1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Firefox 4…

Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: User21 08.12.10 - 10:10

    Der war gut. Kein Browser taucht in den Security-Meldungen öfter auf als der Firefox.

  2. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: User42 08.12.10 - 10:30

    Falsch. Der IE ist mit weitem Abstand zu allen anderen der Browser mit den allermeisten Security-Warnings und führt seit Jahrzehnten die Warnlisten und Pressemeldungen an. Ist so.

  3. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: Squirrel 08.12.10 - 10:44

    User21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der war gut. Kein Browser taucht in den Security-Meldungen öfter auf als
    > der Firefox.

    Wenn du mal versuchst etwas mehr darüber nachzudenken, dann müsstest du auch zu dem Schluss kommen dass die häufigkeit der Security-Meldungen nicht zwingend proportional zur Anzahl der Sicherheitslücken sind.

    Beispiel...

    Browser X bringt updates raus, sobald die Sicherheitslücken behoben wurden...
    10.10.2010 - Version 1.2.3.4 - Lücke abc geschlossen
    20.10.2010 - Version 1.2.3.5 - Lücke def und ghi geschlossen
    30.10.2010 - Version 1.2.4 - Lücke xyz geschlossen

    Browser Y bringt updates nur einmal im Monat heraus, außer in ganz dringenden Notfällen.
    05.11.2010 - Version 8.0.xxx - Lücken ab, cd, ef, gh, und xyz geschlossen.

    Nur weil der Hersteller von Browser X also schneller reagiert und öfters updates herausbringt, und somit auch in den News erwähnt wird, bedeutet das noch lange nicht dass dieser Browser auch mehr Sicherheitslücken hat.

  4. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: fdasgggg 08.12.10 - 10:55

    User21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der war gut. Kein Browser taucht in den Security-Meldungen öfter auf als
    > der Firefox.


    Microsoft (!) hat mal eine Studie gemacht, bei der rauskam, das der IE garnicht so unsicher sei und das Firefox unsicherer sei.

    Den Firefox hatte 250 Tage im Jahr offene Sicherheitslücken, und der IE hatte nur 249 Tage im Jahr offene Sicherheitslücken.

    Allerdings wurden bei Firefox alle Lücken gezählt, beim IE nur die schwerwiegenden.
    Heißt:
    Den Firefox hatte 7 Tage im Jahr offene schwerwiegende Sicherheitslücken, und der IE hatte nur 249 Tage im Jahr offene schwerwiegende Sicherheitslücken.

    So, welcher Browser ist nun Sicherer?

  5. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: THX1138 08.12.10 - 11:36

    Deiner Logik zufolge ist eine Linuxdistro also auch unsicherer als ein MS Produkt?
    Dann sag den ganzen dummen Admins aber auch, sie sollen endlich Windows auf den Servern einsetzen! Da hört man ja nicht so oft von Lücken und so häufige Updates gibt es da auch nicht.
    Du wirst das Internet mindesten, wenn nich sogar noch besser machen!

  6. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: Ich natürlich 08.12.10 - 12:29

    Man muss aber wirklich anerkennen, dass Microsoft beim IE sehr hinzugelernt hat und Fehlerbehebungen im Vergleich zu früher ernster genommen werden. Man darf auch nicht vergessen, dass der IE Teil des Betriebssystems ist und Patches deshalb Nebenwirkungen haben (können). Auch die Kompatibilität zu AX und und Co muss von Microsoft immer beachtet werden. Da hat es Mozilla erheblich leichter.

  7. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: DerGnarr 08.12.10 - 14:19

    Die erwähnte Studie war meines Wissens nach ziemlich in Kritik geraten, weil Microsoft nur die extern bekannten Lücken und Bugs erfasst hatte.

    Das ist eben ein so grundsätzlicher Unterschied in der Zählweise, dass man die Zahlen nicht direkt mit einander vergleichen kann. Mehr als PR ist die Studie leider nicht gewesen.

  8. Re: Mozilla-Entwickler haben Sicherheitsbedenken?

    Autor: meganothing 08.12.10 - 14:44

    Ich natürlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf auch nicht vergessen, dass der IE Teil des Betriebssystems ist und
    > Patches deshalb Nebenwirkungen haben (können). Auch die Kompatibilität zu
    > AX und und Co muss von Microsoft immer beachtet werden. Da hat es Mozilla
    > erheblich leichter.

    Das IE Teil des BS ist, ist eine zweifelhafte Designentscheidung von MS, wieso sollte man das als Entschuldigung gelten lassen?

    Und Mozilla muß Kompatibilität mit mehreren unterschiedlichen Platformen (Win,Linux,Mac-OS) beachten, wieso haben sie es da leichter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Labortechniker Wärmetechnik und Lab Automation (m/w/d)
    über Hays AG, Hanau
  2. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ranger XP Kinetic Polaris bringt Elektro-Buggy mit 82 kW
  2. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  3. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB