Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: 649 Millionen Euro…

Hoffentlich wird jetzt günstiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich wird jetzt günstiger

    Autor: BernieundErt 09.12.10 - 02:46

    Ich meine die preise für LCD Module sind hier in Deutschland echt jenseits von gut und böse.

    Ich sag mal ein 7 Zoll Touchscreen LCD Modul zahlt man durchschnittlich ca. 350 Euro. Wobei nach oben hin praktisch keine Grenzen sind.

    Wer jetzt kommt, mit "normal" dem gebe ich zu Bedenken, dass von EKEN ein Tablet gibt (gugst du Ebay Eken 001), welches zwar in jeder Hinsicht zu wenig Leistung hat, ABER ein 7 Zoll Touchscreen. Das Ganze Gerät gibt es für ca. 90 Euro.

    Wenn die von EKEN also mit 90 Euro noch Gewinn machen wie viel ist wäre dann wohl der Reingewinn bei einem 350 Euro Modul?

  2. Re: Hoffentlich wird jetzt günstiger

    Autor: Urgh 09.12.10 - 08:53

    So ein Blödsinn.
    Mag ja sein dass du in deinem Elektronikbastelverarscheladen à la Conrad kein solches Modul für unter 350 Euro bekommst.
    Das liegt dann aber nicht an Preisabsprachen in Fernost, sondern daran dass der Markt für solches Bastelzeug hierzulande winzig ist, und die Bekloppten anscheinend enstsprechende Preise zahlen.
    Wenn du schon so gerne bastelst, dann hol dir doch das EKEN für 90 euro und bau das Display aus...

  3. Re: Hoffentlich wird jetzt günstiger

    Autor: kjbhkj 09.12.10 - 12:01

    jaaaaa. ein display ohne dokumentation nehmen und... fritieren. cool.

    schon mal daran gedacht, das der "markt" so winzig ist, weil die displays überteuert sind?

  4. Re: Hoffentlich wird jetzt günstiger

    Autor: Urgh 09.12.10 - 13:12

    >jaaaaa. ein display ohne dokumentation nehmen und... fritieren. cool.
    Irgendwelche Dokumentation wird es dafür schon geben, außerdem geht so Zeug ja nicht gleich kaputt, solange man nicht zuviel Spannung drauf wirft.
    >schon mal daran gedacht, das der "markt" so winzig ist, weil die displays überteuert sind?
    So ein Quatsch. Wer interessiert sich denn bitte dafür, sich irgendwelche Touchscreen Geräte selber zusammen zu basteln? Sonderlich viele können das ja nicht sein... Willst du mir erzählen, dass diese Dinger so teuer sind, weil ein Displaykartell in Asien (Die diese Displays im übrigen garnicht an Elektronikfreaks verkaufen) die Preise abspricht? Den Gewinn streichen hier die kleinen Firmen ein, die dieser Elektronik für den Hobbybastler vorbereiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07