1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Tools / Utilities
  5. Th…

Microsoft: Hakenkreuze in Office

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: ljdummyh 15.12.03 - 11:40

    @Michael - alt: 100% ACK

  2. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: MaX 15.12.03 - 11:44

    Man darf nicht vergessen, dass das Hakenkreutz in Deutschland, bis auf einige Ausnahmen verboten ist.

  3. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: core21 15.12.03 - 11:45

    >> Runen sind ja auch nicht verboten, oder?
    Ja, einige sind verboten! (nur im wissenschaftlichem und nicht-politischem Rahmen erlaubt)
    siehe: "Verfassungswidrige Kennzeichen und andere Symbole"

  4. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: AnonymousCoward 15.12.03 - 11:48

    also nichts, was war, ist passiert? was ist es denn? passé? hast du was falsches gefrühstückt???

    aus meiner sicht ist das passiert, was natürlich passiv ausgedrückt ist, weil ich nicht aktiv davon reden kann, da zu jung und auch nicht aktiv darüber reden _will_. ich schäme mich, dass so was teil unserer dt. geschichte ist, aber ich kann nix dafür.

    willst du hier jetzt haarspaltereien anfangen??? das ist etwas unangebracht finde ich, va bei so einem ernsten thema!

    gruß,
    AC

  5. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: Unser Lehrer Dr. Specht 15.12.03 - 11:57

    Ihren agressiven Ton uebersehe ich, kann schon mal passieren, dass einem die Gaeule durchgehen.

    Meine These bleibt: es ist nichts passiert, sonder in Gang gesetzt worden. Nicht mehr oder weniger habe ich gesagt. Ihre 'Parallelen' haben mit meiner Aussage nichts, aber auch rein gar nichts zu tun.


    Im uebrigen war das Dritte Reich eine Konsequenz von vielen Faktoren. Es liegt an jedem Einzelnen, aehnliches zu verhindern (auch im Kleinen und Privaten).

  6. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: Unser Lehrer Dr. Specht 15.12.03 - 12:01

    Bitte keine persoenlichen Angriffe. Das sollte nicht das Niveau der Diskussion darstellen.

    Tatsache ist, dass die Taten von 1933-45 (und davor sowie danach) von Menschen begangen wurden. Niemand der Genaration ab etwa 1930 ist schuldig. Erst recht keiner der jungen Menschen heute. Aber Verharmlosung und passives Verhalten sind Zeichen von Schwaeche und Apathie. Jeder sollte im Rahmen seiner Moeglichkeiten verantwortungsvoll agieren, auch mit deiner Wortwahl.

  7. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: Unser Lehrer Dr. Specht 15.12.03 - 12:02

    letzte Zeile: deiner -> seiner

  8. Merkwürdige Ansichten

    Autor: Harald Milz 15.12.03 - 12:08

    Was hast Du denn für ein krudes Geschichtsverständnis?

    Zum Einen: Das 3. Reich war ganz selbstverständlich eine "Konsequenz aus Irgendwas", nämlich aus der verfehlten Wirtschaftspolitik der Weimarer Republik und der daraus folgenden grassierenden Arbeitslosigkeit und Unzufriedenheit der Leute. Ohne das hätte Hitler nie das Wahlergebnis bekommen - man war froh, einen starken Mann zu bekommen. Das lernt man eigentlich in der Schule, aber vielleicht kam das bei Dir noch nicht dran. Damit wurde das 3. Reich aber lange noch nicht "zwangsläufig" - die beschriebenen Umstände waren ganz sicher keine singuläre Ursache. Gleich merken: es gibt zwischen Ursachen und Wirkungen ganz selten eine simple 1:1 Beziehung, höchstens in sehr trivialen Fällen. Im politschen und zwischenmenschlichen Bereich eher nicht.

    "hätte aber gerne im gegenzug, daß einige der heute immer noch passierenden grausamkeiten abgestellt würden wie z.b. selbstmörderbomben. " ist eine Tolle Idee und ein toller Satz, und auch wieder so eine Passivkonstruktion, bei der man sich darum drückt zu sagen, wer handelt. Oder vielleicht liegt es auch nur an Deinem Deutsch. Welche Selbstmordattentate meinst Du, und in welchem Land? Wenn Du das verrätst, können wir uns vielleicht über die Zusammenhänge und Hintergründe Gedanken machen. In Israel / Palästina sieht das sicher etwas anders aus als im Irak oder in Tschetschenien.

    Und dann mache Dir mal Gedanken über das Thema "historische Verantwortung". Richtig ist, dass Du keine persönliche Schuld hast an den Grausamkeiten des 3. Reiches; richtig ist aber genau so, dass Du wie alle anderen Deutschen eine Verantwortung dafür hast, dass so etwas nicht wieder vorkommt, in dem Rahmen dessen, was Du tatsächlich bewirken kannst (insofern ist Dein Satz "was hast du denn gegen bushs einmischen unternommen?????" grober und polemischer Unfug). Und das bedeutet auch, dass man sich das von der Seite der Betroffenen ab und an mal anhören muss, dass das damals nicht in Ordnung war -- wir würden es als "Opfervolk" umgekehrt genau so machen. Ich erinnere nur an das Gedröhne, das die Vertriebenenverbände immer wieder von sich geben, was für die Aussöhnung mit Polen und der Tschechischen Republik nebenbei bemerkt nicht immer zweckdienlich ist und ziemlich sicher zum Scheitern des EU-Gipfels beigetragen hat.

    Und was hat das alles mit dem Hakenkreuz in dem Zeichensatz zu tun? Irgend ein Trottel hat das bar jeglichen Geschichtsbewußtseins da hinein gepackt oder es drin gelassen, und es war ganz sicher kein Chinese, für den dieses Zeichen eine ganz andere Bedeutung hat (wenn überhaupt), sondern ein Mitarbeiter von Microsoft. Und da hat Microsoft schon auch eine historische Verantwortung dafür, das gerade zu biegen, weil es eine US-Firma ist, und die Amerikaner waren letztlich diejenigen, die nach dem WK2 die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse angestrengt haben.

  9. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: ljdummyh 15.12.03 - 12:10

    dann aber bitte nicht vergessen das der holocaust nicht allein "dem deutschen" zu zu schreiben ist. dies wird zwar immer wieder gemacht, stalin aber hat zur gleichen zeit in russland nicht minder gehandelt. nur wird da kaum drueber geredet, trozdem bleibt hammer & sichel unangetastet. die tatsache die 'MaX' in dieser diskussion anspricht erscheint mir im zusammenhang der aenderung des zeichensatzes dann wohl am einleuchtensten.

  10. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: Antwort auf dussligen Beitrag 15.12.03 - 12:14

    Dein Beitrag ist sowas von "flüssig" ...
    und zwar "überflüssig" schau mal auf deine
    Tastatur! - Die ist "rot" vor Scham ...


    Hauptsache "dumm" geblökt ...

  11. Re: Merkwürdige Ansichten

    Autor: ljdummyh 15.12.03 - 12:19

    'historische verantwortung' ja, die sollte aber in diesem zusammenhang dann JEDER haben. als betroffener UND auch als unbetroffener; nicht nur 'ich' als deutscher. leider wird es aber immer wieder so dargestellt.

  12. Re: von 'passiert' kann keine Rede sein

    Autor: Antwort auf dussligen Beitrag 15.12.03 - 12:19

    "ordentlicher deutscher Handarbeit" ist aber nicht "zynisch" - oder?

  13. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: MrNice 15.12.03 - 12:27

    Ich habe mir mal sagen lassen, dass das Harkenkreuz früher (wohl in einigen Kulturen) ein Zeichen des Schutzes war, lange bevor es von den Nazis als Symbol verwendet wurde.
    Das aber nur so am Rande.

    Jetzt zu was viel interessanterem:
    Wenn man sich Microsoft Visual Studio 6 (oder .NET) installiert, hat man unter "C:\Programme\Microsoft Visual Studio\Common\Graphics\Icons\Arrows" zwei Männeken-Icons, die aussehen, als würden sie den Hitlergrüß zeigen.

  14. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: Ed 15.12.03 - 12:31

    An alle, die etwas hier mit 'Ironie' oder 'nur aus Spaß' vermuten, dass die Sache irgendwie 'übertrieben ' ist...

    Das Hakenkreuz mag einmal etwas anderes bedeutet haben, aber zweifelslos ist das Symbol nun -- und in absehbaren Zukunft -- eine Erinnerung an Millionen von ermörderten Unschuldigen. Und was auch nur ~60 Jahre her ist, also nicht mal ein Menschenleben.

    Ihr möchtet vielleicht rumspaßen mit anderen Vorschlägen, dass etwa andere Buchstaben verboten sein müssen, weil die an dies oder das erinnern, aber ich denke, dass somit drückt ihr nur ihr Ignoranz aus.

