1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTP-Client: Cyberduck für…

ist es eine opensource?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. ist es eine opensource?

    Autor: opensource 14.12.10 - 09:00

    Gerade bei Programmen die Daten hin und herschaufeln und damit auch sensible Daten inkl. der Passwörter verwalten bin ich sehr sensibel.

    Deshalb meine Frage, ist es eine OpenSource?
    Einer ClosedSource würde sowas nicht anvertrauen.

    Reicht schon das ich M$ vertrauen muss. Aber das auch nicht wirklich tue.

  2. Re: ist es eine opensource?

    Autor: 23r4ccewcsddcsew 14.12.10 - 09:02

    Du meinst "ist es OpenSource", nicht wahr ;)

  3. Re: ist es eine opensource?

    Autor: Ist es OpenSource 14.12.10 - 09:05

    http://trac.cyberduck.ch/

    GPL

  4. Re: ist es eine opensource?

    Autor: Toaotc 14.12.10 - 09:06

    Ja: http://trac.cyberduck.ch/browser

  5. Re: ist es eine opensource?

    Autor: Sprechstundenhilfe 14.12.10 - 09:11

    Und du checkst den kompletten Quelltext, inklusive der Libs, die deine Daten im Klartext sehen, bevor du das Programm erstellst?
    Dann weißt du sicher auch, dass du mit einer eigenen Lösung nur 1/100 des Aufwandes hättest und nur so maximale Sicherheit erreichen kannst. Vorausgesetzt du versteht die komplizierten Algorithmen, aber wenn du den Quelltext der anderen lesen kannst, sollte es ja kein Problem sein.
    Btw, wieviele Doktortitel hast du schon?

  6. Re: ist es eine opensource?

    Autor: 5225 14.12.10 - 09:27

    opensource schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Programmen die Daten hin und herschaufeln und damit auch
    > sensible Daten inkl. der Passwörter verwalten bin ich sehr sensibel.
    >
    > Deshalb meine Frage, ist es eine OpenSource?
    > Einer ClosedSource würde sowas nicht anvertrauen.


    Warum? Bei ClosedSource kann wenigstens keiner in den Code gucken. Bei OS hätteste eher das Problem dass evtl. Hacker schneller ne Sicherheitslücke finden und ausnutzen als die Codeprüfer.

  7. Re: ist es eine opensource?

    Autor: korr 14.12.10 - 10:33

    5225 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Bei ClosedSource kann wenigstens keiner in den Code gucken. Bei OS
    > hätteste eher das Problem dass evtl. Hacker schneller ne Sicherheitslücke
    > finden und ausnutzen als die Codeprüfer.

    Immerhin tun sich Codeprüfer aber schwer damit, Lücken totzuschweigen, was bei Closed Source eher reibungsloser funktioniert - wenn ein Bugreporter auf Taube Ohren stoßen sollte, braucht er bei OSS je die entsprechende Stelle im Quellcode nur zu finden. Bei Closed Source wird der Nachweis einer Sicherheitslücke nicht so einfach, ohne wenigstens eine Grauzone zu betreten...

    Für mich persönlich sind die Zeiten vorbei, in denen einen Software mit Verschlüsselungsalgorithmen 1024bit-AES-weißdergeier arbeiten, um dann im Internet ein Universalpasswort für genannte Software zu finden... Nur um mal ein realistisches Beispiel zu bringen...

  8. Re: ist es eine opensource?

    Autor: Fossi 14.12.10 - 11:05

    Hab grad mal gegoogelt, hab was tolles gefunden, was meiner Meinung nach SUPER in die Diskusionsrunde passt (kein Witz, wirklich gefunden gerade):

    Zutaten für vier mittlere Trolle:
    • 150g geräucherten, gut durchwachsenen (Bären-)Schinkenspeck
    • 300g gehackter Elch (oder was sonst grade so gefangen wurde)
    • 200g Erdknollen
    • 150g Möhren
    • 100g Zwiebeln
    • 1½ Liter Fleischsud
    • 2 kleine Wurzellöffel Öl (entsprechen etwa 2 Eßlöffel voll)
    • 1 kleiner Wurzellöffel Speisestärke (entspricht etwa einem Eßlöffel voll und wird von den Trollen immer in den menschlichen Behausungen gestiebitzt)
    • 1 Bund Schnittlauch
    • Salz, Pfeffer, Muskatnuß

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator (m/w/d)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. IT-Spezialistin (m/w/d) für das Management von Computergestützten Laborsystemen
    Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  3. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zukunftslabor ubineum (Informatiker, Software-Ingenieur) ... (m/w/d)
    Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. mit Rabattcode NBBCRUCIAL15
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad 14 Zoll, i7, 16GB, 512GB SSD, Windows 11 Home für 899€)
  4. (u. a. Galaxy A52s 128 GB für 251,26€, Galaxy Watch4 Classic 46 mm für 209,24€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"