1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Medien 2050: Der Journalist…

Wäre schon viel Getan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre schon viel Getan

    Autor: Tomi Boy 31.12.10 - 10:42

    ...Wenn Journalisten nicht nur die Pressemitteilungen Neu Formulieren oder ihre Persönlichen Meinungen als einzige/richtige Realität schreiben.
    Auch wenn die Hacker des CCC das vielleicht nicht wahrhaben wollen, aber es gibt auch echten Journalismus und nicht nur Fefe Blogs oder sowas.

  2. Re: Wäre schon viel Getan

    Autor: thr33 31.12.10 - 11:22

    Ich glaube dass 'echte Journalisten' immer seltener werden, das liegt weniger an den Journalisten als an den Verlagen. Es darf ja alles nichts kosten. Volljournalisten für Recherche-Arbeit bezahlen, wer will das schon. Lieber nimmt man ein paar Praktikanten und Studenten und setzt sie vo den dpa-Ticker. Dementsprechend ist dann auch der Nachwuchs ausgebildet der dabei entsteht und nach und nach die Redaktionen füllt.

  3. Re: Wäre schon viel Getan

    Autor: Knux 02.01.11 - 11:03

    Investigativer Journalismus ist teuer - der Journalist muss lange Zeit recherchieren, um zu Ergebnissen zu kommen. Kurzfristig kann ich also das Verlagsergebnis enorm verbessern, wenn ich bloß Meldungen aus zweiter Hand bringe und mit Skandälchen anreichere. (Langfristig säge ich damit natürlich den Ast ab, auf dem ich sitze).

    Es gibt ja inzwischen Ansätze wie z.B. Pro Publica (http://www.propublica.org/), wo deshalb die Recherche komplett von der eigentlichen Zeitung getrennt wird: Pro Publica übernimmt nur die Recherche, sie arbeiten also ähnlich wie die Detekteien im Film Noir.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen