1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook: "Java ist…
  6. Thema

Mit C# wäre das nicht passiert ..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 20:44

    Linq, internal...

  2. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 20:46

    >Es ist gerade rausgekommen, das die Kunden ausschließlich auf Appleprodukten arbeiten.

    Wenn das "gerade erst herausgekommen ist", nachdem schon mit der Entwicklung begonnen wurde, hat Deine Firma ganz andere Probleme...

  3. Re: Java stinkt nach totem Fisch

    Autor: Trollversteher 02.12.10 - 20:49

    >Stört sich denn kein Programmierer am Ruf von Oracle?

    Keiner, der seinen Job professionell betreibt - denn das ist wohl das allerletzte Kriterium, was ein Entwickler der ernsthaft im Kundengeschäft tätig ist, beachten sollte...

  4. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: fwefwefwefwefwefwefw 03.12.10 - 08:42

    > weil diese anderen Anwendungen z.B. in C++
    > geschrieben sind und mit solchen Werten arbeiten.

    Ich schreibe ausschliesslich in C++ ... die einzigen Librarys und Programme die mir je unter die Augen gekommen sind und signed wirklich einsetzen sind entweder

    a) Frickelprogramme die seinesgleichen suchen
    b) C-Libs die ebenso schlecht lesbar sind

  5. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Nec 03.12.10 - 08:58

    fwefwefwefwefwefwefw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > die mir je unter die Augen gekommen sind und signed wirklich einsetzen ...

    Genau. Signed benötigt man auch selten, weil man in der Regel Werte größer als 0 hat. Um so schlimmer, dass in Java alles standardmäßig signed ist.

  6. Re: Java stinkt nach totem Fisch

    Autor: MicWin 03.12.10 - 10:55

    Profi-Programmierer wissen, dass der Einsatzzweck, die fachliche Anforderung und das technische Umfeld die Sprache bestimmen und nicht andersherum.

    Wenn du daheim die volle Kontrolle über deinen Rechner und dein Netz hast, kannst du dich gerne nach Geschmack und persönlicher Präferenz richten. Im Enterprise-Alltag sieht die Sache aber anders aus.

    Stehen nur Windows-Server rum (ja sowas gibts), tust du dich mit Java ein bisschen schwerer. Entwickeln an dem Projekt 200 Entwickler, solltest von den .NET-Sachen die Finger lassen.

    Ist ein Host im Spiel, kannst die ganzen Windows-Sachen nahezu vollständig in die Rundablage kicken, du kommst um java nicht drum rum. Oder hat mal jemand ne .NET-Implementierung für z/OS gesehen?

    Dasselbe Spielchen kannst für den Client machen: Zielplattform Mac? Nimm Objective C - tus einfach. Nur Windows-Kisten? Vielleicht .NET. Mindestens eine Unix-Maschine oder alles kunterbunter gemischt? Java, und NUR das. Oder ne Web-Anwendung, dann geh bitte zurück zur Server-Seite.

  7. Re: Java stinkt nach totem Fisch

    Autor: Christian T. 03.12.10 - 11:31

    Wer für Anwendungssoftware, die keine nativen Funktionen des OS benötigt, pauschal Java wählt, ist auf jeden Fall nicht schlecht beraten.

    Gleiches gilt natürlich auch für die .NET-Plattform. Ich bin der Meinung, dass Java und das konzept der Java Virtual Machine noch lange nicht tot sind.

    Java bietet viele Funktionen und moderne Möglichkeiten. Dies triftt insbesondere auf den Enterprise-Bereich zu.

    C und C++ haben auch ihre Daseinsberechtigung, jedoch nicht in dem Bereich in dem ich arbeite. Also wer sich Professionell mit Software beschäftigt, sollte eigentlich wissen, dass was gute Technologien sind und was heutzutage nicht mehr ganz so optimal ist.

    Wie schön wäre eine IT-Welt ohne Fanboys und und Menschen, dir ihr gefährliches Halbwissen von sich gegeben.

    By the way:
    Java (>= 1.5) ist in vielen Anwendungsbreichen schneller als C oder C++. Berechnet einfach mal ein paar Fibonacci zahlen und stoppt die Zeit.

  8. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: MicWin 03.12.10 - 13:26

    ichundso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Qualifikation wird fei nicht durch das Lesen von Golem Artikeln erworben
    > ;-)


    Boooaahhh! Der Brülller! Echt? Näh wirklich? Ich dacht ich kann hier Kochen lernen?!? Sau-erei!

  9. Hä?

    Autor: WemKannIchGlauben 04.12.10 - 23:41

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schneller ALS!
    > Und es stimmt nicht mal.
    Ach darum verschiebt man bei Oracle gerade das Java-Release auf Ende nächsten Jahres, wo all die schönen neuen Features enthalten sein sollen, die schon in .NET v3.0 enthalten waren? Es ist immer wieder schön zu sehen, wie Nischentrolle ihre eigene Begrenztheit damit rechtfertigen wollen, dass es nebenher in anderen Bereichen ja gar keine Entwicklung gäbe.

  10. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Hello_World 05.12.10 - 00:27

    Nec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht mal Features, die
    > C++ schon vor 30 Jahren kannte, unterstützt Java.
    C++ gab es vor 30 Jahren noch gar nicht, höchstens den Vorgänger "C with classes".
    > Warum gibt es dort immer
    > noch keine überschreibbare Operatoren oder vorzeichenlose (unsigned)
    > Zahlen?
    >
    > Java ist eine gute Anfängersprache, aber das wars auch schon.
    Eigentlich nicht einmal das.

  11. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Quatschkopfentlarver 05.12.10 - 00:42

    Objective-C 2.0 + GCD konnte das schon vor Jahren.

  12. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: Hello_World 05.12.10 - 00:56

    fwefwefwfwefwefw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Operator Overloading ist ganz, ganz schlechtes Karma - kannst mal davon
    > ausgehen dass 90% der Programme mit überladenen Operatoren fehlerhaft oder
    > einfach nur grottenschlecht sind, und das hat auch einen Grund : bei den
    > Operatoren können so viele Fälle auftreten, das kriegt ein einziger,
    > kleiner Hobbyprogrammierer nicht hin, daran scheitern selbst so manche
    > Fachmenschen.
    Was für ein blödsinniges Gelaber. Ein überladener Operator ist einfach nur ein Funktions- oder Methodenaufruf in Infixnotation. Wer mit derartig simplen Konzepten nicht zurechtkommt, sollte das Programmieren lieber sein lassen. Der wird nämlich mit oder ohne Operatorüberladung nur Mist bauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.10 00:59 durch Hello_World.

  13. Re: Mit C# wäre das nicht passiert ..

    Autor: MicWin 07.12.10 - 18:37

    ichundso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe einfach nicht weshalb die Menschen hier das Konzept der
    > Koexistenz nicht begreifen können und sich selbst ganz offensichtlich als
    > Zentrum des Universums begreifen nur weil sie eventuell in seltenen Fällen
    > auch schon mal was programmiert haben...

    Kann ich dir sagen: weil manche geeks einfach zuwenig Sex haben ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
  2. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  3. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  4. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de