1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Büro…

Mozilla: Mit Lightning gegen Outlook

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mozilla: Mit Lightning gegen Outlook

    Autor: Golem.de 23.12.04 - 14:08

    Mozilla-Entwickler Mike Shaver hat mit "Lightning" ein neues Mozilla-Projekt angekündigt, an dem bereits gearbeitet wird. Ziel der Projekts ist eine enge Integration von Kalender-Funktionen in den E-Mail-Client Thunderbird, um diesen zu einer Konkurrenz zu Outlook auszubauen, auch wenn die Entwickler dieses Ziel nicht direkt formulieren.

    https://www.golem.de/0412/35348.html

  2. "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Mariechen 23.12.04 - 14:16

    "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    alles andere hätte mich auch gewundert, LOL!

    Open Source lebt halt einfach so in den Tag hinein.

  3. "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Mariechen 23.12.04 - 14:17

    "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    alles andere hätte mich auch gewundert, LOL!

    Open Source lebt halt einfach so in den Tag hinein.

  4. "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Mariechen 23.12.04 - 14:18

    "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    alles andere hätte mich auch gewundert, LOL!

    Open Source lebt halt einfach so in den Tag hinein.

  5. Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: marianne 23.12.04 - 14:21

    Ganz schon blauäugig von denen zu glauben mit Mailclient plus Terminplaner hätte man einen Outlookkonkurrenten geschaffen.

    Ist aber irgendwo auch klar. Opensourcler sind Einzelgänger und haben meist keine Freunde. Meistens sind sie auch Arbeitslos, deshalb haben sie ja soviel Zeit.

    Mit Funktionen wie Gruppenkalendern oder öffentlichen Ordnern können sie deshalb auch nichts anfangen.

  6. Kein Wort von Exchange

    Autor: Johnny Cache 23.12.04 - 14:21

    Wäre schön, wenn mal ein vernünftiger Exchange-client auf den Markt käme. Aber danach sieht es auch hier nicht aus.

  7. Re: Kein Wort von Exchange

    Autor: marianne 23.12.04 - 14:23

    Da gebe ich dir recht. Exchangeserver stehen ohnehin schon in den Firmen. Wenn Mozilla dazu nicht kompatibel ist, dann wird es sich sowieso nicht durchsetzen.

  8. Re: Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: Mariechen 23.12.04 - 14:23

    troll doch woanners

  9. Re: Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: troll collect 23.12.04 - 14:24

    outlook ist schrott und frauen die marianne heißen sind auch arbeitslos und haben keinen freund, deswegen lassen sie ihren frust über open sourceler hier ab...

    mfg

  10. Re: Kein Wort von Exchange

    Autor: Mariechen 23.12.04 - 14:24

    und solange mozilla keine serienbrief-funktion hat taugts eh nix

  11. Re: Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: Johnny Cache 23.12.04 - 14:25

    Die Implementierung der öO war auch bei Outlook 2002 leider alles andere als optimal.
    Outlook 2003 (welches dies vielleicht verbessert hat) hab ich mir, nachdem ich die GUI gesehen habe, gar nicht erst installiert. Dafür waren mir meine Augen dann doch zu schade.

  12. Trollwiese

    Autor: K 23.12.04 - 14:28

    Alle weitern Trollposts/Flamebaits bitte hierher. Erleichtert das Nicht-Lesen. Danke.

  13. Re: "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Roman Laubinger 23.12.04 - 14:34

    Mußt Du Deine Weisheiten gleich 5 mal ins Forum brüllen...?

    Tschüss
    Roman Laubinger

  14. Re: Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: sleipnir 23.12.04 - 14:51

    Typisch Marianne, immer alles besser wissen und alles schlecht reden wollen aber eigentlich vom Thema keine Ahnung haben.

    Hast du dir irgendwann schon einmal Programme wie Evolution oder Kontact angesehen ?

    Da hast du deine Outlock Konkurenz und - Oh Wunder - das sind auch Opensource Projekte mit alle dem was du so von Outlock kennst.

    Wenn du mal was anderes als Windows ausprobiert hättest wüsstest du evtl. dass es durchaus brauchbare alternativen gibt. Die meisten dieser alternativen gibt es allerdings bisher nicht für Windows. Daher versucht die Mozilla Foundation motiviert durch den zunehmenden Erfolg von Firefox eine plattformübergreifenden Outlock Ersatz zu schaffen. Das ist auf jeden Fall sehr lobenswert v.a. da Outlock absolut anfällig ist gegen allerlei Viren usw.

    PS.: Rechtschreibfehler sind entweder Zufall oder volle Absicht und dürfen daher gerne behalten werden.

  15. Re: "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Carsten 23.12.04 - 15:01

    da hing wahrscheinlich der IE :)

  16. Re: Kein Wort von Exchange

    Autor: Blazer 23.12.04 - 15:09

    > Exchangeserver stehen ohnehin schon in den Firmen.

    Große Firmen setzen meist auf Lotus
    und Lotus verschickt fast alles per iCal.
    Das klappt dann sogar mit dem calendar-plugin
    oder Evolution. Standards regeln *g*

  17. Re: Outlook ist mehr als Mailclient + Terminplaner

    Autor: frow 23.12.04 - 15:10

    Ein hoch auf Outlock... lock it down.

  18. Re: Kein Wort von Exchange

    Autor: qwertzuiop 23.12.04 - 15:11

    hat es dochMariechen schrieb:
    >
    > und solange mozilla keine serienbrief-funktion
    > hat taugts eh nix
    hat es doch

  19. Re: "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Mariechens Troll 23.12.04 - 15:18

    Standardfrage: "Bei Heise rausgeflogen?"

  20. Re: "ein festes Erscheinungsdatum gibt es derzeit nicht"

    Autor: Hallo 23.12.04 - 15:19

    *g*

    der war gemein, wer benützt schon den ie!

    Nur ...

    ;-)

    Aber ich denke, es liegt an Minderwertigkeitskomplexe ;-)

    Mfg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55