Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: Golem.de 23.11.04 - 11:10

    Der freie ICQ-Clone für Handys, Jimm, ist jetzt in der Version 0.3 erschienen. Einst unter dem Namen Mobicq bekannt, gibt es die J2ME-Software mittlerweile auch in einer Version für MIDP2, die eine bessere Integration des Instant-Messaging-Client in Handys erlaubt.

    https://www.golem.de/0411/34838.html

  2. RAW-Socket-Support

    Autor: KlügsterMannDerWelt 23.11.04 - 12:24

    was ist denn das bitteschön??

  3. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: Toba 23.11.04 - 12:33

    Weiß einer, was dabei für Gebühren anfallen? Also, ist man damit ständig via WAP online oder wie läuft das?

    Gruß
    ToBa

  4. Re: RAW-Socket-Support

    Autor: kb 23.11.04 - 12:35

    Die Möglichkeit, eine Verbindung auf einen bestimmten Port (z.B. login.icq.com:5190) zu öffnen, und dort beliebige Daten zu senden und zu empfangen. Das T610 z.B. bietet meines Wissens nach nur HTTP-Verbindungen, d.h. das Protokoll und evtl. sogar der Port sind vorgegeben.

  5. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: chojin 23.11.04 - 12:42

    Toba schrieb:
    >
    > Weiß einer, was dabei für Gebühren anfallen?
    > Also, ist man damit ständig via WAP online oder
    > wie läuft das?

    Sinnvollerweise eher per GPRS, wo dauer-online kein Problem ist, und nur Pakete bezahlt werden. Dennoch kann sich für den ständigen Einsatz eine Art GPRS-Volumentarif als sinnvoll erweisen.

    Die Gebühren hängen natürlich vom Mobilfunkbetreiber & Vertrag ab.

  6. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: sic 23.11.04 - 12:42

    über gprs - Kosten sind halt je nach Anbieter unterschiedlich..

  7. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: Horex 23.11.04 - 12:58

    Habe es schon als Mobicq im S55 genutzt und es ist ein echt tolles Tool.

    Bei meinem T-Online Active Vertrag hat mann 500KB im Monat frei und eine Nachricht ist um die 2KB groß.
    Mann kann also so lange Online bleiben über GPRS da nur die gesendeten Pakete abgerechnet werden.
    Hat ein anderer auch Jimm dann kann mann per ICQ smssen und die Ersparnis beträgt ca.96% zur herkömmlichen SMS.

  8. Icons

    Autor: Biernot 23.11.04 - 13:00

    Nur ne kurze Frage:

    Sind das offizielle Icons, die auch von anderen Clients verwendet werden, oder stecken da die selben Entwickler dahinter wie bei Miranda? Wenn das die selben Leute sind, dann dürfte der Client sogar was taugen -- Miranda ist spitze!

  9. Re: Icons

    Autor: EisHockeY 23.11.04 - 14:31

    Miranda ist Open Source, sicher auch die Icons. Von daher darf die Icons jeder verwenden.

  10. Re: Icons

    Autor: blah 23.11.04 - 14:57

    EisHockeY schrieb:
    >Von daher darf die Icons jeder verwenden.

    Das ist so nicht richtig.

    Das Copyright verbleibt bei demjenigen der die Icons erstellt hat und diese dürfen nur mit seiner Genehmigung anderweitig verwendet werden.

  11. Re: Icons

    Autor: ollie 23.11.04 - 17:04

    geht das Jimm übewr gprs WAP oder muß ich über gprs HTML online gehen (switchen ??)

  12. Re: Icons

    Autor: Andreas 23.11.04 - 17:08

    Das sind Jimm eigene Icons auf Basis der Miranda Icons. Die Miranda Icons sind unter GPL. Daher dürfen sie im Rahmen der GPL verwendet, verändert und veröffentlicht werden, so lange auch die neuen Icons unter GPL sind. Und das sind sie.
    Jimm hat weiter nichts mit Miranda zu tun, ausser der der Miranda Source, wie auch für viele andere IM Clients manchmal ein wenig Inspiration bringt.
    --
    bye Andreas

  13. Thanks (nt)

    Autor: Biernot 23.11.04 - 17:46

    nt

  14. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: Hibakusha 23.11.04 - 19:33

    http://jimm.sourceforge.net/costs.php

    Hier gibt es einen Einschätzung der Kosten.

  15. Re: Icons

    Autor: Hibakusha 23.11.04 - 19:36

    gprs wap dürfte laufen. Tut es bei mir jedenfalls (eplus). Aber das Scheint bei einigen Anbietern unterschiedlich zu sein. Einfach ausprobieren.

  16. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: ollie 23.11.04 - 21:20

    wo gibts denn ne anleitung was ich für einstellungen bei eplus wap
    gprs machen muß, da ich ständig beim einlogversuch einen i/o oder
    no response #118.0 fehler bekomme ???

  17. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: Hibakusha 23.11.04 - 23:35

    also bei mir ist es folgende:

    APN-Adresse: internet.eplus.de
    Benutzername: eplus
    Kennwort: gprs

  18. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: ollie 24.11.04 - 08:37

    danke danke aber ich meinte eigentlich die jimm einstellungen ??

  19. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: hyp 24.11.04 - 11:44

    den gleichen Fehler erhalte ich auch (6230 mit Eplus). Einstellungen wären interessant...

  20. Re: Jimm: ICQ fürs Handy in neuer Version

    Autor: klaus22 24.11.04 - 12:13

    bei mir gleicher fehler. o2 mit 6230

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57