homepages die ohne IE nicht leben können und auf die ich _wirklich_ drauf muss)...

    schön schnell ist er auch (sogar mit der 'schicken' oberfläche) und an funktionen vermisse ich bisher gar nix.

    kurz:
    mozilla entwickelt sich zum standardbrowser.

    ( www.ct5l.darktech.org/mozilla.jpg )

    mfg
    mk

  3. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 15.10.01 - 08:29

    Komisch.
    Wenn man bedenkt, daß die 6er Version bald nur noch als Zusatzfeature Java unterstützen wird, frage ich mich, warum die Leute nicht früher auf Netscape, Mozilla & Co. umsteigen.
    Ich ziehe Opera 5.12 persönlich jeder Version des Mozilla vor - solch einen frei konfigurierbaren, schnellen und Browsingfeature-vollen Browser habe ich bisher noch nicht gesehen - von den Mouse-Gestiken über Cache-Tuning, Cache-TTL-Einstellungen, Cookie-Verwaltung, Browsing-Features - es ist ein herrlich ressourcenschonender, schneller Browser, der eigentlich mit keinen Browser so richtig vergleichbar ist...

  4. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: sf 15.10.01 - 09:19

    ....außer das er kein HTML kann!!!

  5. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: ts 15.10.01 - 09:31

    kann ich nur zustimmen - mozilla ist einfach genial!
    Opera ist nicht schlecht, aber hatte in der letzten von mir getesteten version kein multi-mailbox feature (oder war's fehlendes IMAP?).

  6. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: andreas_dr 15.10.01 - 09:34

    Hää?

    Multizilla ist wirklich praktisch, aber tortzdem nur von Opera (Ok; wird die Welt schon neu erfinden?) übernommen. Ich finde auch, dass Opera ein schneller, frei konfigurierbarer Browser ist. Schade finde allerdings, dass dieser (genau wie Netscape, Mozilla - Gecko halt) bestimmte HTML Tags bzw. Tag Attribute anders als IE interpretiert, was es nicht immer einfach macht, SEITEN in IE, OPERA, GECKO gleich zu gestalten. Wer was mit HTML Programmierung zu tun hat weiß das.

    IE hat sich nun mal durchgesetzt(Ich muß dazu sagen ohne meine Hilfe, denn ich war bis Dato als Linux/Unix/Beos User immer auf Netscape/Mozilla (Gecko halt) angewiesen). Aber seit dem ich jetzt mehr mit HTML zu tun hab, mußte ich leider feststellen, dass IE doch mehr Möglichkeiten bietet und seine Interpretation durchaus verständlich und logisch sind.

    Schade, dass diese Eigenbrödeleien zu dieser Monopolstellung führen. Denn wer Internet wirklich 100% so erleben will, wie es ist, kann auf IE leider nicht verzichten.
    ABER:Eine Entwicklung der Annäherung der Interpretation der drei Browser ist zu erkennen (Es gab schlimmere Zeiten) - Warten wirs ab.

  7. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 15.10.01 - 11:59

    imap

  8. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 15.10.01 - 12:53

    Was gibt es da an html nichts darzustellen ? Naja...

    Wie gesagt : Opera 5.12 inkl. Java RE - und man braucht effektiv kaum einen anderen Browser.
    Man sollte wegen der Fülle der Einstellungen für Gechmack/Perfomance/Sicherheit natürlich etwas Zeit mitbringen. Multizilla z.B. ist ein von Opera adaptiertes gutes Werkzeug.
    Wer aber einmal mit den Mouse Gestures von Opera gearbeitet hat (Beispiel : rechtsklick, gehalten auf einem Weblink und dabei maus ein paar millimeter herunterziehen öffnet die Seite im neuen Fenster, rechte maustaste & + / - taste gedrückt zoomt die agktuelle seite in 10 % - Schritten ein / aus, verschiedene geöffnete Seiten per kombinierten Mausklicks hin und herblättern, etc, etc, etc), gewöhnt sich schnell an den Komfort und möchte ihn nicht missen.
    Das Drücken der legendären F11 - Tasste macht aus jeder Webseite (mit Flash z.B.) eine 100%ige Vollformat -Präsentation a la Powerpoint oder StarImpress !
    Abgebrochene Downloads werden wieder aufgenommen (ja genau - ein download-manager a la getright). Und und und.
    Wenn ich aber sehe, daß JScript auf/für Mozila entwickelt wurde und dieser Browser nun nicht mehr JScript korrekt darstellen kann - oder CSS, das ja von Opera entwickelt wurde, mittlerweile dank IE (und den nicht w3c-konformen Eigenbrödeleien für den IE) so zermurkst wurde, das es selten vernünftig genutzt werden kann -weiss ich auch nicht weiter.
    Nicht umsonst gibt es unter Opera einen schönen Eintrag im rechtsklick-menü, mit dem ich jede webseite/frame auf w3c - konformität überprüfen kann ;-) (validate html).
    Neben dem Multi Pop mail-Client ist auch ein vollwertiger, schneller icq-client integriert in Opera.
    Womit sich Opera wirklich etwas schwer gibt sind diese für den IE verschandelten JSkript -Seiten.
    Oder falsch geschriebene CSS - Seiten. Dass der IE diese lesen evtl. kann, macht den Code damit nicht richtiger. Oder den IE besser.
    Unabhängig davon würde ich sagen, IE ist eines der guten Softwareprodukte von M$. Brauchen tut man ihn heutzutage aber nicht mehr.
    Wird er benötigt, zeigt mir dies nur eines : die Seite ist beschissen programmiert. Mehr nicht.
    Wen wundert's, das viele Webdesigner, müde ob der Fiddeleien ihre Seiten stattdessen im plattformfreien, wartungsfreundlichem PHP kodieren....

  9. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: M. Schmitt 15.10.01 - 15:28

    Findling schrieb:
    > [...]
    > Wen wundert's, das viele Webdesigner, müde ob
    > der Fiddeleien ihre Seiten stattdessen im
    > plattformfreien, wartungsfreundlichem PHP
    > kodieren....

    PHP als die Lösung für plattformübergreifenden HTML-Code zu propagieren ist schlichtweg schwachsinnig. Entwickel deine Website doch gleich zigmal für jeden Browser einzeln. Du hast echt keinen Schimmer.

  10. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Nüüls 15.10.01 - 15:40

    Ja, ja. Hier hat natürlich keiner einen Schimmer - bis auf man selbst, oder was? Ich kann Findling nur beistimmen, wenn er sagt, daß Opera _der_ Browser ist - und gerade die neuen Funktionen sind der Hammer (die Maus-Gestiken sind die Kirsche auf der Sahnehaube!). Trotzalledem ist mein "Lieblingsknopf" immernoch der Graphik-Button, mit dem man die Anzeige der Bilder steuern kann - vor allem tausendmal komfortabler als bei NS oder gar IE!
    Und was das Anzeigen von Websites angeht - klar stellt der IE (fast) alles gut dar, aber wenn man sich bei der Programmierung ein wenig am Riemen reißt, schaut es im Opera genauso aus! Was hab ihr denn eigentlich damals gemacht, als NS und IE noch gleiche Marktanteile hatten? Da mußte die Seite auch für beide Browser optimiert werden - und das ist bei Opera <> IE ja eindeutig leichter als bei NS<> IE...! Aber ich habe ja wahrscheinlich auch keinen blassen Schimmer... ;)

  11. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 15.10.01 - 15:54

    Mal abgesehen davon, das ich keine Flames in die Welt setze - was ist an PHP Deiner Meinung nach schwachsinnig ?
    Seiteninhalte können in kürzester Zeit aktualisiert, verändert, addiert werden, ohne das Seitenlayout erneut zu generieren...Die ganzen interessanten, berichterstattenden, News-Sites sind deswegen also (weil es schwachsinnig ist) mit PHP geschrieben ?
    Das Problem, z.B. JScript für jeden Browser separat zu schreiben ist nicht existent. Habe ich ganz vergessen.
    Fest steht: unter PHP sieht alles überall gleich aus. Mehr nicht. Dies funktioniert bedingt mit CSS, kaum mit JScript - Java als Sprache selbst mal als Ausnahme, die IE 6 standardmäßig nur auf Wunsch laufen wird...
    Mal ganz abgesehen davon, dass es OT ist...

  12. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 15.10.01 - 16:30

    andreas_dr schrieb:
    > ...seit dem ich jetzt mehr mit HTML zu tun hab,
    > mußte ich leider feststellen, dass IE doch mehr
    > Möglichkeiten bietet und seine Interpretation
    > durchaus verständlich und logisch sind.

    Hmm - gerade die 0.9x - Versionen v. Mozilla wie auch die 5.1x - Versionen von Opera haben mich bisher nicht dazu gebracht, den IE benutzen zu müssen.
    Alles wird ordentlich dargestellt.
    Die JRE von SUN ist um ein Mehrfaches schneller als die M$ - adaptierte IE-Java Runtime (z.B. IM-Order auf der Ingram-Macrotron Site - unter IE zum Gähnen lahm).
    Für die kleinen Java-Skript-Mängel unter Opera muss der Bolide Moz dann halt herhalten.
    Und BeZilla (Mozilla) unter BeOS ist ja nun mal alles andere als stabil, wie du weißt.
    Selbst die 3.62 - Version leistet hier immer noch gute Dienste.
    Java und BeOS ist eh ein Trauerspiel.
    Das wird es aber unter XP und IE6.x auch bald sein.....DotNet sei dank (LoL)

  13. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Andreas 15.10.01 - 18:18

    Zu diesem Thema muß ich anmerken, daß bei mir sowohl IMAP als auch Multi-Pop - funktionieren!

    Ich bin gerade Win-> Linux umsteiger und werde _nur_ noch Mozilla bzw. Opera benutzen (können)!

    Ich teste seit mehreren Wochen den Mozilla und dieser funktioniert fast immer, was dieser nicht kann, das konnte der alte Netscape 4.x, den ich für diese Fälle benutze, kenn keine Seite, die ich oft oder Lebensnotwendig brauche, die nur mit MS-IE funzt!
    Das neue Multizilla ist hervorragend und seit einiger Zeit in den Nightly - Builds enthalten!

    Der Multi-Pop - Zugang funktioniert auch schon einige Zeit, so daß ich Outlook oder sowas nicht mehr brauche!

  14. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Andi 15.10.01 - 18:43

    Findling schrieb:
    >
    > Mal abgesehen davon, das ich keine Flames in die
    > Welt setze - was ist an PHP Deiner Meinung nach
    > schwachsinnig ?

    Hat nie jemand behauptet.


    > Seiteninhalte können in kürzester Zeit
    > aktualisiert, verändert, addiert werden, ohne
    > das Seitenlayout erneut zu generieren...Die

    Genau, schon sehr praktisch.

    > ganzen interessanten, berichterstattenden,
    > News-Sites sind deswegen also (weil es
    > schwachsinnig ist) mit PHP geschrieben ?

    Nee, weil es einfach und umsonst ist.


    > Das Problem, z.B. JScript für jeden Browser
    > separat zu schreiben ist nicht existent. Habe
    > ich ganz vergessen.

    Hä?


    > Fest steht: unter PHP sieht alles überall gleich
    > aus.

    Und genau das ist dieser hanebüchene Schwachsinn, den schon Findling angesprochen hat. Es gibt _keine_einzige_ Plattformunabhängige Sprache, in der \"alles überall gleich\" aussieht. Wenn Du das erreichen willst, mußt Du auf proprietäre Formate zurückgreifen: Postscript, Flash, Shockwave, PDF...

    > Mehr nicht. Dies funktioniert bedingt mit
    > CSS, kaum mit JScript - Java als Sprache selbst
    > mal als Ausnahme, die IE 6 standardmäßig nur auf
    > Wunsch laufen wird...

    Hä?


    > Mal ganz abgesehen davon, dass es OT ist...

    So, was ist denn hier das Topic?

    Du solltest Dir mal Gedanken machen über die Art der Sprache,
    die Du anwendest (Erklärung im WWW-Kontext):
    HTML = Dokumentenauszeichnungssprache. Keine Programmiersprache!
    CSS = Seitenbeschreibungssprache. Auch keine Programmiersprache!
    Javascript = Programmiersprache, die auf Clientrechnern zum Einsatz kommt. Abgesehen von dem eher selten verwendeten serverseitigen Javascript, gibt es genau hier (auch in HTML und CSS) zu plattform- und client-abhängigen Unterschieden (!= JScript: JScript=MS, Javascript=Netscape)
    PHP, Perl, C ... = Programmiersprachen, die auf Webservern zum Einsatz kommen. Es wird derselbe generierte Inhalt an jeden Clientrechner geschickt. Das heißt, daß etwaige HTML-, CSS- oder Javasscript Inkompatibilitäten erst hier an dieser Stelle auftreten können.

    Und jetzt erklär mir bitte nochmal deine Aussage.

    An die ganzen Opera-Fans, besonders Nüüls:
    Opera ist ja ein ganz netter Browser. HTML und CSS Unterstützung sind beinahe optimal - aber er kann _überhaupt_gar_kein_ ECMA-Script/JScript/Javascript. Er behauptet es zu können, behauptet sehr viele Methoden zu kennen, kann diese aber nicht oder nicht richtig. Beispiel: wenn als Useragent MSIE eingestellt wird, behauptet er document.all zu kennen, kann aber keinerlei entsprechende Funktionen. Das heißt für mich als Entwickler in dem Moment wo ich Javascript einsetzen möchte: Nach Methoden kann ich nicht prüfen. Nach Useragent kann ich auch nicht prüfen, da sich kaum ein Opera als Opera ausgibt. Bleiben 2 Möglichkeiten: entweder nach irgendeinem Opera-Bug suchen, mit dem ich dann doch unterscheiden kann. Oder weiterhin ignorieren, daß es ein gallisches Dorf namens Opera gibt. Ich habe mich bislang immer für letzteres entschieden. Wer mit Opera surft und Javascript aktiviert läßt, ist selber schuld.

