1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Post: Schweizer Post wegen…

DE-Mail

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DE-Mail

    Autor: Kuschi 13.01.11 - 14:06

    Betrifft das dann auch die DE-Mail?

  2. Re: DE-Mail

    Autor: sdfgsdf 13.01.11 - 14:07

    Kuschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betrifft das dann auch die DE-Mail?


    wir lernen lesen:
    "Sollte sich RPost mit seiner Klage gegen die Schweizer Post durchsetzen, dürfte das Auswirkungen auf künftige E-Post-Angebote in ganz Europa haben."

  3. Re: DE-Mail

    Autor: __tom 13.01.11 - 14:10

    > Betrifft das dann auch die DE-Mail?

    ja, durchaus.

  4. Re: DE-Mail

    Autor: Kuschi 13.01.11 - 14:12

    Lesen im Sinne Namen schreiben und Verstehen, sdfgsdf?

    sdfgsdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wir lernen lesen:
    > "Sollte sich RPost mit seiner Klage gegen die Schweizer Post durchsetzen,
    > dürfte das Auswirkungen auf künftige E-Post-Angebote in ganz Europa haben."

    Ist denn die DE-Mail ein Postangebot oder eine E-Mail?
    Diese Antwort kann ich auch nach dem fünften mal lesen noch nicht finden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.11 14:15 durch Kuschi.

  5. Re: DE-Mail

    Autor: __tom 13.01.11 - 14:17

    > > > Betrifft das dann auch die DE-Mail?
    > >
    > > ja, durchaus.
    >
    > Dann betrifft es ja auch die "normale" E-Mail.

    ansich nicht, zumindest, in dem patent

    "Nr. 7,707,624 (System und Verfahren zum Nachweis der Übermittlung, des Empfangs und des Inhalts einer Antwort auf eine elektronische Nachricht)"

    wird darauf eingegangen wie es sich von der normalen DSN unterscheidet, all zu genau habe ich es aber nicht gelesen.

    ich rechne trotzdem damit das es mit "prior art" zu fall gebracht wird, (smtp)email gibt es seit 1982, das patent erst seit 2003 - unwarscheinlich das nicht schonmal jemand den gleichen gedanken hatte und implementiert hat.

  6. Re: DE-Mail

    Autor: AndyMt 13.01.11 - 15:45

    Ansonsten: Für Europa ignorieren und für Briefe in die USA halt höhere Gebühren verlangen, um die Lizenzen zu bezahlen...

  7. epost vs demail

    Autor: dfadfasdf 13.01.11 - 22:40

    also das deutsche post, oder das schweizer epost ist ja wohl so, dass diese entweder per email geschickt wird, solange der empfänger dort registriert, oder aber wenn nicht, der brief ausgedruckt wird, und verschickt wird.

    also wenn das patentiert ist, von dieser dollen us firma, dann können die bei bestehen des patent/der patente natürlich $$ abkassieren. dass die das auf eu-ebene auch machen wollen ist mal wieder dämlich, falls das durchgeht.

    mal wieder so ein ding, wo man sich über den sinn von sowas fragen darf. wirklich weltbewegendes ist dahinter sicher nicht zu finden.


    demail wäre aber ja eigentlich nix anderes als ein system, welches zertifizierte emails kennt/hat. das gibt es sicher schon sehr sehr lange, da kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, dass das gemeint ist.

    die schweizer post mit deren e-post ist soweit ich weiß sowas wie die deutsche post mit e-post macht, mit ein paar unterschieden.

    die dt. post verlangt ja für das zustellen von einem e-brief 55 cent, soweit ich mich noch erinnere ;)

  8. Re: epost vs demail

    Autor: patentamt 14.01.11 - 15:15

    Dieses beknackte Patentrecht mal wieder.
    da sieht man doch wie dadurch unnötig die Weiterentwicklung gestört wird.

    Da hat man endlich mal ein paar Lösungen, schon werden 99% in der Luft zerrissen, weil ein Depp for 10 Jahren mal zwei Sätze beim US und EU Patentamt hintelegt hat.

    Wieso hat er das dann nicht auch hier angeboten als Produkt?
    Da sollte echt eine Verpflichtung hinterher, dass man innerhalb von 3 Jahren ein marktrefies Produkt in dem Patentgebiert vermarkten muss, sonst bitte sein lassen.

    Kleinere Unternehmen können ihr zeug auch weiter lokal vertreiben und wenne s erfolgreich ist ausdehnen, dann sind sie eben Konkurrenten in einem anderen markt, belebt wenigstens das Geschäft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  2. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main
  3. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  4. Digitalisierungskoordinatorin / Digitalisierungskoordinator
    Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape