Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Sicherheitslücke in Opera-Browser auf mehreren Plattformen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitslücke in Opera-Browser auf mehreren Plattformen

    Autor: Golem.de 12.11.03 - 10:59

    Der Opera-Browser enthält bis einschließlich zur Version 7.21 eine Sicherheitslücke, die es Angreifern erlaubt, Dateien auf ein anderes System zu schleusen, ohne dass diese jedoch ausgeführt werden können. Einen Patch gegen das Sicherheitsloch bietet Opera nicht an, sondern verlangt die Einspielung der aktuellen Opera-Version 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD.

    https://www.golem.de/0311/28459.html

  2. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: ulz 12.11.03 - 11:36

    na wenn das mal kein zufall ist (vlg. die beiden vorhergegangenen artikel) ;-)

  3. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: Hannes 12.11.03 - 12:33

    Es ist ziemlich dubios, wenn nicht mitgeteilt wird, WAS durch den Patch verändert wurde. Insbesondere bei Sicherheitslücken, sofern es wirklich eine war, ist das bedenklich. Letztlich können auch Spionage- und Überwachungsfunktionen eingebaut worden sein, niemand kann das prüfen. Ohnehin ist es grundsätzlich als verantwortungslos anzusehen, Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen zu benutzen, die nicht einen langen, gründlichen Test- und Zertifizierungszyklus durchlaufen hat.
    Zudem ist es fraglich, einen Browser mit Werbeeinblendungen anzubieten, der nur gegen eine Gebühr wieder davon befreit wird. Schließlich gibt es genügend leistungsfähige und erprobte Produkte in diesem Bereich, wie zum Beispiel den standardmäßig mitgelieferten Internet Explorer von Microsoft, der überdies frei erhältlich ist und nicht mit Werbung oder einer Registriergebühr die Nutzer belastet.

  4. dann nimm doch den explorer *sigh*

    Autor: chiphead 12.11.03 - 13:05

    -nt-

  5. Meldungstext überarbeitet

    Autor: ip (Golem.de) 12.11.03 - 13:58

    Liebe Leserinnen und Leser,

    der Meldungstext zum Sicherheitsleck in Opera wurde komplett überarbeitet, nachdem nun bekannt ist, wie sich die Sicherheitslücke im Browser auswirkt.

    Gruß,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  6. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: 123kid 12.11.03 - 14:03

    Alles klar ... der IE ist kostenlos und toll! So einen Schwachsin habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Schonmal daran gedacht das es auch Unternehmen gibt die ihre Software nicht verschenken und mit einem eigenen Betriebssystem koppeln können? Der Opera ist der Benutzerfreundlichste Browser den es gibt! Zudem hällt er sich strikt an die Vorgaben des W3C Konsortiums!


    Ich kann einfach nicht glauben wie naiv manche Leute sind ...

  7. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: Blupper 12.11.03 - 14:09

    Hannes schrieb:
    [..]
    > Ohnehin ist es grundsätzlich als
    > verantwortungslos anzusehen, Software aus nicht
    > vertrauenswürdigen Quellen zu benutzen, die
    > nicht einen langen, gründlichen Test- und
    > Zertifizierungszyklus durchlaufen hat.
    > Zudem ist es fraglich, einen Browser mit
    > Werbeeinblendungen anzubieten, der nur gegen
    > eine Gebühr wieder davon befreit wird.
    > Schließlich gibt es genügend leistungsfähige und
    > erprobte Produkte in diesem Bereich, wie zum
    > Beispiel den standardmäßig mitgelieferten
    > Internet Explorer von Microsoft, der überdies
    > frei erhältlich ist und nicht mit Werbung oder
    > einer Registriergebühr die Nutzer belastet.

    Der Text ist gespickt mit Scherzen. Absicht, oder habe ich es mal wieder mit jemandem zu tun, der MS fälscherlicherweise mit Messias übersetzt? MS heißt Microsoft und IE Internet-Explodierer im folgenden.

    1) Der IE ist der mit Abstand unerprobteste, fehleranfälligste und am meisten mit Fehlern bespickte Brauser dieser Erde. Wöchentlich werden schwere Sicherheitslücken entdeckt, usw.
    2) Opera Software (in Norwegen) ist keinesfalls weniger vertrauenswürdig als Microsoft (im Imperium Americanum).
    3) Spionagesoftware, in der Tat: warum wohl löst sich gerade ein asiatisches Land nach dem anderen von der US-Software-Umklammerung, und wer erhält Dauervorwürfe von staatlichen Dateschnutzbeauftragen wegen Verdacht auf oder tatsächlicher Verletzung des Datenschutzes?
    4) Der IE ist "integraler Bestandteil" von Windows [*] und als solches genausowenig frei erhältlich wie es Windows ist. Der Preis, den die Menscheit für den IE zahlt, ist in mehrfacher Hinsicht viel zu hoch.
    5) Zertifizierungszyklus - am besten diesen lächerlichen MS-WHQL-blabla-Quatsch, wie ihn neue Graphikkarten- und Soundkarten-Treiber aufweisen und trotzdem ständig mit BSODs abschmieren. (BSoD = Blue-Screen-of-Death.)

