Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Tools / Utilities

Freeware: Google weitet Suchaktivitäten auf den Desktop aus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freeware: Google weitet Suchaktivitäten auf den Desktop aus

    Autor: Golem.de 14.10.04 - 16:10

    Google bietet ab sofort mit "Google Desktop Search" eine kostenlose Windows-Software für die Dateisuche auf dem Desktop an, womit sich entsprechende Vermutungen vom Mai 2004 bestätigen. Gefundene Ergebnisse stellt Google ähnlich der Ansicht von Webseitenresultaten in einem Browser-Fenster dar, wobei vor allem Daten von Microsoft-Produkten durchstöbert werden. Viele Applikationen anderer Hersteller bleiben unberücksichtigt, so dass das Werkzeug dann nutzlos ist.

    https://www.golem.de/0410/34174.html

  2. Ergebnisse als Webseite?

    Autor: Naqernf 14.10.04 - 16:28

    D.h. also kein Rechtsklick-Menü wie im Explorer, kein Drag&Drop, nur Öffnen, seh ich das richtig? Das macht das Tool häufig unbrauchbar...

  3. Re: Ergebnisse als Webseite?

    Autor: dr. kaliweed 14.10.04 - 16:40

    einfach installieren - indizieren lassen - auf google.de suchen und dann auf desktopsearch cliecken. es erfolgt eine auflistung nach files, also zb. 17 files, 23 emails, etc. der hammer

  4. Ja was nun, 'Google Desktop Search' oder 'Filehand Search'?

    Autor: Siciliano 14.10.04 - 16:42

    Tja, was soll ich nun einsetzen? 'Google Desktop Search' oder 'Filehand Search'?
    Hmm, so wie es aussieht, kann nur 'Filehand Search' von M$ Netzlaufwerke durchsuchen. Werde aber beides mal anschauen.

    Filehand Search http://golem.de/0410/34166.html

  5. Google geht weiter Richtung Weltherrschaft

    Autor: TheBard 14.10.04 - 16:47

    Hat dabei aber einen höheren Status als MS.

    Es ist für viele die erste Wahl der Suchmaschine (Google)
    Es ist Taschenrechner, Restaurantführer und alles mögliche (Google)
    Es kennt all deine Emails (GMail)
    Es kennt die Dateien auf deinem Rechner (Google Desktop)
    Es benutzt einen wahnwitzig riesigen Welt Cluster und hat riesige Ressourcen und viele helle Köpfe auf allen möglichen Ebenen.

    Google wird Personal Assistant, aber das absolut konkurrenzlos. Schon jetzt ist die Reichweite des Unternehmens sehr beeindruckend. Wenn man jetzt die Fäden zusammenzieht und Suchmaschine, Emails und Dateisuche in einer Überapplikation zusammenführt...

  6. Non-commercial Use Only

    Autor: Sebastian 14.10.04 - 17:13

    Leider in den Terms and Conditions: Non-commercial Use Only
    Dann werd ich es wohl doch nicht auf meinem Firmenrechner benutzen können. Schade eigentlich.

  7. Re: Ergebnisse als Webseite?

    Autor: MaX 14.10.04 - 17:20

    Macht er das nur im Internet Explorer oder auch in anderen Browsern? (z.B. Firefox)

  8. Re: Freeware: Google weitet Suchaktivitäten auf den Desktop aus

    Autor: MaX 14.10.04 - 17:25

    Dich denke das Toll hat recht schlechte Zukunftsaussichten:
    - Mit Longhorn wird MS wohl soetwas direkt ins System einbauen.
    - MacOS X bekommt es mit Panther.
    - Linux bekommte es mit Beagle http://www.gnome.org/projects/beagle/

  9. Spyware?

    Autor: jaja 14.10.04 - 17:39

    Wenn ein Suchmaschinengigant, der an die Börse strebt und auch sonst diverse dubiose Manipulationen betreibt (Stichwörter bezahlte Ranking und Adwords ...) so selbstlos ein Freewaretool für den Desktop feilbietet, denke ich als durchschnittlich Paranoider(TM) erst mal daran, ob der Hintergrund dieser barmherzigen Aktion nicht darin bestehen könnte, in bester M$ Manier allerlei "interessante" Daten einzusammeln und an "interessierten" Stellen abzuliefern ... bekannterweise nehmen es die Amis mit Privatspäre ja sowieso nicht so genau, solange es irgendwie dem "Heimatlandschutz"(TM) dienlich ist. :-/

  10. Re: Non-commercial Use Only

    Autor: Spucky 14.10.04 - 17:54

    Wenn Google demnaechst einen PIN/TAN Managementservice fuer Kunden aller Banken anbietet, machst Du da bestimmt auch mit, wenn die Lizenz nicht dagegenspricht, oder?

  11. Re: Ja was nun, 'Google Desktop Search' oder 'Filehand Search'?

    Autor: SilverSurfer 14.10.04 - 18:13

    Wenn jemand mit Outlook arbeitet, kann ich nur "Lookout" (http://www.lookoutsoft.com/Lookout/) empfehlen. Durchsucht nicht nur Outlook-Ordner und -Archive, sondern auch Verzeichnisse. Ich weiß gar nicht, wie früher ohne zurechtgekommen bin. ;-)

  12. Re: Google geht weiter Richtung Weltherrschaft

    Autor: mumble 14.10.04 - 18:23

    Dir kann ich nur beipflichten, hoffen wir, das sie mit MS (auf die sich das Google-System stützt, siehe Beitrag) zusammen den Bach runtergehen.
    Gruß
    mumble

  13. lieber x-friend benutzen

    Autor: x-friend-freund 14.10.04 - 19:08

    ich nehm lieber x-friend (http://x-friend.de)
    könnte zwar natürlich genauso spyware sein, aber mir is lieber wenn die wissen was ich auf meinem rechner hab, als dass google es weiss. google erfährt eh schon genug!

  14. Re: Google geht weiter Richtung Weltherrschaft

    Autor: Marsgucker 14.10.04 - 19:59

    TheBard schrieb:
    > Google wird Personal Assistant, aber das absolut
    > konkurrenzlos. Schon jetzt ist die Reichweite
    > des Unternehmens sehr beeindruckend. Wenn man
    > jetzt die Fäden zusammenzieht und Suchmaschine,
    > Emails und Dateisuche in einer Überapplikation
    > zusammenführt...

    ... dann kann man sich als Anwender für diese fantastischen Werkzeuge nur bedanken, ohne die einiges nicht so einfach wäre wie es jetzt ist.

  15. Re: lieber x-friend benutzen

    Autor: Ric_Zero 14.10.04 - 20:59

    Und wie?

    Dann sag mir mal bitte, wie diese Fehlermeldung verschwindet:

    "Beim Starten/Ausführen der Anwendung ist ein Fehler aufgetreten.

    Titel: x-friend
    Hersteller: x-dot GmbH
    Kategorie: Unerwarteter Fehler

    Unerwartete Ausnahme: java.lang.reflect.InvocationTargetException"

    Läuft das nicht mit 1.5?

  16. Re: Ja was nun, 'Google Desktop Search' oder 'Filehand Search'?

    Autor: :-) 14.10.04 - 21:36

    SilverSurfer schrieb:
    >
    > Wenn jemand mit Outlook arbeitet, kann ich nur
    > "Lookout" (http://www.lookoutsoft.com/Lookout/)
    > empfehlen. Durchsucht nicht nur Outlook-Ordner
    > und -Archive, sondern auch Verzeichnisse. Ich
    > weiß gar nicht, wie früher ohne zurechtgekommen
    > bin. ;-)

    Also ich benutze sherlock, das Programm schaut nicht nur in die Ordner, sondern auch in die Dokumente hinein. Selbstverständlich kann ich damit auch im Internet suchen.

  17. Fehler im Nachrichtentext

    Autor: c'est moi 14.10.04 - 23:10

    Golem schrieb:
    Viele Applikationen anderer Hersteller bleiben unberücksichtigt, so dass das Werkzeug dann nutzlos ist.

    Richtig wäre:
    Viele Applikationen anderer Hersteller bleiben unberücksichtigt, so dass das Werkzeug DAMIT nutzlos ist.

    Zumindest unter XP kann die Windows-Suche auch in Office-Dokumenten und einigen anderen Dateitypen, dank Persistent Handlern, suchen.
    Interessanter wäre ein Tool mit einem breiten Spektrum an Dateitypen, dass über Plugins für weitere Dateitypen angepasst werden kann. So ist das Tool völlig uninteressant.

  18. Re: Ergebnisse als Webseite?

    Autor: dr. kaliweed 14.10.04 - 23:30

    Firefox funktioniert offenbar nocht nicht. schnall ich nicht, google ist doch im allgemeinen nicht sonderlich ms-freundlich. dachte, die würden prinzipiell open-source projekte unterstützen??? naja, als public company muss man offenbar den massenmarkt benutzen...

  19. Re: Ergebnisse als Webseite?

    Autor: jeff 14.10.04 - 23:50

    Also bei mir funkt's prima im Firefox 1.0PR. Kann nicht klagen!

  20. Re: Ergebnisse als Webseite?

    Autor: dr. kaliweed 14.10.04 - 23:58

    komisch, bei mir nicht...? es sei denn, Google könne gmails nicht scannen. aber glaub ich das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  4. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43