Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 3: "Der Beschuldigte Hotz…

Was ich kaufe, gehört mir auch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Nemorem 14.01.11 - 11:28

    Die gute alte Frage, wie weit Nutzungsbedingungen gehen dürfen.

    Nehmen wir beispielsweise Kinect. Eigentlich nur ein Kinderspielzeug, wurde das System recht schnell "gehackt". Und plötzlich sprießen die verschiedensten verrückten Ideen und Anwendungen aus dem Boden. Roombas die mit Hilfe des Tiefensensors noch genauer putzen. Kinect auch als Touchscreen Evolution im Einsatz, ganz ohne Fingerabdrücke. Oder als 3D Zeichenbrett und Scanner für 3D Drucker.

    Aus der nicht zweckmäßigen Verwendung von Gütern entstehen neue interessante Ideen und Produkte, die manchmal selbst das Ausgangsprodukt in den Schatten stellen. Soetwas zu unterbinden widerspricht nicht nur dem gesunden Menschenverstand, es widerspricht auch den wirtschaftlichen Interessen. Ganz genauso wie Trivialpatente. Warum auch sollte eine Firma etwas weiterentwickeln, wenn sie ein Produkt und ein Patent darauf für 20 Jahre hat?

  2. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Mister Tengu 14.01.11 - 11:30

    "Was ich kaufe, gehört mir auch"

    Korrekt. Absolut korrekt.

    Aber immer das Kleingedruckte lesen. Manche Dinge lizenzierst du nur. Geld hingeben und Ware bekommen ist nicht immer kaufen.

  3. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: White Rabbit 14.01.11 - 11:35

    Was er mit seiner PS3 zu Hause macht ist seine Sache. Aber etwas veröffentlichen damit das alle Anderen auch machen können ist eine andere.

  4. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Alternative Firmware FTW 14.01.11 - 11:38

    Nunja. Die können in ihrer Lizenzen schreiben was sie wollen. Das ändert nichts an meinem Verständnis der Dinge. Es ist mir schlichtweg egal was der Hersteller davon hält. Wenn er das nicht will soll er es mir nicht verkaufen.

  5. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Zzap 14.01.11 - 11:48

    White Rabbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er mit seiner PS3 zu Hause macht ist seine Sache. Aber etwas
    > veröffentlichen damit das alle Anderen auch machen können ist eine andere.

    Wobei es hier um eine Einschränkung der Redfreiheit geht. Wie alles diesem Mist um den DMCA.

    Es wird per Gesetz verboten, über bestimmte Dinge auch nur zu sprechen. Und wohlgemerkt: es geht nicht um Staatsgeheimnisse, sondern nur um Geld. Teilweise wird sogar Wissenschaftlern verboten Ihre Ergenisse zu veröffentlichen, weil sie gegen den DMCA verstossen.

    'Schön', was in der 'freien' Welt so alles möglich ist...

  6. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: IwantmyAGB 14.01.11 - 11:53

    White Rabbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er mit seiner PS3 zu Hause macht ist seine Sache. Aber etwas
    > veröffentlichen damit das alle Anderen auch machen können ist eine andere.


    Wer sagt denn, dass Geohot eine PS3 zu Hause hat? Wie soll er gegen AGB verstoßen, wenn er kein Geschäft mit Sony eingegangen ist, er also selbst keine PS3 besitzt?

  7. Prinzipiell irrelevant

    Autor: Supreme 14.01.11 - 12:01

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gute alte Frage, wie weit Nutzungsbedingungen gehen dürfen.

    Sie gehen nur bis zur (vom Gesetzgeber und Hersteller) festgelegten Nutzungsmöglichkeit. Ansonsten könnte man auch behaupten alle mit einem Produkt verbunden Patene und Urheberrechte wären Null und nichtig, den Kopieren meines Besitzes und weiterveräussern (worum im vorliegenden Fall ja letztlich geht) wäre auch nur eine legitime Anwendung meines 'Besitzes'.

  8. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: elefant 14.01.11 - 12:05

    Auf youtube seinen channel aufsuchen, Videos angucken, die drei PS3 auf dem Tisch erkennen und aufgehellt weiter in den Tag leben.

  9. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Hauptauge 14.01.11 - 12:30

    Du musst nur wissen, was du kaufst.
    Bei Software in der Regel ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht. Dies gilt es zu beachten.

