Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Farbiges elektronisches Papier von…

Subtraktive Farbmischung aus RGB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: demon driver 15.07.05 - 11:53

    Wäre da nicht CMYK gefordert?

    Gruß,
    d. d.

  2. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: Gandalf 15.07.05 - 12:36

    demon driver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre da nicht CMYK gefordert?
    >
    > Gruß,
    > d. d.


    Dachte ich bisher eigentlich auch!

  3. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: Strangemeister 15.07.05 - 12:49

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre da nicht CMYK gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d. d.
    >
    > Dachte ich bisher eigentlich auch!

    Und ich würde sagen, hier handelt es sich nach wie vor um additive Farbmischung -> also RGB!

  4. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: DoLittle 15.07.05 - 13:35

    Strangemeister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gandalf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wäre da nicht CMYK
    > gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d. d.
    >
    > > Dachte ich bisher eigentlich auch!
    >
    > Und ich würde sagen, hier handelt es sich nach wie
    > vor um additive Farbmischung -> also RGB!
    >

    Der RGB Farbraum kommt ins Spiel bei selbsleuchtenden Darstellungen, wie CRT, TFT etc. Dabei Spielt es keine Rolle, ob das Licht direkt erzeugt wird, wie bei CRT,OLED oder nur eine Durchleuchtung, wie bei TFT.
    CMYK wird bei Reflektion verwendet, also beispielsweise bei klassischen Printprodukten. Es ist also eine Fremde Lichtquelle im Spiel.

    Bei dieser Technologie ist laut Bericht keine Energie zur Darstellung nötig. Das lässt aber trotzdem beide Möglichkeiten zu. Im ersten Fall ist die Darstellung davon abhängig, dass sie die Energie des einfallenden Lichts als Anregung zum Eigenleuchten verwendet. Ähnlich einer phosphoriszierenden Anzeige. Der zweite Fall ist tivial, analog zum Druck.

    Ein Blick in die Herstellerunterlagen würde hier sicher Klarheit bringen. In dem Produktstadium habe ich aber meine Zweifel, das so etwas existiert.

    Schönes Wochenende.

  5. Re: Subtraktive Farbmischung aus RGB?

    Autor: demon driver 15.07.05 - 16:07

    DoLittle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Strangemeister schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gandalf schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > demon driver
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Wäre da nicht
    > CMYK
    > gefordert?
    > >
    > Gruß,
    > d.
    > d.
    >
    > > > Dachte ich bisher
    > eigentlich auch!
    > > Und ich würde sagen,
    > hier handelt es sich nach wie
    > vor um additive
    > Farbmischung -> also RGB!
    >
    > Der RGB Farbraum kommt ins Spiel bei
    > selbsleuchtenden Darstellungen, wie CRT, TFT etc.
    > Dabei Spielt es keine Rolle, ob das Licht direkt
    > erzeugt wird, wie bei CRT,OLED oder nur eine
    > Durchleuchtung, wie bei TFT.
    > CMYK wird bei Reflektion verwendet, also
    > beispielsweise bei klassischen Printprodukten. Es
    > ist also eine Fremde Lichtquelle im Spiel.
    >
    > Bei dieser Technologie ist laut Bericht keine
    > Energie zur Darstellung nötig. Das lässt aber
    > trotzdem beide Möglichkeiten zu. Im ersten Fall
    > ist die Darstellung davon abhängig, dass sie die
    > Energie des einfallenden Lichts als Anregung zum
    > Eigenleuchten verwendet. Ähnlich einer
    > phosphoriszierenden Anzeige. Der zweite Fall ist
    > tivial, analog zum Druck.

    [...]

    Das Foto zeigt, denke ich, recht eindeutig kein selbstleuchtendes oder durchleuchtetes Panel; das ist einfach eine Folie, auf die das Umgebungslicht fällt.

    > Schönes Wochenende.

    Ebenso!

    Cheers,
    d. d.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  3. Hays AG, Offenbach
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. China: Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen
      China
      Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen

      Laut einem Medienbericht gibt es in China eine neue Behörde für die Freigabe von Computerspielen. Die greift offenbar hart durch: Von 20 eingereichten Games dürfen 9 nicht erscheinen, die anderen 11 müssen geändert werden. Einer der Gründe sind Sorgen um die Augengesundheit.

    2. Raumfahrt: Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden
      Raumfahrt
      Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden

      Ein Rover, der selbst weiß, was zu tun ist: Die Nasa plant, den Rover, der 2020 auf den Mars geschossen werden soll, mit KI auszustatten. Das soll den Rover selbstständiger machen.

    3. Wifi4EU: Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN
      Wifi4EU
      Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN

      Von Abtsgemünd bis Zinnowitz: Zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden erhalten einen EU-Zuschuss für kostenloses WLAN. Europaweit kamen fast 3.000 Kommunen zum Zug.


    1. 16:43

    2. 15:45

    3. 15:30

    4. 15:15

    5. 14:35

    6. 14:00

    7. 13:16

    8. 12:01