1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Schweizer Bank…

Schweizer Konten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schweizer Konten

    Autor: titrat 07.12.10 - 11:21

    Schweizer Konten sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.

    Gaddafi, Saddam, der Schah, Idi Amin und andere Massenmörder und Potentaten konnten unbehelligt dort über ihre Milliarden verfügen.
    Keiner dieser Mitmenschen wohnte nahe der Schweiz, meine ich mich zu erinnern.
    Es wäre überraschend, wenn die Schweizer jetzt plötzlich einen moralischen bekommen - oder wird Wikileaks gegen eine Schweizer Bank veröffentlichen?

  2. Re: Schweizer Konten

    Autor: Kontoinhaber 07.12.10 - 11:27

    ... nur hat keiner dieser "Menschen" bei der Kontoerfönnung eine Adresse genannt, unter der er/sie/es nicht gemeldet war...

    Gibts auch in Deutschland: man muss eine Adresse angeben, bei der man EINWOHNERAMTLICH GEMELDET ist. Macht man dies nicht, ist die Dienstleistung futsch.

    Was ich mich aber frage: kann ich in eine deutsche Bank rein, sagen "ich bin der und der, mein Urgrossvater war im KZ, hatte hier ein Konto - gebt mir seine Kohle" und ich latsche - ohne Nachweise & Co als reicher Mann aus der Bank raus?

    Schön das man differenzieren kann...

    Aber was will man von einem Land mit 80 Millionen Schwerstverbrechern (als das wurden die Deutschen von Steinbrück und vor ihm: Eichel, bezeichnet) schon anderes erwarten.

    OH: und mein Dank an all diejenigen, welche Postfinance abgeschossen haben. Schweizer bruchen keinen Zugriff auf ihre Konten und haben ja keinen Zahlungsverkehr....!?

  3. Re: Schweizer Konten

    Autor: Blablablublub 07.12.10 - 11:30

    Kontoinhaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OH: und mein Dank an all diejenigen, welche Postfinance abgeschossen haben.
    > Schweizer bruchen keinen Zugriff auf ihre Konten und haben ja keinen
    > Zahlungsverkehr....!?

    LOL - dann mach das halt bei einer BANK und nicht bei diesen Postlern mit Sonderzulassung ....

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  4. Re: Schweizer Konten

    Autor: Kontoinhaber 07.12.10 - 11:37

    ... nur mist, das der Zahlungsverkehr zusammenhängt... Im Prinzip teilt sich der Markt auf zwei Anbieter:
    - UBS (als "Dachfirma")
    - Postfinance.

    Man kann zwar überal mit EC-Karte usw zahlen, aber jenachdem wo das Geschäft bei dem man grad zahlen (sollte) wollte den Vertrag hat, geht nichts wenn Postfinance "tod" ist... Da kann die EC-Karte sogar von einer deutschen Bank sein, da geht nichts.

    Oder wenn man die Rechnung zahlen soll, und auf dieser Rechnung ein Postkonto angegeben ist. Dann nützt es mir nix, bei einer Bank zu sein, welche über's UBS-Netz geht; ich kann die Zahlung nicht eingeben weil das Konto nicht verifiziert werden kann...

    Du siehst das Problem? Blockier ein Zahnrad und das ganze Getriebe knarzt...

    Es lebe der Tunnelblick, Blablablublub!

  5. Re: Schweizer Konten

    Autor: titrat 07.12.10 - 17:18

    Kontoinhaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... nur hat keiner dieser "Menschen" bei der Kontoerfönnung eine Adresse
    > genannt, unter der er/sie/es nicht gemeldet war...

    Du warst also dabei?
    Und Du hast auch kontrolliert, das diese Adresse zu 100% während der gesamten Laufzeit korrekt war?
    Spinn' weiter ...

    > Gibts auch in Deutschland: man muss eine Adresse angeben, bei der man
    > EINWOHNERAMTLICH GEMELDET ist. Macht man dies nicht, ist die Dienstleistung
    > futsch.

    Das stimmt gottseidank, habe da so meine Erfahrungen :-)

    ...
    > Aber was will man von einem Land mit 80 Millionen Schwerstverbrechern (als
    > das wurden die Deutschen von Steinbrück und vor ihm: Eichel, bezeichnet)
    > schon anderes erwarten.

    Was Du behauptest, haben weder Eichel noch Steinbrück so gesagt. Genauso wie alle Deutschen Nazis waren, sind nicht alle Schweizer dafür Steuerhinterziehern und Steuerflüchtigen Deckung zu geben. Obwohl sie davon extrem stark profitieren

    > OH: und mein Dank an all diejenigen, welche Postfinance abgeschossen haben.
    > Schweizer bruchen keinen Zugriff auf ihre Konten und haben ja keinen
    > Zahlungsverkehr....!?

    Kollateralschaden - man wird ja wohl einen Tag ohne Konto auskommen können, auch als Schweizer :-)

  6. Re: Schweizer Konten

    Autor: titrat 07.12.10 - 17:19

    titrat schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------

    > > Gibts auch in Deutschland: man muss eine Adresse angeben, bei der man
    > > EINWOHNERAMTLICH GEMELDET ist. Macht man dies nicht, ist die
    > Dienstleistung
    > > futsch.
    >
    > Das stimmt gottseidank, habe da so meine Erfahrungen :-)

    Wollte schreiben: Das stimmt gottseidank NICHT!
    Und zwar definitiv nicht, auch wenn es in den Papieren vielleicht so verlangt wird.
    Normalerweise schmeissen Banken gute Kunden ungern raus, schon gar nicht wegen Lapalien.

  7. Re: Schweizer Konten

    Autor: Kontoinhaber 07.12.10 - 18:54

    Nein, ich war natürlich nicht dabei (war lange vor meiner Zeit). Da allerdings die Konten besagter Despoten eingefrohren wurden, ist davon auszugehen, das eine "ladungsfähige Anschrift" bekannt war... Was im Falle Assange nicht der Fall war...

    Übrigens:
    da du der Meinung bist (in anderen Beiträgen) das es illegal sei in der CH ein Konto zu haben - hast du das mit den Pendlern abgesprochen, die täglich von D in die CH karren und hier arbeiten und deswegen ihr Lohnkonto hier haben? Diejenigen Deutschen welche hier leben (auch die sind auf den CDs drauf)?

    Oder wo siehst du das Verbot eher?
    "Deutsche geschäftet nicht mit Schweizern"
    oder
    "Schweizer gschäftet nicht mit Deutschen"
    ?
    (denn auf das läuft die ganze Thematik im Prinzip hinaus; und die Ähnlichkeit der Aussagen zu einer "dunklen Vergangenheit" Deutschlands ist bewusst; damals wars eine Glaubensgruppe, heute die Schweizer - nur damit die internen Probleme nicht angegangen werden müssen)

    Also komm mal runter und überleg mal was/wo/warum; bsp. wie die "neue deutsche Frage" mit den unterschiedlichen Steuersystemen von zwei souveränen Staaten zusammenhängt, und vor allem: wer sich wo warum strafbar macht...

  8. Re: Schweizer Konten

    Autor: Kontoinhaber 07.12.10 - 18:55

    titrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > titrat schrieb:
    > ----------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Gibts auch in Deutschland: man muss eine Adresse angeben, bei der man
    > > > EINWOHNERAMTLICH GEMELDET ist. Macht man dies nicht, ist die
    > > Dienstleistung
    > > > futsch.
    > >
    > > Das stimmt gottseidank, habe da so meine Erfahrungen :-)
    >
    > Wollte schreiben: Das stimmt gottseidank NICHT!
    > Und zwar definitiv nicht, auch wenn es in den Papieren vielleicht so
    > verlangt wird.
    > Normalerweise schmeissen Banken gute Kunden ungern raus, schon gar nicht
    > wegen Lapalien.


    Ach - hast du das selber so getestet?
    Wenn ja: du scheinheiliger Steuerverbrecher!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32