    Und: an die anderen, die nicht rumspaßen, nur irgendwie beleidigt fühlen, weil die 'dürfen' das Hakenkreuz nicht bei Microsoft anwenden, oder die, die fragen, 'was soll es dann bringen?', sag ich nur folgendes: sieht es doch als eine kleine Anmerkung an die Graumsamkeit, dass es nicht zu schnell aus der kollektiven Erinnerung geht. In diesem Fall ist es weniger Zensur, als Respekt. Und, unter anderem, was wollt ihr dann mit diesem Schriftart überhaupt dann schreiben?

    Gruß,


    Ed

  15. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: Spike 15.12.03 - 12:33



    ZITAT: "Jetzt zu was viel interessanterem:..."

    Ja, unheimlich interessant. Gehts eigentlich noch??


    Und@all: irgendwie ticken hier ein paar von euch ab, wegen einer popeligen Meldung über ein popeliges Symbol. Ihr habt gefährliches Erregungspotential in euch, das kann einem richtig Angst machen.

    Sowas endet nicht selten in Katastrophen.

  16. Entscheident ist doch:

    Autor: krille 15.12.03 - 12:40

    Die Verwendung und VERBREITUNG dieses Symboles ist in Deutschland verboten!
    Wenn das in einer MS-Schrift vorkommt, hat sich M$ quasi eines Versosses dagegen strafbar gemacht - denn sie haben es ja nunmal verbreitet.
    Jeder normal denkende Mensch weiss aber auch, das dieses Symbol in anderen Kulturen einen anderen Stellenwert als bei uns hat, und bei einem Produkt, welches weltweit vertrieben wird, soetwas demzufolge auch relativiert werden muss.
    Es soll ja niemand von M$ dafür ins Gefängnis oder vors Gericht.

    In einer Indischen Win-Version ist das Symbol sicherlich geanuso wichtig, wie es bei uns verboten ist.
    Also MUSS M$ dafür sorgen, daß es in den deutschen Produkten zumindest nicht mitinstalliert wird.

    Da muss kein mensch eine politische Diskussion drüber beginnen!

    Frohes Fest dann bald

    Krille

  17. Re: Merkwürdige Ansichten

    Autor: core21 15.12.03 - 12:41

    >> Zum Einen: Das 3. Reich war ganz selbstverständlich eine "Konsequenz
    >> aus Irgendwas", nämlich aus der verfehlten Wirtschaftspolitik der
    >> Weimarer Republik und der daraus folgenden grassierenden
    >> Arbeitslosigkeit und Unzufriedenheit der Leute.

    Eine vernünftige Wirtschaftspolitik zu gestalten, war angesichts des Versailler Vertrages sprich den Reparationen (in welcher Form auch immer) sehr schwierig. (Wenn nicht gar unmöglich! Man bedenke die Situation in Europa zu dieser Zeit!)

    >> Ohne das hätte Hitler nie das Wahlergebnis bekommen - man war froh,
    >> einen starken Mann zu bekommen.

    Hitler resultiert (wobei dieses Thema mit einem Satz nicht zu beantworten ist) aus dem verlorenem 1. Weltkrieg und den damit verbunden Reparation. VOR ALLEM ABER DER MORALISCHEN ANKLAGE DER KRIEGSSCHULD, DIE EINEN GROSSTEIL DER DEUTSCHEN VERBITTERTE UND POLITISCH RADIKALISIERTE.

    >> Das lernt man eigentlich in der Schule ..

    Die kurze Abhandlung im Geschichtsunterricht kann man in der Regel vergessen. Man sollte sich bei diesem unbedingt weiterführend informieren!

    >> Und dann mache Dir mal Gedanken über das Thema "historische
    >> Verantwortung".

    Man sollte sich aber auch, der Verantwortung, seinen Urgroßeltern gegenüber bewusst machen!

    (siehe die „hochseriöse“ Ausstellung des Hr. Reemtsma)


    Gruss
    Core21

  18. Re: Merkwürdige Ansichten

    Autor: Frank 15.12.03 - 12:44

    naja heute werden wir von den Amis als Pazifisten beschimpft.. ein bisschen was haben wir also geschafft :-)

  19. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: Antwort auf dussligen Beitrag 15.12.03 - 12:59

    ist das papierfax nun fertig im klosett ?

  20. Re: Microsoft: Hakenkreuze in Office

    Autor: dumpfbacke 15.12.03 - 13:02

    super Beitrag deinerseits...

    --
    sponsored by BLINDSIDE

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  3. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49
  2. 21,99
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel