Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 10 Jahre MP3: Fraunhofer feiert…

MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: Laser VZ 200 13.07.05 - 08:47

    Anstatt durch die vorhandenen und bezahlbaren größeren
    Datenträger die Samplingfrequenzen und Bitraten weiter
    auszunutzen und etwas näher an die "analoge Klangqualität"
    heranzukommen, hat man die ohnehin beschränkte CD Qualität
    nochmals ausgequetscht.

    SACD und Co. floppen und MP3 boomt. Das sagt viel
    über das aktuelle Qualitätsverständnis aus.

    Gruß
    Laser VZ 200

  2. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: Skidoo 13.07.05 - 09:09

    Stimmt! Das sagt aus, dass zur Zeit die Allgemeinheit die Qualität von mp3 angenommen hat und offenbar weitgehend damit auskommt.

    Laser VZ 200 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anstatt durch die vorhandenen und bezahlbaren
    > größeren
    > Datenträger die Samplingfrequenzen und Bitraten
    > weiter
    > auszunutzen und etwas näher an die "analoge
    > Klangqualität"
    > heranzukommen, hat man die ohnehin beschränkte CD
    > Qualität
    > nochmals ausgequetscht.
    >
    > SACD und Co. floppen und MP3 boomt. Das sagt viel
    > über das aktuelle Qualitätsverständnis aus.
    >
    > Gruß
    > Laser VZ 200


  3. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: bettler 13.07.05 - 09:15

    denke anders
    bekomme lieber meine gesamte musiksammlung mobil auf meinen player
    einen uterschied zur cd höre ich nicht herraus
    wozu also platz verschwenden

    angesehen gibt es genug formate die auch deinen weg gehen

    mfg der-bettler

  4. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: Replay 13.07.05 - 09:19

    Laser VZ 200 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anstatt durch die vorhandenen und bezahlbaren
    > größeren
    > Datenträger die Samplingfrequenzen und Bitraten
    > weiter
    > auszunutzen und etwas näher an die "analoge
    > Klangqualität"
    > heranzukommen, hat man die ohnehin beschränkte CD
    > Qualität
    > nochmals ausgequetscht.
    >
    > SACD und Co. floppen und MP3 boomt. Das sagt viel
    > über das aktuelle Qualitätsverständnis aus.
    >
    > Gruß
    > Laser VZ 200

    *unterschreib*

    Das einzige datenreduzierte Verfahren, das ich akzeptiere, ist die MiniDisc. Aber nur mit ATRAC 3.5 oder die Hi-MD. Alle anderen ATRAC-Versionen sind für hochwertigen Musikgenuß nicht zu gebrauchen, genausowenig wie MP3 & Co. Ich höre zwar auch MP3 und habe mir dafür extra einen Palm Zire 31 gekauft, weil der alle Formate spielt und sich unendlich erweitern läßt. MP3 höre ich aber nur zum Training, sonst ist für den mobilen Musikgenuß eben MiniDisc in Form meines uralten und sehr guten Sony MZ-R37 da. Ein MD-Walkman/Recorder im Metallgehäuse, der zwei 2300 mAh-Akkus in zwölf Stunden leersäuft. Aber der Klang ist unerreicht. Außerdem kann das Ding klassische Musik in Originallautstärke wiedergeben, ohne zu verzerren oder sonst wie Schlapp zu machen. Das Gerät hat schon deutlich über 10.000 Betriebsstunden runter. Heutige Geräte schaffen das nie. Ich möchte mal einen iPod nach 10.000 Betriebsstunden sehen. Der MZ-R37 sieht, bis auf eine kleine Schramme durch einen Sturz, wie am erstan Tag aus und funktioniert auch entsprechend.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: moppi 13.07.05 - 09:27

    Laser VZ 200 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anstatt durch die vorhandenen und bezahlbaren
    > größeren
    > Datenträger die Samplingfrequenzen und Bitraten
    > weiter
    > auszunutzen und etwas näher an die "analoge
    > Klangqualität"
    > heranzukommen, hat man die ohnehin beschränkte CD
    > Qualität
    > nochmals ausgequetscht.
    >
    > SACD und Co. floppen und MP3 boomt. Das sagt viel
    > über das aktuelle Qualitätsverständnis aus.
    >
    > Gruß
    > Laser VZ 200


    also das muss ich dir leider nicht zu stimmen ... du musst nicht nur an die power user denken die vereinzelt rum laufen ... sonden an den normalen sterblichen der eine kleine mini anlage hat oder vieleicht eine hifi anlage ... da ist meist eh nur stereo, das ganze läuft dann über digi verstärker ... und da kann kann die vorlage noch so gut sein es verzerrt dann trotzdem. also ich habe zwar eine schicke analoge entstufe mit anlogen vorstufen aber dennoch reicht eine cd vollkommen aus ... wenn ich dann mal was vernüftig hören will kaufe ich mir schallplatten und bin dann happy ...



  6. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: Laser VZ 200 13.07.05 - 09:28

    Replay schrieb:

    > *unterschreib*
    >
    > Das einzige datenreduzierte Verfahren, das ich
    > akzeptiere, ist die MiniDisc. Aber nur mit ATRAC
    > 3.5 oder die Hi-MD. Alle anderen ATRAC-Versionen
    > sind für hochwertigen Musikgenuß nicht zu
    > gebrauchen, genausowenig wie MP3 & Co. Ich
    > höre zwar auch MP3 und habe mir dafür extra einen
    > Palm Zire 31 gekauft, weil der alle Formate spielt
    > und sich unendlich erweitern läßt. MP3 höre ich
    > aber nur zum Training, sonst ist für den mobilen
    > Musikgenuß eben MiniDisc in Form meines uralten
    > und sehr guten Sony MZ-R37 da. Ein
    > MD-Walkman/Recorder im Metallgehäuse, der zwei
    > 2300 mAh-Akkus in zwölf Stunden leersäuft. Aber
    > der Klang ist unerreicht. Außerdem kann das Ding
    > klassische Musik in Originallautstärke
    > wiedergeben, ohne zu verzerren oder sonst wie
    > Schlapp zu machen. Das Gerät hat schon deutlich
    > über 10.000 Betriebsstunden runter. Heutige Geräte
    > schaffen das nie. Ich möchte mal einen iPod nach
    > 10.000 Betriebsstunden sehen. Der MZ-R37 sieht,
    > bis auf eine kleine Schramme durch einen Sturz,
    > wie am erstan Tag aus und funktioniert auch
    > entsprechend.
    >
    > --------------------
    > Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein
    > Bratwurstbratgerät


    Das unterschreib ich auch gleich mal mit.
    + Sehr gute Aufnahequalität von analogen und digitalen
    Quellen.
    + Super Editierbarkeit auch ohne PC.
    + Extrem belastbare magneto-optische Medien in Schutzhülle
    + Live-Aufnahmen in Top Qualität
    + Sehr gute, HiFi Rack geeignete Hardware

    Ich weiß, dass die MD zumindest in Europa den Massenmarkt
    nicht erobert hat. Aber das Medium hat einfach Charme und
    über meine HiFi Kette gespielt kommt einfach kein
    anderes Aufnahmemedium mit, selbst nicht mein Philips CD Recorder.
    Abgesehen davon ist die Haltbarkeit von MD gegenüber CD-R
    absolut unschlagbar. Meine ältesten MD's sind nun 11 Jahre alt
    und laufen einwandfrei. Meine ältesten (Marken) CD-R's sind
    8 Jahre alt und zum Großteil bereits unabspielbar.

    Viele Grüße
    Laser VZ 200

  7. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: Nico Ernst 13.07.05 - 09:40

    Finde ich absolut nicht. Mal von Raubkopien ganz abgesehen, hat MP3 Musik endlich übers Internet vertreibbar gemacht. Jede Band kann heute ihre Stücke jedem zur Verfügung stellen und für sich werben.

    DJs müssen nicht mehr Berge von CDs umherschleppen, wenn sie denn nicht mit Vinyl auflegen (was ja durchaus seine Daseinsberechtigung hat).

    Rundfunkarchive müssen nicht mehr ständig umkopiert werden, weil das Magentmedium sich mal wieder ändert - das spart enorme Kosten.

    Musiker können (wenn auch mit anderen datenreduzierten Verfahren) virtuell zusammenspielen - alles Entwicklungen, die erst durch den Erfolg von MP3 angestossen wurden.

    MP3 ist für mich die grösste Revolution seit dem Walkman und der CD. Musik ist damit leichter handhabbar geworden.

  8. analoge Klangquali???

    Autor: md 13.07.05 - 09:40

    Laser VZ 200 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anstatt durch die vorhandenen und bezahlbaren
    > größeren
    > Datenträger die Samplingfrequenzen und Bitraten
    > weiter
    > auszunutzen und etwas näher an die "analoge
    > Klangqualität"
    > heranzukommen, hat man die ohnehin beschränkte CD
    > Qualität
    > nochmals ausgequetscht.
    >
    > SACD und Co. floppen und MP3 boomt. Das sagt viel
    > über das aktuelle Qualitätsverständnis aus.
    >
    > Gruß
    > Laser VZ 200

    analoge Klangquali???
    meinst du diese leiernden dumpf klingenden Kasetten oder die Knisternden Frisbischeiben?




  9. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: [marie_] 13.07.05 - 09:48

    :nix unterschreib:

    Komisch, ich könnte wetten, das, als die ersten verbreiteten Formate Internetgerecht auf den Markt kamen, da habt auch ihr in der ersten Reihen gestanden und geklatscht.
    MP3 war kein Schritt in die falsche Richtung, der Schritt war logisch.
    Hiess es nicht: wäre die Musik doch kleiner?
    Was dann daraus gemacht wird, heute, Leute, das ist doch eure Sache.
    Ihr könnt euch ein Kompressionsverfahren aussuchen. Egal welches. Oder kauft euch das Original.
    Auch wenn man es ja heute nicht sagen darf^^, aber die verschieden Formate finde ich ja schon bei Tauchbörsen. Da kann ich mir ein Album in 128kbit saugen, und nebenan das gleiche Album in 324kbit. Und daneben das gleiche Album, als FLAC. Mal so mal so.
    Euer Geleier: ich finde, nein, ich finde,...mannmann, dann kommt der nächste und wieder anders.
    Ich glaube kaum, das ein Hörer von Slayer oder Slipknot eurer Diskussion über Soundqualität folgen kann (auch Bravo-Hits-Hörer nicht!!).

    Und trotzdem danken wir dem Bit-Gott das er uns das erste vernünftige Verfahren geschickt hat. Oder etwa nicht?
    :huldigt:


  10. Re: MP3 war ein Schritt in die falsche Richtung.

    Autor: [marie_] 13.07.05 - 09:50

    Nico Ernst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [....]



    DAS sehe ich genau so!!

    :sektkorken knallen lässt:

    OLÉ MP3 !!

  11. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Nein! 13.07.05 - 09:51

    md schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > analoge Klangquali???
    > meinst du diese leiernden dumpf klingenden
    > Kasetten oder die Knisternden Frisbischeiben?

    Analoge Klangqualität ist nun mal die Ausgangsqualität (villeicht mal von Autechre abgesehen)!

  12. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Laser VZ 200 13.07.05 - 10:00

    Nein! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > md schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > analoge Klangquali???
    > meinst du diese
    > leiernden dumpf klingenden
    > Kasetten oder die
    > Knisternden Frisbischeiben?
    >
    > Analoge Klangqualität ist nun mal die
    > Ausgangsqualität (villeicht mal von Autechre
    > abgesehen)!



    So ist es. Digitale Musik ist immer nur eine
    ausschnittsweise Abbildung der real erzeugten
    Schwingungen.

    Bei MP3 krieg ich einfach Kopfweh beim hören.

    Gruß
    Laser VZ 200

  13. Re: analoge Klangquali???

    Autor: [marie_] 13.07.05 - 10:14


    > So ist es. Digitale Musik ist immer nur eine
    > ausschnittsweise Abbildung der real erzeugten
    > Schwingungen.
    >
    > Bei MP3 krieg ich einfach Kopfweh beim hören.

    Jede Wette, das du den Unterschied gar nicht hören könntest.
    Wenn die Frauenhofer-Leute dir ein Stück präparieren, dann stehst du alleine da mit deiner Meinung.
    Wieso du dich überhaupt mit der bösen digitalen Mucke "beschäftigst" ^^, steht für mich in den Sternen.

    Stay analog, stay old.


  14. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Nein! 13.07.05 - 10:38

    [marie_] schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn die Frauenhofer-Leute dir ein Stück
    > präparieren, dann stehst du alleine da mit deiner
    > Meinung.

    Seit Jahren heisst der beste MP3-Encoder LAME und der kommt nicht vom Fraunhofer ...
    Wer gerne mal unbestechlich testen möchte sollte sich foobar installieren und mal den ABX-Test starten. Da kann dann im Blindtest entschieden werden ob ein Unterschied zwischen 'Original' und 'Kopie' hörbar ist.

    Und auch an die Analaog-Fans: mit LAMEa10 -V0 braucht man schon verdammt gute Ohren um den ABX-Test erfolgreich bestehen zu können (das hängt natürlich auch von Anlage und Ausgangsmaterial ab).

  15. Re: analoge Klangquali???

    Autor: JTR 13.07.05 - 11:36

    Ähm, wie willst du ohne jedliche Verluste (und damit ein wirklich objektiver Vergleichstest) auf einer digitalen Anlage ein analoges Medium abspielen? Auf dem PC ist alles digital, damit verkommt der Test auch zu einer Farce. Erst wenn du eine MP3 auf PC im Direktvergleich zu einer analogen Anlage mit entsprechendem Medium antreten lässt, können wir weiterreden.

    Aber ich selber halte 320bps MP3s auch für mehr als genügend. Vorallem wenn ich das ganze dann nur auf einem MP3 Player mit bescheidenen technischen Möglichkeiten abspiele. Und das ist nun mal der Mobilität zuliebe nötig und darum akzeptiere ich es auch. Denn ich wollte nicht jeden Morgen meine CDs, MDs what ever raussuchen müssen um dann beim Pendeln die richtige Musik dabei zu haben. Zumal ich ein lustgesteuerter Mensch bin, sprich ich weiss am Morgen noch nicht was ich am Abend beim Nachhauseweg hören will.

  16. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Ichbinschonwieder 13.07.05 - 12:00

    Mensch Mensch Mensch,
    Es gibt anscheinend sehr viele Leute die von Gott mit Fledermausohren gesegnet wurden.
    Ich kann nur sagen wenn das Material vernünftig kodiert wurde ist der Unterschied einfach nicht mehr hörbar. Nätürlich gilt das nicht wenn man nen Song mit 96kbit und unterster Quali kodiert. Da kann dann auch nen Tauber sagen das das nicht wie ein Original klingt.

    Um noch mal den ATRAC Gedanken aufzugreifen. ich finde das ATRAC (egal in welcher) Version MP3 unterlegen ist. Irgendwie klingen die Sony Entwiclungen seltsam. Man müsste vielleicht mal mit guter Messtechnik vergleichen und ich glaube das Sony's Zeug den Sound ganz schön verfälscht.
    Ich hab auch nen MiniDisc Player. Bin aber bei nem Kompressionsfaktor von ca. 1:6 zufriden. Für unterwegs ist sowas ideal.

    Ums noch mal explizit zu sagen. Der Sound hängt zu min. 80% von den Geräten aber die man verwendet.
    In dem Rest kann durch etwas nachdenken und nicht nur wild mit Default-Einstallungen arbeitend verdamt gute Qualität erzeugen.

