1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Tools / Utilities
  5. Th…

Einkaufsbetrug mit RFID-Umprogrammierung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn...

    Autor: DilbertIstWahr 30.07.04 - 08:26

    in der Entwicklung nicht ... vielleicht ... aber mit Sicherheit im Management und in den Controlling- und Marketingabteilungen ... und da die die Macht über die Entwickler haben - ojemine !

  2. Re: die RFID-Etiketten im Vorbeigehen löschen und so Chaos auslösen

    Autor: ich 30.07.04 - 09:15

    Dann überschreibste halt die id mit der eines teureren produktes...

  3. Re: Einkaufsbetrug mit RFID-Umprogrammierung

    Autor: MOK24 30.07.04 - 09:19

    > shhhht, ganzzz leise sein.
    > bitte den Ball flach halten.
    > Ich hab da gerade einen lukrativen Nebenjob am
    > laufen.

    Was zahlst Du ? ;-)))

  4. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:34

    Bose-Einstein-Kondensat schrieb:

    > Sorry, aber meine private meinung ist, dass man
    > leute wie dic hschnellstmöglich erschiessen
    > sollte.

    Tja, schon schade wenn einem die Argumente ausgehen.

    Tschuess,
    xTreMe_GameR.professional

  5. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:40

    nerd schrieb:

    > also du bist wohl ganz daneben vorbei hä ? wieso
    > muss ich mich als kunde darum kuemmern das das
    > ganze sicher ist.

    Das habe ich ja gar nicht verlangt! Aber du als ehrlicher Kunde sollst auch nicht die RFID-Chips manipulieren. Das ist dasselbe wie die Preisetiketten austauschen, nix anderes, und somit asozial. Die Verluste, die die Geschäfte durch sowas erleiden, werden auf die Preise umgelegt und treffen somit UNS ALLE!!! Rafft das doch mal, Leute!

    > Wenn die erfinder nicht dazu
    > fähig sind das ganze sicher und verschlüsselt
    > herzustellen. Ein vergleich vielleicht hierzu um
    > es dir zu erklären: wenn du dein auto am
    > münchner flughafen mit 1 cm offenen fenster
    > stehen lässt wird dir der karren abgeschleppt,
    > weil das eine aufforderung zum diebstahl
    > darstellt. Dann ist es meine schuld ! ES KANN
    > ABER NICHT SEIN, DAS ICH HAFTBAR GEMACHT WERDE
    > FÜR ETWAS WAS DER HERSTELLER VERGEIGT. Mein auto
    > macht ja nicht auch einfach selbständig nach 10
    > minuten die fenster auf und schreit: klau mich
    > bitte. Also was soll das du extremer Gamer

    Was fuer ein idiotischer Vergleich! Was haelst du von meinem mit dem Austauschen der Preisetiketten. Der ist ja wohl etwas passender, willst du abstreiten, dass das bewusste manipulieren der Preisinformationen auf den RFID-Chips letztendlich dasselbe ist wie die Manipulation altmodischer Preisetiketten?

    xTreMe_GameR.professional

  6. Re: extrem unprofessioneller gamer

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:40

    nerd schrieb:
    >
    > wollt ich sagen.!

    Pass bloss upp du!!!

    xTreMe_GameR.professional

  7. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:45

    hallo schrieb:

    > hier gehts doch darum, dass es praktisch gezeigt
    > wurde, dass des RFID unsicher ist, und eben
    > nicht erstrebenswert ist. zumindest für den
    > Bürger.

    Pass auf, ich geh in den Laden und tausch die Preisetiketten eines billigen Rotweines gegen das eines teuren Whisky aus und zeige somit, dass Preisetiketten unsicher und somit nicht erstrebenswert sind, oder was? Ich kann dir sagen was hier nicht erstrebenswert ist, und zwar sind das kriminelle Buerger, die nichts bessers zu tun haben als sich Methoden zu ueberlegen, wie sie die rechschaffenen Gewerbetreibenden (die ja fuer die Arbeitsplaetze sorgen, oder machen das etwa die Datenschuetzer?) um ihr ehrlich verdientes Geld bringen koennen. Statt staendig zu ueberlegen, wie man sich Sachen klauen kann, sollten die mal lieber arbeiten gehen, dann koennen sie es sich fuer ehrlich verdientes Geld KAUFEN! Unsere GEsellschaft basiert auf Kaufen und Verkaufen, nicht auf Klauen und Betruegen (obwohl man denken koennte, manche haetten es gern andersrum).

    > das asoziale ist der RFID chip und alles was
    > dazu gehört!

    Der Chip ist einfach eine Sache, eine Erfindung, die wie alles zum Guten und zum Boesen verwendet werden kann. Kein Mensch will was Boeses damit machen, aber durch diese staendigen Unterstellungen wird verhindert, dass das viele Gute damit gemacht werden kann!

    Tschuess,
    xTreMe_GameR.professional

  8. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:47

    Fireball1968 schrieb:
    >
    > Du wurdest sicher in einem Labor
    > zusammengebraut, oder?

    Und du wurdest wahrscheinlich aus der Scheisse von einer Muellkippe zusammengebastelt! Muss ich mich hier von sowas so beleidigen lassen!
    Kind!

    > Oder hast Du dir nur das Handy zulange ans Ohr gehalten?

    Ha ha, was soll dann passieren? Boese boese Strahlen schmelzen mir das Hirn oder was? Naja, wer an sowas glaubt der glaubt sicher auch dass alles Chips und alles was mit Fortschritt und Innovation zu tun hat ganz ganz BOESE ist.

    xTreMe_GameR.professional

  9. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xTreMe_GameR.professional 30.07.04 - 10:52

    Dirk schrieb:

    > Wo kommst Du denn her???

    Aus Deutschland.

    > Der Wirtschaft geht es gut und sie machen
    > riesige Gewinne, jammern aber trotzdem rum.

    Ja klar, darum muessen auch ueberall die Leute entlassen werden und sogar die Manager verzichten schon auf ihr Gehalt!

    > Wenn die Wirtschaft auf ein dummes Konzept
    > setzt, sind die doch selber Schuld.

    Ja sicher. Mit dem Argument kann ich auch die Schaufensterscheiben einschlagen. Haetten sie halt Stahlgitter verwenden sollen, selber schuld. Was fuer eine armseelige Rechtfertigung fuer die eigenen kriminellen Triebe!

    > Ausserdem
    > kann jeder Supermarkt selbst entscheiden ob er
    > auf RFID setzt.

    Richtig. Und wenn er sich fuer RFID entscheidet, haben nicht irgendwelche Chaoten (selbsternannte Weltverbesserer) hinzugehen und zu versuchen, die Chips zu loeschen oder aehnliches.

    > Lass Dir ruhig einen Chip einpflanzen. Ich
    > persönlich halte soetwas für gefährlich. Wer
    > weiss was da alles übertragen wird.

    Zum Beispiel meine Position. Sollte ich entfuehrt werden, dann kann mich die Polizei sofort finden. Das ist ja wohl nicht schlechtes, oder?

    > Als Baby kannst Du dich ja noch nicht
    > entscheiden ob man kriminell wird. Ausserdem
    > wäre es sowieso Körperverletzung

    Quatsch. Ist ne Pockenimpfung etwa auch Koerperverletzung? Oder der Klaps auf den Po? Mit diesem Klaps koennte man den Chip im Grunde schon implantieren, der koennte in einer Vorrichtung auf der Hand des Arztes platziert werden, so dass er mit dem Klaps auf den Po unter die Haut geschossen wird. Keiner wuerde was davon merken.
    Wer nicht kriminell wird oder nicht entfuehrt wird oder sonstiges wird sein ganzes Leben nichts von dem Chip merken. Aber wer z.B. ne Bank ausraubt, tja ha... der wird es merken, und das ist ja auch gut so.

    Tschuess,
    xTreMe_GameR.professional

  10. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: hallo 30.07.04 - 11:21

    troll dich doch einfach!

    kein normaler Mensch will sich freiwillig bespitzeln lassen!

    Schon mal was von Privatsphäre gehört?

    Schon mal von unseren GG (Grundgesetz gehört oder dessen Inhalt gelesen? ) gelesen?

    Das kann nicht dein ernst sein, du bist einfach ein Troll!

    Was könntest du sonst sein?

    Also was du von dir gibts tut nur noch weh!

  11. Re: Wenn ....

    Autor: cubit 30.07.04 - 12:03

    dummkopf

    ein gesellschaftssystem das eine perversion wie stalin (massenmörder) ermöglicht hat, hat sich selbst ad absurdum geführt, es funktioniert nicht.

    es wird immer jemanden geben im kommunismus der gleicher als gleich ist.

    denk mal drüber nach du pfeife

  12. Re: blubb

    Autor: miccom 30.07.04 - 12:17

    nein du hättest auf den ausgezeichneten preis bestehen können! selber schuld das du es stehen gelassen hasst :D

  13. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: xx 30.07.04 - 12:56

    Ihr habt ja alles soviel Ahnung von diesen Thema!!!!

    Das ist ja so wenn der Blinde dem Einäugigen von der Farbe erzählt...

    Arme Welt

    xx

  14. Re: RFID-Driving

    Autor: arschgeige 30.07.04 - 14:58

    der Hammer: ich krieg ein RFID Laser!
    Da beam ich die Preise weg.
    Hat aber mein implantierter RFID mich dabei zuggeguckt. Scheisndreck!
    Beamt der mich in Knast rein. Kein Problem, beam ich Tür auf!!!

    Voll hingeschissen Alter! Wer kein RFID Beamer hat ist im Arsch. Kannste meinen anschauen, war billig. Lad ich dir deinen auf güt gute Preis.

    Probleme oder was?
    Ich beam dich weg!!
    (deinen Lebensberechtigungs RFID - blöd oder was?)

  15. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: fastix 31.07.04 - 14:16

    xTreMe_GameR.professional schrieb:

    > Wenns der Wirtschaft
    > gut geht, gehts allen gut - wenns der Wirtschaft
    > schlecht geht, gehts allen schlecht.

    "Die Wirtschaft" bricht aber gerade mit dem System. Wie wir täglich in den Nachrichten erfahren wird soviel exportiert und verdient wie noch nie, aber dem deutschen Michel nichts davon abgegeben. In der Folge: der Binnenwirtschaft gehts schlecht, weil ja nicht mal diejenigen, die noch Arbeit haben, so richtig fett mitkonsumieren können.

    Vielleicht sollte man den deutschen Managern auch folgendes in das Stammbuch schreiben: geht es allen (also auch den eigenen Mitarbeitern) schlecht, dann verreckt auch die (Binnen-)Wirtschaft. So macht optimiert man Krisen selbst.

    Nein, ich bin nicht arbeitslos...

  16. was kann RFID leisten?

    Autor: Martin 01.08.04 - 23:12

    dieses programm (RFDUMP) ist nicht unbedingt schlecht, auch um seine legalen und garantierten bürgerrechte durchzusetzen:
    wir wolle nicht den supermarkt betrügen und werden daher die korekkte bezahlmöglichkeit über die kasse mit dem RFID scanner nutzen, aber wenn wir den laden verlassebn wollen wir mitsamt unserer waren wieder anonym werden. kein laden, kein großhandel oder wer auch immer hat das recht, uns oder unsere waren zu tracken.
    also,îch werde meine etiketten sofort NACH der kasse löschen, denn dann haben sie ihre schuldigkeit getan

    aaaaber...warum streiten hier alle über die supermarktpreise? das ist doch nur ein minimaler teil der möglichkeiten, die RFID bietet / bieten wird?
    gibt es nicht wesentlich bedenklichere bereiche, z.b. zutrittskontrollen, fahrkartenkontrollen, etiketten in späteren personalausweisen usw....
    kurz: wenn die tags irgendwo versteckt sind und wir das nicht wissen, werden unsere daten ohne unser wissen beim betreten/verlassen durch bestimmte türen/scanner gelesen. es entstehen mühelos userprofile.

    ich habe mir das nicht ausgedacht: in meiner firma arbeiten wir bereits mit drahtlos zu lesenden transponderausweisen. wenn ich auf den parkplatz fahre, muß ich weder die türe öffnen oder den ausweis bereit halten. es genügt, lediglich an der antenne in form einer schultafel-großen werbetafel (!!!) vorbeizufahren.
    hier ist der effekt ja gewollt und von allen gebilligt, aber wo sidn die grenzen?

    lasst euch nicht total überwachen, vernichtet die RFID tags, wenn sie ihre schuldigkeit getan haben!

  17. Re: was kann RFID leisten?

    Autor: hallo 02.08.04 - 00:26

    bei sowas fällt mir immer ein,

    wie sieht es mit den toilettengängen aus?

    die könnten so ja auch erfasst werden, oder wielange der in der kaffestube sitzt etc ... ;)

    oder wenn kameras überall, wann arbeitet der angestellte, wann quasselt er, wann trinkt oder ißt was etc.

    und das ist ja alles noch "harmlos", da es "nur" die arbeit betreffen wird (oder betrifft?!)

    aber das ganze jetzt noch aufs privatleben weiter gestrickt, pfui!

    aber das/sowas könnte ja der nächste schritt sein, oder?

    jeder hat geheimnisse die niemanden angehen!

    Das soll doch aus so bleiben.

    (weiter in der verschwörungs/unheil-theorie (hoffentlich bleibt das dabei ;) )

    dnatests, zb. wie im film gothica (so ähnlich?)

    wer "schlechtes" erbgut hat, wird mensch zweiter klasse...

    (gibts ja jetzt auch schon/gabs schon immer: menschen mit vitamin b und menschen ohne ....)

    naja,

    gute nacht

  18. Re: was kann RFID leisten?

    Autor: PA-Tent 03.08.04 - 09:04

    ...das schreiben bestimmt Leute, die dann aber mit einer PayBack Karte ja überhaupt keine Käuferprofile über sich erstellen lassen, nööö...
    Hehehe...

  19. Re: *ironietaghinzufueg*

    Autor: .50AE 17.08.04 - 21:33

    Ähm... also jetzt mal weg mit dummen Beleidigungen und her mit Fakten.

    Du willst dir also einen Chip in den Arm Pflanzen lassen? Okay... ist ja deine Sache. Aber: mit diesem Chip bist du eindeutig identifizierbar. Das kann ja eine tolle Sache sein (z.B. bei deinem Beispiel mit den Krankheiten, oder als Perso-ersatz) aber hier hört es auch schon auf.
    Wenn du Entführt werden solltest bringt dir der Chip herzlich wenig. Warum? Weil diese Chips passiv sind (will heisen sie senden nur, wenn sie 'angsprochen' werden und das auch nur auf ca.10m). Und wenn deine Entführer dich nicht gerade im Metro-Store verstecken, sondern irgendwo im Wald... Tja, dumm gelaufen.
    Ach ja, nebenbei ist es die Einführung dieser Chips, die Arbeitsplätze vernichtet (Kassen ohne Tippsen).
    Und zu guterletzt geht es den Menschen die diese Dinger einführen wollen um Informationen. Und zwar über dich. Was du kaufst, wann du kaufst, wieviel, wo... im grunde Payback.
    So, jetzt sagen wir mal du hast da deinen Chip im Körper. Was du kaufst kann dir eindeutig zugewiesen werden. Dann kommt vielleicht bald ein Brief von deiner Krankenkasse in dem steht, dass wenn du deine Ernährung nicht umstellst, du bald nicht mehr versichert bist. Oder dein Chef überwacht wie oft und lange du Pause machst.

    Was ist daran erstrebenswert?

  20. Re: was kann RFID leisten?

    Autor: StarSheriff 31.08.04 - 13:17

    Mal im Ernst was regt ihr euch so über dieses ganze Thema auf, ich selbst sitze in der Entwicklung von RFID Anwendungen.

    Was ist so schlimm daran, wenn ein Konzern, ein Supermarkt oder eine öffentliche Verkehrsgesellschaft Userprofile über einen erstellt?

    Mir ist dass eigentlich ganz recht, Werbung bekommt man sowieso. Aber dann bekommt man wenigstens nicht ständig Werbung über Waschmittel und Tampons, sondern über Sachen die meinem Profil entsprechen. Is doch gut. In den Eigenen vier Wänden werden die RFID-Labels sowieso unbrauchbar mangels Reichweite der Scanner. Und ich bezweifle, dass es Supermärkten und Konzernen gestattet wird einen Scanner im privaten Wohnzimmer aufzustellen. Und da der Punkt der Versicherung oben schon genannt wurde:

    > die Versicherung zwingt einen die Ernährung umzustellen oder man > wird sonst nicht mehr Versichert

    Ist doch vollkommen in Ordnung, schaut doch unsere verblödete und Fresssüchtige faule (ich weiß ist übertrieben) an.
    Die Fettsüchtigen die mit 40 schon Pflegebedürftig und Krankenhausstammgäste sind belasten dass Gesundheitssystem sowieso übermäßig.
    Man kann ja von Erwachsenen Menschen erwarten dass sie ihren Teil zur Gesellschaft beitragen.
    Ich bin durchaus kein Ökö, und genieße Mittags auch ab und zu ne Curry-Wurst oder einen Döner, aber im großen und ganzen treibe ich Sport und schau dass ich mich nicht nur von MC Doof ernähr.

    die Folge: --> Die Versicherungsprämien sinken und der Mensch wird wieder gefördert selbst etwas für seine Gesundheit zu tun.

    Tip für ungläubige: Unterhaltet euch mal mit Sportlehrern an Gymnasien, die 5te und 6te Klassen Unterrichten! Ich selbst habe dieses Jahr erst Abitur gemacht, und einiges mitbekommen.

    So, ihr seid dran

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Firewall Security Architekt (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. DevOps Engineer - Build Pipeline (w/m/d)
    DeepL GmbH, Köln, Paderborn (Home-Office möglich)
  3. Junior Consultant Controlling / Berichtswesen (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
  4. Mitarbeiter*in für die Entwicklung und Implementierung eines virtuellen PC-Labors für die digitale Lehre
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Going Medieval für 10,99€)
  2. (u. a. 505 Games Promo (u. a. Assetto Corsa für 3,99€, Assetto Corsa Competizione für 13...
  3. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 191,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de