    Doch was rede ich da so viel - mit ideologisch Verbrämten läßt sich kein Gedankenaustausch betreiben. Wohlgemerkt, es geht hier nicht um persönliche Präferenzen in der Form "Ich mag den Opera-Brauser lieber" oder "mir gefällt der IE besser", wo niemand was gegen sagen würde, sondern oben zitierten Scherztext!

    Trotzdem: der Tag naht, an dem MS zur Unwichtigkeit befördert wird. Siehe ständig mächtiger werdender IT-Markt Asien mit seiner technischen und psyochologischen Abneigung gegen US-Voherrschaft in jeder Form. Vielleicht 20 Jahre später als nötig, aber besser spät als nie. :-)


    [*] O-Ton MS vor den jahrzehntelangen und noch immer nicht abgeschlossenen Anti-Trust-Verfahren in den USA gegen MS.

  8. Re: Sicherheitslücke in Opera-Browser auf mehreren Plattformen

    Autor: tux 12.11.03 - 15:06

    scheiß werbung hier auf Golem, was solln das

  9. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: Daemon 12.11.03 - 15:10

    Hannes, wenn du wirklich darauf vertraust, dass eine Software wie Windows vertrauenswürdig ist, weil sich Microsoft selbst ein Zertifikat dafür ausgestellt hat, bist du ein ziemlicher Narr.

    Außerdem ist der Internet Explorer weder fehlerarm noch standardkonform.
    Genausowenig kann ich deine Behauptung, der IE wäre gratis, nachvollziehen, da er ein Bestandteil von Windows ist und Windows wohl ein kommerzielles Produkt ist.

    Grüße nach Redmond
    Daemon

  10. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: Silent One 12.11.03 - 15:17

    Hannes schrieb:
    >
    > Letztlich
    > können auch Spionage- und Überwachungsfunktionen
    > eingebaut worden sein, niemand kann das prüfen.
    > Ohnehin ist es grundsätzlich als
    > verantwortungslos anzusehen, Software aus nicht
    > vertrauenswürdigen Quellen zu benutzen, die
    > nicht einen langen, gründlichen Test- und
    > Zertifizierungszyklus durchlaufen hat.

    die probleme dürften aber in erster linie beim internert explorer der firma microsoft auftreten. die browser der anderen hersteller werden vor der veröffentlich doch meist einer recht umfangreichen beta-phase unterworfen.

    > Schließlich gibt es genügend leistungsfähige und
    > erprobte Produkte in diesem Bereich, wie zum
    > Beispiel den standardmäßig mitgelieferten
    > Internet Explorer von Microsoft, der überdies
    > frei erhältlich ist und nicht mit Werbung oder
    > einer Registriergebühr die Nutzer belastet.

    zum einen ist der internet explorer teil von windows, somit also keine freeware, zum anderen werden beim internet explorer leider bis heute viele html-befehle (z.b. LINK) nicht fehlerfrei interpretiert und der browser besitzt weder popup-blocker (was ja zumindest bald kommen soll), noch über tabbed-browsing und ähnliche funktionen. selbst die sidebar kamm erst, nach dem sie in anderen browsern schon über ein jahr lang standard war.

    mfg
    mathias

  11. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: Silent One 12.11.03 - 15:21

    ulz schrieb:
    >
    > na wenn das mal kein zufall ist (vlg. die beiden
    > vorhergegangenen artikel) ;-)

    da sticht eigentlich nur eins ins auge:

    bei beiden browsern erlaubt die sicherheitslücke das einschmuggeln von daten ins system des anderen.

    der unterschied ist aber: beim internet-explorer können diese daten auf dem fremden system dann auch ausgeführt werden!

    mfg
    mathias

  12. HANNES = Heise-Troll

    Autor: Frank 12.11.03 - 15:23

    Also entweder kommt er direkt aus der MS Marketing-Abteilung, von seinem eigenen Planeten, ist einfach nur ein absoluter DAU oder aber der gute alte Plex ist mal wieder auf GNN unterwegs...
    naja er provoziert halt gern... allerdings ist Kompetenz nicht seine Stärke!) ;-)

    ein paar andere lustige Kostproben? guckst du hier:

    https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=57&i=7421&t=7413

    https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=44&i=3581&t=3578

    https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=49&i=379&t=378

  13. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: SH 12.11.03 - 15:41

    123kid schrieb:
    >
    > Alles klar ... der IE ist kostenlos und toll! So
    > einen Schwachsin habe ich schon lange nicht mehr
    > gelesen.

    Zu solchen Themen gibt er immer seinen Kommentar ab und bisher war es nie was sinnvolles. Er sollte lieber die Zeit sinnvoller nutzen. Lesen bildet, blöde Kommentare schreiben nicht :)

    Hannes hat ausserdem unrecht, der IE ist _nicht_ frei erhältlich. Man bezahlt ihn mit der Windows Lizenz, also ist da nichts mit "frei erhältlich" oder "kostenlos".

  14. demokratie funktioniert nicht...

    Autor: chiphead 12.11.03 - 15:48

    - Leute wie hannes sollten von den Wahlen ausgeschlossen werden, zum Wohle des denkenden Anteils der Menschheit.

  15. Re: HANNES = Heise-Troll

    Autor: SH 12.11.03 - 15:52

    Faulheit und Feigheit sind die beiden Ursachen, warum ein Teil der Menschen gerne zeitlebens unmündig bleibt und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.
    Es ist so bequem Unmündig zu sein.

    - Dr. Harald Lesch

  16. Re: demokratie funktioniert nicht...

    Autor: Marc 12.11.03 - 16:01

    Das Problem ist ... solche Leute stellen sich zur Wahl ;-)

    Inkompetenz scheint Aufnahmebedingung im Bundestag geworden zu sein... vorbei die Zeit der "richtigen" Politiker die aus Überzeugung handelten.. die alten der vorletzten Generation Herren von Adenauer bis Schmidt sterben langsam aus... die letzte noch erträgliche mit Geisler & Co. geht in die politische Rente.. und was nachkommt sind Westerwelle & Merz und all die anderen Witzfiguren..

  17. Re: HANNES = Heise-Troll

    Autor: chiphead 12.11.03 - 16:19

    das ist doch nicht etwa der münchener astrophysiker? :>

  18. Re: HANNES = Heise-Troll

    Autor: SH 12.11.03 - 16:27

    chiphead schrieb:
    >
    > das ist doch nicht etwa der münchener
    > astrophysiker? :>

    Aber sicher ;)
    Den Satz hat er am Ende von der Folge "War die Mondlandung echt?" (29.09.2002) gebracht.

    http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

  19. Re: Demokratie funktioniert nicht...

    Autor: Lux 12.11.03 - 17:07

    chiphead schrieb:
    >
    > - Leute wie hannes sollten von den Wahlen
    > ausgeschlossen werden, zum Wohle des denkenden
    > Anteils der Menschheit.

    Das ist nun aber nicht fair.
    Zwar stimme ich als OpenSource-Benutzer dem Hannes inhaltlich gar nicht zu, aber ein Rederecht (und Wahlrecht) hat er genau so wie Ihr alle hier - außer Ihr seit noch nicht erwachsen oder unmündig.

    Andere mal kurz so als unmündig zu erklären, oder als Troll, ist auch nicht die feine englische Art...

    Wer die Argumente nicht gegen sich hat, kann doch besonders ruhig und sachlich in die Diskussion gehen - oder nicht teilnehmen, wenn er es nicht für diskussionswürdig erachtet.

    -oo-



    PS: Allerdings funktioniert die Demokratie, wie sie von den alten Griechen erfunden worden ist, bei uns tatsächlich nicht mehr, Stichwort: wer beherrscht die öffentliche Meinung. Siehe z.B. die Rede des früheren Chefs vom Dienst der New York Times, John Swinton, 1953, über die sogenannte "freie Presse". Doch das ist ein anderes Kapitel.

  20. Re: Opera 7.22 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD verfügbar

    Autor: 123kid 12.11.03 - 17:21

    Wichtig wäre noch zu nennen das der IE nicht nur einige W3C vorgaben mit Füssen trit, sondern dadurch die Vorgaben selber ihrer Existenz beraubt. Jeder Webdesigner (oder wie sie jetzt Professionell heissen) passt seine Seite dem IE an (nicht zum Spass sondern weil sonst seine existenz gefährdet ist). Dadurch hat M$ auch die Macht des Standarts in ihrer Hand. Was eigtnlich nicht Ziel der Sache ist.

    Was hat Bill Gates nochmal gesagt? Ein Browser ist ein einfaches Stück Software, jeder kann einen basteln ;-) wenn er das mal nicht sarkastisch gemeint hat.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand
  4. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30