Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebook mit VIAs C3 für…

Nicht wirklich billig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht wirklich billig...

    Autor: peste 14.07.05 - 11:14

    Bei vielen Online-Verkäufern gibt es Auslaufgeräte vom letzten Jahr (z.B. Mobile Sempron) mit allem was man so braucht zwischen 600 und 700 Euro inkl. Betriebssystem, WLAN usw. Sollte für die meisten Normalos voll und ganz genügen.

  2. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: noquarter 14.07.05 - 11:27

    aber das ding kostet doch keine 600 oder 700 sondern 400, der Preis ist voll ok. Linux drauf und man hat ein "günstiges" System.


  3. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: Blödlaberer 14.07.05 - 11:29

    Der Punkt ist aber, dass das Ding eben nicht zwischen 600 und 700, sondern nur 500 kostet. Und für die meisten Arbeiten, die Mobil anfallen, ist das Ding mehr als ausreichend. Wenn man natürlich WLAN und ein OS benötigt (und nicht auf eine freie Alternative zurückgreifen will) oder das Gerät als echten Desktopersatz nutzen will, ist man mit einem anderen Gerät sicher besser bedient.

    peste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei vielen Online-Verkäufern gibt es Auslaufgeräte
    > vom letzten Jahr (z.B. Mobile Sempron) mit allem
    > was man so braucht zwischen 600 und 700 Euro inkl.
    > Betriebssystem, WLAN usw. Sollte für die meisten
    > Normalos voll und ganz genügen.


  4. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: notebook fan 14.07.05 - 11:30

    vollkommen richtig:
    200€ sind für manche sehr viel Geld.
    Außerdem wenn jmd. in diese Preisklasse will, hat er vielleicht auch gar keinen Bedarf für WLAN.

    Und Linux, OpenOffice, Firefox und Co. drauf spielen...
    und man wirklich für wenig Geld ein vernünftiges, nutzbares System.

    Ich finds toll, weil es endlich auch jmd. mit wenig Geld es ermöglicht sich ein Notebook zu kaufen....


    noquarter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das ding kostet doch keine 600 oder 700
    > sondern 400, der Preis ist voll ok. Linux drauf
    > und man hat ein "günstiges" System.
    >
    >




  5. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: jap. 14.07.05 - 11:32

    noquarter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das ding kostet doch keine 600 oder 700
    > sondern 400, der Preis ist voll ok. Linux drauf
    > und man hat ein "günstiges" System.

    500 Euren!! Ich finde den Preis zu hoch für ein so lächerliches Gerät.

  6. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: student 14.07.05 - 11:33

    für mich als Student ist das Angebot günstig. Brauche kein high end system, soll ja nur meine Dokumente verwalten und im Hörsal zum mitschrieben genutzt werden.

  7. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: noquarter 14.07.05 - 11:34

    wenn du ein besseres notebook für 500euro findest, dann hast du recht.

  8. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: Johnny Cache 14.07.05 - 11:54

    jap. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 500 Euren!! Ich finde den Preis zu hoch für ein so
    > lächerliches Gerät.

    Es ist neu und funktionert... dafür sind 500€ eigentlich nicht zu viel verlangt. Wenn ich dran denke daß ein 15"-XGA-Display bei Toshiba als Ersatzteil schon statte 800€ kostet kann ich an diesen 500€ wirklich nichts negatives finden.
    Mein NB kann zwar ein bisschen mehr und wiegt auch nur die Hälfte, aber dafür muß auch fast 2000€ abdrücken. Wenn man aber eben nur ein viertel des Geldes hat ist ein solches Ding sicher nicht verkehrt.

  9. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: CyberTim 14.07.05 - 12:04

    Der Punkt ist ner der, dass ein Notebook ohne integrierten WLAN-Modul (alos keins, was raussteht) ein Ladenhüter sein wird. Und die 100 Eus fallen da nun wirklich nimmer ins Gewicht. Celeron M Notebooks mit WLAN und XP Home gibts auch schon für ca. 600 Eus. Aufs Homo XP kann ich zwar gerne verzichten, aber alleine das WLAN und der schnellere Prozessor rechtfertigen die 100 Euro mehr!

  10. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: dennismw 14.07.05 - 12:23

    CyberTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist ner der, dass ein Notebook ohne
    > integrierten WLAN-Modul (alos keins, was
    > raussteht) ein Ladenhüter sein wird.

    Ich wuerde sagen, dass ein Notebook ohne WLAN einfach nur eine andere Zielgruppe hat. Diese Zielgruppe wird sicher kleiner sein, aber das heisst ja nicht, dass das Teil ein Ladenhueter wird.

    > Und die 100 Eus fallen da nun wirklich nimmer ins Gewicht.

    100 EUR sind immerhin 20% mehr als die 500. Und es sind 100 EUR, die man sich sparen kann wenn man es nicht braucht. Und ich zaehle mich zu den Leuten, die mit WLAN nichts anfangen koennen weil ich keine passende Gegenstelle dafuer habe.

  11. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: fischkuchen 14.07.05 - 12:37

    noquarter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das ding kostet doch keine 600 oder 700
    > sondern 400, der Preis ist voll ok. Linux drauf
    > und man hat ein "günstiges" System.
    >
    >

    Naja, da scheint das mit den 99 Cent bzw 99 Euro wieder zu greifen. 499 Euro sind ein Euro weniger als 500 Euro... nur mal so zur Erinnerung, was annähernd mal 1000 D-Mark waren ;)


    fischkuchen

  12. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: fischkuchen 14.07.05 - 12:40

    CyberTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist ner der, dass ein Notebook ohne
    > integrierten WLAN-Modul (alos keins, was
    > raussteht) ein Ladenhüter sein wird. Und die 100
    > Eus fallen da nun wirklich nimmer ins Gewicht.
    > Celeron M Notebooks mit WLAN und XP Home gibts
    > auch schon für ca. 600 Eus. Aufs Homo XP kann ich
    > zwar gerne verzichten, aber alleine das WLAN und
    > der schnellere Prozessor rechtfertigen die 100
    > Euro mehr!

    Ich denke es gibt schlimmeres als sich eine WLAN-Karte nachzurüsten, die dann "raussteht". Wer sein Notebook zum profilieren braucht, der braucht sowieso keins ;)


    fischkuchen

  13. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: Kord Wopersnow 14.07.05 - 13:13

    CyberTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist ner der, dass ein Notebook ohne
    > integrierten WLAN-Modul (alos keins, was
    > raussteht) ein Ladenhüter sein wird.

    "Veto" sag ich.
    Tatsächlich kann ich schon mal mindestens drei Personen aus meinem Bekanntenkreis aufführen, die einen kleinen (also vom Platzbedarf her), günstigen und einfachen Rechner für kleine Aufgaben bzw. zum Einstig suchen.
    WLan ist da gar nicht gefordert und ich empfehle es dem Einsteiger auch nicht wirklich, denn man muss sich schon gut mit WLan auskennen um es einigermassen dicht zu bekommen.

    > Und die 100 Eus fallen da nun wirklich nimmer ins Gewicht.

    Das erzähl mal (um nur ein Beispiel zu nennen) einer Zwölfjährigen ... öhäm ...

    > Celeron M Notebooks mit WLAN und XP Home gibts
    > auch schon für ca. 600 Eus.

    Klar, die bringen natürlich mehr Power für etwas mehr Geld aber wenn man nicht viel Power braucht und nicht etwas mehr Geld hat, dann tuddet auch der I-1000C.

    > Aufs Homo XP kann ich zwar gerne verzichten

    Stimmt schon, aber soooo übel ist die Home-Version nun auch wieder nich.
    Ob der I-1000C jedoch mit WinXP im Allgemeinen vielleicht etwas überlastet ist müsste man mal testen. Sollte ich diese Kiste aber besorgen, wirds wohl eher das etwas sparsamere WinME werden, welches ich dann installiere.


    Kurzum: Ich werde das Gerät wahrscheinlich demnächst für Verwandte kaufen.


    So sieddas aus.




  14. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: Hmmm 14.07.05 - 13:15

    student schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > für mich als Student ist das Angebot günstig.
    > Brauche kein high end system, soll ja nur meine
    > Dokumente verwalten und im Hörsal zum mitschrieben
    > genutzt werden.

    Du studierst noch nicht lange, wenn überhaupt, oder?
    In welcher märchenstunde willst du mit dem notebook
    effizient mitschreiben?

  15. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: lunatic 14.07.05 - 14:28

    Kord Wopersnow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > CyberTim schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Punkt ist ner der, dass ein Notebook
    > ohne
    > integrierten WLAN-Modul (alos keins,
    > was
    > raussteht) ein Ladenhüter sein wird.
    >
    > "Veto" sag ich.
    > Tatsächlich kann ich schon mal mindestens drei
    > Personen aus meinem Bekanntenkreis aufführen, die
    > einen kleinen (also vom Platzbedarf her),
    > günstigen und einfachen Rechner für kleine
    > Aufgaben bzw. zum Einstig suchen.
    > WLan ist da gar nicht gefordert und ich empfehle
    > es dem Einsteiger auch nicht wirklich, denn man
    > muss sich schon gut mit WLan auskennen um es
    > einigermassen dicht zu bekommen.
    >
    > > Und die 100 Eus fallen da nun wirklich nimmer
    > ins Gewicht.
    >
    > Das erzähl mal (um nur ein Beispiel zu nennen)
    > einer Zwölfjährigen ... öhäm ...
    >
    > > Celeron M Notebooks mit WLAN und XP Home
    > gibts
    > auch schon für ca. 600 Eus.
    >
    > Klar, die bringen natürlich mehr Power für etwas
    > mehr Geld aber wenn man nicht viel Power braucht
    > und nicht etwas mehr Geld hat, dann tuddet auch
    > der I-1000C.
    >
    > > Aufs Homo XP kann ich zwar gerne verzichten
    >
    > Stimmt schon, aber soooo übel ist die Home-Version
    > nun auch wieder nich.
    > Ob der I-1000C jedoch mit WinXP im Allgemeinen
    > vielleicht etwas überlastet ist müsste man mal
    > testen. Sollte ich diese Kiste aber besorgen,
    > wirds wohl eher das etwas sparsamere WinME werden,
    > welches ich dann installiere.
    >
    > Kurzum: Ich werde das Gerät wahrscheinlich
    > demnächst für Verwandte kaufen.
    >
    > So sieddas aus.
    >
    > jenau!
    meine sister braucht nur was zum tippen zu hause oder in der bahn für ihr studium.
    sie is student und nix haben Geld :)
    sie wird sich freuen, denke ich. für sie reicht das. zur not kann man 1 riegel mehr kaufen, wenn der RAM erweiterbar is. dann läufts besser rund! :) gut für einsteiger ohne große mediale ambitionen.

    wo wir sind ist vorn!

  16. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: apollo 14.07.05 - 14:38

    RAM ist erweiterbar, bis max. 512 MB wenn ich mich nicht irre.

  17. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: seppl 14.07.05 - 14:43

    apollo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Jedoch nur per Austausch des vorhandenen RAM-Riegels, es ist nur 1 Slot vorhanden.


  18. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: lunatic 14.07.05 - 14:47

    seppl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > apollo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Jedoch nur per Austausch des vorhandenen
    > RAM-Riegels, es ist nur 1 Slot vorhanden.
    >
    >


    ok, danke. klingt gut.

  19. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: EX-Student 14.07.05 - 14:54

    > Du studierst noch nicht lange, wenn überhaupt,
    > oder?
    > In welcher märchenstunde willst du mit dem
    > notebook
    > effizient mitschreiben?
    >
    >

    Was verstehst Du denn unter "effizient mitschreiben"??

    Ich habe noch kein Schreibprogramm gesehen, dass einen GHz-Rechner unter Linux voll auslastet...
    Und um mal eben ne kleine Zeichnung einzufügen oder sowas, wird´s wohl auch noch reichen.

    Solange Du nicht die ganze Vorlesung mitfilmen, in Echtzeit in MPEG4 kodieren und per WLAN ins INet streamen willst, sollte das Ding reichen. Mach ma halblang.

    Und das ist per Notebook immer noch komfortabler (echte Tastatur...)als ein PDA, der bei dem Preis ja schon fast in Schlagweite liegt.

    Die HighEndNotbooks haben außerdem etliche Nachteile.
    1. Krach
    2. Akkulaufzeit (3,5 Std.sind ja schon mal was. Und man braucht keinen Extra-5-Kilo-Akkupack)
    3. Gewicht
    4. Preis

  20. Re: Nicht wirklich billig...

    Autor: Fischmilch 14.07.05 - 14:57

    > Naja, da scheint das mit den 99 Cent bzw 99 Euro
    > wieder zu greifen. 499 Euro sind ein Euro weniger
    > als 500 Euro... nur mal so zur Erinnerung, was
    > annähernd mal 1000 D-Mark waren ;)
    >
    > fischkuchen

    Wenn Du lieber 5000,- DM für Dein High-End NB ausgibst, finde ich die 1000,- DM doch schon ganz sympatisch!!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. schröter managed services GmbH, Krefeld
  2. diconium digital solutions GmbH, Berlin
  3. FH Aachen, Aachen
  4. SULO Digital GmbH, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Team-Messenger: Ab in die Matrix
    Team-Messenger
    Ab in die Matrix

    Es muss nicht immer Slack sein. Das Startup Parity nutzt seit zwei Jahren den freien, offenen und verschlüsselten Team-Messenger Matrix - und zieht eine positive Bilanz. Auch wenn nicht immer alles rundläuft.

  2. Ridesharing: Gericht schränkt Moia-Dienst im Hamburg ein
    Ridesharing
    Gericht schränkt Moia-Dienst im Hamburg ein

    Ein Hamburger Gericht hat dem Einspruch eines Taxi-Unternehmers gegen die VW-Tochter Moia teilweise stattgegeben: Der Fahrdienst darf seinen Elektroauto-Fuhrpark zunächst nicht wie geplant ausbauen. Bis zur Hauptverhandlung darf Moia nur 200 Fahrzeuge betreiben.

  3. Geheimdienst: NSA möchte Überwachungsprogramm beenden
    Geheimdienst
    NSA möchte Überwachungsprogramm beenden

    Die NSA empfiehlt dem Weißen Haus das Programm zur Sammlung von US-Telefondaten einzustellen. Die Nachteile würden überwiegen. Zuvor hatte der Geheimdienst immer wieder betont, wie wichtig das Programm zur Verhinderung von Terroranschlägen sei.


  1. 12:09

  2. 11:59

  3. 11:55

  4. 11:30

  5. 10:57

  6. 10:47

  7. 10:37

  8. 10:28