1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plextor PX-NAS4: Tower-NAS für…

Selber basteln?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber basteln?

    Autor: RcRaCk2k 06.12.10 - 17:48

    * Zotac ION ITX F
    * Fractal Design Array Mini ITX 300W
    * 3x 2.0TB WesternDigital Green
    * RAM

    FreeNAS drauf und gut.
    Und kann noch für weitere Zwecke verwendet werden.
    Ca. 18W Stromaufnahme ohne HDDs.

  2. Re: Selber basteln?

    Autor: HuabrSepp 06.12.10 - 18:28

    Problem hier ist aber dass du einen Atom drin hast und da die Leistung nicht so pralle ist. Dann lieber einen C2D, wobei das wahrlich Geschmackssache ist. Bei mir muss es schnell gehen ;) aber dann ist halt auch der Stromverbrauch höher, das ist klar.

    Interessant ist aber auch, dass Golem nur schreibt, dass Plextor ein neues NAS zur Verfügung stellt und das wars. Muss man sich ja fast schon freuen, wenn man hier lesen kann, dass vier Festplatten rein kommen. Die sonstige Ausstattung wäre auch gut zu wissen!

  3. Re: Selber basteln?

    Autor: Autor-Free 06.12.10 - 18:34

    Ich glaub für nen Homie reicht ein Atom. Da will man drauf zugreifen, seine Torrents saugen und fertisch.

  4. Re: Selber basteln?

    Autor: Knilch 06.12.10 - 19:38

    Ganz tolle Wurst.

    3 dicke Platten, aber nur 100MBit/s.

    Ich habs grad hinter mir.
    Alle meine Daten von unterschiedlichen Platten aufs NAS gezogen.
    Man war ich froh, 1000MBit/s zu haben.

    Is schon nen Unterschied, ob du die Daten mit max. 12MByte/s oder doch eher mit 35 MByte/s aufs NAS schreiben kannst.

    Beim Lesen ist der Unterschied noch viel größer.
    12MByte/s bei 100MBit und volle Plattengeschwindigkeit (70-80MByte/s) über GBit-Ethernet.

  5. Re: Selber basteln?

    Autor: RcRaCk2k 06.12.10 - 20:11

    Warum nur 100MBit? Wo siehst du das bitte?

    DATENBLATT:
    Transferrate: 10/100/1000 (GbE)

    Ich habe hier bei mir einen Durchsatz von ca. 95MByte pro Sekunde im Schreiben / Lesen. Hab erst gestern 500 GB auf ein anderes RAID-System in weniger als 1 Stunde 30 Minuten kopiert. Die Daten lagen dabei auf einem RAID5 mit installiertem MintLinux.

  6. Re: Selber basteln?

    Autor: RcRaCk2k 06.12.10 - 20:15

    Und das Coole ist noch:

    HDMI Kabel ran, MintLinux drauf, XBMC installieren und dann das HDMI-Kabel an den FlatTV dran hängen. 1x RAID-System, das eh immer läuft, 2x kann man gleich direkt davon die Filme auf der Platte auf den TV geben.

    Das ist jedenfalls meine Lösung.

  7. Re: Selber basteln?

    Autor: neues android 06.12.10 - 20:15

    Ja. Letztes Jahr musste man sich noch Gefallen lassen, das 100 rulen würde und die Fritzbox auch nicht mehr macht und man nur DSL16.000 hat.

    Langsam kriegen die ersten mit, das man vor 1-2 Jahren schon 100-Mbit systematisch als "out" "lame" "asbach" "für schnecken" ... hätte müssen.

    NAS mit 1000 sind aktuell selten bzw. halt zu teuer für Privatleute oder nutzen die 1000 nicht aus.

  8. Re: Selber basteln?

    Autor: reicht nur 07.12.10 - 02:33

    Um 12 Mbyte/s übertragen zu können, braucht man den Gigabit-Anschluss.

    Begründung:
    90% von 100 Mbit reicht nur für 11 Megabyte/s.

    Damit ist "formal" die Aussage, das Gerät arbeitet mit Gigabit-Geschwindigkeit, korrekt.

    Für heutige Anforderungen ist das aber viel zu langsam. Nur wenige Geräte arbeiten im oberen Geschwindigkeitsbereich und erreichen tatsächlich 100 Megabyte. Aber auch das ginge letztendlich nur über ein RAID 0.

  9. Re: Selber basteln?

    Autor: mwr87 07.12.10 - 08:18

    werde mir noch in der bucht ein itx board mit sockel 479 besorgen. hab hier noch ein pentium m 1,5ghz rumliegen. der ist auch recht sparsam und um einiges leistungsfähiger als ein atom.ein raidcontroller für das eigentliche raid und compact flash für den ide bzw das eigentliche freenas betriebssystem ... ende.

    habe schon diverse erfahrungen gemacht mit kleinen home-nas geräten. die kann man alle mit ihren arm cpus in die tonne kloppen, da kann man echt froh sein, bei 1000mbit um die 17MB/s zu übertragen.hab ein dns-323, ich weis wovon ich rede. dann kommen die atom geräte, das sind die mittelklasse

  10. Re: Selber basteln?

    Autor: Hardware 07.12.10 - 08:37

    Die niedrige Geschwindigkeit ergibt sich daraus, dass per Prozessor die Raid-Funktionen nachgebildet werden.

    Wer etwas schnelles haben will, der kommt an einer reinen Hardware-Lösung nicht vorbei. Damit sind dann auch 500 Mbyte/s möglich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crusader Kings 3 für 35,99€, Elite Dangerous für 5,99€, Dead Island - Definitive...
  2. 3.999€ (statt 4.699€)
  3. 74,99€ (Bestpreis)
  4. 249€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme