1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Kernelpflege wird…

irgendwann ab 2.4...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. irgendwann ab 2.4...

    Autor: ...................... 08.12.10 - 01:51

    irgendwann ab version 2.4 bzw 2.6, als die versionsnummer gewechselt haben (2.0 stable / 2.1 dev / 2.2 stable / 2.3 dev ....) bin ich nicht mehr hinterhergekommen... (linux user seit 0.99.pl13)

    mag ja sein, dass es jetzt mehr entwicklung gibt, aber als server betreiber, der nicht mal eben alle 4-6 wochen die rechner neu starten kann und will, macht das keinen spass.. schon gar nicht, wenn man die selber kompiliert (bzw. wegen features/patches kompilieren muss/will) :-/

  2. Re: irgendwann ab 2.4...

    Autor: 0o9i8u7z 08.12.10 - 02:43

    Aus purer Neugier:

    Wenn man nicht gerade selbst Kernel-Hacker ist: In welchen Anwendungsszenarien sind quasi täglich topaktuelle Kernel- und Programmversionen inkl. mehr oder weniger getestete brandaktuelle Patches nötig?

  3. Re: irgendwann ab 2.4...

    Autor: ...................... 08.12.10 - 10:19

    Bugfixes, kritische Exploits etc..
    Das Problem ist doch, dass irgendwann ein Kernel einen Bug hat.. bis man rausgefunden hat, ob der 14 Monate alte Kernel, den man auf den Maschinen einsetzt auch betroffen ist bzw. noch maintained wird dauerts eben, da war es frueher viel einfacher, den Ueberblick zu behalten..

  4. Re: irgendwann ab 2.4...

    Autor: ................... 08.12.10 - 12:31

    oder weil dir doch die neue hardware ganz gut gefällt diese aber nicht vom alten kernel unterstützt wird.

  5. Re: irgendwann ab 2.4...

    Autor: Der Kaiser! 06.01.11 - 19:52

    > Oder weil dir doch die neue Hardware ganz gut gefällt, diese aber nicht vom alten Kernel unterstützt wird.
    Oder weil dir doch die alte Hardware ganz gut gefällt, diese aber nicht (mehr) vom neuen Kernel unterstützt wird.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00