  10. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Mister Tengu 14.01.11 - 12:42

    Alternative Firmware FTW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja. Die können in ihrer Lizenzen schreiben was sie wollen. Das ändert
    > nichts an meinem Verständnis der Dinge. Es ist mir schlichtweg egal was der
    > Hersteller davon hält. Wenn er das nicht will soll er es mir nicht
    > verkaufen.

    Wenns zu rechtlichen Streitigkeiten kommt, ist dem Gericht dein Verständnis der Dinge schlichtweg egal.

  11. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Hotohori 14.01.11 - 13:56

    Mister Tengu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternative Firmware FTW schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nunja. Die können in ihrer Lizenzen schreiben was sie wollen. Das ändert
    > > nichts an meinem Verständnis der Dinge. Es ist mir schlichtweg egal was
    > der
    > > Hersteller davon hält. Wenn er das nicht will soll er es mir nicht
    > > verkaufen.
    >
    > Wenns zu rechtlichen Streitigkeiten kommt, ist dem Gericht dein Verständnis
    > der Dinge schlichtweg egal.

    Zumal die Aussage eh ziemlich daneben ist. Wenn es also nach ihm ginge müsste der Hersteller jeden Kunden fragen was er denn damit machen will und dann entsprechend sagen "Ne, dann verkaufen wir es dir nicht". Das klingt nicht nur dämlich, das ist es auch. Ziemlich kranke Einstellung.

    Etwas kaufen heißt nun mal einen Vertrag abzuschließen und als Käufer kaufe ich eben nicht nur einfach ein Produkt sondern auch die Rechte, die mir der Verkäufer dafür gibt, mit. Gefallen mir die Rechte nicht, kaufe ich es nicht. Eigentlich sollte zum Beispiel Jeder wissen, dass ich Software kaufen darf, aber nicht das Recht mit kaufen davon Kopieen zu machen um sie unter Freunden zu verteilen. Wenn ich das Recht wollte, müsste ich zum Verkäufer gehen und das mit ihm aushandeln.

    Manche hätten eben gerne, wenn die Welt so einfach wäre wie sie es gerne hätten, ist sie aber nicht, gewöhnt euch daran oder geht unter.

  12. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Hotohori 14.01.11 - 13:58

    Und wer sagt, dass er diese gekauft hat und nicht Jemand anderem gehören? ;)

  13. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Trollversteher 14.01.11 - 14:02

    Durch den "Nachbau" der Kinect Treiber werden aber kein Kopierschutzmaßnahmen unterbunden, sprich es entsteht Microsoft kein finanzieller Schaden dadurch (im Gegenteil, es hat einen prima Werbeeffekt, und daher hat sich Microsofts offizielle Einstellung zu dem Thema ja auch um 180° gedreht). Wäre es möglich, auf der PS3 Homebrew-Entwicklung anzubieten, ohne dass die Kopierschutzmechanismen dadurch angetastet würden, glaub mir, Sony würde sich dem Thema mit Freude öffnen. Aber leider ist dem nicht so - ich kenne mittlerweile einige, die ihre PS3 "jailbroken" haben, und aussnahmslos *ALLE* hatten plötzlich eine USB-Platte voll von den neusten Spielen. Gelegenheit macht eben Diebe, auch _wenn_ man vielleicht ursprünglich nur die tollen homebrew-Demos anschauen wollte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.11 14:03 durch Trollversteher.

  14. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Widersprecher 14.01.11 - 14:09

    >
    > Etwas kaufen heißt nun mal einen Vertrag abzuschließen und als Käufer kaufe
    > ich eben nicht nur einfach ein Produkt sondern auch die Rechte, die mir der
    > Verkäufer dafür gibt, mit. Gefallen mir die Rechte nicht, kaufe ich es
    > nicht. Eigentlich sollte zum Beispiel Jeder wissen, dass ich Software
    > kaufen darf, aber nicht das Recht mit kaufen davon Kopieen zu machen um sie
    > unter Freunden zu verteilen. Wenn ich das Recht wollte, müsste ich zum
    > Verkäufer gehen und das mit ihm aushandeln.
    >
    Nur wo steht denn, was Du mit ner CD machen darfst und was nicht? Schon mal auf Deinen Kaufbeleg vom Medien-Fachhandel geschaut? Da steht kein Wort von Lizenzbestimmungen und Verwertungsrechten. Evtl. ist auf dem Medium eine Textdatei mit weiterführenden Bestimmungen (die u.U. auch gesetzwidriges enthalten können) enthalten, ansonsten musst Du Dir erstmal das BGB durchlesen.

    Als Gegenbeispiel zu Deiner Aussage, dass man CD nicht kopieren und unter Freunden verteilen darf: Was ist denn mit GPL lizensierter Software? Da darf ich das uneingeschränkt tun...

  15. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Soilent green 14.01.11 - 14:43

    Mit Nutzungsrechten auf gekaufter Hardware scheint es so zu sein wie im Baurecht.
    Auf einem gekauften Grundstück darf man auch nicht machen was man will, sondern man hat 1000 Auflagen zu erfüllen und darf darauf nicht alles überall errichten was man möchte (Tiefbohrungen, Gartenhauseinschränkungen, Windkrafträder usw.).
    Um beim Thema einer reaktivierten Funktion zu bleiben: Selbst wenn man eine 80 Jahre lang vergessene Quelle auf seinem Grundstück wiederentdeckt (wie einem Bekannten geschehen) darf man diese nicht gleich nutzen und erst recht nicht damit Flaschen befüllen und diese verkaufen.

    Leider gibt's solche Gängelungen überall und die machen nicht halt vor einem Computer :-(
    Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass Sony das OS Feature deaktiviert hat, aber scheinbar dürfen sie es :-(

  16. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: keldana 14.01.11 - 14:46

    Supreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie gehen nur bis zur (vom Gesetzgeber und Hersteller) festgelegten
    > Nutzungsmöglichkeit. Ansonsten könnte man auch behaupten alle mit einem
    > Produkt verbunden Patene und Urheberrechte wären Null und nichtig, den
    > Kopieren meines Besitzes und weiterveräussern (worum im vorliegenden Fall
    > ja letztlich geht) wäre auch nur eine legitime Anwendung meines 'Besitzes'.

    Der Gesetzgeber legt keine Nutzungsmöglichkeit fest und der Hersteller kann mir rechtlich die Nutzungsmöglichkeiten NICHT einschränken.

    Wenn der Hersteller das Teil verkauft unter der Maßgabe, ich dürfe es nicht mit nach Schweden nehmen, dann ist das unzulässig. Wenn er schreibt, ich darf meine PS3 nicht aufmachen und technisch verändern (z.B. Wasserkühlung), dann ist das schön für Ihn ... aber braucht mich nicht zu interessieren. Und ja ... ich kann die Konsole auch dazu benutzen, Nägel in die Wand zu schlagen, wenn mir danach ist.

    Wenn der Hersteller z.B. die Verwendung des PSNs NUR unveränderten PS3-Konsolen erlaubt und VOR Benutzung des selbigen darauf hinweißt ... NUR DANN muß ich mich daran halten, bzw. kann mir Ärger einhandeln, wenn ich es mit einer veränderten versuche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.11 14:47 durch keldana.

  17. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: Juraplusplus 14.01.11 - 14:52

    keldana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Gesetzgeber legt keine Nutzungsmöglichkeit fest und der Hersteller kann
    > mir rechtlich die Nutzungsmöglichkeiten NICHT einschränken.
    Schon mal ein Auto, ein Nachtsichtgerät oder gar eine Waffe gekauft? Natürlich legt der Gesetzgeber Nutzungsmöglichkeiten und darüber hinaus gehende Dinge wie Weiterverkauf fest!

  18. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: benchman 14.01.11 - 15:16

    Hm,

    nur wenn ich ein auto kaufe und wenn's für 1 mio ist kann ich damit ja auch machen was ich will !! und wenn ich meine aus meinem 100 ps golf tdi mit chip 200 ps machen zu müssen und mit fliegt der motor um die ohren ist das ja meine sache !! das ich dann natürlich nicht zum händer gehen kann um zu sagen ich will nen neuen motor auf garantie sollte wohl jedem klar sein !! aber ich denke um das geht's hier nicht !! und wenn sony meint die ps3 unter teilewert verkaufen zu müssen und nur an den spielen verdienen zu wollen kann ich das ja auch nicht ändern !! es schreibt mir ja niemand vor was ich damit machen muß !! könnte mir ja auch eine kaufen weil se so schön zum schrank passt !!

  19. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: flasherle 14.01.11 - 15:17

    du darfst aber mitm auto nicht machen was du willst, dafür gibt es die STVO und den tüv...

  20. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: benchman 14.01.11 - 15:20

    klar !! muß ja nicht auf der straße fahren !! dafür gibt's auch rennstrecken !!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Enerthing GmbH, Leverkusen
  4. Advantest, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45