Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant-On-System: Splashtop OS…
  6. Thema

Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der C64 schaffte sogar in <1 Sekunde … ;)

    Autor: worschdkopp 01.12.10 - 14:32

    Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > frefrefrefrefrefrefefef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tjo wenn du gewusst hättest dass er auf den falschen Beitrag antwortet
    > und
    > > somit seine Worte überhaupt keinen Sinn ergeben …
    >
    > Der Beitrag war richtig, aber im falschen Zweig des Threads. Shit happens …
    > :D

    Was fällt dir ein? Du kannst doch nicht einfach so einen Fehler eingestehen. Das nimmt dem Kind doch den ganzen Wind aus den Segeln. Was hätte das nur wieder für eine schöne Troll-Diskussion gegeben … </sarcasm>

  2. Re: Der C64 schaffte sogar in <1 Sekunde … ;)

    Autor: freffreferfrefrefrefrefrefefef 01.12.10 - 15:14

    Lass ihn doch ... manche lassen halt rechtzeitig die Luft ausm Sack - is besser als sich drüber aufzuregen. Nach all den Jahren sollten wir evtl. wirklich mal anfangen die Trolle zu verscheuchen - es wird Zeit.

  3. Amiga-Benutzer sind gegen die technische Evolution

    Autor: Atheisten bevorzugen Windows 01.12.10 - 19:13

    Völlig hängengeblieben.

  4. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: GrinderFX 01.12.10 - 19:20

    Stimmt nicht ganz aber ich weiß was du meinst.
    Aber Amiga OS 1.3 - 3.x brauchten nur 4 Sekunden zum Booten!

  5. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: notan 01.12.10 - 20:57

    10 Sekunden auf einem 16 Bit-Prozessor mit nichtmal ganz 8 MHz (ROM 3.1 auf Amiga 500 mit ATA-Controller), in 4 Sekunden bring ich es nicht hin, weil die Platte aus den späten 90ern ein Weilchen braucht bis sie auf touren kommt.

    Wenn die Betriebssysteme skalieren würden, sollten das heute auf einem Quadcore mit 2 GHz nur noch 10 Millisekunden dauern. Sprich man kann den Computer zwischen zwei Tastenanschlägen locker runter und wieder hochfahren.

    Irgendwas läuft schief in der IT.

  6. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: GrinderFX 01.12.10 - 21:13

    Ok stimmt, war nicht fair von mir.
    Ich hab ne relativ moderne Platte genutzt, von der ich allerdings nur ca. 4 GB nutzen konnte.
    Aber recht hast du. Es läuft so einiges falsch in der heutigen IT.

  7. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: JoMan 02.12.10 - 00:53

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Betriebssysteme skalieren würden, sollten das heute auf einem
    > Quadcore mit 2 GHz nur noch 10 Millisekunden dauern. Sprich man kann den
    > Computer zwischen zwei Tastenanschlägen locker runter und wieder
    > hochfahren.
    >
    > Irgendwas läuft schief in der IT.

    Die Anforderungen. Die vergisst du vollständig. Früher musste VGA oder SVGA dargestellt werden. Heute ein Vielfaches davon – in TrueColor. Die Anforderungen des Programmcode. Mit 8-Bit-Systemen gab es erheblich weniger Operationen die abgearbeitet werden mussten, als heute mit 32 oder 64 Bit. Von den Anfoderungen an die Speicherverwaltung und Dateisysteme ganz zu Schweigen. Außerdem brauchte man auch keine solch extremen Verwaltungssysteme wie sie heute erforderlich sind. Internetbedrohungen gab es einfach nicht. Viren, Firewall, Codeausführungsüberprüfung gab es einfach nicht. Gigantische Verwaltungsbereiche in Größenordnungen von Giga- oder Terabyte gab es einfach nicht. Programme in Größenordnungen jenseits der 10 MByte-Grenze waren absolute Utopie; heute haben selbste einfache Bilder manchmal mehr. Man könnte die Liste schier endlos fortsetzen …

    Je größer die Anforderungen, desto größer die Fortschritte. Nicht umgekehrt ist der Weg.

  8. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Manchmal 02.12.10 - 01:25

    Ich hab auch schon oft nachgerechnet...

    8 MHz Takt bei 16 Bit (damals)
    2 GHz bei 64 Bit (heute)

    das ergibt einen Faktor von 1000. Wo sehe ich da was von?

    Manchmal wünsch ich mir, ich könnte mein altes OS 7 auf dem neuen Rechner laufen lassen, ich könnte wohl gar nicht so schnell gucken, wie da die Post abginge.

    :-)

    Bei näherem Betrachten wird es aber ziemlich schnell klar, wo die ganze Leistung steckt...

  9. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: jtc 02.12.10 - 10:03

    Manchmal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab auch schon oft nachgerechnet...
    >
    > 8 MHz Takt bei 16 Bit (damals)
    > 2 GHz bei 64 Bit (heute)
    >
    > das ergibt einen Faktor von 1000. Wo sehe ich da was von?


    Tja Software von heute hat nunmal höhere Anforderungen als die Hardware schneller geworden ist.

  10. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: 16bit auf 64bit System 02.12.10 - 13:41

    Manchmal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab auch schon oft nachgerechnet...
    >
    > 8 MHz Takt bei 16 Bit (damals)
    > 2 GHz bei 64 Bit (heute)
    >
    > das ergibt einen Faktor von 1000. Wo sehe ich da was von?

    Das ergibt keinen Faktor von 1000, weil die Software für 16 bit nutzt von deinen 64 bit nur 16.

    Mal abgesehen davon, dass man die Registerbreite sowieso nicht einfach mit dem Takt multiplizieren kann (gibt übrigens auf jeder halbwegs aktuellen x86(-64) Kiste auch noch 80 bit breite FPU register und die 128 bit breiten für SSE. Willst du die auch noch damit multiplizieren)

    Einfaches Beispiel: Bei ner Addition ginge es ja noch, wenn man mal außer Acht lasst, dass man nicht unendlich viele Register hat. Aber schon bei ner Multiplikation siehts ganz anders aus. Weil da musste dann jedes Stückchen mit jedem multiplizieren, die ganzen MOV mal nicht zu erwähnen.

    Aber das spielt keine Rolle, weil 16 bittige Software eben nur 16 bit benutzt.

  11. Re: Der C64 schaffte sogar in <1 Sekunde … ;)

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 13:46

    >Dennoch finde ich das Konzept besser und irgendwie verstehe auch nicht, warum man sich daran nicht mehr orientiert. Man könnte die Kernkomponenten des BIOS und Betriebssystems auf ein oder zwei (redundant) FlashROMs direkt beim Einschalten bereitstellen. Es müssten dann lediglich noch die manuell eingerichteten Autostart-Anwendungen geladen werden. Virenbefall in Betriebsystemkomponenten wäre damit deutlich schwerer. Thema erledigt.

    Das Problem beim Booten sind aber weder die Kernkomponenten noch das BIOS, sondern der ganze andere Schnickschnack nebst den tausend kleinen tools, Diensten und Helferlein, die da geladen werden... Und wenn Du Dir ne schnelle SSD holst, hast Du übrigens genau den Effekt, den Du Dir wünschst.

  12. Re: Der C64 schaffte sogar in <1 Sekunde … ;)

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 13:47

    Super Idee. Und die reglemässigen Patches und Updates kommen dann immer per post?

  13. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 13:51

    >Aber Amiga OS 1.3 - 3.x brauchten nur 4 Sekunden zum Booten!

    Hattest Du damals schon 8fach Raid oder wie?

  14. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 13:54

    Vielleicht solltet ihr nostalgischen Träumer nochmal für einen Tag den Amiga hervorkramen, und versuchen genau das damit zu tun, was man heute alles mit einem modernen PC erledigt...

  15. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: JoMan 02.12.10 - 13:56

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Aber Amiga OS 1.3 - 3.x brauchten nur 4 Sekunden zum Booten!
    >
    > Hattest Du damals schon 8fach Raid oder wie?

    Du etwa nicht?

  16. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 14:00

    >Du etwa nicht?

    Nö, zuerst startete das 1.3 noch von Diskette und die erste Festplatte hatte, glaube ich, eine maximale Datenrate von so um die 1 MB/s...

  17. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Produkt 02.12.10 - 14:00

    Es können aber bei 64 Bit vier mal mehr an Daten pro Takt weitergeschaufelt werden. Es spielt ja jetzt keine Rolle, ob pro Takt auch wirklich eine Operation komplett abgeschlossen wird. Aber das gilt ja auch für 16 Bit.

    Das Produkt Takt mal Wortbreite sagt schon etwas über den maximal möglichen Datentransfer aus.

    Die ersten IBMs hatten sogar nur 8 Bit bei 4 MHz.

  18. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: JoMan 02.12.10 - 14:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du etwa nicht?
    >
    > Nö, zuerst startete das 1.3 noch von Diskette und die erste Festplatte
    > hatte, glaube ich, eine maximale Datenrate von so um die 1 MB/s...

    Daher war ein RAID-Verbund für Floppys bzw. Festplatten quasi Pflicht.

    Du bist langweilig. ;)

  19. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 14:15

    >8 MHz Takt bei 16 Bit (damals)
    >2 GHz bei 64 Bit (heute)
    >das ergibt einen Faktor von 1000. Wo sehe ich da was von?

    Du musst den Vergleich auch zuende führen:

    Workbench 1.2 mit Kickstart 1.2 ausgeliefert auf zwei Diskette, unkomprimiert, a 880KB plus 256KB ROM = ca 2MB.

    Windows 7 ausgeliefert auf DVD (4.7 GB? 8.5 GB?) komprimiert...

  20. Re: Amiga OS4.1 braucht 10 Sekunden zum booten!

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 14:16

    >Daher war ein RAID-Verbund für Floppys bzw. Festplatten quasi Pflicht.

    ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IN-Software GmbH, Nordbayern
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34