Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Golem.de 30.10.03 - 10:01

    Machte der umstrittene Linux-Distributor Lindows.com in der letzten Zeit vermehrt durch neue Hardwareangebote auf sich aufmerksam, stellt das Unternehmen nun mit Nvu (gesprochen "N-View") einen WYSIWYG-(What-You-See-Is-What-You-Get-)HTML-Editor für Linux vor. Laut Lindows.com soll Nvu so Microsofts FrontPage oder Macromedias Dreamweaver Konkurrenz machen.

    https://www.golem.de/0310/28232.html

  2. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: harlequin 30.10.03 - 10:21

    moin!

    Na, dass hat der Open Source Welt ja noch gefehlt. Bisher war ich froh darüber, mit dem Finger auf Dreamweaver, Frontpage, Coldfusion etc zeigen zu können und dabei zu sagen: "So nen Scheiss gibt es unter Linux nicht!"
    Ok, mal von irgendwelchen HTML-Speicheroptionen von diversen Office Paketen abgesehen. Sicher, es ist mit diesen WYSIWYG-Editoren einfach eine ansehnliche Seite zu gestallten, aber wenn es darum geht, diese mit mehr High-Tech (*g* sorry...), wie PHP zu befüllen machen sie recht schnell die Grätsche.
    Frontpage steht mit seiner ASP und sonstiger Skripting Funktionalität auch nicht wirklich besser da.

    Denn ASP braucht nen Windows Server, die Unix/Linux Versionen der Extensions sind auf Dauer nicht wirklich praktikabel. Aber das nur so nebenher.

    Mein eigentliches Anliegen: Wer gute Internet Seiten gestallten will kommt um das entsprechende Know-How nicht herum. Für 0815-Seiten, ok...

    Zum Schluß: Ich rechne damit, das Lindows ohnehin innerhalb der nächsten 2 - 3 Jahre wieder in der Versenkung verschwindet - Falscher Ansatz.

    Please, don't flame me! :-)

  3. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: mks 30.10.03 - 10:21

    Hmm, Frontpage ist sowieso konkurrenzlos schlecht, da kommt eine kostenlose Alternative grade recht.

  4. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: resonic 30.10.03 - 10:28

    Ich schwöre weiterhin auf Homesite, nix geht über selber tippen.

  5. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: fux 30.10.03 - 10:28

    Scheinst ja echt Ahnung von Dreamweaver, Coldfusion, Freehand, Fireworks (Frontpage mal ausgenommen) ect. zu haben. Scheiße das Rufe nach so einem Müll unter Linux immer lauter werden. Und wer in Dreamweaver keinen Code integrieren kann, der sollte solche Programme eh nicht nutzen.

  6. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Daniel 30.10.03 - 10:29

    Dreanweaver und Frontpage miteinander zu vergleichen ist an sich schon fahrlässig. Benutzt hier jemand tatsächlich Frontpage???

    dr

  7. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Luigi 30.10.03 - 10:32

    ich kann mich harlequin und resonic nur anschließen
    nur looser brauchen Programme um sich HP's zu erstellen

  8. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: 911 30.10.03 - 10:35

    Luigi schrieb:
    >
    > ich kann mich harlequin und resonic nur
    > anschließen
    > nur looser brauchen Programme um sich HP's zu
    > erstellen

    Na, irgend ein Programm brauchst immer. Und wenn's nur ein Texteditor ist. ;-)

  9. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Dr. Sommer 30.10.03 - 10:36

    Eh Luigi ...

    Wer Loser mit 2 oo schreibt ist selber einer ...

    Geh wieder spielen :)

  10. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: MaX 30.10.03 - 10:36

    Hör mir auf mit Frontpage, ich musste mal 'ne Seite per Hand bearbeiten die mit Frontpage gemacht wurde. So einen HTML Müll zu erzeugen sollte verboten werden. Dreamweaver hingegen ist richtig gut und fehlt eindeutig unter Linux.
    Siehe auch:
    https://www.golem.de/0310/28184.html

  11. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: 911 30.10.03 - 10:38

    MaX schrieb:
    >
    > Hör mir auf mit Frontpage, ich musste mal 'ne
    > Seite per Hand bearbeiten die mit Frontpage
    > gemacht wurde. So einen HTML Müll zu erzeugen
    > sollte verboten werden.

    Da kann ich Dir nur recht geben. Musste mal die Seiter einer Freundin überarbeiten, welche mit Frontpage erstellt wurde.... Am liebsten hätte ich alles in die Tonne gekloppt und von Grund auf neu aufgebaut... Aber das hätte dicke Beulen gegeben... *fg*

  12. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Steds 30.10.03 - 10:53

    @harlequin:
    Wer erzählt das man mit Dreamweaver keine PHP&MySQL Codes einfügen kann, der hat sich vielleicht 2min. mit diesen Prog befasst. Ich nutze DWMX seit fast einem Jahr und bin vollstendst zufrieden damit. Es macht einfach Spass 'Homepage damit zu erstellen und es lassen sich professionelle et dynamische Pages damit machen..., is alles kein Thema WENN MAN SICH MEHR MIT DWMX BEFASST...

    Soviel dazu...

    P.S.: Und ja: genau das hat der Linux Welt gefehlt, nen ordentlicher zeitgemäßer HTML Editor.

    PUNKT

  13. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: pennbruder 30.10.03 - 10:55

    911 schrieb:
    >
    > Luigi schrieb:
    > >
    > > ich kann mich harlequin und resonic nur
    > > anschließen
    > > nur looser brauchen Programme um sich HP's zu
    > > erstellen
    >
    > Na, irgend ein Programm brauchst immer. Und
    > wenn's nur ein Texteditor ist. ;-)

    echten männern ist selbst VI zu komfortabel. echte männer erstellen ihre
    HTML seiten unter DOS mit edlin oder copy con ...
    ;-)

  14. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: 911 30.10.03 - 10:57

    pennbruder schrieb:
    >
    > 911 schrieb:
    > >
    > > Luigi schrieb:
    > > >
    > > > ich kann mich harlequin und resonic nur
    > > > anschließen
    > > > nur looser brauchen Programme um sich HP's zu
    > > > erstellen
    > >
    > > Na, irgend ein Programm brauchst immer. Und
    > > wenn's nur ein Texteditor ist. ;-)
    >
    > echten männern ist selbst VI zu komfortabel.
    > echte männer erstellen ihre
    > HTML seiten unter DOS mit edlin oder copy con ...
    > ;-)

    Geh Du lieber wieder in Wald jagen, ist schliesslich bald Mittag. ;-)

  15. Linux goes Windows?

    Autor: Gringo 30.10.03 - 11:00

    Sorry aber Homepages per Drag&Drop zu erstellen is doch Gay und das ist das letzte was Linux braucht. Hm is meine Meinung. aj0: "Html-Editor Phase5"

  16. Re: Nvu: Freie Konkurrenz für FrontPage und Dreamweaver?

    Autor: Frank 30.10.03 - 11:05

    harlequin schrieb:
    >
    >
    > Mein eigentliches Anliegen: Wer gute Internet
    > Seiten gestallten will kommt um das
    > entsprechende Know-How nicht herum. Für
    > 0815-Seiten, ok...

    Wobei davon auszugehen ist, dass sehr viele größere Seiten gar nicht im Quellcode geschrieben werden (auch nicht mit einem grafischen "Editor"), sondern nach Bedarf aus verschiedensten Datenbankabfragen und Scriptergebnisse zusammengebaut werden. Das ist IMHO eine wirkliche Kunst, bei nichtvorhersehbaren Eingabedaten trotzdem garantiert validen (X)HTML zu produzieren (über anderes lohnt sich nicht einmal nachzudenken). Die Schwierigkeit sieht man darin, dass sehr viele hochdynamische Seiten (Online-Broker, Banking, Newsseiten, Suchmaschinen) nur mühsam validen oder in vielen Fällen sogar ungültigen Code erzeugen.
    Und jetzt bitte keine Diskussion darum, das alle modernen Rendering-Engines die Seiten trotzdem fehlerfrei anzeigen können! Standards sind nunmal dafür da, eingehalten zu werden und nicht wenige Nutzer sind dringend darauf angewiesen, dass diese Standards eingehalten werden, da sie sonst (z.B. Screenreader, Magnifier) von den betreffenden Inhalten ausgeschlossen blieben (was für die betreffenden Firmen wiederum ein Umsatzverlust wäre, also nicht wirklich wünschenswert ist).

  17. Re: Linux goes Windows?

    Autor: guru meditation 30.10.03 - 11:05

    omgz f34r teh el33t !@#

    Software Failure. Press left mouse button to continue.
    Guru Meditation #00000025.65045338

  18. Kein FrontPage Ersatz

    Autor: Ric_Zero 30.10.03 - 11:06

    Offensichtlich ist das "integrierte Datei-Management per FTP" einfach von Mozilla (Composer) genommen. Damit kann dann auch Nvu _kein_ Ersatz für Frontpage sein.

    Es gibt KEIN Linux-Programm das auf _User-Seite_ die "Frontpage-Extension" (Passwort-Sicherung einer Homepage) kann! Alle Linux-Programme, die mit "Frontpage-Extension" umgehen können, sind ausschließlich für den Server. Wahrscheinlich gibt es außer Frontpage auch kein Windows-Programm, das damit umgehen kann, aber es gibt dann zur Not eben Frontpage. :)

    Man braucht nicht über den Sinn/Unsinn von Frontpage (Extensions) zu streiten: _Alle_ großen Provider weltweit haben es einfach (aber nicht jeder bietet auch x verschiedene FTP-Zugänge an als Alternative).

  19. Re: Linux goes Windows?

    Autor: antihero 30.10.03 - 11:12

    > Sorry aber Homepages per Drag&Drop zu erstellen
    > is doch Gay und das ist das letzte was Linux
    > braucht. Hm is meine Meinung.

    Wenn dus nicht willst zwingt dich ja auch niemand es zu benutzen. :|
    Abgesehen davon ist ein (bis anhin fehlendes) solches Programm gerade für Webdesigner absolut ein Grund nicht auf Linux umzusteigen.

    Ich code richtig grosse Sache letztendlich auch "gerne" von Hand, aber um Gestaltungsentwürfe zu machen ist Dreamweaver unentbehrlich. Im Code verschiedene Gestaltungsentwürfe zu machen und damit flexibel auszuprobieren ist wohl... nicht ganz einfach und erfordert eine Menge abstrakten Denkens. Da mach ich mit lieber einen Entwurf in DW und wenn ich zufrieden bin setze ich das ganze noch im Code um.

    Auch wenn es mal darum geht innert kurzer Zeit ein paar statische Seiten zu machen ist Dreamweaver garantiert die bessere Lösung.

    Ich finds gut das Linux auch diese Spalte abzudecken beginnt.

  20. Re: Kein FrontPage Ersatz

    Autor: MaX 30.10.03 - 11:14

    Frontpage ist nicht die Lösung, Frontpage ist das Problem!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59