Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Farbiges elektronisches Papier von…

Subtraktive Farbmischung aus RGB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: demon driver 15.07.05 - 11:53

    Wäre da nicht CMYK gefordert?

    Gruß,
    d. d.

  2. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: Gandalf 15.07.05 - 12:36

    demon driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre da nicht CMYK gefordert?
    >
    > Gruß,
    > d. d.


    Dachte ich bisher eigentlich auch!

  3. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: Strangemeister 15.07.05 - 12:49

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre da nicht CMYK gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d. d.
    >
    > Dachte ich bisher eigentlich auch!

    Und ich würde sagen, hier handelt es sich nach wie vor um additive Farbmischung -> also RGB!

  4. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: DoLittle 15.07.05 - 13:35

    Strangemeister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gandalf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wäre da nicht CMYK
    > gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d. d.
    >
    > > Dachte ich bisher eigentlich auch!
    >
    > Und ich würde sagen, hier handelt es sich nach wie
    > vor um additive Farbmischung -> also RGB!
    >

    Der RGB Farbraum kommt ins Spiel bei selbsleuchtenden Darstellungen, wie CRT, TFT etc. Dabei Spielt es keine Rolle, ob das Licht direkt erzeugt wird, wie bei CRT,OLED oder nur eine Durchleuchtung, wie bei TFT.
    CMYK wird bei Reflektion verwendet, also beispielsweise bei klassischen Printprodukten. Es ist also eine Fremde Lichtquelle im Spiel.

    Bei dieser Technologie ist laut Bericht keine Energie zur Darstellung nötig. Das lässt aber trotzdem beide Möglichkeiten zu. Im ersten Fall ist die Darstellung davon abhängig, dass sie die Energie des einfallenden Lichts als Anregung zum Eigenleuchten verwendet. Ähnlich einer phosphoriszierenden Anzeige. Der zweite Fall ist tivial, analog zum Druck.

    Ein Blick in die Herstellerunterlagen würde hier sicher Klarheit bringen. In dem Produktstadium habe ich aber meine Zweifel, das so etwas existiert.

    Schönes Wochenende.

  5. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: demon driver 15.07.05 - 16:07

    DoLittle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Strangemeister schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gandalf schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > demon driver
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Wäre da nicht
    > CMYK
    > gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d.
    > d.
    >
    > > > Dachte ich bisher
    > eigentlich auch!
    > > Und ich würde sagen,
    > hier handelt es sich nach wie
    > vor um additive
    > Farbmischung -> also RGB!
    >
    > Der RGB Farbraum kommt ins Spiel bei
    > selbsleuchtenden Darstellungen, wie CRT, TFT etc.
    > Dabei Spielt es keine Rolle, ob das Licht direkt
    > erzeugt wird, wie bei CRT,OLED oder nur eine
    > Durchleuchtung, wie bei TFT.
    > CMYK wird bei Reflektion verwendet, also
    > beispielsweise bei klassischen Printprodukten. Es
    > ist also eine Fremde Lichtquelle im Spiel.
    >
    > Bei dieser Technologie ist laut Bericht keine
    > Energie zur Darstellung nötig. Das lässt aber
    > trotzdem beide Möglichkeiten zu. Im ersten Fall
    > ist die Darstellung davon abhängig, dass sie die
    > Energie des einfallenden Lichts als Anregung zum
    > Eigenleuchten verwendet. Ähnlich einer
    > phosphoriszierenden Anzeige. Der zweite Fall ist
    > tivial, analog zum Druck.

    [...]

    Das Foto zeigt, denke ich, recht eindeutig kein selbstleuchtendes oder durchleuchtetes Panel; das ist einfach eine Folie, auf die das Umgebungslicht fällt.

    > Schönes Wochenende.

    Ebenso!

    Cheers,
    d. d.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)
  2. (aktuell u. a. ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4 Edition 314€, Canton DM...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      1. Elektrokleinstfahrzeuge: Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
        Elektrokleinstfahrzeuge
        Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

        E-Scooter und E-Boards sind sinnvolle Verkehrskonzepte für Städte - davon ist Verkehrsminister Andreas Scheuer überzeugt und will die Elektrokleinstfahrzeuge zulassen, trotz Bedenken von Ministeriumsmitarbeitern.

      2. 5G: Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot
        5G
        Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

        In Großbritannien wird es kein Verbot von Huawei geben. Das Mitglied des Five-Eyes-Geheimdienstpaktes konnte von der NSA nicht überzeugt werden, sondern bleibt laut MI5 "souverän".

      3. Niantic: Maßnahmen gegen Massenaufläufe bei Pokémon Go beschlossen
        Niantic
        Maßnahmen gegen Massenaufläufe bei Pokémon Go beschlossen

        Eigenheimbesitzer haben ein Recht auf 40 Meter Abstand zum nächsten Pokéstop, ab zehn Trainern am gleichen Ort blendet die App einen Hinweis ein. Niantic hat einer Reihe von Maßnahmen bei AR-Games zugestimmt, die wegweisend für die Branche sein dürften.


      1. 11:26

      2. 11:11

      3. 10:57

      4. 10:23

      5. 10:07

      6. 09:00

      7. 08:29

      8. 07:48