1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook: "Java ist…
  6. Thema

Mit C# wäre das nicht passiert ..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: coder 02.12.10 - 15:21

    Das Wort "nutzen" stand nicht umsonst da.
    Aber wenn man Performanceeinbußen als nützlich betrachtet...

  2. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:26

    Tjaja... In der Welt der echten Entwickler ist Performance manchmal nicht das Maß der Dinge mal abgesehen davon dass diese Funktionalitäten binär von herkömmlichen Funktionen nicht zu unterscheiden sind und sich deshalb logischer Weise auch nciht auf die Performance auswirken!
    Diese Features sind extrem nützlich, vor allem weil man im Rahmen eines Projektes auch die Umsetzungszeit im Auge behalten muss!

    Aber wem erzähl ich das..

  3. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:28

    Qualifikation wird fei nicht durch das Lesen von Golem Artikeln erworben ;-)

  4. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Nec 02.12.10 - 15:31

    Jeder, der mal verstanden hat, wie yield returns, Lambda expressions, LinQ und insbesondere PLinQ funktionieren, wird es nicht mehr missen wollen. Da wundert man sich, wie primitiv Java eigentlich ist. Nicht mal Features, die C++ schon vor 30 Jahren kannte, unterstützt Java. Warum gibt es dort immer noch keine überschreibbare Operatoren oder vorzeichenlose (unsigned) Zahlen?

    Java ist eine gute Anfängersprache, aber das wars auch schon.

    Noch ein Nachtrag: Am Beispiel PLinQ sieht man auch, dass neue Sprachfeatures durchaus Performance-Unterstützend sind. Hier hat MS den Zahn der Zeit getroffen, da mittlerweile jeder Aldi-PC einen Multicore Prozessor hat. Etwas vergleichbares bietet keine andere Sprache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.10 15:35 durch Nec.

  5. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: IT--Manager 02.12.10 - 15:34

    Es ist gerade rausgekommen, das die Kunden ausschließlich auf Appleprodukten arbeiten.
    Schreib die 2 Projekte mal schnell in einer platformunabhängigen Variante bis zum Release um.

    Dürfte ja kein großer Aufwand sein.
    Achja, ich bin jetzt 3 Wochen im Urlaub.

  6. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: DinoDino 02.12.10 - 15:37

    Inline Klassen bei Java erfüllen einen ähnlichen Job wie die Lamba- bzw. Anonyme-Funktionen. So etwas finde ich persönlich nicht übermäßig nützlich aber offensichtlich gibt es genügend die es tun.

  7. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: coder 02.12.10 - 15:41

    Keine Sorge, ihr sitzt beide im gleichen morschigen Boot, jedoch auf unterschiedlich hinkenden Pferden.

  8. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:45

    Mono installiert... läuft... ;-)

  9. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:46

    Aber ganz grundsätzlich bin ich immer für den Einsatz der Richtigen Tools an der richtigen Strecke...

  10. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:46

    Stelle meinte ich..

  11. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: fwefwefwfwefwefw 02.12.10 - 15:47

    > Warum gibt es dort immer
    > noch keine überschreibbare Operatoren oder vorzeichenlose >(unsigned)
    > Zahlen?

    Operator Overloading ist ganz, ganz schlechtes Karma - kannst mal davon ausgehen dass 90% der Programme mit überladenen Operatoren fehlerhaft oder einfach nur grottenschlecht sind, und das hat auch einen Grund : bei den Operatoren können so viele Fälle auftreten, das kriegt ein einziger, kleiner Hobbyprogrammierer nicht hin, daran scheitern selbst so manche Fachmenschen.

    Das mit unsigned raff ich allerdings auch nicht ... in der Tat empfinde ich es sogar als deutlich komplexer, mit signed zu arbeiten --> man kann nicht mehr ganz so einfach auf Überläufe prüfen, vertippt sich schnell etc ... signed is ne Plage

  12. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Nec 02.12.10 - 15:48

    IT--Manager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist gerade rausgekommen, das die Kunden ausschließlich auf
    > Appleprodukten arbeiten.
    > Schreib die 2 Projekte mal schnell in einer platformunabhängigen Variante
    > bis zum Release um.
    >
    > Dürfte ja kein großer Aufwand sein.
    > Achja, ich bin jetzt 3 Wochen im Urlaub.

    Java ist da auch keine Hilfe. Die Idee von Java war, Plattformübergreifende Software zu ermöglichen, aber Sun hat dieses Versprechen einfach nicht eingehalten. Schon mal einen Rich-Client in Java geschrieben? Da muss man nicht nur auf Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Plattformen, sondern auch zwischen unterschiedlichen Java-Versionen (auf der selben Plattform) achten. Nicht umsonst setzen große Projekte wie Eclipse auf SWT auf, welches aber wiederum Plattform-abhängig ist. Der einzige Vorteil von Java ist somit nichtig. Da würde man eher in C++ für QT entwickeln. Oder in C# für Mono. Sogar Adobe Air ist Plattformunabhängiger als Java.

  13. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:50

    Inline Klasse?? Das ist aber ne ganz andere Baustelle..

  14. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: coder 02.12.10 - 15:51

    Und was lehrt uns das?
    Wir können beide Zwangsjacken in die Tonne kloppen.

  15. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Shore 02.12.10 - 16:01

    Richtig.
    Und hört auf euch auszuweinen, wer die bessere Programmiersprache nutzt.
    "Buhu - Java ist toller." "Buhu - nein C#!" Ist ja eklig, ihr Fanboys.
    Gott, programmiert doch in der Sprache, die ihr bevorzugt - falls ihr überhaupt (richtig) programmieren könnt...

  16. Java stinkt nach totem Fisch

    Autor: NeuGIERieger 02.12.10 - 16:05

    Stört sich denn kein Programmierer am Ruf von Oracle?

  17. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: DinoDino 02.12.10 - 16:07

    Also zuhause mach ich das. Bei der arbeit muss ich mit der Sprache arbeiten die mir mein arbeitgeber vorgibt. Sogar einmal mit VB6 :( Da hat man nicht so viel auswahl. Alles in allem hast du natürlich vollkommen recht. Deswegen hatte bei uns auch in der vorlesungen jeder die wahl zwischen c++(0%), c#(50%) oder java(50%).

  18. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: rotuA 02.12.10 - 16:21

    > Noch ein Nachtrag: Am Beispiel PLinQ sieht man auch, dass neue
    > Sprachfeatures durchaus Performance-Unterstützend sind. Hier hat MS den
    > Zahn der Zeit getroffen, da mittlerweile jeder Aldi-PC einen Multicore
    > Prozessor hat. Etwas vergleichbares bietet keine andere Sprache.

    Keine Mainstream-Sprache trifft es wohl eher.

  19. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Nec 02.12.10 - 16:26

    fwefwefwfwefwefw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Operator Overloading ist ganz, ganz schlechtes Karma

    Man kann dabei leicht Fehler machen, das stimmt. Ein Hobbyprogrammierer muss ja auch nicht unbedingt seine eigenen Operatoren schreiben, aber auch er hätte sicherlich etwas davon, wenn z.B. in der Java-Bibliothek sinnvolle Operatoren in bestimmten Klassen implementiert wären. In C# kann man z.B. die Zeitdifferenz (in Stunden) zwischen zwei Zeitpunkten so berechnen:

    double h = (end - start).TotalHours;

    Das '-' ist ein Operator in der Klasse DateTime, die bereits im .NET-Framework implementiert ist. In Java gibt es sowas nicht, also würde man das so schreiben:
    double h = (end.getTime() - start.getTime()) / 3600000d;

    Womit würde ein Hobbyprogrammierer besser klar kommen?

    >
    > Das mit unsigned raff ich allerdings auch nicht ... in der Tat empfinde ich
    > es sogar als deutlich komplexer, mit signed zu arbeiten --> man kann nicht
    > mehr ganz so einfach auf Überläufe prüfen, vertippt sich schnell etc ...
    > signed is ne Plage

    So schwer ist das nicht. Überläufe verhalten sich bei signed und unsigned genau gleich. Das eine kann nur negative Werte darstellen und das andere dafür größere positive Werte. Man muss es ja auch nicht nutzen, wenn man es nicht versteht, aber eine Sprache sollte es ermöglichen. Schon alleine deswegen, weil der Prozessor intern auch zwischen signed und unsigned unterscheiden kann. Eine Sprache, die Features des Prozessors nicht zugänglich macht, ist nur hinderlich. Außerdem gibt es viele Anwendungsszenarien, z.B. beim Datenaustausch mit anderen Anwendungen, wo man solche Datentypen braucht, weil diese anderen Anwendungen z.B. in C++ geschrieben sind und mit solchen Werten arbeiten.

  20. Re: Java stinkt nach totem Fisch

    Autor: Lulula 02.12.10 - 20:18

    > Stört sich denn kein Programmierer am Ruf von Oracle?

    Wie, etwa noch mehr als am Ruf von Microsoft? :-P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Full Stack Developer (m/w/d) im Bereich Java-Entwicklung
    SG Service IT GmbH, Osnabrück
  3. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Junior Product-Owner (m/w/d) Software-Entwicklung
    MVZ Martinsried GmbH, Martinsried

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Starter Edition für 5,99€, Marching Fire Edition für 11,50€, Complete Edition für 22...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 6,99€, Planet Coaster für 10,50€, Struggling für 5,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet

    Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.
    Von Andreas Donath

    1. Apple Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
    2. Apple Macbook Pro mit M1X soll 16 GByte Speicher erhalten
    3. Apple Warnung vor Display-Rissen bei Macbook Air und Pro