1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: Golem.de 16.07.03 - 10:20

    Die Entwicklung des freien Web-Browsers Mozilla soll in Zukunft von der neu gegründeten Mozilla Foundation fortgeführt werden. Die Non-Profit-Organisation wurde unter anderem von AOL mit 2 Millionen US-Dollar ausgestattet, erhält aber auch von anderen Unternehmen wie Sun und Red Hat finanzielle Unterstützung. Zugleich entlässt AOL aber einen großen Teil seiner Mozilla-Entwickler.

    https://www.golem.de/0307/26468.html

  2. Re: Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: bazik 16.07.03 - 10:24

    Die neue Mozilla.org Homepage gefällt mir sehr gut! So gewinnt man User! :)

  3. zum Thema

    Autor: ln 16.07.03 - 11:11

    So, Danke für die Zensur, vielleicht können wir nun zum Thema kommen:

    Wie wird sich Moziall in Zukunft finanzieren??? Evtl. wie Opera? Bin zufriedener, langjähriger Opera-User (gekauft), will aber trotzdem nicht, dass Mozilla einfach verschwindet!!

    Ciao

    ln

  4. Re: Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: Herb 16.07.03 - 12:29

    Ultrastabile Beine, auf denen solche Projekte stehen, was? Ich frag' mich immer wieder, wie jemand mit OpenSource ohne Geldspritzer von ClosedSource überleben will... aber was weiß ich schon...
    Mal sehen, wie AOL die investierten Millionen vor den Aktionären rechtfertigt: Hey, wir haben eine halbwegs vernünftige Alternative zum Internet Explorer geschaffen. Wieso? Tja, damit wir beim übernächsten Deal mit Microsoft mehr in der Hand haben. Und was heißt das in Dollars? x Millionen Miese... Respekt.

  5. Re: Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: ln 16.07.03 - 12:37

    > Mal sehen, wie AOL die investierten Millionen
    > vor den Aktionären rechtfertigt: Hey, wir haben
    > eine halbwegs vernünftige Alternative zum
    > Internet Explorer geschaffen. Wieso? Tja, damit
    > wir beim übernächsten Deal mit Microsoft mehr in
    > der Hand haben. Und was heißt das in Dollars? x
    > Millionen Miese... Respekt.

    Das ist doch vielleicht auch der Grund, warum AOL Mozilla nicht einfach sterben lassen will - oder?? So hätten sie dann doch noch einen Trumpf (mehr oder weniger) im Ärmel wenn Micro$oft unangenehm wird (aus welchen Gründen auch immer).

  6. Re: zum Thema

    Autor: Suppenheini 16.07.03 - 12:44

    ln schrieb:

    > Wie wird sich Moziall in Zukunft finanzieren???

    Na, durch die Stiftung natürlich. Nichts für ungut, aber kann es sein, dass du nicht weißt, was eine Stiftung ist?

  7. Re: Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: Blackhawk 16.07.03 - 12:48

    ln schrieb:
    >
    > > Mal sehen, wie AOL die investierten Millionen
    > > vor den Aktionären rechtfertigt: Hey, wir haben
    > > eine halbwegs vernünftige Alternative zum
    > > Internet Explorer geschaffen. Wieso? Tja, damit
    > > wir beim übernächsten Deal mit Microsoft mehr in
    > > der Hand haben. Und was heißt das in Dollars? x
    > > Millionen Miese... Respekt.
    >
    > Das ist doch vielleicht auch der Grund, warum
    > AOL Mozilla nicht einfach sterben lassen will -
    > oder?? So hätten sie dann doch noch einen Trumpf
    > (mehr oder weniger) im Ärmel wenn Micro$oft
    > unangenehm wird (aus welchen Gründen auch immer).

    Nicht sterben lassen will?? Das ist der ultimative Todesstoß für Mozilla. Die haben die lächerliche Stiftung doch nur aus Image-Gründen gegründet. Damit haben sie sich aber Mozilla vom Hals geschafft, müssen auch nicht mehr für die Entwickler blechen, die sie jetzt rausgeschmissen haben, und sind den ganzen Browser, den sie eh nicht brauchen, endlich los.

  8. Re: zum Thema

    Autor: ln 16.07.03 - 12:53

    > Na, durch die Stiftung natürlich. Nichts für
    > ungut, aber kann es sein, dass du nicht weißt,
    > was eine Stiftung ist?

    Ja, soweit so gut. Nur, wer wird denn LANGFRISTIG so spendabel sein und wenn dann warum??? Welche Interessen (s. unten) werden dahinterstecken??

  9. Re: Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

    Autor: ln 16.07.03 - 12:55


    > Nicht sterben lassen will?? Das ist der
    > ultimative Todesstoß für Mozilla. Die haben die
    > lächerliche Stiftung doch nur aus Image-Gründen
    > gegründet. Damit haben sie sich aber Mozilla vom
    > Hals geschafft, müssen auch nicht mehr für die
    > Entwickler blechen, die sie jetzt
    > rausgeschmissen haben, und sind den ganzen
    > Browser, den sie eh nicht brauchen, endlich los.

    Im Beitrag weiter oben wurde ich gefragt, ob ich denn nicht wüsste, was eine Stiftung ist. Dadurch wäre die Finanzierung gesichert. Du bist wohl komplett anderer Meinung. Tja, so unterschiedlich kann die Situation bewertet werden ...

  10. Finazierung gesichert.

    Autor: KoTxE 16.07.03 - 13:00

    Ziztat:
    -----
    Neben einer Finanzierung von 2 Millionen US-Dollar, die der Mozilla Foundation über die nächsten zwei Jahre zufließen soll, will AOL der Stiftung auch Equipment, Domain-Namen, Marken und andere Rechte zur Verfügung stellen.
    -----
    Für die nächsten 2 Jahre ist das wohl erstmal kein Problem. Was danach kommt ist eine gute Frage, aber wie wird Linux finanziert? Ist das nicht auch eine Stiftung?
    Und dann kann AOL die Zahluingen an die Stiftung als Spenden absetzen, also durchaus ein guter Zug für AOL.

  11. Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Dieter 16.07.03 - 15:09

    Und bevor von Mitgliedern der Mozilla-Sekte wieder mit "Troll"-Pauschalisierungen als Ersatz für fehlende Argumente um sich geworfen wird: Das sage nicht ich, sonder der Spiegel:

    "Der einstmals fortschrittliche Browser veralterte völlig und hechelte der Konkurrenz chancenlos hinterher. Selbst der Schritt, den Sourcecode der Open-Source-Gemeinde zu übergeben und fortan die Weiterentwicklung des Browsers im Mozilla-Projekt zu betreiben, brachte lange keine befriedigenden Ergebnisse".

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,257331,00.html

  12. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: bazik 16.07.03 - 15:16

    Dieter schrieb:
    >
    > Und bevor von Mitgliedern der Mozilla-Sekte
    > wieder mit "Troll"-Pauschalisierungen als Ersatz
    > für fehlende Argumente um sich geworfen wird:
    > Das sage nicht ich, sonder der Spiegel:
    >
    > "Der einstmals fortschrittliche Browser
    > veralterte völlig und hechelte der Konkurrenz
    > chancenlos hinterher. Selbst der Schritt, den
    > Sourcecode der Open-Source-Gemeinde zu übergeben
    > und fortan die Weiterentwicklung des Browsers im
    > Mozilla-Projekt zu betreiben, brachte lange
    > keine befriedigenden Ergebnisse".
    >
    > http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,257331,00.html


    Der Spiegel ist nen unseriöses Käseblatt.


    SCNR ;)

  13. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Johns 16.07.03 - 15:18

    *lol*

    Genau. Was weiss schon eine Zeitung die Politskandale aufdeckt von Computertechnik.

    Ob veraltet oder nicht ist doch egal, er funktioniert und ist _nicht_ von Micro$oft.

    Johns

  14. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Heiko 16.07.03 - 15:26

    Welch ein Argument. "Er ist nicht von Microsoft".

    Ich frage mich, wie bei einem Open-Source-Projekt der Konkurs (oder besser die Insolvenz?) festgestellt wird. Denn, ob Open-Source oder nicht, fliesst Produktivitaet in ein Produkt. Und wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, werden auch mit Open-Source Gewinne erwirtschaftet. Zwar selten an der Stelle der Leistungserstellung, oder Produktentstehung, aber man kann im gesamten Prozess der Leistungserbringung mit Sicherheit feststellen, wie hoch dessen Wert ist. Und wenn das Finanzamt in der Lage ist dies zu bemessen, dann Frage ich mich, wer die Steuern bezahlen wird :o)

  15. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: ln 16.07.03 - 16:06

    > Und bevor von Mitgliedern der Mozilla-Sekte
    > wieder mit "Troll"-Pauschalisierungen als Ersatz
    > für fehlende Argumente um sich geworfen wird:
    > Das sage nicht ich, sonder der Spiegel:

    Nur weil es im Spiegel steht (den ich sehr schäzte), muss es ja nicht richtig sein. Es ist unfair, Mozilla pauschal schlecht zu machen. Das stimmt nicht!! Mozilla hat Stärken und Schwächen, wie jede andere Software auch! Ausserdem braucht der Markt Konkurrenz! Deshalb darf Mozilla nicht verschwinden!!

    DerglücklicheOperaUser

  16. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Criena 16.07.03 - 16:09

    "...brachte lange keine befriedigenden Ergebnisse."

    Exakt formuliert, das gehört nämlich der Vergangenheit an. Es dürfte klar sein, dass man ein Projekt wie den NN4 nicht in zwei Wochen mal eben aktualisieren und verbessern kann.
    Mittlerweile ist die Gecko-Engine aber näher am HTML-Standard als der IE. Die diversen Fachmagazine bescheinigen Mozilla auch immer wieder, dass der Komfort den des IE um Längen aussticht.

    Grüße,
    Criena

  17. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: the3rdperson 16.07.03 - 17:07

    Netscape ist tot, es lebe Mozilla !?!
    Im bereich der alternativen Browser ist Mozilla auf dem Vormarsch. Der Harcken ist nur, das die Anzahl an Nutzern alterativer Browser rückläufig ist.
    Schon ein einfacher Vergleich der Geschwindigkeit zwischen IE und Mozilla geht zu gunsten des Microsoft Jünglings aus. Erst wer in die Tiefen der Webprogrammierung einsteigt, dem wir auffallen, das der Mozilla-Browser auch Vorteile bietet (z.B Alpha-Channel PNG).
    Mozilla ist schon heute kein verlangsamter Abklatsch mehr. Die geplante Neustrukturierung+Überarbeitung der Engine wird ein weiterer Schritt in die Zukunft sein.

    Irgendwie bekommt man hier aber beim Lesen anderer Beiträge den Eindruck als würden sich eine Mänge pro Kapitalisten unter uns befinden. Hierzu zähle ich all jene die Glauben, das sie durch das Rumspielen mit Mozilla bzw. OpenOffice den Sinn der OpenSource Bewegung verstanden haben wollen.

  18. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Thomas 16.07.03 - 18:54

    Dieter schrieb:
    >
    > Und bevor von Mitgliedern der Mozilla-Sekte
    > wieder mit "Troll"-Pauschalisierungen als Ersatz
    > für fehlende Argumente um sich geworfen wird:
    > Das sage nicht ich, sonder der Spiegel:

    So wie Du zitierst, kann man auch nur davon ausgehen, daß Du rumtrollen oder zumindest provizieren möchtest.

    > "Der einstmals fortschrittliche Browser
    > veralterte völlig und hechelte der Konkurrenz
    > chancenlos hinterher. Selbst der Schritt, den
    > Sourcecode der Open-Source-Gemeinde zu übergeben
    > und fortan die Weiterentwicklung des Browsers im
    > Mozilla-Projekt zu betreiben, brachte lange
    > keine befriedigenden Ergebnisse".
    >
    > http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,257331,00.html

    LOL, da sieht man was passiert, wenn man nur (absichtlich, nehme ich an) sinnentstellend zitiert. Wenn man den Text weiterliest, hört es sich schon völlig anders an:

    » Dass AOL den Browser allerdings unbedingt in dem Jahr killen würde, in dem er seinen größten Schritt nach vorn machte, ist schwer zu verstehen. Gerade die Version 7.1, erst vor rund zwei Wochen veröffentlicht, ist das beste Stück Software, dass Netscape je hervorgebracht hat - und das letzte.«


    Ich weiss, daß Argumente bei vielen hier nicht zählen, aber wer sich objektiv mal den Mozilla (und seine Ableger, Firebird, Camino, Netscape 7.1) anschaut, sieht schnell, daß es der mit Abstand forschrittlichste Browser ist. Nicht nur die vielen kleinen Features (101 things that the Mozilla browser can do that IE cannot: http://www.xulplanet.com/ndeakin/arts/reasons.html) sind es, die zeigen wie rückständig der Internet Explorer ist, vor allem die HTML-Rendering Engine des IE ist einfach veraltet. Das fällt zwar keinem wirklich auf, da jeder seine Seiten so baut, daß sie zumindest mit dem IE auch gut aussehen, aber wer sich mal ernsthaft mit CSS2 beschäftigt, der wird sehen, was für ein Krampf es teilweise ist, die Seiten auch im IE6 richtig darstellbar zu machen. Ich möchte auch betonen, daß es nicht um proprietäre Erweiterungen im Mozilla geht, sondern um völlig standardkonforme Seiten, die der IE verhunzt.

    Von Sicherheit möchte ich jetzt gar nicht noch anfangen, da sieht es beim Internet Explorer ja nun ganz übel aus:
    http://www.pivx.com/larholm/unpatched/ (das sind nur die Sicherheitslücken, für die es noch KEINE Patches von Microsoft gibt und viele dieser Lücken sind schon sehr lange bekannt).


    Gruß,
    Thomas

  19. Re: zum Thema

    Autor: Thomas 16.07.03 - 19:03

    ln schrieb:

    > Ja, soweit so gut. Nur, wer wird denn
    > LANGFRISTIG so spendabel sein und wenn dann
    > warum??? Welche Interessen (s. unten) werden
    > dahinterstecken??

    Wie wird z.B. KDE finanziert? Die haben nicht nur einen ziemlich brauchbaren Browser auf die Beine gestellt (Konqueror), sondern auch noch eine ganze Desktop-Umgebung, die sich wirklich sehen lassen kann. Wohlgemerkt ohne, daß direkt eine milliardenschwere Firma dahintersteht.

    Natürlich hat auch KDE Sponsoren (http://www.kdeleague.org/), aber die wird Mozilla auch bekommen, Sun und Red Hat haben sich schon angekündigt, andere werden folgen, da bin ich mir sicher. Die Arbeit der vielen Freiwilligen an dem Projekt tangieren die gestrigen Ereignisse sowieso nicht. Ich denke sogar, daß gerade die Abspaltung von AOL der Mozilla nochmal einen ordentlichen Aufschwung bringen wird, da viele doch davon abgeschreckt wurden, bei einem Projekt mitzuarbeiten, daß unter der Federführung von AOL ablief.


    Gruß,
    Thomas

  20. Re: Mozilla ist veraltet und chancenlos

    Autor: Darkwing 16.07.03 - 20:53

    > Ich weiss, daß Argumente bei vielen hier nicht
    > zählen, aber wer sich objektiv mal den Mozilla
    > (und seine Ableger, Firebird, Camino, Netscape
    > 7.1) anschaut, sieht schnell, daß es der mit
    > Abstand forschrittlichste Browser ist. Nicht nur
    > die vielen kleinen Features (101 things that the
    > Mozilla browser can do that IE cannot:
    > http://www.xulplanet.com/ndeakin/arts/reasons.html) sind es, die zeigen wie rückständig der Internet Explorer ist, vor allem die HTML-Rendering Engine des IE ist einfach veraltet.

    Wobei die dort aufgezählten Gründe teilweise richtig, teilweise falsch (natürlich kann ich dem "Suchen"-Button des IE eine andere Suchmaschine zuweisen) und teilweise einfach nur blöd/uninteressant sind (wen interessiert es schon, ob Mozilla in einem selten Eskimo-Dialekt erschienen ist?).

    Firebird hat auch Schwächen, das Anlegen des Caches im Profil (ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, das Cache-Verzeichnis zu verschieben) ist eine Dummheit (ja ich weiß: kein Zugriff auf das Profil durch andere User möglich, Sicherheit, usw....). Wenn aber mir servergestützten Profilen gearbeitet wird und beim Abmelden ein 300MB großes Profil über eine WAN-Leitung gesichert werden soll, dann kann man da schon etwas Zeit mitbringen.
    Die HTML-Rendering-Engine des IE mag veraltet sein, allerdings kommt sie mir immer noch schneller vor als die des Firebird-Browsers (mein ganz persönlicher Eindruck beim Laden einer simplen Seite wie Google).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. KRÜSS GmbH, Hamburg
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  2. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  3. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking