Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschützer: Bald Bußgelder gegen…

Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: GodsBoss 11.01.11 - 21:50

    Google Analytics wird doch durch ein clientseitiges Skript realisiert. Die Daten werden also gar nicht vom Webseitenbetreiber übermittelt, sondern vom Nutzer direkt. Der Webseitenbetreiber macht doch nur den Vorschlag dazu. Warum soll er nun verantwortlich sein?

    Von mir jedenfalls werden keine Daten an Google Analytics übermittelt. Auch an keinen anderen Statistik-Dienst. Wenn ein Webseitenbetreiber das selbst übernimmt, sprich über seine Domain läuft, kann ich das natürlich schlecht verhindern, in dem Fall ist er wirklich verantwortlich.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  2. Re: Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: Mafia 11.01.11 - 22:11

    Selten so ein schlechtes Argument gelesen. "Der Betreiber schlägt ja nur vor". Afaik ist das falsch. Er schlägt nicht vor (oder surfst du, indem du alle Pakete erst selektierst?), sondern er drängt auf.

  3. Re: Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: antares 11.01.11 - 22:14

    Mafia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so ein schlechtes Argument gelesen. "Der Betreiber schlägt ja nur
    > vor". Afaik ist das falsch. Er schlägt nicht vor (oder surfst du, indem du
    > alle Pakete erst selektierst?), sondern er drängt auf.


    wenns dir nicht passt dann schalt halt Javascript im Browser ab und gut is.

  4. Re: Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: GodsBoss 11.01.11 - 22:24

    > Selten so ein schlechtes Argument gelesen. "Der Betreiber schlägt ja nur
    > vor". Afaik ist das falsch. Er schlägt nicht vor (oder surfst du, indem du
    > alle Pakete erst selektierst?), sondern er drängt auf.

    Aufdrängen? Wenn eine Seite von Domain A Ressourcen von Domain B haben will, schalte ich das frei. Oder auch nicht. Wie soll mir da jemand was aufdrängen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: Mafia 11.01.11 - 22:33

    Na klar und wenn mir Telefonanrufe von Firmen, die nur meine Daten haben wollen, nicht passen, dann nehm ich am besten den Hörer nur ab, wenn ich weiss, wer anruft?

    Wieso geht ihr alle davon aus, dass ein Opt-Out selbstverständlich ist?

  6. Re: Die Nutzer (Webseitenbetreiber) senden doch gar keine Daten an Google!

    Autor: GodsBoss 11.01.11 - 23:05

    > Na klar und wenn mir Telefonanrufe von Firmen, die nur meine Daten haben
    > wollen, nicht passen, dann nehm ich am besten den Hörer nur ab, wenn ich
    > weiss, wer anruft?

    Unsinniger Vergleich ist unsinnig. Google Analytics kontaktiert nicht meinen Rechner. Wirklich nicht.

    > Wieso geht ihr alle davon aus, dass ein Opt-Out selbstverständlich ist?

    Es ist für mich doch gar kein Opt-Out. Ich müsste aktiv Google Analytics zulassen. Genauso müsste ich jeden anderen gleichartigen Dienst aktiv zulassen. Das ist kein Opt-Out, sondern ein Opt-In!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Ruhrverband, Essen
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14