1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Golem.de 28.03.02 - 11:36

    Mit CrossOver Office verspricht der Software-Abieter CodeWeavers, Microsoft Office und Lotus Notes auch auf Linux-PCs ohne Windows-Installation nutzen zu können. Golem.de warf einen ersten Blick auf die Software und testete Microsoft Office 2000 unter SuSE Linux 7.3 mit KDE 2.2.2 und KDE 3.0 RC3.

    https://www.golem.de/0203/19083.html

  2. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Schalkie 28.03.02 - 11:49

    Welches Linux User möchte denn bitte ein MS Produkt auf seinem Rechner haben? Ich kann nur sagen das ich diese Produkt für mich persönlich als überflüßig erachte. Sollte jetzt jemand kommen und sagen : Wennigstens kann man jetzt Office2000dateien bearbeiten und ist somit, mit Windows Usern kompatible kann ich nur sagen das es vorher mit einigen kleinen Opensources Progs auch möglich war z.B. DOC dateien zu öffnen und auch zu bearbeiten, auserdem hat wohl jeder linux User der in der Firma damit arbeitet noch nen Win Rechner da stehen um solcehn fällen aus dem Weg zu gehen und der kann auch trotz dem Prog nicht abgeschafft werden da es nicht nur Office2000 ist das dafür relevant wäre.
    Bleibt nur noch ne Frage, Kann man dieses Prog auch ohne KDE nutzen? vileicht unter GUI installen? Ich mag KDE nicht so und habe nicht vor es zu installen doch würde das Prog auch gerne mal testen um mir ein eigenes Bild zu machen!

    greez Schalkie

  3. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Specialist 28.03.02 - 11:54

    Schalkie schrieb:
    > Bleibt nur noch ne Frage, Kann man dieses Prog
    > auch ohne KDE nutzen?

    AFAIK kann man CrossOver Office zumindest auch mit GNOME verwenden, eigentlich sollte aber ein beliebiger Window-Manager funktionieren, da die zugrundeliegende Wine-Technologie (OpenSource, http://www.winehq.com) an keinen speziellen Window-Manager gebunden ist.

    Gruß,
    Specialist

  4. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Jens 28.03.02 - 12:09

    Hi,

    die Jungs und Mädels von Golem.de sind echt fix. Nicht nur einen ganzen Tag vor heise.de gepostet, sondern auch noch gleich getestet.

    Danke Jens

  5. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Mathias Meyer 28.03.02 - 12:13

    Gruesse an die Weitsichtigkeit dieser Bemerkung. Es sind nicht immer nur die eigenen Wuensche die zaehlen, sondern auch die Tatsachen, dass es wieder ein Office mehr unter Linux gibt und das es auch noch MS Office ist, kann den Umstieg in Firmen schon schmackhaft machen. Vor allem, wenn schon die Lizenzen fuer MS Office existieren.

    Nachdenken und nicht immer nur an sich selbst denken!

  6. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Allons! 28.03.02 - 13:25

    Dem kann ich nur zustimmen. Allein der Gedanke, die 0,1% restlicher Kompatibiltätsprobleme könnten bei den 2% *wirklich* relevanten Geschäftsvorgängen auftauchen hält viele Firmen von Umstieg ab. Auch wenn mit StarOffice 5.2a ein m.E.n. wirklich gutes Officepaket bereits besteht ist die Möglichkeit MS- Office einzusetzen sehr gut.

    Wie ein Prtivatanwender die Sache sieht ist latürnich ne andere Sache.

    Gruss, Mortimer

  7. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: TM 28.03.02 - 13:46

    > die Jungs und Mädels von Golem.de sind echt fix.
    > Nicht nur einen ganzen Tag vor heise.de
    > gepostet, sondern auch noch gleich getestet.

    Einen ganzen Tag vor Heise? Also bei mir isses schon in Heise :-)

  8. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Mathias Meyer 28.03.02 - 14:04

    Ach bei die is bei Heise der Test schon online?
    Glaub ich kaum. Auf golem.de stand die erste freudige Botschaft schon gestern du Nase.

  9. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Sundance 28.03.02 - 15:00


    YO Schalkie !

    Egal welches Office Du auch benutzt, schalt mal Deine Rechtschreibprüfung ein ;-))

    Mit Aussagen wie "Ich kann nur sagen das ich diese Produkt für mich persönlich als überflüßig erachte" erklärst Du Deine ganze Aussage an sich für überflüssig! Warum ist diese Welt nur so voll von kleinkarierten Leuten, die nicht über den Tellerand schauen können? Anyway.

    Ich habe bei einem Kunden das Ergebnis einer solchen "Anti Microsoft" Haltung kennen gelernt. Das war nämlich ein richtiger Reinfall. Alle freuten sich über die "Einsparungen" bei der Software.

    Allerdings musste auf der anderen Seite mehr als doppelt soviel für die Anwenderschulung ausgegeben werden. Nicht zu vergessen, die unzufriedenheit bei den Mitarbeitern und die damit verbundene Verminderung der Arbeitsleistung.

    Diese kannten für gewöhnlich die MS-Produkte von Zuhause. Und jetzt bekamen sie etwas gänzlich ungewohntes Vorgesetzt. Also wurde für noch mehr Geld alles auf Windows umgestellt.

    Denn man kann sagen was man will. Ein Linux / Unix Desktop ist trotz KDE und allem etwas ganz anderes als eine "gute alte Dose"!!

    Optimal Technik ist das Credo. Für mich schließt das nichts aus, sondern alles ein. Auf die richtige Mischung kommt es eben an.

    Wenn man als einzelner "Guru" in seiner Kammer sitzt und auf den Rest der Welt sch... kann man sich solch eine Meinung leisten. Aber bitte: Dann bleibt auch in eurer Kammer und last den Rest der Welt mit eurer Meinung zufrieden!

    Also mal öfter über den Tellerrand schauen, damit der Blick für das Gesamtbild erhalten bleibt.

    CU

    Sundance

  10. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: chrisx 28.03.02 - 15:57

    zeig mir wer eine grössere Firma, die sich auf so etwas einläßt
    1. wer supported den kram?
    2. Kostenvorteil? ( herkömliche deployment Methoden funktionieren nicht mehr, müssen angepaßt werden)

    allenfalls für technikbegeisterte interessant

  11. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: brödelmensch 28.03.02 - 16:19

    sinnvoll einsetzten lässt sich office nun bestimmt immernoch nicht....zumal alleine die tatsache, dass sich zu den schon vorhandenen officefehlern nun auchnoch einige wineprobleme verirren, extrem abschreckend ist.

    what ever.....wer's braucht :p

  12. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: alex 28.03.02 - 16:33

    Ich bin Unternehmer und bis auf Windows, Browser, Email Client und eben MS office (davon nur word + excel) brauchen unsere Mitarbeiter nichts weiters, und das ganze schon stabil seit Jahren (abgesehen von freien tools wie Acrobat, die es aber auch fuer Linux kostenlos gibt).

    Laut Amazon.com kostet was wir im einsatz haben ca. US$ 30,000 an Linzenzgebuehren fuer Microsoft. Wuerden wir nun mit Linux + CrossOver Office fahren, ginge dieses WESENTLICH guenstiger, und in unserem falle wuerde sich Schulung etc. eruebrigen, da nen email client und nen browser sich auch unter linux genau gleich bedienen laesst.

  13. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Schalkie 28.03.02 - 16:54

    Ich bin ausschließlich von meinen Eigenen Standpunkten ausgegangen was jawohl auch sehr deutlich Rüberkam. Das es durchaus für Firmen sinnvoll sein KANN steht wohl ausser Diskussion.

    greez Schalkie

  14. Re: Angetestet: CrossOver Office - MS Office unter Linux

    Autor: Heini 28.03.02 - 17:36

    Seltsam, Seltsam,

    was soll daran jetzt so weltbewegend sein. Auf meiner Mandrake 8.2 Installation läuft Office und Notes schon ohne CrossOver Office. Da muß ich mich schon fragen wo hier der Mehrwert liegen soll. Selbst mit der Codeweavers Wine Version vom Dezember läuft Beides. Und was den Multiuserbetrieb betrifft, kapier ich nicht, ich kann Wine mit allen Benutzern starten und es funktioniert ????
    Nachdem ja auch diese Version noch seine Macken hat (wie im Testbericht ja schön vermerkt) halte ich das schon fast für Abzocke. Es ist vielleicht sogar schädlich Benutzer mit einem SoLaLa funktionierendem Office zu locken. Wenns dann nicht so schön funktioniert ist der Benutzer auf Monate, wenn nicht Jahre geheilt. Und das 50$ billiger sein soll wie ein Windows Betriebssystem mag für XP gelten, für das oben genannte reicht aber auch Windows 95 oder 98 und da schauts mit dem Preis schon anders aus.Da lob ich mir doch TheKompany, schöne Website, gute Software und faire Preise (okay hat nichts mit Wine zu tun aber die zeigen, wie es geht).
    Gruß

    Heini

  15. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: 1000BASE-SX 28.03.02 - 23:40

    Ich halte diese Aktion insgesamt für fragwürdig:

    a) ein schlecht programmiertes Programm wird durch das Ausführen auf einer anderen Plattform nicht besser (Memory Leaks, SEGVs etc. verschwinden dadurch nicht)

    b) warum M$ Office und nicht KOffice oder Star Office? Windoze-Programme sind für Windoze da, Un*x-Programme für Un*x und Linux-Programme für Linux.

    c) es gibt eine Erfindung von Adobe die PDF heißt und man verwendet dieses Format, wenn man einen Text oder was auch immer meinetwegen auf BSD erstellt und es auf Windoze genauso aussehen soll und umgekehrt.

    Punkt.

  16. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: Andreas Steffens 29.03.02 - 12:54

    Hmmm . . .

    dieser Kommentar zeigt, dass nicht nur die sog. "Windoze" User Engstirnig sind, sondern wohl auch diejenigen aus "unseren" Reihen. Trotz Troll hier meine Kommentare:

    > a) ein schlecht programmiertes Programm wird
    > durch das Ausführen auf einer anderen Plattform
    > nicht besser (Memory Leaks, SEGVs etc.
    > verschwinden dadurch nicht)

    Welches Programm meinst Du mit schlecht programmiert? MS-Office?

    > b) warum M$ Office und nicht KOffice oder Star
    > Office? Windoze-Programme sind für Windoze da,
    > Un*x-Programme für Un*x und Linux-Programme für
    > Linux.

    HALLLO Engstirnie???? Äh, Star Office läuft sowohl auf Linux, wie auch auf anderen Plattfomen, wie Microsoft Windows . . . ausserdem haben viele Anwender sich schon des öfteren gewünscht, MS Office auf Linux nutzen zu können.

    Am Trolligsten ist jedoch der Spruch "Un*x-Programme für Un*x und Linux-Programme für
    Linux" hast Du eigentlich auch nur einen Funken Ahnung, wovon Du sprichst? Ohne "UNIX-Programme" (ich meine jetzt speziell GNU und POSIX-konforme Entwicklungen) gäbe es Linux in der Art gar nicht, wie es heute vorliegt. Informier Dich doch mal bitte, bevor Du irgendetwas schreibst . . .

    > c) es gibt eine Erfindung von Adobe die PDF
    > heißt und man verwendet dieses Format, wenn man
    > einen Text oder was auch immer meinetwegen auf
    > BSD erstellt und es auf Windoze genauso aussehen
    > soll und umgekehrt.

    Jau, jetzt kommt doch glatt einer daher mit gefährlichem Halbwissen und will die Welt verbessern . . . PDF ist auch proprietär (nur so zur Info), wenn es schon ein portables Format sein soll, wie wäre es mit ASCII oder XML?

    > Punkt.

    Peinlich, was hier für Trolls schreiben!

    ;-)

    Andreas

  17. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: JM 29.03.02 - 13:34

    Lustige Aufregung hier.

  18. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: michael stern 29.03.02 - 15:42

    find' ich auch .. dämlich, was manche leute von sich geben

    "Un*x-Programme für Un*x und Linux-Programme für Linux"

    Un*x zu schreiben ist genau so dämlich wie Windoze - keine angst, es wird dich keiner wegen copyrightsverletzungen anzeigen, wenn du einmal das wort unix oder windows in den mund nimmst. aber bitte.

    und SEGV etc. -- wahrscheinlich hat sich da irgendwer gerade in eine programmiersprache eingelesen und will jetzt mit seinen wissen protzen. ich weiß nicht, wann ich das letzte mal eine SEGV gesehen habe - weder unter "Un*x" noch unter "Windoze" (zumindest nicht in einem os öfters als in dem jeweils anderen). und gerade modernere programmiersprachen wie java, .net etc. verhindern das ja wirkungsvoll.

    d nochwas wegen "Un*x-Programme für Un*x" - das hat's vor rund fünzig jahren in deutschland auch gegeben -- man sollte echt meinen, dass manche leute in fünfzig jahren was dazugelernt haben.

    scheint aber nicht so zu sein. nur noch eine frage -- wenn ich jetzt "Windoze" anwende - lässt du mich dann aber nicht einfach so verschwinden, oder?
    ----

    es ist interessant - immer wenn das thema "Un*x" und "Windoze" anläuft gibt es irgendwelche deppen, die mit ihrem heiligen os-krieg (das ist schon älter als fünfzig jahre, wenngleich es nicht um os-e gegangen ist) das ganze niveau nach unten ziehen. denn man weiß ja - mein os ist das allerbeste und jeder der das nicht anwendet ist natürlich ein DAU (genau so wie alle ausgebildeten systemadministratoren für w2k -- alle nur DAUs).

    was ich bis jetzt gesehen habe, gibt es drei arten von forenbesuchern. die einen verstehen alles nicht so richtig und halten sich besser zurück. dann gibt es welche, die sind schon richtig gut drauf und kennen sich sowohl auf linux als auch unter windows gut aus - dass sind meistens diejenigen, die in den foren auch am kompetentesten auftreten und versuchen, möglich objektiv zu sein.

    und schließlich gibt es noch die dritte gruppe, dass sind diejenigen die "all hail my os" schreien und mit SEGVs und MemoryLeaks der anderes os-e (und das sind sowohl Un*x user, als auch Windoze benutzer) nur so um sich werfen, weil sie sich selbst nur in ihrem mini-bereich (IHR os, und meistens noch nicht einmal dort) auskennen und angst haben, dass sich was anderes durchsetzen könnte.

    und damit muss man leider leben.

    michael

    ps.: wie "JM" schon gesagt hat - lustig geht's da zu. aber irgendwie ist das auch wieder traurig.

  19. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: stefan m. 29.03.02 - 19:59

    leute, jetzt gehts mal bitte alle auf www.openoffice.org und ziehts euch die neueste version (643 meines wissens). damit ist im gegensatz zu star office der datenaustausch im word-format fehlerfrei möglich. ich versteh nur nicht ganz, warum jeder aufs .doc-format pocht? wenn ich meine sachen auf beiden plattformen mit open office bearbeiten bzw. erstellen kann, wen juckt da noch das dateiformat? grübel...

  20. Re: Angetestet: CrossOver Office - M$ Office unter Linux

    Autor: Herrman 29.03.02 - 20:04

    stefan m. schrieb:

    > wenn ich meine sachen auf beiden plattformen mit
    > open office bearbeiten bzw. erstellen kann, wen
    > juckt da noch das dateiformat? grübel...

    den der einen größeren bastand von .doc.Datein hat und möglicherweise nicht alle rechner in einem unternehmen auf einen Schlag umstellen kann. Und einen wirklich fehlerfreien Importkomplexer Excel-Sheets hab ich bisher noch nicht gesehen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  4. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47