1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › API-Änderung in Firefox und…
  6. The…

Langsam macht man sich Sorgen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. QA-Probleme

    Autor: @ 18.07.05 - 13:59

    OpenSource hat per Definition tendenziell QA-Probleme. Das liegt daran, dass es keine Strukturen wie in kommerziellen Unternehmen gibt (wo QA-Leute aber auch meist unbeliebt sind).

    Andererseits kommt es auch in Unternehmen manchmal zu QA-Problemen, wenn das Management zu sehr auf Release-/Produkt-Fertigstellung drängt...

    Da es hier um das dringliche Fixen einer Sicherheitslücke ging, denke ich, erklärt das relativ gut, warum die ohnehin eher schwache QA diesmal versagt hat.

    Daraus sollte man für die Zukunft allerdings nichts ableiten.

    mthie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich bin leidenschaftlicher Firefox und
    > Thunderbird-User, aber langsam mach ich mir Sorgen
    > um die Entwicklung der Produkte.
    >
    > Die Entwickler tragen ihre Nasen immer hoeher in
    > der Luft, wie ich finde. Die Kommunikation ist
    > schlecht, sie lassen sich von niemandem reinreden
    > usw.
    >
    > Ich weiss nicht, ob das fuer's Image auf Dauer
    > schlecht ist.


  2. Re: Langsam macht man sich Sorgen

    Autor: Ricky 18.07.05 - 14:10

    Chaoswind schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das die 8 an sich erst mal auf falschen annahmen
    > beruht.

    Nein, 8 ist faktisch die 8te Major Relase und damit die 8te Generation. Opera wird schon wissen warum.

    > Das trifft dann so auch auf Gecko zu. Historisch
    > baut Gecko auf den Erfahrungen von Netscape auf
    > welche auf den Erfahrungen von Mosaic aufbauen.

    Auf Erfahrungen aufbauen ist Welten davon entfernt von Anfang an auf den eigenen Sourcen aufzubauen. Das sollte man wissen wenn man mit Softwareentwicklung zu tun hat. Des weiteren... hast du jemals die Sourcen von NCSA, Netscape oder Mozilla gesehen? Da ist nix mit einfach copy&paste und schon läuft es. Ein Rewrite wäre deutlich besser gewesen (wurde ja auch oftmals gemacht).

    > Nachdem Opera seinen Code mit der 7.0 auch von
    > grundauf neu Entwickelte ist die betrachtung
    > durchaus zulaessig ;)

    Siehe oben... es ist immer der selbe Source im eigenen Haus mit den selben Entwicklern.

    > Dann kannst du gleich jedes Bugfix als einzelne
    > Generation betrachten.

    Das nicht, aber aufs Ganze gesehen schon... Version *.*.* <- Der letzte ist im Normalfall für Bugs... die bewirken keinen MJRL Sprung, es sei denn es sind mit der Zeit sehr viele geworden.


    > Code-Bereinigungen gehören zwar auch zu neuen
    > Versionen dazu, aber überwiegen tun doch die
    > UI-Optimierungen

    Schön das du mich bestätigst... Optimierungen

    > Fehlerbereinigungen und

    und gleich nochmal... Bereinigungen

    > Feature-Erweiterungen. Zumindest bei Opera. Manch
    > andere Firma bringt ja so selten Versionen heraus
    > (ausser gelegentlichen Patches) das jede Final
    > gleich eine Generation darstellt :>

    Opera konnte deutlich länger an solchen Sachen arbeiten wo andere mit der Codeübernahme beschäftigt waren. Bei der derzeitigen Entwicklung... 1.5 - 2 Jahre wenn Firefox 2.0 etabliert ist... dann hat man in etwa 2 Produkte die entwicklungstechnisch vergleichbar sind. Dennoch werden sie auch dann noch 2 völlig verschiedene Ausrichtungen, Zielgruppen, Architekturen und Ziele haben.


  3. Re: Langsam macht man sich Sorgen

    Autor: Ricky 18.07.05 - 14:17

    x schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Opera ist keine Adware, man kann ihn auch kaufen,

    Opera ist Adware... Werbefinanziert.

    > daher würde ich ihn eher als Shareware bezeichnen.

    Shareware ist von Anfang an frei in der Nutzung ohne Werbung aber mit Laufzeit. Opera hat in der WErbeversion keine Laufzeit. Man kann ihn nur bezahlen um die Werbugn zu entfernen. Das ist de facto Adware. Adware, das sei betont, ist nichts Schlechtes.

    > Firefox hat vor allem einen grösseren Erfolg weil
    > er doch extrem gehyped wird.

    1) Opera wird auch gehypt
    2) Opera macht mehr Werbung
    3) Ist es die Schuld der Firefox Fans dass sie sich mehr einsetzen als die Fans von Opera?

    Opera hat auch eine Community und Marketingaktionen... nur sind diese nicht so erfolgreich.

    > Firefox wird oft als
    > einzige Alternative zu IE dargestellt was er
    > einfach nicht ist.

    Firefox _ist_ die einzige Alternative zum IE. Der IE ist simple, schlank, leicht zu verstehen... genauso wie FF in der Basisausführung. Opera hat ein ganz anderes Ziel und kommt in der Basisversion überladen und kompliziert daher. Opera ist eine Suite die viel Einarbeitungszeit fordert wenn es um neue User geht. Firefox ist deutlich schneller und intuitiver zu erlernen. Darum geht es in der Aussage um die Alternative.


    > Hätte Opera die selbe Aufmerksamkeit
    > wie Firefox, wäre er sicher vor Firefox.

    Nochmal... Opera betreibt massiv Werbung in Zeitschriften, Online, an Unis etc.. Opera hat eine Community die sich bemüht und Marketingprjekte die Opera Verbreitung fördern. Dies alles schafft aber nicht den Erfolg den die Firefox Community erlangt hat. Das sind nunmal Fakten. Such den Fehler in der Opera Community... die schaffen es nicht die Suite so populaer zu machen.

    > Eine
    > Chance ist sicher der Handy Bereich wo Opera
    > mitlerweile führend ist. Dieser Markt wird immer
    > wichtiger und es gibt sicher Leute die auf dem
    > Handy und PC den gleichen Browser wollen.

    Hier hat Opera Vorteile die aber alleine in der Architektur liegen. Doch Firefox schläft nicht und es wird schon länger in dieser Richtung gearbeitet. Das Handygeschäft ist für Opera lange nicht so profitabel wie der Desktop Sektor.

  4. Re: Langsam macht man sich Sorgen

    Autor: Chaoswind 18.07.05 - 14:47

    Ricky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das die 8 an sich erst mal auf falschen annahmen
    > > beruht.
    > Nein, 8 ist faktisch die 8te Major Relase und
    > damit die 8te Generation. Opera wird schon wissen
    > warum.

    Ja, weil sie Geld wollen, weil es Publicity bringt und Falsche Annahmen bestaerkt.

    > > Das trifft dann so auch auf Gecko zu. Historisch
    > > baut Gecko auf den Erfahrungen von Netscape auf
    > > welche auf den Erfahrungen von Mosaic aufbauen.
    > Auf Erfahrungen aufbauen ist Welten davon entfernt
    > von Anfang an auf den eigenen Sourcen aufzubauen.

    Opera 7&8 bauen auch lediglich auf den Erfahrungen vorhergehender Versionen auf. Technologisch war die 7 ein kompletter Neustart. Und die 8 ist historisch nur eine verfeinerte Version und Fehlerbereinigte Version der 7.

    > Das sollte man wissen wenn man mit
    > Softwareentwicklung zu tun hat. Des weiteren...

    Ich hab nur auf deiner Argumentation aufgebaut.

    > hast du jemals die Sourcen von NCSA, Netscape oder
    > Mozilla gesehen? Da ist nix mit einfach

    Ja.

    > copy&paste und schon läuft es. Ein Rewrite
    > wäre deutlich besser gewesen (wurde ja auch
    > oftmals gemacht).

    Nun, Gecko ist so ein Rewrite. Er baut auf der Neuentwicklung eines Netscape-Entwicklers auf welcher wiederum aufgrund seiner langen Erfahrungen bei Netscape seine Neue Engine schrieb.

    Im grunde dasselbe was Opera beim Sprung von 6 auf 7 machte. Ausser das es dort komplett in der Firma blieb waehrend Netscape 'auslagerte' ;9

    > > Nachdem Opera seinen Code mit der 7.0 auch von
    > > grundauf neu Entwickelte ist die
    > > betrachtung durchaus zulaessig ;)
    > Siehe oben... es ist immer der selbe Source im
    > eigenen Haus mit den selben Entwicklern.

    Einige Netscape-Entwickler waren auch an Gecko beteiligt.

    Ausserdem ist es fuer einen Neustart doch vollkommen egal so lange keine Kompatibilitaet angestrebt wird.

    > > Dann kannst du gleich jedes Bugfix als einzelne
    > > Generation betrachten.
    > Das nicht, aber aufs Ganze gesehen schon...

    Eben. Versionsnummern sind fuer die Historische Entwicklung reine willkür und nicht relevant.

    > Version *.*.* <- Der letzte ist im Normalfall
    > für Bugs... die bewirken keinen MJRL Sprung, es
    > sei denn es sind mit der Zeit sehr viele
    > geworden.

    So z.b. geschehen beim Sprung auf Opera 8. Viele aenderungen an der Oberflaeche, neuen Module und Features und viele aenderungen an M2. Die Engine wurde bei den Kernfeatures aber kaum angetastet.

    > > Code-Bereinigungen gehören zwar auch zu neuen
    > > Versionen dazu, aber überwiegen tun doch die
    > > UI-Optimierungen
    > Schön das du mich bestätigst... Optimierungen
    > > Fehlerbereinigungen und
    > und gleich nochmal... Bereinigungen

    Um das mal kurz zu erlaeutern. Generation im Technologischen Sinne verstehe wie eine neue Geschichte von einem Autor. Nur weil er ein bisschen den Thesaurus quaelt, Rechtschreibfehler korrigiert und einige kleine aenderungen an der Geschichte vornimmt um Logikfehler auszubauen aendert sich nicht die Geschichte. Erst eine komplett neue Geschichte - vielleicht auf dem selben Muster aufbauend - waere eine Neue Generation.

  5. Re: Langsam macht man sich Sorgen

    Autor: Chaoswind 18.07.05 - 14:52

    Ricky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Opera ist keine Adware, man kann ihn auch kaufen,
    > Opera ist Adware... Werbefinanziert.

    Erwaehnt werden sollte das Opera 2/3 ihres Umsatzes durch die Werbung erhaelt.

    > > daher würde ich ihn eher als Shareware
    > > bezeichnen.
    > Shareware ist von Anfang an frei in der Nutzung
    > ohne Werbung aber mit Laufzeit. Opera hat in der

    Laufzeit ist keine bedienung. Shareware heisst einfach nur das man ein Programm zum Testen hat das man bei gefallen Bezahlen kann. Ob man in der Nutzung irgendwie eingeschraenkt wird, durch Laufzeitbeschraenkung, Ermahnende Popups oder sogar Funktionseinschraenkungen oder gar überhaupt nichts, ist irrelevant.

    Wir erinnern uns, WinZip hat immer dieses schoene Fenster bei nicht-Lizensierten Versionen. WinRar hat nach einer Weile ein PopUp das daran erinnert das auch eine Lizens existiert, ist ansonten aber ohne einschraenkung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  4. Hays AG, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen