1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5-Video: Microsoft bringt…

Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde

    Autor: Määääääc 17.12.10 - 11:55

    Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde, wäre das Problem überhaupt nicht existent. Zumindest unter *nix könnte man problemlos auf gstreamer zurückgreifen. Sandbox hin oder her.

  2. Re: Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde

    Autor: Uschi12 17.12.10 - 12:28

    Mit *nix kannst du auch das entsprechende Totem-Plugin o.ä. benutzen. Opera nutzt auf *nix schon gstreamer.

  3. Re: Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde

    Autor: Mäckerzilla 17.12.10 - 12:52

    Määääääc schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde, wäre das Problem überhaupt
    > nicht existent.
    Es sind nicht Mozilla, die sich "so anstellen". Da Mozilla ein reines OpenSource-Projekt ist haben sie lizenzrechtlich keinen Spielraum etwas propietäres einzubauen. Sonst müsstest Du ja bezahlen, um den Firefox zu nutzen. Viel mehr stellt sich Äppl so zickig an. Für sie wäre es kein Problem einen OpenSource-Codec (theora oder VP8) mit in Safari einzubauen aber sie wollen unbedingt H264 durchdrücken.

    > Zumindest unter *nix könnte man problemlos auf gstreamer
    > zurückgreifen. Sandbox hin oder her.
    Das kommt darauf an was man unter *nix installiert hat. Manche verwenden lieber xine statt gstreamer.

  4. Re: Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde

    Autor: Blair 19.12.10 - 20:36

    Mäckerzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Määääääc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Wenn mozilla sich nicht so anstellen würde, wäre das Problem überhaupt
    > > nicht existent.
    > Es sind nicht Mozilla, die sich "so anstellen". Da Mozilla ein reines
    > OpenSource-Projekt ist haben sie lizenzrechtlich keinen Spielraum etwas
    > propietäres einzubauen. Sonst müsstest Du ja bezahlen, um den Firefox zu
    > nutzen. Viel mehr stellt sich Äppl so zickig an. Für sie wäre es kein
    > Problem einen OpenSource-Codec (theora oder VP8) mit in Safari einzubauen
    > aber sie wollen unbedingt H264 durchdrücken.

    Auch Microsoft weigert sich, VP8 oder Theora nativ zu unterstützen. Natürlich kann mans nachinstallieren, aber damit ist ja der Sinn des <video>-Tag verfehlt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen
  2. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. nox NachtExpress, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme