1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Cyber-Monday frustriert…
  6. Thema

Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

    Autor: Pe 30.11.10 - 14:28

    Bei der PS3 stand bei mir direkt am Anfang, dass 2% verkauft waren, demnach gab es mindestens (wahrscheinlich mehr) 50 Stück und nicht 2-3 wie viele behaupten.
    Ich versteh auch das rumgeheule nicht, die Konsequenz wird sein, dass es solche Aktionen nicht mehr geben wird.
    Wer ernsthaft dachte dort einen sicheres Schnäppchen zu machen sollte sich ins Gedächtnis rufen, dass Amazon ein Unternehmen ist und nichts zu verschenken hat.
    Ich glaube dieser ganze Aufstand beruht auf purem Neid und diejenigen, die sich beschweren sind wahrscheinlich dieselben, die nur Profit aus der Aktion schlagen wollten.

  2. Re: Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

    Autor: titrat 30.11.10 - 17:07

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergleicht das doch mal mit einer "Aktion" bei Lidl oder Aldi.
    >
    > Wenn da 100 Leute bei Ladenöffnung schon schlange stehen, sollte man nicht
    > meinen auch noch was abzubekommen, wenn man sich anstellt.

    Doch, natürlich bekommt man etwas ab, dazu sind Läden bei derlei Aktionen verpflichtet.
    Da hagelte es schon einige Abmahnungen.

    > Im Internet sieht man jedoch nicht wie lang die Schlange der Interessierten
    > ist.

    Könnte Amazon problemlos visualisieren.

    > Ich bin aber sicher das tausende pünktlich am Rechner saßen um die Angebote
    > zu ergattern.
    >
    > Ich möchte wetten, selbst wenn jedem Artikel 1000 Stück zum Reduzierten
    > Preis angeboten wurden, so waren die innerhalb von Sekunden ausverkauft.

    Genau das nennt man Lockvogel-Angebot, und die sind abmahnfähig.
    Der Hinweis auf eine Begrenzung war eine reine Schutzbehauptung, wenn man keine Angaben dazu macht.

  3. Re: Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

    Autor: Cala 30.11.10 - 18:13

    Besser als DD312 hätte ich es auch nicht sagen können! Applause!

  4. Re: Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

    Autor: Sinnfrei 30.11.10 - 19:38

    DD312 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die rechtliche Seite sei hier einfach mal dahin gestellt -auch da ist
    > sicher einiges zumindest fragwürdig. Vielmehr geht es um
    > Kundenzufriedenheit. Wenn Amazon gedacht hat, diese mit diesem riesigen
    > Marketing-Bluff, bei der man Hunderttausende vorher noch die beliebtesten
    > Artikel aussuchen lässt und somit die Artikel mit der größten
    > Kaufbereitschaft wählt, um sie dann bei dieser "Verkaufsaktion" vielleicht
    > max. 1/5000 der Kunden zukommen zu lassen, bei der Mehrzahl der
    > Kundenschaft irgendeine positive Resonanz zu erzeugen, dann ist ihnen nicht
    > mehr zu helfen. Die Organisation und Selbstdarstellung dieser Aktion war
    > einfach nur eine Farce.

    Danke. Besser kann man es glaube ich nicht zusammenfassen.

  5. Re: Wie begrenzt war die Stückzahl wirklich?

    Autor: pewe 01.12.10 - 08:28

    Es war nicht deshalb ein Glücksspiel weil die Anzahl in keinem Verhältnis zur den Interessenten stand, sondern weil die Vergabepraxis völlig instransparent bzw. von zufälligen Umständen abhängig war.
    Somit ist es eine Lotterie und ob du was bekommen hast Glück.
    Beim Aldi kannst du durch frühes Erscheinen deine Chancen erhöhen, beim Amazon Glücksspiel war es reiner Zufall!
    -> also Glücksspiel und damit illegal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

  3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
    Recycling
    Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

    Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


  1. 17:17

  2. 16:48

  3. 16:30

  4. 16:22

  5. 16:15

  6. 15:08

  7. 14:47

  8. 14:20