Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cablegate: US-Politiker hält…

Herr Assange hat Glück,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herr Assange hat Glück,

    Autor: M_v_O 29.11.10 - 12:24

    daß er nur einen Vergewaltigungsvorwurf am Hals hat. Unter Reagan oder einem der Bush's hätte er schon längst einen bedauerlichen tödlichen "Unfall" erlitten.

  2. Re: Herr Assange hat Glück,

    Autor: Amator Phasma 29.11.10 - 12:29

    M_v_O schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daß er nur einen Vergewaltigungsvorwurf am Hals hat. Unter Reagan oder
    > einem der Bush's hätte er schon längst einen bedauerlichen tödlichen
    > "Unfall" erlitten.

    Zugegeben auch ich sehe dort eine eventuelle Verbindung, aber ich würde bei diesem Thema gerne noch etwas Abwarten bis sich der Verdacht bestätigt oder auflöst... Prinzipell sollte aber weiterhin gelten

    "UNSCHULDIG bis die Schuld bewisen wurde!"

    ^^immerhin soll das für jeden Menschgelten, was leider nicht immer und überall so ist :(

  3. Re: Herr Assange hat Glück,

    Autor: byti 29.11.10 - 13:24

    hehe... das freut micht ja so. Mit der Aktion haben die definitiv ein Eigentor geschossen. Wir haben schon gewettet welcher Vorwurf es sein wird. Ich hab auf KiPo oder Veruntreuung getippt. Aber der Assange muss echt wenig angestellt haben wenn sie so eine billig Nummer auf der Tasche ziehen. Das war ja so vorhersehbar. Und wenn der Kerl jetzt irgendwann Selbsmord begeht... ich sag nix mehr dazu.

    Für die nicht kundigen. Bei den Geheimdiensten gibt/gab es in der Vergangenheit id. Regel folgende vorgehensweise

    Situation : Unliebsame Person steht in der Öffentichkeit, evtl. sogar mit weißer Weste. Verschwinden lassen geht nicht so einfach.

    Stufe 1. Ausführliche Analyse der Person. Schwachstellen, Vorlieben, etc. Und vorbereiten einer Strategie. Meistens läufts dabei grundsätzlich auf die gleiche Vorgehensweise raus.

    Stufe 2. Ruf zerstören bzw. die Person unglaubwürdig machen. Dazu eigenen sich insbesondere Vorwürfe Se*ueller Übergriffe, Veruntreuung, etc. Also alles was man nicht zweifelsfrei widerlegen bzw. einfach fingieren kann damit immer ein "Fleck" bleibt.

    Stufe 3. Psychologische Kriegsführung. Ab da gehts berab. Der Person "passieren" Missgeschicke, alles läuft nicht mehr rund. Ausweise und Dokumente gehen verloren, das Auto geht immer kapput, etc. Kleine aber feine Nadelstiche. Ab und zu reicht das schon um denjenigen in den Wahnsinn zu treiben. Was dann der Ideallfall für die Geheimdienste ist.

    Stufe 4. Wenn er dann aber nicht von selber abtritt wird halt nachgeholfen. Die üblichen Unfälle, Selbstmorde etc. Die Kunst dabei ist es das ganze so unauffällig wie möglich zu machen.

    Fällt derjenige einfach Tod um, gibt ein riesen Häckmäck. Ist derjenige aber immer wider mit allen möglichen Geschichten in der negativ Presse heists nur... war ja klar. Junky oder Verrückter halt.

  4. Re: Herr Assange hat Glück,

    Autor: luftburg 06.12.10 - 22:17

    wohl war. ich hab leider nicht so den durchblick was die hetze gegen assagne angeht. mich würde interessieren, wie die argumentation dazu ist, dass er terrorismus unterstütze. also inwiefern argumentieren das die leute, die ihm das vorwerfen??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 4,31€
  3. 3,83€
  4. (-78%) 4,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01