Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SCO-E-Mail: Linux-Code ist sauber

Groklaw? Also ich glaube ja,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Hans P 15.07.05 - 12:34

    Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!

    Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern, wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut hätte!

    Hans

  2. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: blacknemesis 15.07.05 - 13:28

    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!

    oh, hast du schon geklauten code gefunden? Ich wusste es doch immer, irgendwann findet ein golem-forumuser den geklauten code.. habs immer gewusst. Jetzt wundert mich auch nix mehr. Dieser Linuxverein ist einfach unglaublich..

  3. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Otto d.O. 15.07.05 - 13:42

    Ach ja, es ist Freitag. Da darf man ein bisschen trollen.

  4. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: DrJaegermeister 15.07.05 - 13:49

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!



    Mich würde nicht wundern wenn du ein DAU bist

  5. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Cygon 15.07.05 - 20:40

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von
    > SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    Jo, die einen klauen sich einen Computer zusammen, die anderen eben ein Betriebssystem. Kann man nichts machen :P :P

    Besuch mal das Heise-Forum. Da gibt's ganz viele von deiner Sorte. Ehrlich!

  6. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: vbinsider 15.07.05 - 23:54

    Hans P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung von
    > SCO. Die klingt überzeugender und seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans


    Ich finds ja immer wieder toll, wenn man Leute findet, die einfach irgendwas faseln, ohne Ahnung zu haben.
    1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine Institution ist, eigtl. ist es nur Name des Systemkerns.
    2. Bloß weil etwas überzeugend klingt, muss es noch lange nicht stimmen.

    Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt in dieser ganzen Diskussion die Tatsache, dass SCO Tochterfirma von Microsoft ist. Das Microsoft schon immer Krieg gegen OpenSource bzw. Linux führt, sollte ja hinreichend bekannt sein.
    Ich glaube nicht, dass Linux geschützten Code von SCO enthält, aus mehreren Gründen:

    1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen? SCO Unix war Closed Source.
    2. Linus Torvalds hat Linux dem OS Minix nachempfunden, hat seinen Kernel aber von Grund auf neugeschrieben. Warum sollte er Code von SCO verwenden, wenn er grad dabei war, sein Betriebssystem selber zu programmieren.

    Das einzige was hier für SCO im Vordergrund steht, ist der Effekt in den Medien, weil eine Organisation wie SCO vielfach seriöser klingt als eine Gemeinde aus Programmierern, die Linux als Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen Leuten, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten.

    mfg vbinsider

  7. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Walkorg 16.07.05 - 01:20

    vbinsider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans P schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Groklaw? Also ich glaube ja der Darstellung
    > von
    > SCO. Die klingt überzeugender und
    > seriöser!
    >
    > Es würde mich persönlich
    > ünerhaupt nicht wundern,
    > wenn Linux seinen
    > Quellcode zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans
    >
    > Ich finds ja immer wieder toll, wenn man Leute
    > findet, die einfach irgendwas faseln, ohne Ahnung
    > zu haben.
    > 1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine
    > Institution ist, eigtl. ist es nur Name des
    > Systemkerns.
    > 2. Bloß weil etwas überzeugend klingt, muss es
    > noch lange nicht stimmen.
    >
    > Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt in dieser
    > ganzen Diskussion die Tatsache, dass SCO
    > Tochterfirma von Microsoft ist. Das Microsoft
    > schon immer Krieg gegen OpenSource bzw. Linux
    > führt, sollte ja hinreichend bekannt sein.
    > Ich glaube nicht, dass Linux geschützten Code von
    > SCO enthält, aus mehreren Gründen:
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war Closed Source.
    > 2. Linus Torvalds hat Linux dem OS Minix
    > nachempfunden, hat seinen Kernel aber von Grund
    > auf neugeschrieben. Warum sollte er Code von SCO
    > verwenden, wenn er grad dabei war, sein
    > Betriebssystem selber zu programmieren.
    >
    > Das einzige was hier für SCO im Vordergrund steht,
    > ist der Effekt in den Medien, weil eine
    > Organisation wie SCO vielfach seriöser klingt als
    > eine Gemeinde aus Programmierern, die Linux als
    > Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen Leuten,
    > die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten.
    >
    > mfg vbinsider

    1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    SCO Unix war Closed Source.

    Er nicht aber IBM mit ihrem AIX. Die hatten ne Lizenz am Unix und haben auch fleißig am Kernel mit gearbeitet. Darum ja auch die Klage der SCO gegen IBM.

    Aber mal abgesehen davon, ich glaube das auch nich das ein Codetransfer statgefunden hat, denn so blöd ist IBM nicht und so eine Kasperbude wie die SCO die auf die Dummheit mancher Leue mit ihrem "Lizenzmodel" setzt.

    Meine Prognose für den Ausgang ist, dass SCO verliert und endlich von der Bildfläche verschwindet.


  8. Re: Groklaw? Also ich glaube ja,...

    Autor: Walkorg 16.07.05 - 01:24

    Walkorg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vbinsider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hans P schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Groklaw? Also ich glaube ja
    > der Darstellung
    > von
    > SCO. Die klingt
    > überzeugender und
    > seriöser!
    >
    > Es
    > würde mich persönlich
    > ünerhaupt nicht
    > wundern,
    > wenn Linux seinen
    > Quellcode
    > zusammen geklaut
    > hätte!
    >
    > Hans
    >
    > Ich finds ja immer wieder
    > toll, wenn man Leute
    > findet, die einfach
    > irgendwas faseln, ohne Ahnung
    > zu haben.
    >
    > 1. Ich wusste gar nicht, dass Linux eine
    >
    > Institution ist, eigtl. ist es nur Name des
    >
    > Systemkerns.
    > 2. Bloß weil etwas überzeugend
    > klingt, muss es
    > noch lange nicht stimmen.
    >
    > Abgesehen davon ist ja der Knackpunkt
    > in dieser
    > ganzen Diskussion die Tatsache,
    > dass SCO
    > Tochterfirma von Microsoft ist. Das
    > Microsoft
    > schon immer Krieg gegen OpenSource
    > bzw. Linux
    > führt, sollte ja hinreichend
    > bekannt sein.
    > Ich glaube nicht, dass Linux
    > geschützten Code von
    > SCO enthält, aus
    > mehreren Gründen:
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds
    > an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war
    > Closed Source.
    > 2. Linus Torvalds hat Linux
    > dem OS Minix
    > nachempfunden, hat seinen Kernel
    > aber von Grund
    > auf neugeschrieben. Warum
    > sollte er Code von SCO
    > verwenden, wenn er
    > grad dabei war, sein
    > Betriebssystem selber zu
    > programmieren.
    >
    > Das einzige was hier für
    > SCO im Vordergrund steht,
    > ist der Effekt in
    > den Medien, weil eine
    > Organisation wie SCO
    > vielfach seriöser klingt als
    > eine Gemeinde
    > aus Programmierern, die Linux als
    >
    > Freizeitprojekt betreiben bzw. auch allen
    > Leuten,
    > die ihren Lebensunterhalt damit
    > bestreiten.
    >
    > mfg vbinsider
    >
    > 1. Wie hätte Torvalds an den Code kommen sollen?
    > SCO Unix war Closed Source.
    >
    > Er nicht aber IBM mit ihrem AIX. Die hatten ne
    > Lizenz am Unix und haben auch fleißig am Kernel
    > mit gearbeitet. Darum ja auch die Klage der SCO
    > gegen IBM.
    >
    > Aber mal abgesehen davon, ich glaube das auch nich
    > das ein Codetransfer statgefunden hat, denn so
    > blöd ist IBM nicht und so eine Kasperbude wie die
    > SCO die auf die Dummheit mancher Leue mit ihrem
    > "Lizenzmodel" setzt.
    >
    > Meine Prognose für den Ausgang ist, dass SCO
    > verliert und endlich von der Bildfläche
    > verschwindet.
    >
    >
    Achso ... hätte ich fast vergessen @ Hans geh mal kacken,dann wird dein Kopf vielleicht mal frei und du kanst wieder klar denken ;)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Castle Peak: AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    Castle Peak
    AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen

    Gestaffelter Launch: AMD plant offenbar, die Ryzen Threadripper v3 für Anfang November anzukündigen und Mitte des Monats zu veröffentlichen. Das 64-kernige Modell folgt aber wohl erst im Januar 2020.

  2. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  3. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.


  1. 08:55

  2. 07:00

  3. 19:25

  4. 17:18

  5. 17:01

  6. 16:51

  7. 15:27

  8. 14:37