    Happy Birthday MP3

  17. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Nein! 13.07.05 - 12:41

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähm, wie willst du ohne jedliche Verluste (und
    > damit ein wirklich objektiver Vergleichstest) auf
    > einer digitalen Anlage ein analoges Medium
    > abspielen? Auf dem PC ist alles digital, damit
    > verkommt der Test auch zu einer Farce. Erst wenn
    > du eine MP3 auf PC im Direktvergleich zu einer
    > analogen Anlage mit entsprechendem Medium antreten
    > lässt, können wir weiterreden.

    Nein! Ich will doch nicht analog und MP3 vergleichen. Die Qualität eines MP3-Encoders wird nun mal in ABX-Tests ermittelt ... üblicherweise ist eine CD das "Original"!!!

  18. Re: analoge Klangquali???

    Autor: shipsi 13.07.05 - 13:13

    ich kann mich da noch an einen Test erinnern wo eine große PC Zeitschrift Leute aus verschiedenen Berufszweigen MP3 und CD hören liessen (verschiedenen Musikrichtungen, auch Klassik) und sie mußten ohne vorher zu wissen was nun MP3 und was CD (bzw. irgend welche andere Formate) ist, ankreuzen was sie nun denken, was die CD ist.

    Komischerweise haben bei MP3 mehr als 50% gesagt es wäre CD. Also eigentlich zeigt das nur, daß die Leute sich nicht sicher waren und es damit verwechselt hatten (man hört also nicht heraus ob es MP3 ist). Bereits mit 192 Bit konnten selbst Experten (aus der Musikbranche) nicht mehr signifikant die richtige Antwort geben.

  19. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Nein! 13.07.05 - 13:50

    shipsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich kann mich da noch an einen Test erinnern wo
    > eine große PC Zeitschrift Leute aus verschiedenen
    > Berufszweigen MP3 und CD hören liessen
    > (verschiedenen Musikrichtungen, auch Klassik) und
    > sie mußten ohne vorher zu wissen was nun MP3 und
    > was CD (bzw. irgend welche andere Formate) ist,
    > ankreuzen was sie nun denken, was die CD ist.
    >
    > Komischerweise haben bei MP3 mehr als 50% gesagt
    > es wäre CD. Also eigentlich zeigt das nur, daß die
    > Leute sich nicht sicher waren und es damit
    > verwechselt hatten (man hört also nicht heraus ob
    > es MP3 ist). Bereits mit 192 Bit konnten selbst
    > Experten (aus der Musikbranche) nicht mehr
    > signifikant die richtige Antwort geben.

    Die Ergebnisse dieses Tests lassen sich aber nicht verallgemeinern. Es gibt genügend Musik bei dem auch 320 kbs MP3s Probleme hat. Als signifikant wird allgemein ein 'Probability of guessing' von unter 5% anerkannt. Der alte ct-Test ist eher f+r Otto-Normal als für den Audiophilen interessant (auch wenn es lustig ist wie manch selbsternannter Audiophiler mit 128 kbs Fhg auf die Nase fällt)


  20. Re: analoge Klangquali???

    Autor: Replay 13.07.05 - 14:24

    Ichbinschonwieder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [...]

    >
    > Um noch mal den ATRAC Gedanken aufzugreifen. ich
    > finde das ATRAC (egal in welcher) Version MP3
    > unterlegen ist. Irgendwie klingen die Sony
    > Entwiclungen seltsam. Man müsste vielleicht mal
    > mit guter Messtechnik vergleichen und ich glaube
    > das Sony's Zeug den Sound ganz schön verfälscht.
    > Ich hab auch nen MiniDisc Player. Bin aber bei nem
    > Kompressionsfaktor von ca. 1:6 zufriden. Für
    > unterwegs ist sowas ideal.

    [...]

    Und genau das ist das Problem. Ich schrieb, daß _nur_ ATRAC 3.5 ideal sei. Und so ist es auch. Nur die ES-Serie von Sony, einige MD-Decks von Quelle (!) und einige ganz wenige MD-Walkman (z. B. der MZ-R 37) wurden mit der 3.5 ausgestattet. Kein aktuelles Gerät hat die Version 3.5 mehr drin.

    Meßtechnik kann den Klang nicht wirklich erfassen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45