    Grüße,
    Andi

  15. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Nüüls 16.10.01 - 09:37

    > Wer mit Opera surft und Javascript
    > aktiviert läßt, ist selber schuld.

    Tja, deshalb habe ich bei mir standardmäßig Java (erst garnicht mitinstalliert) und JavaScript deaktiviert! Bis auf's Onlinebanking (und nur dafür benutze ich den IE) kenne ich keine Seite, bei der ich auf Java/-Script angewiesen wäre. Und was unter Opera mit meinen Einstellungen nicht läuft kann garnicht sooo interessant sein, daß ich (1) den IE 'rauskrame oder (2) gar meine Opera-Einstellungen ändere. Aber das versteht jetzt wahrscheinlich sowieso wieder keiner...

  16. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: chojin 16.10.01 - 10:26

    Andi schrieb:
    > > Fest steht: unter PHP sieht alles überall gleich
    > > aus.
    >
    > Und genau das ist dieser hanebüchene
    > Schwachsinn, den schon Findling angesprochen
    > hat.

    exakt. PHP ist ja einfach nur eine Scriptsprache, mit der man zum Beispiel dynamisch HTML generieren kann, aber auch Java-Script, CSS, XML, und sogar dynamisch Grafiken.
    Der Punkt ist, dass man um das Design der Page in HTML und dessen Tücken auch mit PHP nicht drumrum kommt, nur kann man ggF. flexibler reagieren. z.b. nach browser unterscheiden.

    Und noch was zum Topic:
    Ich finde den Mozilla + Tabbed Browsing & Optimoz gut ;)
    Ich weiss nich, wiieso hier immer gleich ein War ausbricht...

  17. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Profi 17.10.01 - 22:29

    Hä, was soll da fehlen? Multimailbox oder IMAP??? Huhu, Opera ist ein Browser, kein Mailprogramm. Und diese Funktion erfüllt die Software mit Bravour!

  18. Re: multizilla ist herrlich praktisch

    Autor: Findling 19.10.01 - 08:55

    > >Das heißt für mich als Entwickler in dem Moment wo ich Javascript einsetzen möchte: Nach Methoden kann ich nicht prüfen.

    Nun - ich will hier nicht als besonders klug gelten. Außer Grundkenntnisse in Fortran/Pascal/C/C++ ist bei mir ebbe.
    Wenn Du als sog. Entwickler zukünftig fürdie IE - Plattform immer noch Javascript/Java benutzt, wirst Du den Trend, den M$ mit .Net - Strategie durchzuboxen versucht, ziemlich scheitern (oder die von M$ ;-)

    Unabhängig davon - es ist hanebüchen, was du von Opera 5.12 erzählst.
    Er funzt läuft hat da und dort seine kleinen Probleme (Java / JSkript - technisch - und eigentlich auch nur da).
    Ich komm am Tag so auf 100 - 300 MB an Webseitenzugriff. Benutze Opera. Für Java/JSkript an sich benutze ich Mozilla und allenfalls für ein paar schräg geschriebenen ASP - Seiten benutze ich den IE.
    Beispiele : Deutsche Bank Kundenlogin (JSkript - spoofen als Netscape 4.x, cookies enabled) - Opera funzt einwandfrei ohne Darstellungsfehler ! Es ist nur eine Frage der Einstellungen bei Opera. Somit eher für die Experten gedacht.
    Beispiel 2 Ingram - Macrotron - das Java Applet unter Opera startet aber hängt :-(. Mozilla knattert einwandfrei und flot los. IE benötigt allein für die Darstellung des Login Windows. 30 sekunden. Man kann Java aber auch schlecht machen ich sag\'s dir.
    Kontrapunkt Computer 2000 : hier kann der Netscape 4.76 genau dasselbe wie der IE (ASP) - mozilla jedoch nicht. Und Opera hat dieselben Darstellungsfehler.
    Skriptsprache hin - Programmiersprache her : es nützt nichts wenn man ständig ein Regelwerk hat, um es dann wieder zu umgehen. Solche Entwickler wie Du sollten dies beherzigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  2. Konvekta AG, Schwalmstadt
  3. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. (u. a. Persona 4 Golden: Deluxe Edition für 14,99€, Alien: Isolation - The Collection für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten