Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SCO-E-Mail: Linux-Code ist sauber

Groklaw? Also ich glaube ja,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Hans P 15.07.05 - 12:34

    Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!

    Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern, wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut hätte!

    Hans

  2. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: blacknemesis 15.07.05 - 13:28

    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!

    oh, hast du schon geklauten code gefunden? Ich wusste es doch immer, irgendwann findet ein golem-forumuser den geklauten code.. habs immer gewusst. Jetzt wundert mich auch nix mehr. Dieser Linuxverein ist einfach unglaublich..

  3. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Otto d.O. 15.07.05 - 13:42

    Ach ja, es ist Freitag. Da darf man ein bisschen trollen.

  4. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: DrJaegermeister 15.07.05 - 13:49

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!



    Mich würde nicht wundern wenn du ein DAU bist

  5. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Cygon 15.07.05 - 20:40

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von
    > SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    Jo, die einen klauen sich einen Computer zusammen, die anderen eben ein Betriebssystem. Kann man nichts machen :P :P

    Besuch mal das Heise-Forum. Da gibt's ganz viele von deiner Sorte. Ehrlich!

  6. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: vbinsider 15.07.05 - 23:54

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von
    > SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans


    Ich finds ja immer wieder toll, wenn man Leute findet, die einfach irgendwas faseln, ohne Ahnung zu haben.
    1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine Institution ist, eigtl. ist es nur Name des Systemkerns.
    2. Bloß weil etwas überzeugend klingt, muss es noch lange nicht stimmen.

    Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt in dieser ganzen Diskussion die Tatsache, dass SCO Tochterfirma von Microsoft ist. Das Microsoft schon immer Krieg gegen OpenSource bzw. Linux führt, sollte ja hinreichend bekannt sein.
    Ich glaube nicht, dass Linux geschützten Code von SCO enthält, aus mehreren Gründen:

    1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen? SCO Unix war Closed Source.
    2. Linus Torvalds hat Linux dem OS Minix nachempfunden, hat seinen Kernel aber von Grund auf neugeschrieben. Warum sollte er Code von SCO verwenden, wenn er grad dabei war, sein Betriebssystem selber zu programmieren.

    Das einzige was hier für SCO im Vordergrund steht, ist der Effekt in den Medien, weil eine Organisation wie SCO vielfach seriöser klingt als eine Gemeinde aus Programmierern, die Linux als Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen Leuten, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten.

    mfg vbinsider

  7. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Walkorg 16.07.05 - 01:20

    vbinsider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans P schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung
    > von
    > SCO. Die klingt überzeugender und
    > seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich
    > ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen
    > Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans
    >
    > Ich finds ja immer wieder toll, wenn man Leute
    > findet, die einfach irgendwas faseln, ohne Ahnung
    > zu haben.
    > 1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine
    > Institution ist, eigtl. ist es nur Name des
    > Systemkerns.
    > 2. Bloß weil etwas überzeugend klingt, muss es
    > noch lange nicht stimmen.
    >
    > Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt in dieser
    > ganzen Diskussion die Tatsache, dass SCO
    > Tochterfirma von Microsoft ist. Das Microsoft
    > schon immer Krieg gegen OpenSource bzw. Linux
    > führt, sollte ja hinreichend bekannt sein.
    > Ich glaube nicht, dass Linux geschützten Code von
    > SCO enthält, aus mehreren Gründen:
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war Closed Source.
    > 2. Linus Torvalds hat Linux dem OS Minix
    > nachempfunden, hat seinen Kernel aber von Grund
    > auf neugeschrieben. Warum sollte er Code von SCO
    > verwenden, wenn er grad dabei war, sein
    > Betriebssystem selber zu programmieren.
    >
    > Das einzige was hier für SCO im Vordergrund steht,
    > ist der Effekt in den Medien, weil eine
    > Organisation wie SCO vielfach seriöser klingt als
    > eine Gemeinde aus Programmierern, die Linux als
    > Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen Leuten,
    > die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten.
    >
    > mfg vbinsider

    1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    SCO Unix war Closed Source.

    Er nicht aber IBM mit ihrem AIX. Die hatten ne Lizenz am Unix und haben auch fleißig am Kernel mit gearbeitet. Darum ja auch die Klage der SCO gegen IBM.

    Aber mal abgesehen davon, ich glaube das auch nich das ein Codetransfer statgefunden hat, denn so blöd ist IBM nicht und so eine Kasperbude wie die SCO die auf die Dummheit mancher Leue mit ihrem "Lizenzmodel" setzt.

    Meine Prognose für den Ausgang ist, dass SCO verliert und endlich von der Bildfläche verschwindet.


  8. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Walkorg 16.07.05 - 01:24

    Walkorg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vbinsider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hans P schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Groklaw? Also ich glaube ja
    > der Darstellung
    > von
    > SCO. Die klingt
    > überzeugender und
    > seriöser!
    >
    > Es
    > würde mich persönlich
    > ünerhaupt nicht
    > wundern,
    > wenn Linux seinen
    > Quellcode
    > zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans
    >
    > Ich finds ja immer wieder
    > toll, wenn man Leute
    > findet, die einfach
    > irgendwas faseln, ohne Ahnung
    > zu haben.
    >
    > 1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine
    >
    > Institution ist, eigtl. ist es nur Name des
    >
    > Systemkerns.
    > 2. Bloß weil etwas überzeugend
    > klingt, muss es
    > noch lange nicht stimmen.
    >
    > Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt
    > in dieser
    > ganzen Diskussion die Tatsache,
    > dass SCO
    > Tochterfirma von Microsoft ist. Das
    > Microsoft
    > schon immer Krieg gegen OpenSource
    > bzw. Linux
    > führt, sollte ja hinreichend
    > bekannt sein.
    > Ich glaube nicht, dass Linux
    > geschützten Code von
    > SCO enthält, aus
    > mehreren Gründen:
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds
    > an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war
    > Closed Source.
    > 2. Linus Torvalds hat Linux
    > dem OS Minix
    > nachempfunden, hat seinen Kernel
    > aber von Grund
    > auf neugeschrieben. Warum
    > sollte er Code von SCO
    > verwenden, wenn er
    > grad dabei war, sein
    > Betriebssystem selber zu
    > programmieren.
    >
    > Das einzige was hier für
    > SCO im Vordergrund steht,
    > ist der Effekt in
    > den Medien, weil eine
    > Organisation wie SCO
    > vielfach seriöser klingt als
    > eine Gemeinde
    > aus Programmierern, die Linux als
    >
    > Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen
    > Leuten,
    > die ihren Lebensunterhalt damit
    > bestreiten.
    >
    > mfg vbinsider
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war Closed Source.
    >
    > Er nicht aber IBM mit ihrem AIX. Die hatten ne
    > Lizenz am Unix und haben auch fleißig am Kernel
    > mit gearbeitet. Darum ja auch die Klage der SCO
    > gegen IBM.
    >
    > Aber mal abgesehen davon, ich glaube das auch nich
    > das ein Codetransfer statgefunden hat, denn so
    > blöd ist IBM nicht und so eine Kasperbude wie die
    > SCO die auf die Dummheit mancher Leue mit ihrem
    > "Lizenzmodel" setzt.
    >
    > Meine Prognose für den Ausgang ist, dass SCO
    > verliert und endlich von der Bildfläche
    > verschwindet.
    >
    >
    Achso ... hätte ich fast vergessen @ Hans geh mal kacken,dann wird dein Kopf vielleicht mal frei und du kanst wieder klar denken ;)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 50,99€
  3. (-56%) 19,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33