1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: Golem.de 29.01.04 - 11:14

    Die Mailingliste Full Disclosure dokumentiert ein weiteres Sicherheitsloch im Internet Explorer, das nach einem ähnlichen Muster arbeitet wie der kürzlich bekannt gewordene Ordner-Bug in Windows XP. Ein Angreifer kann dem Internet Explorer Dateien mit falschen Endungen unterschieben, so dass ein Opfer vermeintlich sichere Dateien öffnet und so womöglich gefährlichen Programmcode ausführt.

    https://www.golem.de/0401/29514.html

  2. Shields Up:

    Autor: krille 29.01.04 - 12:07

    Das ist aber nicht neu!! Das ist schon lange, wenn nicht Immer so.

    Aber über die Standart-Einstellungen des IE brauchen wir nicht zu reden.

    Es lässt sich aber ganz easy abschalten über das Zonensystem - ich seh nur Popups, Flashs und PDFs, wenn ich eine Domain/Site in die Liste der vertrauenswürdigen Sites aufgenommen habe - und dazu gehören auch Google und Golem (sorry) NICHT!

    Alles Andere wird gedownloadet(pdf) oder ignoriert(Flash)

    Die Arnem Designer, die den Ganzen Tag Flash produzieren, deren Werke aber ein Sicherheitsbewusster Mensch nicht zu sehen bekommt!

  3. Re: Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: Alternative 29.01.04 - 12:12

    Es gibt doch immer genug alterativen, die meist auch viel besser sind.

    ------------------------------------
    Commerce = @!#$
    be free with open source

  4. Re: Shields Up:

    Autor: Marc 29.01.04 - 12:13

    Tja.. das gibt endlose Diskussionen bezüglich Flash zwischen Web-Designern und Informatikern...
    Jeder meint der Andere hat keine Ahnung... was vielleicht auch stimmt... vom Design-Standpunkt ist Flash natürlich ungalublich interssant...und lässt "plain HTML" mit Animierten Gifs ziemlich alt aussehen.. von Sicherheits-Standpunkt des Admins sieht das ganze etwas anders aus ;-)

    Kleiner Tip: Tauscht mal die Iexplore.exe gegen eine andere aus.. (hab zum Test einfach mal den Crazy-Browser dort hinkopiert..) ist erschreckend wie häufig er mit dem parameter "/Embedded" aufgerufen, also einfach unsichtbar im Hintergrund geladen wird..

  5. @Golem: Heute keine Nachrichten?

    Autor: tux 29.01.04 - 14:19

    Mit den Sicherheitslücken und Fehlern in M$ Produkten könntet ihr doch eine ganze Domain füllen, wie wärs mit msgolem.de?

  6. Re: @Golem: Heute keine Nachrichten?

    Autor: geek 29.01.04 - 16:37

    ...gähn...

  7. Re: Shields Up:

    Autor: buzz 29.01.04 - 16:49

    Sorry aber ein "Sicherheitsbewusster Mensch" benutzt einfach nicht den Internet Explorer!

  8. Effektiver werden.......

    Autor: Larifari 29.01.04 - 17:00

    und abgesehen von Wochenenden nur noch Tage nennen, an denen keine neue Lücke in der M$-Krake aufgekommen ist. Spart Zeit ;o))))

  9. Re: Shields Up:

    Autor: Michael - alt 30.01.04 - 11:49

    richtig, ein sicherheitsbewusster mensch benutzt den netscape 4.79

  10. Re: Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: Michael - alt 30.01.04 - 11:50

    die besser scheinen, weil deren fehler aufgrund deren unbedeutendheit schlicht nicht ausgenutzt werden

  11. Re: Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: zzz 30.01.04 - 15:54

    Michael - alt schrieb:
    >
    > die besser scheinen, weil deren fehler aufgrund
    > deren unbedeutendheit schlicht nicht ausgenutzt
    > werden

    Spekulativ!

  12. Re: Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: Michael - alt 31.01.04 - 17:07

    Stimmt, aber da der Lehrsatz nach der Fehlerhaftigkeit von Software generell und überall gilt, ist die Aussage richtig.

    Sonst bräuchten wir auch keine Kernkraftwerke stilllegen, denn der GAU eines Kraftwerkes ist auch spekulativ.

    Aber Du scheinst nicht vom Fach zu sein oder?

  13. Re: Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

    Autor: jana 05.02.04 - 01:02

    Welche Sicherheiten gibt es wirklich?
    Die Sicherheit von Gesundheit und Leben ist uns in der Regel ein noch groesseres Beduerfnis.
    Schwierig wird es aber dort, wo es
    um ideelle Werte, wie zum Beispiel die Privatsphäre geht.
    Wieviel Aufwand ist es uns wert?
    Diese, jene Worte sind wohl überholt, gelesen am 08.08.2002.
    jana

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Stadt Bochum, Bochum
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29