Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…
  5. Th…

Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IBM scheint Notes 6.5 nicht zu kennen

    Autor: Prometheus 10.12.03 - 13:59

    Also die Kategorisierung nach Datum ist schnell in die Lotus Notes 6.5-Mailschablone einfügbar (Sortierspalten gibt's eh schon), Diskussionthreads gibt's auch schon ewig lange, beantwortete Mails werden in 6.5 gekennzeichnet, Termin werden in den Kalendar eingetragen usw. usf.
    Einzig die Verknüfung von z.B. Bloqs oder NNTP-Quellen ist nicht gegeben, aber den Rest gibt's schon. Regeln und Spamfilter gibt's auch und Ansichten kann man so erstellen, dass diese nach bestimmten Kriterien gefüllt werden.
    Da stell ich mir doch die Frage: Kennt IBM seine eigenen Lotus Notes-Produkte nicht?

  2. Re: IBM scheint Notes 6.5 nicht zu kennen

    Autor: pixelpusher 10.12.03 - 14:32

    IBM gehoert Notes 6.5.

  3. Re: IBM scheint Notes 6.5 nicht zu kennen

    Autor: knock 10.12.03 - 14:33

    Hat er ja auch geschrieben... ;-)

  4. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: Alkohumpa 10.12.03 - 14:43

    Wahrscheinlich werden bei IBM alle Leute, die ihren "Schaffenszenit" überschritten haben, aber nicht rausgeschmissen werden sollen, zum Remail - Projekt befördert. Da dürfen sie dann 10 Jahre lang im Feld forschen und schöne Email-Clients entwickeln. Da können sie nicht soviel Schaden anrichten. Wahrscheinlich kommt dann in 10 Jahren ein "revulotionärer" Browser raus, der auf 20 Jahre Feldstudien verweisen kann ...

  5. Re: IBM scheint Notes 6.5 nicht zu kennen

    Autor: sunray 10.12.03 - 15:36

    Nein! Das Rad muss dort oft neu erfunden werden :)
    Ich kenne den Verein nun schon "etwas" länger und vor allem "etwas" besser... bei IBMens ist das leider oft so!

  6. Re: IBM scheint Notes 6.5 nicht zu kennen

    Autor: sunray 10.12.03 - 15:36

    Das bedeutet "nichts"!!!

  7. Re: "Diskussionsfaden" Mail von Mac OS X macht das aber auch schon

    Autor: sunray 10.12.03 - 15:40

    Ich bin MAC User, ich finde diese Funktion nicht schlecht! Probleme gibt es nur, wenn dir ein User mit einem deutschen Outlook usw. antwortet, den wenn "AW:" statt "RE:" im Subject steht bekommt es MAIL nicht auf die Kette :(
    Aber warten wir es mal ab, der Weg ist der richtige... Und BTW: Ich nutze diese Funktion sehr oft! Wenn du eine Zuordnung brauchst ist das GENIAL!!!

    Einziger Nachteil: Nur auf dem MAC zu haben. Für mich kein Problem, aber leider doch ein Problem der Masse!

  8. wo gibts ReMail?

    Autor: Mischa 10.12.03 - 15:53

    gibt es ReMail irgendwo in der freien Wildbahn? zum Download? als Trial? etc.?

  9. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: Patrick Schriner 10.12.03 - 15:55

    Auch wahr.
    Kaum wahrscheinlich, daß die 2 neue Clients entwickeln.

  10. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: screamy 10.12.03 - 17:04

    Maybe versteh ich dich falsch..

    aber mein Outlook 2003 kann das auch O.o

    regards, screamy

  11. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: Torsten 10.12.03 - 17:53

    Eine bessere Lösung als eine P2P-Spam-Lösung kann es kaum geben ;-)
    http://www.cloudmark.com/

    Ich bin jedenfalls begeistert!

  12. Re: "Diskussionsfaden" Mail von Mac OS X

    Autor: Thomas 10.12.03 - 18:02

    Nun,
    ich finde, dass es mal Zeit wird alle Vorzüge von Clients wie Mail von OS X und Pegasus Mail in einen schnellen Mailer zu stecken. Ich kann IBM nur ermuntern weiterzumachen. Lotus, Outlook oder andere haben alle ihre Vorzüge. Interessant wäre ein neuer Standard als Outlook Express - hoffentlich ist es IBM oder Apple :)

  13. Spam ist serversache??

    Autor: Krille 10.12.03 - 18:57

    Wieso sollte Dein ISP dafür "bluten", daß Du so doof bist, Deine Emailadresse auf jeder Sexsite zu hinterlassen?

    SPAM ist ein Client - bzw. Nuterproblem, oder aber ein Rechtsproblem.

  14. Re: "Diskussionsfaden" Mail von Mac OS X macht das aber auch schon

    Autor: Sven Janssen 10.12.03 - 21:12

    Eigentlich ein nettes Feature.
    Ich hatte Steve Jobs aber damals so verstanden, das er sowohl ein wie auch ausgehende Mails zusammen fast.
    Er verbindet aber nur alle Emails pro Ordner zusammen.
    Dadurch ist das ganze etwas sinnlos.

    Sven

  15. Re: Was kostet der Spaß?

    Autor: dödel 10.12.03 - 21:20

    das ist ein prototyp
    deshalb: 30 Mark

  16. Re: Spam ist serversache??

    Autor: ueberulmen 10.12.03 - 21:26

    Krille schrieb:
    >
    > Wieso sollte Dein ISP dafür "bluten", daß Du so
    > doof bist, Deine Emailadresse auf jeder Sexsite
    > zu hinterlassen?

    Nanana, das ist aber vielleicht Unsinn.

    Wenn du nicht gerade vor der Endung id(89z9Gd87dg oder sonstige wirren Kombinationen stehen hast, wirst du bei web.de & Co. mit Spam zugeballert.

    Egal, wo du dich nun einträgst oder auch nicht.

  17. wo sonst?!

    Autor: Da 10.12.03 - 22:41

    http://www.google.com/search?q=ReMail

  18. Sehr gelungen

    Autor: Raul 10.12.03 - 23:42

    Ich habe mir die Entwickler Seite noch mehr oder weniger angesehen und bin sehr angetan.
    Das konzept kommt Stimmig daher und sollte jetzt wirlich nicht schlecht geredet werden, weil die ein oder andere Funktion in irgend einem anderem Mail-Client so oder ähnlich vorhanden ist.

  19. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: maxman 10.12.03 - 23:57

    unser mailserver markiert mails, die er als spam betrachtet mit
    **** SPAM *** <betreff>
    in der betreffzeile. mit einer rule kann man solche dann in einen speziell für spam reservierten ordner befördern und den einmal pro monat leicht überfliegen. und ganz geil dabei ist, dass keine einzige eMail verloren geht.

    oberschlau, nicht?

  20. Re: Remail: E-Mail-Client von IBM neu erfunden?

    Autor: Colonel Chris 11.12.03 - 00:00

    Frank schrieb:
    >
    > Die einzig wirkungsvolle Methode gegen Spam ist
    > ein neues MAil-Protokoll, bei der der Absender
    > nicht mehr versteckt werden kann. Baut man
    > Filter in den Client ein, würde man die Ursache
    > nicht bekämpfen sondern den aussichtslosen Kampf
    > gegen die Wirkung aufnehmen.

    Seh ich ganz genauso! Und ist auch schon AFAIK in Arbeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. BWI GmbH, Köln-Wahn
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35