Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Golem.de 06.05.03 - 10:17

    Die Sicherheitsfirma Secunia berichtet in einem aktuellen Security Advisory über zahlreiche Sicherheitslöcher in dem Instant Messenger ICQ. Der Hersteller Mirabilis bietet bislang keine Patches an, obwohl er bereits informiert wurde und diese Sicherheitslöcher in etlichen ICQ-Versionen stecken.

    https://www.golem.de/0305/25343.html

  2. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Sven Janssen 06.05.03 - 10:31

    Gilt das nur für den offiziellen ICQ Client?
    und dann auf welchem OS? Nur Windows, oder ist die Mac Version auch davon betroffen?

    Gruß Sven

  3. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Jens 06.05.03 - 10:55

    Artikel gelesen? Laut Artikel gilt dies nur für die offziellen Versionen. Welcher ICQ-Clone blendet denn Werbung ein?

    Als gute Alternative kann ich http://miranda-icq.sf.net/ empfehlen.

  4. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: dym0 06.05.03 - 11:01

    Hmmm,

    was ist denn mit SMART - ICQ fuer MIRC?! Sollte da doch theorethisch net funzen.
    Na ja bei trillian.cc muesste es man mal testen...

    MfG

  5. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: xelp 06.05.03 - 11:03

    Nur mal so ne Frage,
    wer programmiert ICQ?
    M$ Programmierer in der Mittagspause?

  6. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Camael 06.05.03 - 11:08

    Nein, AOL-Mitarbeiter, aber die schaffen sowas selbst in der Mittagspause nicht...

  7. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Homeboy 06.05.03 - 11:09

    Hallo,

    wie siehts denn da mit Trillian aus? Sicher(er)?

    Grüsse

  8. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: saufbold.de 06.05.03 - 11:38

    ...und ausserdem wird ICQ vom Mossad überwacht!

    Spass beiseite. Als Mirabilis damit angefangen hat meinen Computer mit Werbung vollzumüllen, hab ich ICQ damals gelöscht. Auch die inoffiziellen Anti-Werbe-Patches haben mich nicht mehr dazu bewegen können, dieses nervende *blink, blink* Teil zu installieren. Wer auf Programme steht, die sich von einem auf den anderen Tag selbst updaten und plötzlich mit Werbung um sich werfen, ist bei ICQ genau richtig. Ich behaupte mal ganz frech: Wer sowas macht, hat keine Skrupel.

  9. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: saufbold.de 06.05.03 - 11:40

    Mann, war das frech von mir... *g*

  10. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Andre 06.05.03 - 11:41

    NAja dem stehen über 100.000.000 registrierte User gegenüber.. ich mag ICQ auch nicht sonderlich ...hab aber ca 60 Leute in der Kontakliste weils einfach weit verbreitet ist.. und bevor ich auf den Messanger umsteige muss schon die Hölle zufriehren...

    Das Problem bei den Alternativen wie sie auch immer alle heissen war die Kompatibilität.. so konnte man keine Files transferieren etc. Funktioniert sowas mitlerweile mit Trilian und wie sie alle heissen?

  11. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Tantalus 06.05.03 - 11:47

    Andre schrieb:
    >
    > Das Problem bei den Alternativen wie sie auch
    > immer alle heissen war die Kompatibilität.. so
    > konnte man keine Files transferieren etc.
    > Funktioniert sowas mitlerweile mit Trilian und
    > wie sie alle heissen?

    Jep, zumindest meiner Erfahrung nach tun File-Transfers ohne Probleme. Zumindest in der Version, die ich daheim hab (ist glaub ich auch nicht ganz die neueste). Seit ich Trillian hab, kann ich auf den original ICQ-Client komplett verzichten.

  12. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Dominik 06.05.03 - 11:48

    Hallo,

    Mit Miranda - ja. Filetransfers gehen.
    http://miranda-icq.sourceforge.net
    Hat auch den Vorteil dass es sehr klein und schnell ist - es ist mir ein Rätsel warum der offizielle Client ein Multi-Megabyte Bloatware Werbemüll Monster ist.
    Trillian kenne ich nicht - weil ich mit Miranda zufrieden bin.

    Dominik

  13. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: lester 06.05.03 - 12:15

    Filetransfer von und nach Trillian funzen einwandfrei, allerdings geht es nicht, wenn man von Trillian auf einen ICQ-Client überträgt (zumindest bei den älteren 2000/2001b)

    Ich kann Trillian als echtes Multitalent nur empfehlen, ich möchte es jedenfalls nicht mehr missen.

  14. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: england 06.05.03 - 12:19

    Ja, Miranda ist wirklich gut. Und plattformunabhängig kann ich mICQ empfehlen.

  15. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Miranda 06.05.03 - 12:19

    Nein.. keine Limo... ein kleiner, feiner ICQ Clone mit zahlreichen Plugins (On Screen Notify, RSS Feed Reader, ...)
    Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Das Teil hat jetzt ne neue Homepage:
    www.miranda-im.org

    Zur Not kann man das Programm von ner Diskette starten, die man überall mit hinnehmen kann ;)

  16. huch

    Autor: Gizzmo 06.05.03 - 12:20

    Eigentlich sollte das "Miranda" im Betreff stehen...

  17. Re: Zahlreiche Sicherheitslecks in ICQ entdeckt

    Autor: Sven Janssen 06.05.03 - 12:30

    der offizielle ICQ Client von Mirabelis auf Mac blendet auch keine Werbung ein.
    Ich nutze Proteus, aber ist der Mac CLient nun acuh betroffen oder nicht?
    das geht aus dem BEitrag nicht heraus.

    Sven

  18. Troll Dich Re: huch

    Autor: Taralla 06.05.03 - 12:46

    Trollen Sie sich zu heise.de, Sie Internet-Troll.

    Taralla

  19. Re: Troll Dich Re: huch

    Autor: Gizzmo 06.05.03 - 14:21

    Taralla schrieb:
    >
    > Trollen Sie sich zu heise.de, Sie Internet-Troll.
    >
    > Taralla

    Darf ich fragen, warum?

  20. Re: Don't feed the Trolls!

    Autor: Taralla 06.05.03 - 14:23

    .

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
    Augmented Reality
    Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

    Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.

  2. Android: Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen
    Android
    Gerätehersteller müssen in Europa für Google-Apps zahlen

    Google ändert diesen Monat die Lizenzvereinbarung für die Nutzung der Google-Apps auf Android-Geräten innerhalb Europas. Gerätehersteller müssen für diese künftig bezahlen, dürfen dafür aber erstmals auch Smartphones und Tablets mit Android-Forks verkaufen.

  3. Quartalsbericht: Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet
    Quartalsbericht
    Netflix wirbt weit mehr Nutzer an als erwartet

    Netflix weist im neuen Quartalsberichtzeitraum wieder ein starkes Nutzerwachstum aus. Der Streaminganbieter hat knapp sieben statt wie geplant fünf Millionen Abonnenten angeworben.


  1. 08:26

  2. 07:46

  3. 22:42

  4. 19:02

  5. 17:09

  6. 16:53

  7. 16:23

  8. 16:10